Spieleveteranen
24Jul/11Off

#32: Was lange währt

MP3-Download (68 MByte)

Die Spieleveteranen entschuldigen sich für die lange Wartezeit - aber jetzt ist Podcast #32 online. Dafür wird diesmal tiefer in der Vergangenheit gebuddelt als je zuvor - und gleich zu Anfang gibt es einen ganz besonderen Spieletipp.

Die Tonqualität ist, je nach Veteran, inzwischen deutlich besser. Die beiden Verweigerer eines echten Mikrofons werden bis zur nächsten Ausgabe mit Euren Flattr-Spenden ausgestattet. (An Mumble liegt es nicht).

Ausgewählte Links:

Qwirkle: http://www.schmidtspiele.de/index.php?id=112&aid=1572

Telematch: http://kultpower.de/archiv/heft_telematch_1983-01

Posted by Boris

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (130) Trackbacks (0)
  1. Ich kann die Kritik nicht nachvollziehen, es gäbe jetzt keine guten Hardcorespiele mehr. Die guten alten Strategiespiele leben noch! Hearts of Iron hat eine gigantische Spieltiefe. Harpoon III ANW ist noch zu haben. Spaceward Ho! wird weiterentwickelt (mittlerweile Version 5) und auch sonst kommt noch Qualität auf den Markt. z.B. Limbo, Minecraft oder AaaaaAAaaaAAAaaAAAAaAAAAA!!!. Und ich kann auch schon auf 20 Jahre Erfahrung zurückblicken und ich finde, es ist nicht schlechter geworden, nur unübersichtlicher. Tolle Sachen wird man eben nicht mehr bei Sid Meier oder EA finden. Aber das macht es umso spannender etwas neues zu finden.

  2. Habe mir damals extra Transworld wegen dem Screenshot im Erotikspecial gekauft, konnte das Bild dort nur leider nicht finden 😉 Oder gibts da mehrere Spiele mit dem Namen?

  3. Bei Gamersglobal steht: ” Do 12:00 Uhr: Veteranen-Podcast #33″

  4. Anatol schrieb doch, er hätte mittlerweile einen Praktikanten 😉 Ich bin ja vollkommen ruhig, verstehe es auch vollkommen, wenn es eine gewisse Zeit beansprucht. Die Jungs haben Familie, einen Job und machen das hier ja “ehrenamtlich”. Daher bin ich ja schon dankbar, dass wir hier regelmäßig verwöhnt werden – laut Boris jetzt sogar in “Hi-Fi” 😉
    Daher ein dickes Dankeschön aus dem Schwabenland & keep up the good work!

    • Wird nur wieder die typische Johne-Ironie sein. Macht euch auf`s schlimmste gefasst *grins*

      (muss diesmal hoffentlich nicht wieder den Jörg komplett rausschneiden für seinen YouTube-Auftritt 🙁 )

  5. Kann schon jemand sagen, wann der neue Podcast voraussichtlich zum Download bereitsteht?

    • Beim letzten mal hat’s 1 1/2 Wochen gedauert, ich behaupte einfach mal das Anatol viel zu tun hatte und wichtigere Arbeiten vor gingen!

      Ich verweise da gerne auch noch mal auf den Making-of Podcast Artikel von Anatol http://www.spieleveteranen.de/archives/189

      Aber das Warten hat doch auch was, um so mehr freut man sich wenn die neuste Ausgabe kommt! Einfach ruhig bleiben und Überraschen lassen!

  6. Jetzt schon wieder ein Folge aufgenommen! Großartig!
    Habe die alte Folge doch erst zweimal gehört 🙂
    Da freue ich mich aber sehr!

    Anbei: Wir spielen seit etwa einem guten, halben Jahr mit unseren Nachbarn gerne und oft Qwirkle und erst in der etwa 10 Partie fiel uns auf, dass wir das lila Dreieck nur zweimal, dafür den lila Stern 4x haben!!! Da man es jetzt weiß,
    geht es aber auch so. Die Klage gegen Schmidt-Spiele ist erstmal auf “HOLD”!

  7. Ich bin gespannt auf die Tonqualität…

  8. Juchu heute abend SVPC Aufnahme!

    • Die Zeit von der Twitter-Ankündigung bis zum fertigen Upload find ich immer die Schlimmste…

  9. Es kam ja die Frage auf wie Gears of War 3 ne Freigabe bekommen konnte. Für diejenigen die es interessiert, hier gibt eine offizielle Begründung der BPjM weshalb das Spiel nicht indizierungswürdig ist (und damit im Grunde einen Freifahrtschein für eine USK 18 hat, ähnlich wie es sich damals bei GTA 4 verhalten hat):
    http://www.imagebam.com/image/502d0f143675707

  10. Schöner Podcast – aber, lieber Boris, um Spiel zu definieren, muss man nicht “metaphysisch” werden (und Deine definitive ist begriffslogisch “zu inklusiv”). Dazu kann man etwa die Abschnitte zum Begriff “Spiel” aus Wittgensteins philosophischen Untersuchungen lesen (lohnt sich).
    Vg & weiter so mit eurem klasse Format!
    Dan

  11. Wieder mal ein sehr interessanter Podcast – auch wenn der längere “G******l”-Werbeteil am Ende (“toll, wir haben jetzt Achievements”…) nicht unbedingt hätte sein müssen (über die absolut indiskutabel miserable Ton-“Qualität” von Jörg bei diesem Podcast wurde ja schon alles geschrieben).

    Aber insgesamt: Weiter so! 🙂

    • Habt ihrs immer noch nicht geblickt? Das war nicht Jörg. Es war Shodan. 😉

      • Hmm, jetzt wo Du’s sagst… 😉 Aber was in aller Welt hat Shodan für ein Interesse an G……….l?!?

        • Shodan hat immer die gleichen Ziele. GG ist das Instrument zur Unterwerfung der Menschheit, um dann eine neue Rasse von Spieleredakteueren zu züchten!

  12. @Veteranen: Sagt mal, ich habe so dumpf im Hinterkopf, dass man in den Quelle-Läden bei den Telespielen für 20DM Ripoffs von bekannten VCS2600-Spielen (die ca. 40DM kosteten) ganz legal erstehen konnte. So wurde z.B. aus Pitfall “Dschungelboy” und aus River Raid “Katastropheneinsatz”, mit entsprechend schlechterer Grafik und Screenshots auf der Packungsrückseite, die mit dem fertigen Spiel mal so ungefähr gar nichts gemein hatten. Was waren denn das für Dinger?

