Spieleveteranen
11Nov/11Off

#35: Närrisches und Skyrim

MP3-Download (59 MByte)

Es ist purer Zufall, dass der neue Podcast am 11.11.11 erscheint - naja, nicht ganz, denn dadurch kann The Elder Scrolls: Skyrim eines der Themen sein. Und passend dazu ist Roland Austinat als Ehrenveteran und Stargast dabei. Alle Zusammenhänge werden im Podcast aufgeklärt.

Wer "Die besten Spiele 1986" und andere Delikatessen im Happy-Computer-Spielesonderteil 12/86 nachblättern will, wird bei kultpower.de fündig.

Posted by Boris

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (73) Trackbacks (0)
  1. Mal wieder eine geniale Folge.
    Danke auch für die Einladung von Roland.
    Gratulation an dieser Stelle, nun auch im neuen Skyrim verewigt zu sein.
    Das hat schon was.
    Und wie du auch im Podcast sagtest, mal die andere Seite kennen gelernt.
    Es ist nicht verkehrt, beide Seiten der Medaille kennen zu lernen.

    Der Tipp mit San Francisco und der Glückskeksfabrik klingt gut.

  2. Sehr schön das der Podcast noch vor Weihnachten erscheint!

  3. Uohhhhh….gibts jetzt keinen Podcast mehr in diesem Jahr???
    Schnief…na dann gute Besserung und bessere Leitung…

  4. Neue Folge! Jawoll! Große Vorfreude und nächste Woche habe ich schon Urlaub!!!
    PERFEKTES TIMING!!
    Euch viel Spass am Mittwoch Abend beim Aufnehmen und alle Leitungskraft auf München und Umgebung, Utting und irgendwo in Kanada!

    Gruß,
    Holger

  5. Sehr Schade dass ich erst jetzt den Podcast entdeckt habe. Da hab ich mal ne Menge nachzuhören. 😀

  6. Gibt es eigentlich schon Anzeichen, ob wir in diesem Jahr noch einen Podcast spendiert bekommen? Mein Ohrendurst steigt langsam und das Archiv ist schon fast leergehört. 😉

  7. Gibt es schon nähere Infos über die Veröffentlichung einer neuen Folge?

  8. Auch wenn euer Podcast früher kommt, ich hör ihn mir erst nachts vom 24 auf den 25 an, wenn alles schläft!!! VORFREUDE !

  9. Immer noch ein schöner Podcast, vielen Dank! Etwas hat die G.Global Werbung genervt, muss man die Seite in jeder Folge so in den Vordergrund zerren? Auch schien mir das ganze ein wenig zu sehr listenmäßig abgehakt worden zu sein (“was haben wir noch?”. Wenn ihr keine Lust auf ein Thema habt, könnt ihr’s doch auch einmal sein lassen. 🙂

    Die dahin geworfene Bemerkung “Och, da hat jemand sechs Seiten über den neuen military shooter geschrieben” klang ein wenig nach “was für ein Spinner, völlig irrelevant, worüber der sich Gedanken macht”. Gerade hier wäre doch genau der richtige Ansatzpunkt, um mal etwas über den Tellerrand zu blicken und das Medium Spiel und die Darstellung politischer/ militärischer Konflikte näher zu beleuchten. Wenn es schon Spieler(!) gibt, die sich hier Gedanken machen, finde ich es schade, wenn die so abgewatscht werden, weil für die Kaufempfehlung Technik, Spielmechanik und Erzählstil scheinbar alles sind.

    Der Gast hat mir gut gefallen. Nochmals danke!

  10. Bin ich eigentlich der einzige Noob, der Boris im Microsoft Newsletter gesehen hat und daraufhin im Googleschweinsgalopp hier gelandet ist? 🙂

    Ich höre mich jetzt durch das Podcastarchiv und bin super-happy, dass vier von den Leuten, die quasi fester Bestandteil meiner Jugend in den 90er Jahren waren, immer noch bzw. wieder da sind – auch über pure Nostalgie hinaus, schließlich bin ich auch längst Ü30 aber immer noch begeisterter Zocker.

    Macht weiter so und alles Gute!

  11. Hat das noch irgendwas mit Veteranen zum tun? Gähn. Das neuste Spielegeblödel gibts ja überall umsonst. Naja denn, tschüss.

