Spieleveteranen
17Apr/12Off

#39: Fus Ro Dah x 10c

MP3-Download (60 MByte)

Die Spieleveteranen diskutieren lustige Spielenamen und Dragonshouts, reden über die Rolle des kürzlich verstorbenen Jack Tramiel, sezieren Star Wars Kinect und wundern sich, wieviel in den letzten zehn Jahren beim Thema Breitband passiert ist. Stargast Chris Hülsbeck stellt seinen Kickstart-Hut für ein neues Audio-Projekt auf.

Aufnahmedatum: 12.04.12

Besetzung: Anatol, Boris, Heinrich, Jörg, Winnie + Stargast Chris Hülsbeck

Posted by Boris

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (68) Trackbacks (0)
  1. Uiuiui, ich hänge ganz schön hinterher mit dem Anhören. Wiedermal eine sehr schöne Folge.

    Zu Starlancer hätte ich noch einen Kommentar: Warthog ist aus dem Team hervorgegangen, welches Privateer 2 entwickelt hat. Das war ein Electronic Arts-Studio in Manchester; Origin hatte nur wenig damit zu tun, auch wenn deren Logo groß auf der Packung prangte. Die Chris-Erin Roberts bzw. Austin-Manchester-Connection hatte also im Grunde schon damals ihren Ursprung, vor Star- und Freelancer.

  2. Super Podcast… War wieder toll. Freue mich auch schon auf den nächsten.

  3. Und wieder Elite.
    Dann muß ich jetzt doch mal fragen:
    Ich hab damals (bin auch im Veteranenalter) mit Begeisterung Elite auf dem C64 gespielt. Für mich wars damals atemberaubend, vermutlich weil, wie Boris so treffend sagte man das Gefühl hatte sich in einer offenen Welt zu bewegen und erwartungsvoll auf das hoffte was wohl noch alles kommen mag.
    Da ich nichts anderes kannte, lies sich die C64 Version für mich auch wunderbar spielen und nahm vermeintliche Mängel als gegeben hin.
    Nun zu meiner Frage: War das Landen in Raumstationen ohne Landecomputer wirklich so schwierig?
    Ich stelle die Frage aus folgendem Grund: Da ich damals den Film 2001 noch nicht kannte und ich aus leicht zu erratenden Gründen kein Handbuch hatte, nahm ich die Drehung des Eingangs der Raumstation ganz naiv einfach nicht ernst. Ich sorgte einfach dafür, daß ich auf den Eingang gerade zuflog, was mit einiger Übung ja ganz gut ging, und dann flog ich ohne zu rotieren mit mäßiger Geschwindigeit einfach auf die Mitte des Eingangs los. Manchmal krachte es ein- oder zweimal beim “einparken” aber normalerweise klappte so das andocken, ohne das man sein Raumschiff in Drehungen versetzen mußte.
    Nun kommen mir ob der immer wieder erwähnten Landeschwierigkeiten Zweifel an dieser Erinnerung. Gibt es jemanden, der diese Erfahrung auch gemacht hat, oder täuscht mich da meine Erinnerung. Vielleicht ging das so auch nur mit der C64 Version?
    Nun, wie auch immer ich wollte diesen Gedanken jetzt doch mal loswerden, weil dieser wunderbare Spieleklassiker immer wieder Thema ist.
    Übrigens: Lästiger als manuelles Landen fand ich es von einer Übermacht Thargoiden im Hyperraum abgefangen zu werden.

    Grüße an alle Veteranen
    Andreas

  4. Hallo SV,
    wie wäre es mit einem eigenen Kickstarter-Projekt, eine “PowerPlay 2012” eine Art Jahresrückblick mit Tests wie in guten alten Zeiten ;)?