  13. Leute, ich find den Podcast echt unterhaltsam! Tiefbegründete Meinungen zu Themen die für mich reine Unterhaltung sind. Keine Sorge, in keiner Weise negativ gemeint, falls das so klingen sollte.

  14. “Dorthin, wo’s muffig riecht”… herrlich 😀 Und das aufgeregte Blättern beim Telebabe, ich habe schallend gelacht. Wundervoll!

    @Winnie: Peter Irving setzt Exile derzeit für iOS um, wir dürfen also gespannt sein 🙂

  15. Klasse Podcast, wie immer, dafür vielen Dank! 🙂

    Mal eine Sache zu der immer wiederkehrenden Frag beim 3DS, die da lautet “Was bringt das 3D?”, gerne gekoppelt mit der Aussage “Ist doch unnötig, kein Spiel verwendet das etc.”.

    Gegenfrage: Was brachte bitteschön Stereosound? Als das aufkam war das doch auch nur unnötiges Gimmick, kein Spiel nutzte das spielerisch. Surroundsound genauso. Oder höhere Auflösungen, welchen spielerischen Mehrwert hatten die denn anfangs bitte? Oder bessere Grafik? Ist doch alles Schnickschnack und nur unnötiges Eyecandy.

    Im Ernst: das stereoskopische 3D (kurz S3D, um es vom Standard-3D zu unterscheiden, das ja fast jedes Spiel inzwischen hat) ist im Moment nichts weiter als eine Möglichkeit, das Spiel noch besser wirken zu lassen. Um einen spielerischen Mehrwert geht es dabei doch erstmal gar nicht, genauswenig wie bei Verbesserungenen in Grafik und Sound immer gleich spielerischer Mehrwert erwartet wird. Es sieht einfach nur besser aus, der einzige Unterschied ist, dass anders als z.B. bei einer höheren Auflösung das eben nicht jeder so sieht (oder sehen kann). Aber wer auf einem Ohr taub ist, hat auch nichts von Stereosound, ohne dass der in irgendeiner Form als unnötig betrachtet wird.

    Also, bitte nicht die S3D-Grafik gleich verteufeln, nur weil kein spielerischer Mehrwert vorhanden ist. Es geht dabei doch lediglich um einen optischen Mehrwert. Avatar war im Kino durch den 3D-Effekt ja auch nicht inhaltlich besser, sah aber nunmal besser aus.

    Grüße,
    Johnny

  16. Hey, ich wusste gar nicht, dass Heini damals im Ferienprogramm des ZDF Computerspiele vorgestellt hat: http://www.youtube.com/watch?v=hTvRJas9BKo

    • Glückwunsch, du bist, glaube ich, der vierte der dieses Video in den Kommentaren postet…

      • Boris, lass doch bitte Nachsicht walten. Ich war so fasziniert von Heinis 80er-Jahre-Look, dass das glatt an mir vorübergezogen ist 😉

  17. 1. ich finde es übrigens gar nicht schlimm wenn übers iPhone geredet wird. Ich bin ein iPod Touch Nutzer und ich weiß nicht wer den TItel mal empfohlen hatte, das war ein Gast wenn ich nicht irre, aber “Helsings Fire” war GENIAL. Ich glaube mehr Spaß kann man für 80 Cent nicht kriegen und es war auch noch innovativer als das meiste womit PC und Konsolen aktuell totgeschmissen werden.

    2. bei toten Genres würden mir spontan die interaktiven Filme einfallen. So Sachen in Richtung “Phantasmogoria”.

  18. Hat mich gefreut, dass das grandiose Child Of Eden empfohlen wurde. Danke Boris! Für sowas ist Kinect wie geschaffen.
    Schade wenn euch das Iphone “verderben” würde. Lieber mal wieder eine Konsole anwerfen, ich erliege auch zu oft dem Apple Fast Food.
    Jörgs Monolog zu GG fand ich aufschlussreich: jetzt weiß ich wie man mit Gamification andere kostenlos für sich arbeiten lässt 😉

  19. Ähm, wo ist Tonis Werbung hin?

  20. Podcast wie immer sehr gut. Habe mit mp3DirectCut Jörg rausgeschnit. Jetzt ist er Perfekt !

  21. Vielleicht kann ich was den Index angeht ein wenig Licht ins Dunkel bringen, falls es zuvor n och niemand getan hat und ich es überlesen habe:
    Es ist richtig das nach 25 Jahren die Indizierung verjährt. ABER dann gilt das Spiel als “Ungeprüft”. Dieser Status geht quasi mit den ziemlich gleichen Beschränkungen udn Restriktionen einher wie eine Indizierung. Eine vorzeitige Listenstreichung bei Indizierungen ist, soweit ich mich korrekt erinnere, NICHT möglich – aber das will ich gerade nicht beschwören. Es ist auch richtig das man auf jeden Fall nach der Listenstreichung einen Titel neu prüfen lassen kann. In der Regel lohnt das bei Spielen aber nicht weil kein Hahn mehr nach 25+ Jahre alten Spielen kräht und außerdem kostet eine USK Prüfung gute 1000 Euro.
    Was Gears of War 3 angeht lässt sich das auch leicht erklären: zum einen hat die USK kein festes Prüfgremium. Es werden immer fünf Leute quasi “zufällig” ausgewählt. Dadurch entstehen immer zufällige Kombinationen aus einem riesigen Pool an Leuten die dementsprechend auch jedes Mal anderes Standards haben. Dementsprechend kommen auch immer “andere” Entscheidungen zustande. Es ist auch richtig das die Messlatten einfach mit der Zeit gestiegen sind und das ist auch okay so. Videospiele sind ein Medium für ALLE Altersklassen, es soll auch Erwachsenenunterhaltung geben (man erinnere sich nur mal an “Psycho”, welcher ein Skandal war weil man eine Toilette gezeigt hat… die Standards die gesetzt werden verändern sich seit je her fortwährend), aber die Anhebung des Messlatten wird hier mit Sicherheit nur der halbe Grund gewesen sein. 😉

    Beschlagnahmte SPiele darf man übrigens entgegen der im Podcast getroffenen Aussage auch sowohl kaufen und besitzen, dass ist juristisch ebenfalls kein Problem. Nur die legale Beschaffung, aber das ist sie bei Indextiteln auch. Vom juristischen Standpunkt aus dürfen Indexspiele (auch beschlagnahmte natürlich) nämlich nicht einfach über den normalen postalischen Weg durch Deutschland geschickt werden. Würden wir nun aber nach AU fahren, dort einen Index/beschlagnahmten Titel kaufen, und dann zurückfahren, wäre rechtlich alles geritzt. Es ist seltsam und blöd, dass System gehört ohnehin abgeschafft weil es effektiv niemandem nutzt, aber ich glaube auf die Abschaffung kann man noch lange warten.