  12. Bin ich eigentlich der einzige, der Boris’ im Microsoft Newsletter gesehen, “Mensch, der Boris! Er lebt noch!” gedacht & gleich hinterhergegooglet hat?

    Freue mich jedenfalls, dass ich mit zwei Jahren Verspätung die Spieleveteranen so doch noch gefunden habe – Ihr wart fester Bestandteil meiner Jugend in den 90er Jahren und Euch so zusammen im Netz wiederzufinden ist wirklich super – auch über die reine Nostalgie hinaus.

    Alles Gute und weiter so!

    • In dem Video ist der ALTE Sound zu hören und der ist eine Standard-Melodie aus Garageband, nicht der neue Sound den Chris für uns komponiert hat.

  13. Hab mir den aktuellen Podcast heute bei einer längeren MTB Runde bei herrlichem Wetter reingezogen und fand ihn wieder mal richtig gut.

    Zu der Frage, warum Skyrim mit Himmelsrand übersetzt wurde, fiel mir ein, dass ich erst kürzlich in “Walhall. Germanische Götter und Heldensagen” (kostenloses Kindle ebook) den Ausdruck “Himmelsstrich” gelesen habe, der einfach einen bestimmten geografischen Ort beschreibt. Ich denke, dass die beiden Bezeichnungen das selbe meinen. Das ebook kann ich übrigens jedem Skyrim Fan empfehlen. Nicht nur weil es kostenlos ist.

  14. Interessante Folge, auch durch die nicht 100% spiele-relevanten Exkurse am Anfang. Sehr schön, auch mal wieder was von Roland zu hören – auch ich möchte hiermit meine Unterstützung für zukünftige Gastauftritte kundtun!

  15. Ich freue mich schon die Berichterstattung über den Nachfolger von Skyrim, in der die Presse endlich eingesteht, dass Bethesda sich auch im fünften Teil einige Designschnitzer erlaubt hat.

  16. Super Sache Leute (der Podcast generell)

    Was mir aktuell bei der Betrachtung von alten Spieletests und Happy-Computer
    (respektiver Power Plays) auffiel: an viele Testbericht konnte ich mich selbst erinnern, obwohl ich die Spiele selbst nie hatte.

    Damals habe ich aber auch wirklich noch alle Testbericht (auch mehrmals) durchgelesen und manches Spiel lange ersehnt und gewünscht.

    Heute klicke ich mir Berichte nur noch schnell durch um das Fazit zu lesen, ok es bleibt aber auch einfach weniger Zeit um ein gutes Spiel zu zocken. Das wichtigste Fazit für Skyrim war für mich: es ist ein Online-Rollenspiel für einen Spieler. Genau das, was ich gesucht hatte.

    🙂

  17. Mir hat der Podcast sehr gut gefallen. Jörgs Monologe kamen mir in Relation zur Gesamtspielzeit nicht unangenehm lang vor.

    Roland Austinat als Gast war definitiv eine Bereicherung. In Zukunft gerne mehr davon. Insbesondere der ein oder andere Powerplay-Recke wie z. B. Michael Hengst würe mich interessieren.

    Weiter so!

  18. Ich mag Rollen-&Strategiespiele nicht so.Mit Roland als Gast habe ich mir aber auch den stark Skyrim geprägten Podcast gerne angehört.
    Das Happy-Computer-Spielesonderteil 1986 hätte man ruhig noch länger besprechen können.1986 war für mich persönlich halt DAS C-64 Jahr mit super Spielen. Schön das Heinrich z.B. auch solche Perlen wie Silent Service besprochen hat.Schade das Boris nicht dabei war-er hatte ja den Text 1986 zu Labyrinth geschrieben.Ich finde ein erstaunliches Grafik-Adventures für das Jahr 1986 von Lucasfilm.

