Spieleveteranen
12Apr/13Off

Über Marble Madness…

Richtig gesehen - mit eines der ersten Spiele, welches Toni und ich auf dem Arcade-Automaten starteten, war Marble Madness. Das war einer der Spielautomaten, der uns in den 80er-Jahren am meisten interessiert hat. Toni erinnert sich, extra in eine ziemlich zwielichtige Spielhalle im Münchener Hauptbahnhofs-Viertel gefahren zu sein (ich hab in der gleichen Spielhalle Geld in "Crystal Castles" gesteckt - ein gewisser Hang zu isometrischen Spielen ist zu erkennen...).

Auch im Redaktions-Alltag war Marble Madness eine Besonderheit. Aus irgendeinem Grund waren Test-Versionen dieses Spiels ein heiliger Gral. Ich erinnere mich, mehrfach mit Electronic Arts telefoniert und sogar zu einem Treffen mit David Gardner von EA am Hannoveraner Hauptbahnhof gefahren zu sein, um eine Disk mit dem Spiel zu bekommen. Die C64-Version wurde uns von mehreren Crackern/Suppliern am Telefon angeboten (zu einem Zeitpunkt, wo es die noch gar nicht gab). Die Amiga-Version war gut, die C64-Version technisch schön aber spielerisch ein Vollpfosten. Und da gab es noch eine 4-Farb-CGA-PC-Version, über die man besser nicht redet.

Einer der beiden Marble Madness-Schöpfer ist Marc Czerny, der gerade die Archtitektur der kompletten Playstation 4 vorbereitet. Marble Madness war auch das erste "System 1" Spiel, bei dem Atari die Spielautomaten-Hardware teilweise standardisierte, so daß ein Spielhallenbetreiber für wenig Geld ein Spiel umbauen konnte. Das taten wir auch in der Redaktion: US Gold gab uns einen "Gauntlet"-Spielautomaten zur Verlosung; mit Hilfe von Kontakten bei Atari in USA konnten wir ein Gauntlet-2-Conversion-Kit erstehen, so daß "Red Wizard needs food - badly" für einige Wochen (bis der Automat tatsächlich verlost wurde) zum geflügelten Wort in der Power-Play-Redaktion wurde.

Da ich die "Midway Arcade Treasures" im Original zweimal zu Hause stehen habe, auf denen auch die Marble-Madness-ROMs enthalten sind, gehe ich den rechtlich trotzdem recht grauen Weg, diese ROMs statt dessen auf MAME ablaufen zu lassen. Auf dem Bild sind rechts im Regal die diversen Xbox (1) Arcade Emulation in meinem Regal zu sehen. Arcade-ROMs, deren Emulationen nicht legal zu kaufen sind, kommen auch (schweren Herzens) nicht auf den Automaten.

Leider hat besagter Automat nur einen Trackball. Mit dem steuert sich das Spiel zwar ganz hervorragend, ein 2-Spieler-Modus ist aber leider nicht möglich. Dem Spaß, 29 Jahre zurück in die Vergangenheit zu reisen, tat das keinen Abbruch.

Zum Schluß noch eine alte, aber hübsche Webseite zu Marble Madness: http://www.bodenstandig.de/marble/

Posted by Boris

Comments (13) Trackbacks (0)
  1. Hi!
    Guckt euch unbedingt mal Super Hexagon auf Android oder
    IOS an! Gibts auch für PC, ist aber da kaum zu packen.

  2. In meiner Google-Android-Youtube-Facebook-Filterbubble wird mir dieses Video “empfohlen” 🙂
    ZDF Ferienprogramm Marble Madness Amiga Heinrich Lenhardt 80er

  3. Wer mal Marble Madness ohne Strom erleben will: http://www.thehottoys.com/2012/01/perplexus-games-series/

    • Schon gekauft (die mittlere Version). Ein Knaller für gross und klein.
      Danke für den Tip. Damit ist man für Stromausfälle gerüstet!

      • Ich hab mir den kleinen gekauft und arbeite mich dann über Classic zu Elite und Twist, vor.

  4. Ist “Marble Madness in under 3 minutes” auf youtube eigentlich echt?

  5. Kann mich noch gut an die Verlosung des gauntlet Automaten erinnern. Leider habe ich den nicht gewonnen damals 🙁

  6. mememememe! nich so viel zwischentext, bitte. her mit ‘ner neuen veteranen-folge! denn das macht ihr super, weiter so! 🙂

    • Die Vetis machen Pause, um sich für einen angemessenen Podcast #50 zu rüsten. Ich fänd’ einen “Durch die Nacht mit den Spieleveteranen”-Videopodcast cool. Schade, dass das selten zu managen ist, wenn man Bundes- und Weltweit verstreut ist.

  7. Ist die Mame Emulation eigentlich perfekt gelungen (technisch,scrolling, Steuerung), und entspricht genau 1:1 dem Arcade Original? Ich kenne Marble Madness nur vom Amiga (1000), war daaamals (TM) natürlich einer der Vorzeigetitel…

    Ich kann mich auch noch daran erinnern, dass man sich in zwielichtige Spielhöllen schlich, um staunend mit großen Augen die Arcade Technik von Automaten a la Pole Position zu bewundern. Daaamals (TM) war die Unterschied zwischen der Heimcomputergrafik und der in der Spielhalle extrem…

  8. Wobei ich ganz ehrlich sagen muss, dass die CGA-Version gar nicht mal so schlecht aussieht, nutzt sie doch immerhin mal die “anderen” Paletten, also nicht das Übliche cyan, magenta, black, white, sondern teils auch weiss, rot, blau, schwarz. Fast alle CGA-Spiele nutzten die scheußliche “cyan-magenta”-Palette, einige wenige auch die alternative Palette mit grün und gelb (statt cyan-magenta), aber ein schönes sattes “rot” sieht man bei CGA-Spielen ziemlich selten bzw. nie.


Trackbacks are disabled.