    Ich werde übrigens Gears of War 3 trotzdem importieren. In letzter Zeit kam es einfach öfters vor das der deutsche Publisher gesagt hat “Ist uncut” und dann war das Spiel trotzdem zensiert, obwohl der “Unzensiert”-Banner sogar noch fett auf der Packung prangte. Was das angeht vertraue ich dem deutschen Markt einfach nicht mehr genug und ich komme darüber hinaus mit einem Import vermutlich sogar noch günstiger weg.

    Und, ich hoffe es ist mir gestattet (wenn nicht kann man den Link bzw. diesen Absatz ja in der Moderation entfernen), aber wer sich generell für Zensur in Videospielen interessiert, dem würde ich einfach mal http://www.schnittberichte.com ans Herz legen (ist eine deutschsprachige Seite, trotz .com Domain). Dort gibts zum einen viele Zensurvergleiche und auch Übersichten der letzten Jahre, also was an Videospielen ist gar nicht in Deutschland erschienen, was nur zensiert und so weiter. Für diejenigen die das Thema interessiert (es gibt ja auch Spieler denen das schlichtweg egal ist ob ein Spiel uncut ist oder nicht).

    • Ich weiß nicht, inwiefern sich die Statuten der USK und der FSK unterscheiden, aber eine FSK-Neuprüfung eines indizierten Titels kann jederzeit beantragt werden – die Entscheidungen des Gremiums können ja auch sofort angefochten werden (nicht, daß dies besonders aussichtsreich wäre). Da die Indizierungsgesetze eigentlich für alle Medien gelten, schätze ich, daß auch Computerspiele theoretisch jederzeit einer Neuprüfung vorgelegt werden könnten – eine tatsächliche Veränderung der Einstufung ist halt auch hier erst nach dem Verstreichen einer längeren Zeitspanne zu erwarten.

      • Das hat mit USK und FSK weniger was zu tun, als mit der BPjM. Die kümmert sich um Index- und Beschlagnahme. Es ist möglich gegen einen Indizierungbescheid… lass mich lügen, 14 Tage nach dem Bescheid, Einspruch zu erheben und das Urteil anzufechten. Das das durchaus Sinn mach beweist z.B. GTA 4 (das musste durch alle Instanzen geprügelt werden um mit einer Freigabe versehen zu werden und ich danke Rockstar das sie es getan haben). Danach bleibt das Urteil erstmal fest. Wurde mir zumindest in einer Mail von der BPjM selber so mitgeteilt, weil ich mich mal bei denen ein wenig schlau gefragt habe. Und ich glaube die Frist betrug eben 25 Jahre. Ich müsste es aber noch mal nachschauen für Gewissheit.

        • Ah ja, stimmt, sicherlich muß der Antrag auf Streichung vom Index vor einer Neuprüfung eingereicht und bewilligt werden. Hast recht, Indizierung & Altersfreigabe hängen ja nur bedingt zusammen.
          Die 25-Jahre-Frist dürfte aber nicht existieren, da z.B. ein Film wie PREDATOR 1988 indiziert und 2010 vom Index gestrichen wurde (=22 Jahre). Ist natürlich durchaus möglich, daß das mal so gegolten hat und mittlerweile geändert wurde.

  22. Umgehend Qwirkle bestellt 🙂

  23. Die Spieler aus den 90ern sind inzwischen erwachsen und müssen arbeiten. Nach einer 40 Stunden Woche beschäftige ich mich lieber mit meiner Freundin als mich 3 Stunden vor ein Command & Conquer zu setzen. Da wird dann mal ne Runde Mario Kart zwischendurch gespielt oder auf dem iPhone ein Carcassonne Spiel über eine Woche gespielt. Aber lange am Stück, würde ich gern mal wieder, ist aber einfach nicht drin, und nach Feierabend hab ich auch keine Lust mehr am Rechner zu sitzen…

  24. Boah – dieses Gemeckere hier im Thread ist ja wirklich nicht zu ertragen.
    Ich glaube viele hier verwechseln einen Privatpodcast mit einem journalistischen Produkt.

    Jetzt mecker ich auch mal:

    1. Es ist gut und richtig wenn die Veteranen Ihre eigenen Projekte im Podcast bewerben. Das gilt um so mehr, da man z.B. bei Jörg auch richtig merkt, dass der da sein Herzblut in gamersglobal.de stecken hat. Ich finde es immer gut, wenn ich erfahre, was die Veteranen sonst so treiben.

    2. Wenn Heinrich gerne iPhone spielt, ist das sein gutes Recht. Wenn er nur Apple gespielt hat, und nicht Nintendo Wii, dann kann er nicht über Nintendo Wii berichten. Wo ist das Problem!?

    3. Apropos iPhone: Ich komme aus C64-Zeiten. Die neuen iPhone-Spiele haben mit dem was ich als “Gaming” bezeichne viel mehr zu tun, als die großproduzierten Coregame-Serien. Mobile Games werden von kleinen Teams entwickelt, haben neue witzige Konzepte und können auch mal daneben gehen. Das macht Spiele aus.

    5. Die Kritik an Heinrich, dass dieser zu kritisch sei, halte ich bei einem Podcast von Spielekritikern für absurd. Im Gegenteil: Heinrich ist in jeder Folge aktiv dabei.

    6. Ja, die Tonqualität schwankt, diesmal hat es Jörg erwischt. Meint Ihr, das fällt den Veteranen nicht selber auf!? So ein Online-Diskussionmitschnitt ist derzeit nunmal immer ein Experiment, etablierte Standards gibt es da nicht. Gerade das finde ich aber spannend.

    So, genug…

    Hey, Spieleveteranen: Danke für diesen schönen Podcast!