  19. Vielen Dank für den tollen Podcast. Schade, dass Boris nicht dabei sein konnte, aber Roland als Gast hat sich toll in die Runde integriert. Würde mich freuen, in Zukunft öfter von ihm zu hören.
    Das Skyrim sehr dominant im Podcast war, konnte ich verkraften, auch mit der Übersetzung von Ortsnamen (Solitude – Einsamkeit) habe ich keine Probleme, solange man als Kunde wählen kann welche Sprachversion man möchte. Leider ist das bei der deutschen Version von Skyrim nicht der Fall. Als Käufer der deutschen Version habe ich nur die Möglichkeit zwischen französisch und deutsch zu wählen. Das missfällt meiner Frau und mir.
    Zum Grafikblender “The Pawn” kann ich Euch beipflichten. Habe das Spiel seinerzeit auf dem Atari ST gespielt, kam aber nie besonders weit. Ein extremer Fehlkauf von dem ich mir mehr versprochen hatte. Glücklicherweise habe ich den Nachfolger damals nicht mehr gekauft (“Guild of Thiefes”).

    Weiter so!

    Im Gegensatz zu einigen älteren Folgen waren diesmal (bis auf Roland am Ende) alle sehr gut zu verstehen. 🙂

    • Mit “The Guild of Thieves” und “Jinxter” (u.a. Magnetic Scrolls Titeln) sind Dir dann aber vielleicht ein paar lohnenswerte Adventures entgangen. Ich glaube, nach herrschender Meinung ist der Nachfolger von “The Pawn” das eindeutig bessere Adventure. Es spielt auch nur im gleichen Land Kerovnia, hat ansonsten thematisch nichts mit “The Pawn” zu tun.
      Komm, gib dem Ding ‘ne Chance. 😀

      • Kann ich halb bestätigen. Guild hat zwar wenig “Handlung” aber tolle Puzzles. Jinxter ist schon sehr britisch und hat einen Tick zu viele Wortspiele.

        • Jinxter steht mir noch bevor, ich gestehe, ich habe mich an den durchweg guten Reviews orientiert, selber habe ich nur kurz reingeschnuppert. Mir gefällt schon mal, dass man in Jinxter nicht draufgehen kann, das liegt natürlich an der Story selber, weil man, um gegen die Hexe Jannedor und andere Unwegsamkeiten bestehen zu können, als Protagonist mit einem “lucky charm” rumläuft. Auf wundersame Weise wird man dann immer irgendwie gerettet (das geht ja schon am Anfang los, als der Bus einen zu überrollen droht).
          Zum Thema Wortspiele finde ich das Infocom Adventure “Nord & Bert .. could not make head or tail of it” eine sehr knifflige Sache. Das ist ja kein Adventure mehr, sondern da geht es eher um Denksportaufgaben mit Rahmenhandlung (heutzutage läuft so etwas unter dem Label “Professor Layton”). Das verlangt einem einiges ab und ist sprachlich auf sehr hohem Niveau. Und deswegen hatte es wohl eingebaute Hints (zumindest meine Amiga Version hatte sie).

  20. Kurze Info zu dem Spiel Alter Ego, dieses gibt es neben der Iphone-Version auch als Android Version im Marketplace:
    https://market.android.com/details?id=com.playalterego.android&feature=search_result#?t=W251bGwsMSwxLDEsImNvbS5wbGF5YWx0ZXJlZ28uYW5kcm9pZCJd

    Außerdem gibt es eine kostenfreie Online-Version, sehr zu empfehlen:
    http://www.playalterego.com/[http://www.playalterego.com/]

    Auch für mich einer der absoluten Klassiker des C64-Zeitalters.

    Ansonsten: Super-Podcast, macht weiter so!

  21. Insgesamt ein gelungener Podcast – die lange Wartezeit war ja diesmal gut mit den Insiderinformationen zu Skyrim begründet.

    Was die Soundqualität angeht: Gut verständlich fand ich es allemal, aber irgendwie “härter” / höhenlastiger als die letzten paar Male. Insgesamt aber immer noch weit besser als so manch frühere Skype-Ausgabe! 🙂

    Und Roland Austinat als Stargast war eine echte Bereicherung.

    Weiter so!

  22. Schöner Podcast!

    Dennoch fand ich, dass aktuelle Spiele zu viel Zeit nehmen für einen doch eher Retropodcast. Lustiger wäre es auch gewesen, mit Roland Austinat eine PC Player zu besprechen.

    Ich wünsche mir Henrik Fisch als nächsten Stargast!

    Weiter so und danke 🙂

    • PC Player, das wäre mal eine coole Idee. Wie wäre es mit der 12/93 (meine ich, sind derzeit alle in Deutschland eingelagert)? Die enthielt meinen ersten jemals geschriebenen Artikel – einen Firmenbesuch bei Interplay.