  5. Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen bei Anatols Kommentar zu Jörgs Beitrag.
    JL:”Das Spiel stammt von von einer Firma, die eigentlich sonst Datenbanken programmiert hat.”
    -> AL: “Infocom?”
    -> JL:”Nee. *lach*”
    Was für ein herrlich böser Seitenhieb, der leider nicht weiter erklärt wurde, aber dafür war wohl gerade nicht die Zeit. Die Infocom Datenbank Cornerstone ist für Infocom ja eher zum “Tombstone” geworden und hat zusammen mit anderen Faktoren zu deren Untergang geführt oder zumindest dazu, dass man dann von Activision aufgekauft wurde, allerdings schon Mitte/Ende der 80er.
    Der Seitenhieb ist also nicht völlig unbeachtet geblieben und hat mich auch zum Schmunzeln gebracht.

    • Der Seitenhieb musste nicht erklärt werden, für einen Veteranenpodcast-Veteranen erklärt er sich von selbst. Das ist ja das schöne am Podcast, wir haben die gleichen Referenzen.

      Die Diskussion über das Kickstarter-finanzierte Dachfenster war auch nicht schlecht… Ich hätte da auch noch einige Kickstarter Ideen…

  6. Ja super das wir die Turrican CD dann hoffentlich noch dieses Jahr erhalten :). Toller Podcast wie die letzten auch schon :). Und toll auch das Chris Hülsbeck wieder dabei war 🙂

  7. Ich habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen, aber kommt der iCade report denn noch oder habe ich den “überhört”?

  8. Ich mochte diese Podcastfolge auch sehr.
    Komisch, vielleicht war ich tiefer in den Gesprächen vertieft als andere Zuhörer, aber einen “Schnittunterschied” habe ich nicht rausgehört. Als “hektisch” habe ich das auch nicht empfunden, im Gegenteil, mir gefiel das “disziplinierte” flüssige Nacheinander – ich habs mal auf den neuen Mumbelserver geschoben. LOL. Es schien ja tatsächlich an Boris`Schnitt zu liegen.
    Mochte es.

    Was ich an dieser Folge besonders gut fand, war Jörg`s Review von “Elite”. Da sind ja auch alle anderen bunt mit eingestiegen !
    Das hörte sich verdächtig gut nach SpieleVETERANEN an !

    Jedenfalls, mal so als Idee in den Raum geworfen:
    vielleicht habt ihr ja Lust sowas gezielt und öfters zu machen. Einer von Euch muss, quasi als “Hausaufgabe”, ein Uralt-Kult-Klassiker-Game für ne Stunde spielen und darüber dann mal kurz referieren. Jeder kann dann seinen Senf aus seiner ERinnerung dazu geben. Das alles ginge dann von Podcast zu Podcast mal Reihe um. Ihr könntet ja dann zum Beispiel eine Auswahl von jeweils 3 Spielen auf die HP setzen und ein Uservoting bestimmt dann den Titel.
    Wäre mal nur so eine Idee.

    Sorry für das gehate in der Vergangenheit über das lästige referieren von I-pad, I-phone und Sonstwas-Games. Leider habe ich noch keine adequate Lösung zum Ausdruck meiner Abneigung , Unlust und meines fehlenden Unverständnisses dieser Spiele-unkultur gefunden.
    Das mag dann schon als pubertäres gebashe rüberkommen.
    Und da sieht man mal wieder, Mid-dreissiger können konservativere Spielehardliner sein als die “Alt-Elite”.

    • Prima Idee! Auch ich höre mir den Podcast vor allem wegen der nostalgischen Erinnerungen an, darum fände ich es toll, wenn ihr öfters mal einen Klassiker aus der Vergessenheit holt und eure Erinnerungen und aktuelle Meinung dazu teilt. Und es macht den Hörern bestimmt auch Lust, das Spiel dann selber nochmal anzuspielen!

    • Jo, ich schlage Koronis Rift vor 😉 Bin eh gespannt, was Heinrich diesmal bzgl. upcoming C64 irgendwas erzählt hat. Podcast war übrigens klasse, der Schnitt auch.

    • Finde ich eine tolle Idee, da so die Spieleveteranen Fanbasis auf die Gestaltung des Podcasts noch mit einbezogen wird. Zusätzlich könnte man dann sogar noch den alten Test aus der Power Play zum Diskutieren mit heranziehen.