    • Und Recht du hast!
      Mein Gemecker an der Meinung von Heinrich tu ich auch nur deshalb kund, weil mir seine Meinung in den alten PowerPlays immer sehr am Herzen lag, sein Geschmack sich aber in den Nach-PP-Jahren in eine sehr viel andere Richtung entwickelt hat als meine. Vielleicht werde ich ja in 10 Jahren sagen, wenn ich Heinrichs Alter erreicht habe: Heinrich hatte Recht! Bis dahin halte ich jetzt aber zu diesem Thema die Klappe und geniesse weiterhin den Veteranen-Podcast.

    • Niemand dürfte etwas gegen das kurze Pushen von eigenen Projekten haben. Aber 5 (?) Minuten sind einfach way too much.
      Und wer gehört werden will, sollte auch für entsprechende Tonqualität sorgen oder eben sagen: “Jungs, dieses Mal wird es nix mit mir.”

    • natürlich ist das ein privat-podcast. aber wer sich mal bißchn umguckt in der welt der podcasts, wird feststellen, dass so ziemlich alle guten podcasts privat und oft auch ziemlich amateurhaft gemacht werden. trotzdem passt das meißt, selbst wenn skype involviert ist. ich verstehs halt einfach nicht, wieso das so schwer zu sein scheint, bei den spieleveteranen.
      aber wie immer war der podcast trotzdem spitze und ich hab ihn mir wie jedes mal komplett angehört 😉 quali ist halt auch nicht alles. der inhalt ist schon am wichtigsten. trotzdem denk ich mir jedes mal, dass es doch sehr viel angenehmer wäre, wenn mal alle beteiligten problem zu verstehen wären 🙂

    • 3. Apropos iPhone: Ich komme aus C64-Zeiten. Die neuen iPhone-Spiele haben mit dem was ich als “Gaming” bezeichne viel mehr zu tun, als die großproduzierten Coregame-Serien. Mobile Games werden von kleinen Teams entwickelt, haben neue witzige Konzepte und können auch mal daneben gehen. Das macht Spiele aus.

      Perfekt auf den Punkt gebracht. Ich sehe das exakt genauso.

  25. Hi,
    auch wenn das nicht zu den andern Posts passt, aber ich wollte einfach mal Lob los werden. Hab vor 2 Folgen euern Podcast entdeckt und finde klasse. Weiter so. Bitte stellt doch noch den Schmäh Artikel zu Zelda online. Nicht weil ich Zelda nicht mag, sondern um auch einfach mal ne Andere Sicht zu lesen.
    Ansonsten macht weiter so — und bitte arbeitet an eurer Audio Qualität, besonders bei den zugeschalteten Kollegen, da die Lautstärke einfach zu unterschiedlich ist schmälert das die Laune beim Zuhören doch immens — aber ansonsten weiter so 🙂

  26. Also erst einmal: Super, daß ihr nach längerer Zeit mal wieder einen sehr unterhaltsamen Podcast veröffentlicht habt.

    Daß ihr euch immer wieder die Zeit nehmt ist nicht selbstverständlich und daher fällt es mir echt schwer, Kritik an eurem Podcast zu üben. Aber dennoch muß auch ich in die selbe Kerbe schlagen:
    Das Geblubber von Jörg fand ich diesmal echt unerträglich! Und nein, es geht mir nicht um den Inhalt seiner Worte (der ist bekanntlich Geschmackssache) sondern die indiskutable Tonqualität. Ich war echt kurz davor abzuschalten. Was hat Jörg denn um Himmels willen für eine Interneverbindung??? Benutzt er ein 33.6 K Modem?

    Was anderes:
    da mehrere Veteranen das Nintendo 3DS besitzen:
    Was haltet ihr von den Nutzerbedingungen des 3DS?
    Ich habe auf mehreren Seiten gelesen, diese seien – gelinde gesagt – skandalös.

    Angeblich beinhalten die Nutzungsbedinungen folgende Zumutungen:

    – Automatische Übertragen praktisch aller Nutzungs- und Nutzerdaten an Nintendo
    – Nintendo beansprucht alle Nutzerrechte auf alle Inhalte, die mit dem Gerät erstellt werden
    – Das Gerät spielt vollautomatisch Updates ein, auch im Schlafmodus
    – Das Gerät kann von Nintendo beim Verdacht einer Manipulation vollkommen deaktiviert werden

    Quelle: GULLI ( http://bit.ly/pDZyQ5 )

    • Die ersten Bedingungen sind für die Funktionalität notwendig (Streetpass) und die letzten beiden treffen doch nur Leute, die ihr Gerät zum Abspielen von Raubkopien manipulieren wollen. Insofern finde ich sie nicht skandalös. (Und die Bedingungen betreffen nicht die Nutzung des 3DS, sondern den Online-Dienst).

      • Sind sie nur teilweise. Dürften/sollten auch gar nicht greifen, wenn das überflüssige Streetpass nicht benutzt wird.

        Und die übliche, reflexartige Pauschalunterstellung, dass sowieso alle Raubkopierer sind die sich über Datenschutz Gedanken machen, ist inzwischen auch nicht mehr lustig.

        Vor dem kommentieren bitte Industrie Hut ablegen und Kunden Hut aufsetzen 🙂

        Zu einem kleinen Teil tragen diese “Features” sicherlich auch zum “riesigen” Verkaufserfolg des 3DS bei …

    • zumal wenn man eine vernünftige Firewall hat, ist nix mit verstecken Updates/Uploads

  27. Die Tonqualität von Jörg Langer ist doch echt ein schlechter Scherz, oder? Warum wird vorab nicht mal eben ein Wort dazu sagt? Nach dem Motto “Sorry, Jörg klingt heute nicht so doll, weil er in Kenia ist” – das müsst ihr doch gehört haben!?

    • Und dann auch noch peinliche Werbung für GG am Ende. Gut, dass nicht viel davon zu verstehen war. Da fehlte echt ein Buzzer.

      Na, immerhin 10 Veteranenpunkte erhalten. 🙂

  28. Die Tonqualität ist echt übel, sehr schade.

  29. Oh, Überraschung! Heinrich findet einen Nintendo-Rant-Blog “erfrischend”. OH, Überraschung! Heinrich findet Zelda überbewertet. Das einzig erfrischende an Heinrich sind leider nur noch seine Anekdoten zu alten Spieleheften.

    • Stimmt absolut! Die ständige Nörgelei und der Pessimismus von Herrn Lenhardt wird die letzten Monate auch immer schlimmer.