      • Hmm auf pcplayer.de zumindest steht da nichts von Roland Austinat, dafür war Anatol Locker Gastautor.

  23. Glückwunsch zu dem gelungenen Podcast, auch die technische Qualität war diesmal sehr gut.
    Ich fand es interessant mal etwas über das Thema Übersetzungen von Spielen zu hören.
    Natürlich ist es im Interesse der Produzenten einen möglichst breiten Markt in verschiedenen Ländern zu erreichen und deshalb die Spiele in der jeweiligen Landessprache anzubieten.
    Ich persönlich bevorzuge gelegentlich dann doch die orginal englische Version, freue mich aber auch über gelungene Übersetzungen einzelner Titel (wie auch sogar noch mehr bei Büchern).
    Dabei begrüße ich es, wenn die Übersetzer dann auch entsprechend konsequent sind und ruhig auch die Namen von Landstrichen, Gegenständen und wenn nötig Personen übersetzen. Wenn sich die Übersetzer genug Gedanken machen, wie offenbar Roland Austinat das tut, dann wirkt das auch nicht albern, sondern passt sich in die Atmosphäre ein. Wie es Jörg Langer so schön gesagt hat: “In guter Tolkien Übersetzungstradition…” sind wir ja auch mit “dem Auenland” statt “the shire” aufgewachsen und ich vermute, daß die Zahl derer, die lieber die englischen Bezeichnungen in einem ansonsten (herrvorragend übersetzten) deutschen Text gelesen hätten, eher gering ist. Ich, dessen Muttersprache nun mal nicht englisch ist habe das Gefühl, daß mich englische Namen in einem deutschen Text häufig ein ganz ganz kleines bischen aus der Atmosphäre des Spieles oder Buches herausreißen, besonders wenn es in einem mittelalterlichen oder gar antiken Szenario spielt. Vermutlich wegen der unterschwelligen Bewußtwerdung unserer modernen Sprachen durch deren Unterschiede. Jedenfalls lösen bei mir “Eisenschmiede” oder “Einsamkeit” mehr aus und schaffen mehr Atmosphäre als “Iron forge” oder “Solitude”.

    Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch mal ein Lob an Jörg Langer loswerden.
    Ich mag seine Monologe.
    Das kann natürlich damit zusammenhängen, daß ich selbst auch ein Freund der Total-War-Reihe und von Rundenstrategie bin (und mit blauen Igeln auch wenig anfangen kann). Ich fühle mich aber nach einem Jörg-Langer-Monolog über ein bestimmtes Spiel bereits so gut informiert, daß ich schon weiß, ob ich mir das näher anschauen will, oder nicht. Seine Aussagen wirken fundiert, man spürt Erfahrung und Begeisterung und trotz freier spontaner Rede sind seine Sätze flüssig mit guter abwechslungsreicher Wortwahl. Mir macht es immer Spaß Jörg Langer zuzuhören.
    In diesem Zusammenhang freue ich mich schon auf Jörg Langers Rezension des neuen Bandes von “Game of Thrones” (hier z.B. warte ich auf die deutsche Version) – Nein, ich denke das ist wohl doch eher was für einen Buchklub.

    Übrigens Lesen in der Badewanne geht durchaus, ohne daß das Buch wirklich leidet. Das ist wie fast alles im Leben seien es Multiplayer-Fähigkeiten bei Ego-Shootern oder solche in Total-War Schlachten: Übung.

    Es macht schon Spaß, euer Podcast.
    Andreas

    • “Übrigens Lesen in der Badewanne geht durchaus, ohne daß das Buch wirklich leidet. Das ist wie fast alles im Leben seien es Multiplayer-Fähigkeiten bei Ego-Shootern oder solche in Total-War Schlachten: Übung.”

      Eben! 😉 Deswegen kommt mir noch kein Kindle ins Haus.

  24. Also ich höre den Podcast seit der ersten Folge immer wieder gerne und zum Thema Soundqualität kann ich nur sagen das ich diesen Podcast mit am besten fand, endlich waren alle Teilnehmer klar und deutlich zu verstehen.

    Und wo ich gerade in einem Vorkommentar lese ihr würdet Skype nutzen, habt ihr von Mumble wieder gewechselt?

    • Nein, wir nutzen Mumble weil wir da jeden Sprecher einzeln aufnehmen können und “Ähs”, Räusperer und andere Störgeräusche ausblenden können.