  9. Evtl. interessant für alle Spieleveteranen-Podcast-Hörer:

    Michael Labiner & Chris Hülsbeck live in Scene-Talk #17 am 29.04.2012 (!!)

    http://www.radio-paralax.de/news/index.php?unfold=823

  10. Ein bisschen viel Eigenwerbung in der ersten halben Stunde. Einfach zu viel Chris Hülsbeck. Ansonsten wieder eine schöne Gesprächsrunde. Würde mich aber freuen, wenn die Veteranenrunde mehr unter sich bleiben würde.

    • Im Gegentum – die Gäste sind IMO das i-Tüpfelchen. Gerade Hülsbeck fand ich wie gesagt besonders gut (und nein, ich bin kein Turrican Fanboy ;))

  11. Schöne Folge und sehr schön das ihr nun wieder regelmäßig erscheint. Vielen Dank an dieser Stelle für eure Mühen!
    Bezüglich Mobilfunkgebundener Internetzugänge – ich nutze derzeit gezwungenermaßen einen Vertrag mit 5GB Drosselung beim großen V. Leider wird die Drosselung durchgesetzt und 5GB kommen schnell zusammen – mal einen Patch für ein Spiel auf der PS3 geladen und schon ist 1GB weg. Meine Kinder schauen gerne Youtube, ich bin Fotobegeistert und schaue mir viele Bilder an. Klar 15GB würden dicke genügen, aber die 5 sind schon mau.

  12. Gib’s irgendwie eine Möglichkeit, sich ohne Kreditkarte an dem Turrican Projekt zu beteiligen?

    • Wenn man über Paypal die Summen beisteuern kann, dann kann man doch für Paypal “direct debit”, also Lastschrift-Verfahren, als Zahlungsart wählen, dann hinterlegt man eben das Bankkonto auf Paypal und zahlt auf diese Art.

  13. @Heinrich: Hier gibt es eine mathematische Erklärung zu Notchs nächstem Titel: http://www.reddit.com/r/Games/comments/rrtsp/notchs_next_game_is_a_space_mmo/

    Immerhin ist “0x10~c” sprechender als “281,474,976,710,656” 🙂

  14. Zu ME3:
    Sagt euch die “Indoctrination Theory” nichts?
    http://www.youtube.com/watch?v=ZZOyeFvnhiI

    Der Grund, warum den Fans (oder mir) das Ende sauer aufstößt, sind die vielen Logiklücken, die einem im Sekundentakt begegnen. Hinzu kommt die Deus Ex Machina gefolgt von einem Deus Ex Ende (A, B oder C) und weiteren Fragwürdigkeiten. Ich halte die Autoren von BioWare eigentlich für zu kompetent, um dieses Ende ernst nehmen zu können. Die vielen Hinweise, die in dem o.g. Video gezeigt werden, sind mir beim Spielen auch teilweise aufgefallen. Allerdings hatte ich sie entweder ignoriert oder sofort vergessen, weil sich die nächste Action-Szene ankündigte.
    Wir werden sehen, was der DLC bringt.

  15. Der Podcast hat mir außerordentlich gut gefallen. Selten wurde die Faszination die von Elite ausging so gut in Worte gefasst, wie von Jörg Langer.
    Und auf Portal bin ich richtig neugierig geworden….

    Chris Hülsbeck kam IMO sehr sympathisch rüber.
    Kickstarter ist ne tolle Sache – demnächst auch wieder für Tex Murphy, btw…

    Ja, 1990 war die Datenübertragung noch deutlich langsamer – aber wie wäre es mit einem Sprung ins Jahr 1986? 300 Baud, hier mit meinem C64 Setup (still running) von daaamals (TM):

    http://www.youtube.com/watch?v=gnAAJ1FGudE

    Grüße aus Hamburg

    Lutz

  16. Schöner Podcast – wie eigentlich immer! Gehört einfach jeden Monat zum Pflichtprogramm. Trotzdem nochmal meine Anregung zum Thema Shmups… wäre schön, wenn ihr auf diese Spielegattung mal ausführlicher eingehen könntet.