    • Wieso? Nintendo kann ja auch nix. 🙂

    • Heinrich Lenhardt sieht halt vieles mit einer gesunden Portion Sarkasmus/Skepsis. ist im grunde nix falsches dran. Auf jeden Fall besser als die vielen “Ja-Sager” und “Alles-Gut-Finder” – oder diejenigen, die sowas wie Steam/zwingende Online-aktivierung unterstützen…OBWOHL sie`s gerne abgeschafft sehen würden. Alles schon gehört in einem anderen Podcast. 🙂

      • Wenn es so wäre, dann bitte gerne. Aber bei Heinrich ist schon seit langem auffällig, dass Apple machen kann, was sie wollen, Heinrich findet es mindestens ausserordentlich genial.
        Dagegen kann Nintendo machen, was sie wollen, Heinrich findet es mindestens den größten, unnützen Müll, der jemals Erfunden wurde.
        Es nervt seit langem. Wobei ich Ihm seine Meinung sicher nicht nehmen will, aber es ist auch immer so hanebüchen begründet, dass sich mir die Haare kräuseln.
        Bestes Beispiel ist doch die Wii U. Nintendo kopiert das IPad (spieltechnisch gesehen) und macht sogar noch Steuerkreuz und Knöpfe dran, und Heinrich sagt “größter Designfehler aller Zeiten”.
        Auf mich macht er mehr den Eindruck eines Über-Fanboys und nicht den eines Journalisten.

      • Eine gewisse Grundskepsis ist ja auch nicht verkehrt. Allerdings hat man bei Heinrich eher das Gefühl dass er schon komplett resigniert und eigentlich gar keine Lust mehr auf die Spieleindustrie usw. hat.

        • Ich hätte beinahe zugestimmt.
          Erst mal… ich will nicht sagen, ich LIEBE Heinrich :D,
          aber ich schätze ihn als Redakteur schon SEHR.

          Den Eindruck, dass er keine Lust mehr auf die Spiele-
          industrie hat, teil ich auch. Boris grenzt sich ja auch
          ab, aber etwas “diplomatischer”.
          Ich glaub, Heinrich gibt auch bissl den “Grumpy Old
          Man” im Podcast – eine Rolle, in der er sich auch durch-
          aus wohlzufühlen scheint. 🙂

          Btw. ist es doch aber auch grad trendy Spiele kacke
          zu finden, auf Publisher zu schimpfen, deren Innovations-
          scheue und ihre Kopierschutzmassnahmen. Wenn ich auf
          Gamestar.de geh, frag ich mich, was die jungen Leute
          eigentlich noch an ihren Geräten wollen, wenn doch eh
          alles so Banane ist.

          Da find’ ich einen Heinrich dann doch noch sehr angenehm. 🙂

    • Ocarina of Time IST ja auch überbewertet. Ich verstehe wieso es so viele lieben, ich habe es damals auch gespielt und gern gehabt, aber es ist nun mal beiweitem nicht so gut wie der Hype und es ist vor allem nicht so gut gealtert, wie sich der Hype gehalten hat.

  30. Alltag von Spieleredakteuren anno 1987 😉

  31. Schöner, unterhaltsamer Podcast mal wieder, trotz der mittlerweile üblichen epischen Spielfilmlänge und der hier ja schon mehrfach monierten Klangqualität von Jörg (bzw. seinen Beiträgen; seine eigene wage ich nicht zu beurteilen).
    Vor allem der Blick ins Telematch-Heft war höchst unterhaltsam – da schafft die Geschichte doch ziemlich Perspektive …

    Übrigens war KING’S QUEST V das erste Sierra-Spiel mit dem Point-and-Click-Interface (1990). Ansonsten ist dem zitierten unbekannten Herren in Sachen SPACE QUEST IV natürlich voll und ganz zuzustimmen 😉

    • Der Blick in die Telematch war in der Tat grandios – meine Zeitschriftenkarriere fing erst mit der Happy Computer an. Was mich beim Blick ins Heft fast vom Stuhl fallen ließ : Werbung für die Videokassette des Film “Die Klapperschlange” – für “gut angelegte 298 DM” !!!!!!

  32. Guter Podcast. Die Tonqualität von Jörg ist allerdings wirklich mies.
    Nächster Podcast dann in Köln?Wird Boris wieder ein Hotelzimmer stellen können?

  33. Danke für den neuen Podcast! 🙂

    Wenn ich einen Wunsch äußern darf: Henrik Fisch als Stargast wäre echt klasse!

    Ich sag nur: Letzte MM Leserbrieffolge – der Absturz von MIR 😀

  34. Ich habe ihn noch nicht ganz zuende gehört, aber bisher wieder grandioser Podcast. Vielen dank schonmal dafür.

    @Boris: Weil du das (Brett-)Spiel des Jahres “Qwirkle” so lobst, kennst du dich damit bestimmt auch aus. Was ich darüber bisher gelesen habe, liest es sich wie ein abstraktes “Carcassonne” (Plättchen an der passenden Stelle ablegen). Ist das so korrekt?

  35. Tolle Folge. Heinrich lass doch mal den Winnie ausreden 😉

  36. Jörg war wirklich nicht zu verstehen – vor allem während meiner Autofahrt. War wie ein dauerndes Störgeräusch.
    Dafür interessiert mich mal, mit welchem Equip Boris gesprochen hat – das hatte Studioqualität. Da hat man mal gehört, was für eine geniale Sprechstimme der Mann hat. Damit hätte er auch Werbesprecher werden können.

    • Danke! Ich nutze ein Samson G-Track Mikro und hab mir viel Mühe mit der korrekten Einstellung gegeben. Anatol und ich geben den anderen Veteranen da jetzt Schützenhilfe. Jörg hat angeblich auch so eins, nur bei der letzten Aufnahme eben nicht verfügbar. Winnie schafft sich gerade eines an.
      http://www.samsontech.com/products/productpage.cfm?prodID=1917

    • Wow. Jetzt wird geklotzt.
      Und *einstimm* Boris hat echt die perfekte Radiostimme.