  25. fand diesen Cast besser als den letzten. Allerdings fehlte Boris, und die Redezeit der anderen (Winnie & Anatol) war viel zu kurz im Vergleich zu Jörg ….
    Bezüglich Origin kann ich mich den “Vorkommentariern” nur anschließen: es fehlte einfach.

  26. Also nichts für ungut, aber die Tonqualität ist doch ausgesprochen gut. Ich weiß nicht, was ihr habt. Hier mit einem Hör-Boykott zu drohen ist, gelinde gesagt, total überzogen! Selbst Winnie ist nun klar und deutlich zu verstehen. Man hört, dass in ein neues Headset investiert wurde. Der Fehler ist hier wohl eher bei der eigenen Hardware oder den windowsseitigen Einstellungen zu suchen.

    Zu Jörgs Tendenz zu monologisieren: Für jeden, der Podcast schon länger hört, ist das doch schon längst nichts mehr neues. Mich stört es ehrlich gesagt nicht (mehr) und ich würde nie sagen, dass deshalb die ganze Sendung miserabel ist. Nein, ich fand die Folge an sich ganz gut. Nur Boris hat gefehlt und (s)eine kritische Meinung zu Origin.

  27. Finde nicht daß die soundqualität so schlecht ist, als das ich abschalten müsste.
    Ich höre doch auch nicht Dieter Bohlens Musik nur weil der ein besseres Tonstudio hat wie meine Lieblingskapellen …

    Ich denke nicht, daß ihr treue Hörer verlieren werdet 😉

  28. Ich fand diesen Podcast dieses Mal nur recht mässig, was nicht an Roland Austinat liegt sondern vor allen Dingen an Jörg Langer. Vielleicht sollte man tatsächlich mal darüber nachdenken, Jörg eine gewisse Auszeit zu gönnen, denn die ständige gamersglobal Werbung und dieses Ich bezogene Geschwafel ist einfach nicht mehr feierlich.

    Ich höre auch irgendwie schon gewisse Frustration heraus, wenn zum Beispiel manche Veteranen auf Jörg eingehen und umgekehrt. Wäre es nicht mal wünschenswert statt Jörg jemand anderen in die Runde zu holen

  29. Ach kommt, sich über die angebliche schlechte Tonqualität zu echauffieren, obwohl alles klar zu verstehen ist, ist genauso lächerlich wie den mittlerweile etablierten Kommunikations- und Beitragsstil zu kritisieren. Ich zum Beispiel freue mich immer mit einem leichten Schmunzeln, wenn Jörg zu einem Wortschwall ansetzt und bin oft genugt beeindruckt über die Vielzahl (daher die Länge) und Treffsicherheit vieler seiner Beobachtungen. Es hat halt jeder der Veteranen seine kleinen Eigenheiten, die zusammen erst den Witz des Podcasts ausmachen. Also: Entweder loben oder einfach mal die …. 😉

  30. Da muss ich leider Danny zustimmen. Vielleicht lag es auch an dem Fehlen von Boris. Abgesehen davon: zu viel Jörg, zu wenig Winnie.

  31. Danke für die sehr gute Folge.

    Ich werde immer etwas wehmütig wenn ich Skyrim sehe, denn von den großen, epischen Rollenspielreihen der 90er hat sich ausgerechnet das mittelmäßige Elder Scrolls durchgesetzt. Man stelle sich vor, was für ein aktuelles Ultima, ein Wizardry oder ein Ambermoon-Nachfolger aus diesem Budget hätten entstehen können.

  32. Schwächste Folge seit langem, die durch Roland so einigermaßen erträglich war. Insbesondere Jörg mit seinen endlosen Skyrim-Monologen hat diesmal echt den Vogel abgeschossen. Besonders als er schildern sollte, was nicht so gut gelungen ist, fing er wieder mit seinen Lobpreisungen an, um dann in einem Nebensatz anzudeuten, was nicht so gut ist. smoit verdient diese Folge den Titel: JörgLangerSkyrimLobpreisungsmonologVeteranenpodcast

  33. Ich bin ja wahrlich an den Themen interessiert die ihr Spieleveteranen so diskutiert und auch gerade eure persönlichen Meinungen zu hören finde ich oft aufschlussreich. Und wenn ihr dann noch solche Schmankerl wie Roland Austinat und einem Insider Bericht aus einer aktuellen AAA-Titel Produktion dabei habt spricht eigentlich nichts dagegen euren Podcast zu hören. Aber aufgrund der wirklich grottenschlechten Soundqualität, welche mir in Ohren weh tut, ist es mir leider nicht mehr möglich euch zuzuhören. Ich weiß ihr nutzt Skype, aber andere Podcasts bekommen auch mit Skype eine ordentliche Qualität hin ohne das einem die Ohren schmerzen. Vom Hören in doppelter Geschwindigkeit will ich gar nicht erst anfangen.
    Ich werde gelegentlich nochmal rein hören aber sollte sich da nichts tun habt ihr leider einen Hörer verloren.

  34. Ich fand besonders die letzte Sektion sehr interessant, die sich mit dem Retroteil beschäftigte.
    Von Robot Rascals habe ich mir in der “Bucht” netterweise ein günstiges Exemplar zulegen können. Irgendwie erinnert mich dieses Spiel aufgrund der Kombination von Brett- und Computerspiel auch ein wenig an das Infocom Spiel “Fooblitzky”. Wahrscheinlich ist Robot Rascals ausgereifter, da es ein Jahr später erschien und sich mit Ozark Softscape echte “Multiplayer-Kenner” damit beschäftigt haben. Dan(ielle) Bunten(-Berry) ist nicht umsonst in der AIAS Hall of Fame, sie war mit ihren Ideen häufig der Zeit voraus, Modem Wars ist auch ein Beispiel dafür.

    Aber schön, dass Alter Ego auch mal erwähnt wurde, das Programm ist damals irgendwie untergegangen, es lief ja auch im damaligen Heft unter “Beste Alternative Spielidee”. Dieses Spiel erzielt auch noch heute auf eBay recht hohe Preise, wenn man denn mal ein Exemplar davon zu Gesicht bekommt. Ich selber hatte damals Glück. Ich habe die Male und Female Versionen des Spiels als Apple II Fassungen (Promotional copies, haben nur einen zusätzlichen Sticker auf der Packung, ansonsten identisch zu den regulären Versionen) auf eBay beide zusammen bekommen und dafür lächerliche 15 USD plus Versand gezahlt. Das war allerdings auch noch in den Anfängen von eBay (gezahlt per “cash in envelope” :-)), heute wäre das nicht möglich zu dem Preis. Die Male Version ließ sich nochmal auftreiben, aber die Female kein zweites Mal. Schöner alter Klassiker, den man heutzutage bequem in einer Onlineversion spielen kann.

    The Pawn hat vermutlich durch die schönen Grafiken viele Pluspunkte bekommen. ich erinnere mich noch daran, wie schön das auch auf dem C64 aussah, unglaublich. Da hat Magnetic Scrolls nochmal eine richtige Schippe draufgelegt mit den Grafiken, denn das Spiel war ursprünglich als ein reines Textadventure für den Sinclair QL im Jahr zuvor erschienen. Der Nachfolger Guild of Thieves war dann auch als Adventure sicher der bessere Titel.

  35. Falls sich noch jemand wundert, wie man heiratet in Skyrim – ich empfehle einen Trip in den Mara-Tempel.

  36. Hat ja dieses Mal wieder etwas länger gedauert, bis eine neue Folge erschienen ist. Danke dafür ! War zwar ziemlich Skyrim lastig, aber trotzdem gut zu hören. Nächstes mal, hoffentlich wieder mit Boris

  37. Ich bin zwar noch nicht ganz durch mit dem Cast, finde aber auch, dass der Herr Austinat eine echte Bereicherung der Runde war und gerne regelmäßiger auftauchen darf!

  38. Kein Wort über Origin. Ich war darüber in etwa ähnlich überrascht, wie der Kollege ein paar Kommentare weiter oben.

    MfG

    • Vielleicht wollten die Kollegen Veteranen warten, bis ich online bin, hätte bei dem Thema die Hand gehoben. Gerne nächstes Mal.