      Anatol erinnert mich jedes mal an einen Physikerkollegen,
      der – entgegen dem Klischee – mit seiner Stimme reihenweise
      Frauenherzen bricht. 🙂

  37. Mensch Heinrich, nu’ lass doch mal die anderen ausreden. 🙂

  38. wieder mal ein toller podcast.

    habe mir gestern qwirkle gekauft, nachdem ich mir einige videos angesehen hab´ist wirklich ein geniales spiel, was sicherlich für die nächste zeit mein boardgame # 1 sein wird.

    vielleicht könntet ihr öfter mal solche empfehlungen in den podcast einfliessen lassen……

  39. Was mit den ganzen Anno-Zockern passiert ist? Die sind älter geworden und/oder haben sich dem Zeitgeist angepasst. Früher habe ich stundenlang Anno gezockt (vor allem 1602) und auch die steigende Komplexität fand ich damals eher interessant obwohl es oft kritisiert und für Einsteiger zu anspruchsvoll wurde.
    Heute geht aber vieles zu kurzzeitigen Spielerlebnissen – was auch die Erfolge der Smartphonegames und Facebookspiele erklärt. Mehr als eine Stunde spielt das keiner am Stück. Bei den alten Strategiespielen konnte ich erst nach einer Stunde richtig spielen, weil ich mich wieder in meiner Inselwelt zurecht gefunden habe.
    Auch Shooter sind da eher auf kurze Spieldauer ausgelegt – was man an kurzen Verweilzeiten auf den Onlineservern sieht.
    Bei mir ist es aber eher die Zeit – und mir fehlt der Nerv mich länger mit den Sachen zu beschäftigen.
    Trotzdem vielen Dank für den Podcast – ist für mich immer eine super Unterhaltung auf dem Weg zur Arbeit 🙂

    • Was die Soundqualität von Jörg angeht: ich kenne solche Probleme nur von Onlinezockern der ersten Stunde: “Ich zocke, da ist mir doch Schnuppe, ob ihr mich versteht oder nicht”… so hatte ich Jörg nicht eingeschätzt…

    • Also, “Die Siedler” hat für mich nach wie vor nichts von seiner Faszination verloren. (natürlich nur die seperat erscheinenden Classic-Versionen, ohne den hang richtung Echtzeit-Strategie)

      Leider konnte mich auch kein Anno mehr so packen, wie das 1602.

  40. Jungs toller Podcast, aber so langsam geht mir die Quali echt auf die Klötze.
    Bei einigen Veteranen ist es wirklich sehr anstrengend zuzuhören.
    Könnt ihr da nichts machen?

    Mein Vorschlag: Macht den Podcast wie gewohnt per Skype und nehmt jeder während der Sendung euren Ton auf.
    Anschließend nimmt einer alle Spuren und legt sie übereinander. z.B. mit GarageBand
    Oder irgendwie anders..

  41. 1:06:21

    Jörg: “Aber, aber, aber Anatol, gib, gib mir ´nen kurzen Einstieg, dann, dann sag ich noch was zum Relaunch, wenn wir schon Werbung machen.”

    2 Sekunden Pause, dann

    Anatol: “Wo wir gerade bei den Onlinemagazinen sind, ähm, Jörg, Du hattest ganz frech angekündigt, noch was zu GG sagen zu wollen…”

    Jörg: “Ja genau…”

    LOL!! Herrlich!! Ich nehme an, dieses Backstage-Kleinod hätte herausgeschnitten werden können, sollen, müssen? Klasse, dass es dringeblieben ist. Ich finde es auch überhaupt nicht schlimm oder lästig, ja sogar gut, dass Ihr für Eure Projekte ein wenig Werbung macht. GG z.B. ist eine m.E. tolle Seite mit erstklassigem Content, die ich häufig ansurfe, und das, obwohl ich immer noch treuer Abonnent der GS bin). Aufgrund des Podcasts bin ich überhaupt erst (schäm) auf Winnie´s “Volkscomputer” aufmerksam geworden, habe gleich zugeschlagen und es nicht bereut. Dass ich Euch unverschämterweise einfach duze, liegt daran, dass ich Euch jetzt schon so lange kenne (so etwa seit Ende ´83, Anfang ´84?). Ich bin mit Happy Computer (Heinrich & Boris) “aufgewachsen” (Verf. kniet und huldigt). Jetzt bin ich selbst ein alter Sa.., äh, Veteran (seufz, erinnert mich irgendwie an die “Werther´s Echte” Werbung aus den 80ern/90ern).

    So, nun aber Schluss mit der ultimativen Lobhudelei, die mir, da ich ja anonym bin, wohl niemand verdenken wird. Bitte macht noch lange weiter mit dem Podacast.

    Möget Ihr ewig leben.

  42. Hallo,

    hm, das von Jörg angesprochene, aber im Podcast dann nicht weiter erörterte Thema was mit den ganzen RTS Fans passiert ist, interessiert mich allerdings auch. Hätte echt gedacht das im Fahrwasser von SC2 jetztwieder mehr (SciFi)RTS erscheint, aber keine Spur. Ich meine das Teil hat sich verkauft wie sonstnurwas, und normalerweise ziehen doch da andere nach. Aber: Nichts. Warum? Warum ist RTS so am Boden? Man könnte argumentieren daß das alles zu ausgelutscht ist, aber SC2 war doch von der Spielmechanik her auch Oldskool. Und wirkliche Innovation findet ja in den anderen Genres aucu nicht Statt. Es erscheinen ja mittlerweile mehr Adventures als Strategiespiele. Hmpf.
    IRgendwelche Meinungen?

    • ??? Keine ahnung. Hab ihn kaum verstanden (ist jetzt ernst gemeint!) Irgendwann hat er auch noch was über “Z” geredet. :/ Mein 10 Euro Headset überträgt besser als das, was man da (nicht) hören konnte 🙁
      Schade drum, höre dem Jörg sonst auch immer gerne zu…

      Echtzeit-Strategie finde ich auch ziemlich ausgelutscht. Es bedarf bestimmt nicht 6,7 Spiele aus dem Genre im Jahr (schon gar nicht im SciFi Ambiente). Während “StarCraft II” mal wieder schön “oldschool” war, und ich es vor ein paar Monaten auch mal echt genossen habe zusammen mit einem Freund, darf es jetzt gerne auch mal wieder ein längeres Päuschen sein. Es sind SO viele RTS Games auf dem PC im laufe der letzten 15 Jahre erschienen – kann mir keiner erzählen, man hätte sie bereits alle gespielt (es sei denn, man ist Spieleredakteur 🙂 ) – es gibt also für die allermeisten von uns noch nachträglich tonnenweise zu entdecken.