  39. Sehr, sehr launige Podcast-Episode!

    Insbesondere Rolands launige Anekdoten zur deutschen Lokalisation von “Skyrim” fand ich interessant. Aber natürlich auch der Rest ist – wie immer – top! 🙂

  40. So.. runtergeladen und als news gepostet… jetzt nur noch anhören 😉

  41. Schade, dass gerade der “Übersetzungsveteran” Boris dieses Mal fehlte. Aber Roland war ein guter Gast und ich bin eh kein großer Fan von Podcasts mit mehr als fünf Teilnehmern, von dem her war’s wieder OK.

    Auch schade, dass anscheinend keiner der Veteranen die Spiele der derzeit laufenden Ausgabe der Annual Interactive Fiction Competition (IFComp) spielt.

    Den Link zum besprochenen Heft http://www.kultpower.de/archiv/heft_happycomputer_spielesonderteil_1986-12 könnte man vielleicht noch in den Post einbauen.

    Ansonsten hat’s mir wieder gut gefallen. Wusste gar nicht, dass es ein “Master of Magic” vor dem von SimTex/MicroProse gab. Wieder was dazu gelernt. 🙂

    • Ah, “Master of Magic”. Kann ich gar nicht genug loben, dieses Action-Rollenspiel. 🙂 Hier gibt’s die grandiose Titelmusik dazu:

  42. Ein rundum gelungener Podcast. Roland Austinat war eine echte Bereicherung, ich hoffe, er wird irgendwann nochmal als Gaststar auftreten. Schade, das Boris nicht dabei war.
    Toll, das ihr die Biographie von Steve Jobs als Thema hattet. Ich war noch ziemlich unschlüssig, ob ich mir diese in Deutsch oder Englisch hole, aber ich vertraue mal Heinrich und hab sie mir nun in Englisch bestellt 🙂 .

    Da dies mein erster Kommentar ist (bin erst vor knapp einem Monat auf diesen Podcast aufmerksam geworden) möchte ich noch ein dickes Lob an alle fünf Veteranen aussprechen. Es macht immer wieder aufs neue Spaß, sich eure Plaudereien anzuhören und in Erinnerungen zu schwelgen. Mir gefällt vor allem die Mischung von aktuellen und Retro Spielethemen, sowie der Blick über den Tellerrand, wie bei diesem Podcast mit Steve Jobs. Das Blättern durch die alten Magazine ist für mich dann das Highlight.

    Einen weiteren Stammhörer habt ihr dazugewonnen, macht weiter so.

  43. So ! Da ich heute den ganzen Tag verpennt habe ” Nachtschicht” freue ich mich über den neuen Podcast 🙂 Wird sofort auf meinen Player geladen und habe neues Material für meine letzte Schicht vorm Wochenende 🙂 🙂

  44. Hat Spaß gemacht. Ihr dürft Roland Austinat gerne wieder einladen.

    Mich hat nur verwundert, dass das Thema Origin im Zusammenhang mit Battlefield 3 nicht angesprochen wurde, obwohl es so hohe Wellen schlug und immer noch schlägt. Normalerweise meidet ihr doch solche Diskussionen nicht. Schade irgendwie.

    Statt dessen gab es nicht nur einen, nein, gleich zwei(!) Skyrim-Monologe von Jörg Langer. Und der erste davon war viiiieeel zu lang, selbst für seine Verhältnisse. 😉

  45. Sehr unterhaltsamer und interessanter Podcast!
    Auch daß ihr mit der Besprechung der Steve Jobs Biographie mal wieder über den Tellerrand geschaut habt fand ich prima!

  46. Ich empfehle aber, die Jobs-Bio im Original zu lesen. Im Deutschen liest es sich lang nicht so lebendig wie das Original. Zudem ist es von sehr wechselhaften Schreibstil, was wohl mehreren Übersetzern geschuldet ist. Deren technischen Kenntnisse scheinen auch von unterschiedlicher Tiefe zu sein. Vielleicht wird es was mit der zweiten Auflage :/

  47. Kommentare von 11:54 und 12:10 Uhr um 11:13 Uhr? Läuft der Server noch auf Sommerzeit? 🙂

  48. Yuhu! Pünktlich zum Wochenende!
    Die Nachhausefahrt ist mit guter Unterhaltung versehen
    und das noch mit Rekordlänge; da bleibt noch genug zum Joggen…

    Schönes Wochenende!

  49. Vielen Dank. Endlich neues Hörfutter für die restlichen Gartenarbeiten.

  50. na endlich….


Trackbacks are disabled.