      • Aber hallo, natürlich bedarf es mindestens 6,7 guter SciFi RTS Spiele im Jahr. 🙂 Ok, ein richtiges RTS, so mit Basisbau und allesm drum und dran würde mir schon reichen. Ausser DOW3 ist da nichts in sicht. Und dat dauert auch noch ewig. Welche RTS games die von der Spielmechanik her an die alten C&Cs oder SC erinnert sind denn genau rausgekommen in den letzten 12 monaten ? Die Total War reihe vielleicht, aber die ist Thematisch nicht mein fall. Naja, vielleicht macht C.Taylor ja ein Supreme Commander 3 oder so. Man soll ja die Hofffnung nicht aufgeben.

  43. Für mich eine rundum gelungene Ausgabe. Guter Themenmix, nicht zu kurz, volle Stammbesetzung ohne Gäste und die Qualität war auch erträglich, auch wenn bei letzterem noch Luft nach oben ist und ich mich von dem her über die Ankündigung neuer Mikrofone freue (wenn es denn an den Mikros lag). Weiter so!

  44. Hurra Hurra der Podcast ist da!!!Freu mich jedesmal wie ein kleiner Junge drauf,und das mit 39…egal ich stehe dazu 🙂

    Telematch…meine ersten Kontakte mit der neuen Welt…werde heute abend schön auf ner ausgiebigen Hunde Runde (ohne meine Frau) am Kanal den Plausch wie immer inhalieren 🙂

  45. Qwirkle mag ja Spaß machen, und warum auch immer Spiel des Jahres sein. Aber es ist und bleibt eine ziemlich häßliche Kopie des Computerspieles “Ishido – The Way of Stones”. Ist euch das nicht aufgefallen? 🙂

    • Qwirkle hat GAR NIX mit Ishido zu tun. Es ist multiplayer, die Legeregeln sind ganz anders, es gibt keine Spielfeldbegrenzung, etc. Genauso wie “Shanghai” nix mit “Mah-Jong” zu tun hat außer das die Steine gleich aussehen. Ich habe damals viel Ishido und in den letzen Wochen sehr viel Qwirkle gespielt.

      • Die Grundregeln sind gleich, nur das man in Qwirkle Ketten legt und in Ishido einzelne Steine. Die Regel lautet, das man anlegen darf wenn Farbe oder Symbol gleich sind darf ich anlegen, oder nicht? Damit ist dein GAR NIX schon mal falsch. Für Multiplayer gibt es sogar Clones. Kann/konnte man auf div. Flash-Game-Chat-Seiten spielen. Würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn Qwirkle aus dieser Ecke kommt.

  46. Bitte nicht missverstehen, schon klar, dass ihr natürlich vor allem natürlich über Dinge sprecht, die Euch gerade interessieren.

    Aber die, nach zwischenzeitlich leichter Besserung, wieder grassierende Apfelfirmen-Manie nervt den ein oder anderen (vor allem mich) wirklich gewaltig. Welch ein Glück, dass sich das überspringen lässt…

    Ich bin auch schon über 40 und entsprechend interessiert mich sowohl aus Zeitgründen als auch wegen des fraglos eintretenden Alles-schon-mal-gesehen-Effekts, nicht mehr jeder neu erscheinende, angeblich fantastische Krawumm-Shooter. Aber liebe Veteranen: Auch die moderne Spielewelt hat dann doch noch Spannenderes zu bieten als Patschehändchen-Games auf dem iWhatever.

    Da ist, also echt jetzt, die knappe Spielezeit, die einem bleibt, zumeist wirklich ganz, ganz schlecht aufgehoben.

    Nichts für Ungut. Und weiterhin viel Spaß beim Podcasten!

    PS: Ich glaube, dieser Cast ist der bisherige Rekordhalter hinsichtlich der namentlichen Nennung von Herrn Langers aktuellem Projekt. Wir sind nicht taub! Ein halbes Dutzend Mal weniger reicht auch. 😉

    • Ich sach nur Child of Eden. Wurde ja auch entsprechend erwähnt…

    • Oh je… wieder soviel IGedöns? Das dämpft meine Freude am Weiterhören gewaltig…
      Naja, andererseits ist gerade Sommerloch, da ist es noch zu verzeihen.

  47. Ihr solltet dringend mal auf Extra Credits hinweisen – großartige Überlegungen zu allem möglichen Themen, u.a. auch zu der von Jörg betriebenen Abzo…ähm…Gamification 😉

    http://www.escapistmagazine.com/videos/view/extra-credits
    http://www.escapistmagazine.com/videos/view/extra-credits/2985-Gamification

  48. Telematch – für das Heft bin ich damals einmal im Monat mit Bus und Straßenbahn in die City gefahren, da es anfangs nur im Zeitschriftenhandel am Bahnhof zu kriegen war. Das Kultpower hier jetzt ebenfalls mit den Scans einsteigt finde ich grossartig – DAS ist meine eigentliche Kindheitserinnerung in Sachen “Einstiegsdroge” 🙂

    • Und ich habe noch alle Ausgaben der Telematch… 🙂

      • Dann ab zu kultpower.de oder kultboy.com zum Einscannen!

        • Vielen Dank, aber ich habe schon alle Telematch-Ausgaben gescannt hier vorliegen (habe ich nicht selbst gescannt, hat jemand anders gemacht und mir dann zur Verfügung gestellt).
          Muss also niemand nochmal einscannen 🙂

  49. Die Podcast-Übersicht http://www.spieleveteranen.de/podcasts müsste aber vielleicht noch aktualisiert werden.

  50. Textadventures sind auch nicht tot. 🙂 Das Genre gibt es noch, wenn auch nicht so groß wie früher. Zum Thema kann ich sehr die aktuelle Doku “Get Lamp” empfehlen. Die DVD gibt’s unter http://www.getlamp.com/ , man kann sich den Film aber auch legal bei Youtube anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=LRhbcDzbGSU

    • Ich liebe Textadventures, aber KOMMERZIELL ist das Genre mausetot. Es gibt ja auch Leute, die noch Dampfmaschinen bauen oder Mittelalter nachspielen. Aber “Interactive Fiction” hat bis auf ein paar zehntausend Fans leider keinerlei Relevanz mehr. Diesem Umstand muß man auch als echter Fan ins Auge sehen.

    • Ein Granatentipp mit der Doku! Vielen Dank! Wer noch weitere Videospiel-Dokus kennt, die einen Blick Wert sind, dem wäre ich für einen kleinen Hinweis dankbar.

      Vielleicht wäre das ja auch mal ein Thema für die Veteranen: Videospiele(r) in den Medien damals und heute.

  51. Was ist mit iTunes?

    • Zum wiederholten Male: Sobald Apple unseren RSS Feed liest. Das können wir (und andere Podcasts) nicht beeinflussen und kann schon mal ein paar Stunden dauern. Wenn man in der ITunes Software unseren Podcast abonniert hat, liest ITunes selbst den Feed und man ist schneller. Wenn man auf Apples Server wartet um manuell zu laden, dauert es länger.

  52. Professor Telematch und die verlorenen Anno-Spieler.

    Ich, 42, bin Zocker der ersten Stunde.
    Handhelds, Telematch, VCS, Game&Watch, Spieleuhren, C64, Markt&Technik, usw.
    Und ich schriebe hier ja nicht, wenn das heute anders wäre.

    Schon beim Abi-Treffen vor ein paar Jahren habe ich erschreckt festgestellt,
    dass meine Generation eben noch nicht die digitale Generation ist.
    Im Beruf standen Computer Ende der 80er noch nicht auf dem Lehrplan.
    Wenn überhaupt ein Heimcomputer vorhanden war, verschwand der meist im
    Keller der Eltern und in der eigenen Wohnung tauchte der nächste
    Rechner erst 15 Jahre später wieder auf, zusammen mit DSL.

    Da ich in der IT arbeite, treffe ich im Berufsleben tagtäglich aber
    eher auf Gleichaltrige, die genau so “nerdig” wie ich aufgewachsen sind,
    also Leute, die neben ihrem Heimcomputer irgendwann auch einen
    noch besseren PC stehen hatten (und ein Modem).
    Aber obwohl die alle bei Themen wie Wing Commander, dem Duke oder
    Command&Conquer leuchtende Augen bekommen, sind das eher Ex-Zocker.
    Die sind alle so … langweilig … so alt … so konservativ … so … so …
    … so uninteressiert am Veteranenpodcast! “Traurig, das ist!”

    Werde auch ich morgen aufwachen, und in meinem Leben ist zwischen
    Arbeit und Besitzstandwahrung (Haus, Auto, Garten) auch keine Zeit
    mehr für Spiel, Spaß und Spannung?
    Werden meine Lieblingsthemen am Mittagstisch Versicherungen und Fremdsport?
    Werde ich im Büro verstohlen 10 Minuten ein Browser-Spiel starten,
    auch wenn das eigentlich untersagt ist?

    Werde ich bald im Urlaub so richtig “abschalten” – wie alle -, oder
    fahre ich doch nur nach Azeroth (kostenlos, Starter Set!) und
    helfe danach ehrenamtlich gegen die Zerg-Plage (SC2).
    Oder doch im Garten Tiberium ernten? Unternehme ich was
    mit Lara, Mario und Lutschi, oder Link?
    Auf der anderen Seite war ich ewig nicht in Britannia – seit U4.

    Ich darf nicht vergessen, täglich den Müll rauszutragen, falls
    mir wieder einer im Büro fragt, wie im Urlaub das Wetter war!

    Gleich beim Mittag, wenn die wieder nerven, werde ich erzählen,
    ich hätte Samstag Volksmusik geguckt und wäre dann auch
    gleich ins Bett gegangen …

  53. Ah da is er ja^^
    Danke, direkt angehört!
    Hat mir wieder ein mal sehr gut gefallen!
    Schön mal was über eure Videospielezeitschriften Jugend zuhören.
    Ich hab auch nen 3DS sehe es ähnlich das 3D nur ein optisches Gimmick ist, aber ein sehr gutes! Zelda OoT ist das einzige Spiel was ich hab, das restliche Lineup sagt mir noch nicht so zu, jedenfall find ich Zelda großartig es sieht super aus, 3D sieht toll aus, ich hab es dauerhaft an!
    Nur so nebenbei, das längste am Stück waren so 2-3h und von Kopfschmerzen oder Augenüberanstrengung hab ich nix gemerkt!

    Freu mich schon auf die GamesCom
    Und den vor/während/od. danach erscheinenden
    SVPC!

  54. Ich fand Z früher super((in meiner persönlichen Strategiegames Top V) und heute fürs i phone ist es auch gut. leider war der Nachfolger nicht mein Fall. Es gibt bis heute wenig vergleichbare Games. Besser als die Command & Conquers nullachtfünfzehn! Dieser andere Ansatz zeichnet es aus:
    Weniger Einheiten, dafür die Entscheidung, schicke ich den Panzer über links oder rechts. Wo sind die Roboter am besten eingesetzt. Das Stein, Papier Schere- Prinzip und wenn man nur eine Sache falsch bedacht hatte, hieß es Game Over! Neu Laden. Andere Taktik ausprobieren. Knall hart eben!
    Die Grafik sieht heute übrigens immer nur gut aus!

    Dagegen Command & Conquer Prinzip vereinfacht ausgedrückt: Produziere so viele Panzer wie möglich und schicke sie zur gegnerischen Basis.

    War mir einfach mal ein Bedürfniss, das los zu werden, da dass hier der zweite Podcast ist, indem es heißt: Überschätztes Spiel und so weiter.

    Allerdings der übersichthalber sollte man es wahrscheinlich eher auf dem i pad zocken.

    Ansonsten weiter so Veteranen!
    Ich hatte mir damals die erste GameStar wegen der Vollversion(Theme Park) gekauft und bin wegen den Texten im Heft bei der Zeitschrift geblieben und später abonnent gewurden. Die Raumschiff GameStar DVD besitze ich auch.

    Wenn ich mir zum Ende vielleicht etwas wünschen darf, dann ein

    Spieleveteranen meets Game One Podcast.

    Nach dem Motto aus einem Star Trek Kinofilm:
    Treffen der Generationen

    • > Spieleveteranen meets Game One Podcast.

      Dann reden ja noch mehr Leute durcheinander..

      • Dennoch fände ich es eine gute Idee, mal Leute der “next generation” wie den Sven Vößing (Retro Hunter, Telespiel, Zockersalat) oder Simon Kretschmar (GigaGames, Gameone) als Gast ranzuholen und ein wenig über den Wandel des Videospiel-Journalismus etc. zu philosophieren.

  55. Oje oje Jörg, das gibt wieder haue für die Tonqualität 😉

  56. Da komme ich nach 3 Wochen Urlaub (und totaler Online-Abstinenz) zurück, und auf den Tag genau ist der neue Podcast online. So kann die neue Arbeitswoche morgen ja gut beginnen 😉 Danke !!!


Trackbacks are disabled.