    Und eine therapeutische Wirkung hat der Podcast auch. Er schützt mich auf langen Reisen – mit öffentlichen Verkehrsmitteln – sehr gut vor meiner (akustischen) Umwelt 😉

  17. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ihr Produkt stimmt leider nicht mit den Werbeaussagen überein. Angekündigt wurde “Boris’ iCade-Report folgt dann wirklich beim nächsten Mal.” Leider ist der iCade-Report nicht enthalten, das zerstört das KOMPLETTE Hörerlebnis und und macht die gesamte Story der 39-Teiligen Serie völlig zunichte!!! Ich VERLANGE, das das richtige Ende durch einen Patch nachgeliefert wird, das Verschwörungstheorien zufolge schon enthalten war, dann aber entfernt wurde, um das richtige Ende per DLC gegen Bares nachzuschieben!!

    So, das war natürlich nur Spaß, wie immer ein toller Podcast, vielen Dank! Bin aber mit dem Mass Effect Ende auch extem unzufrieden, Ein Spiel, eine Serie, die so brilliant erzählt wird mir so einem Ende abzuschließen….haben die keine Testspieler gehabt? Mein Gott, 3 richtig verschiedene Enden, die zeigen, was danach passiert und alle sind zufrieden. Zum Punkt künstlerische Freiheit: Ja, aber bei jedem Hollywood Film gibt es Testvorführungen, um zu testen, wie der Film ankommt, und entsprechend wird er dann noch verbessert. Ich will auch keine “Story-Volksabstimmungen” und nur noch Happy Ends, ich mag das Inception Ende.
    was ich nicht mag, sind Enden voller Logiklöcher, und Enden, die nicht zur Erzählweise des Films passen. Man stelle sich ein Inception-Ende bei Herr der Ringe vor…

  18. Mal wieder eine Spitzenfolge. Hab noch paar andere aktuelle Podcasts zu hören, aber der hatte wie immer Vorrang. Hat btw noch keiner aus der Runde “Legend of Grimrock” gespielt? Das wäre mit Sicherheit was für den einen oder anderen Veteranen der früher gerne Dungeon Master etc gespielt hat.

  19. Ah schön war’s, sehr gute Folge!
    Alle mal Chris’ Kickstarter Projekt unterstützen, klingt interesant und er scheint wirklich bock drauf zu haben! Ich bin dabei!

    Boris, was ist mit dem iCade Bericht?

    • Ich finde Chris’ Kickstarter-Action eine tolle Sache. Nur blöd, wenn der Großteil der Fans aus Deutschland kommt und man zwingend eine Kreditkarte braucht, die gerade bei uns nicht so weit verbreitet ist.

      Da werden wohl viele Hülsbeck-Fans außen vor bleiben, die sich zwar grundsätzlich hätten beteiligen wollen aber ohne Kreditkarte nicht beteiligen können – damit wird viel Potential verschenkt.

      • Zum einen gibt es auch in Deutschland zwei, drei Leute mit Kreditkarte. Und seit dem doublefine Projekt hat auch jedes andere in seinen FAQ die Anleitung, wie man auch ohne eigene Kreditkarte spenden kann. Wer also wirklich will,ist nicht daran gehindert dabei zu sein.

        So nebenbei. Netter auftritt von Boris bei pixelmacher.tv

        • Naja, Boris wie gewohnt sympathisch, aber was sollte der Quatsch mit der “Rikscha” und dem Zoo? Meine Originalbox käme jedenfalls nie in die Nähe irgendwelcher Tiere.

  20. Das wird wieder schön…der Herr Breivik ist Gamer und Schütze (so wie ich auch).
    Mal schauen wie lange es geht, bis ich mir Fallout 4 im Waffenladen, gegen abgabe eines Waffenscheines, holen muss.

    Aus Zeit Online (man beachte den Kontext, der Spiele zu seiner Vorbereitung und Entschlussfindung):

    Er habe sich seit dem Jahr 2006 auf die Anschläge vorbereitet, sagte Breivik auf Fragen der Staatsanwaltschaft aus. Er sei damals im Alter von 27 Jahren zu seiner Mutter zurückgekehrt, um sich ganz seinen Plänen zu widmen. Unter anderem habe er ein Jahr lang täglich 16 bis 17 Stunden lang das Computerspiel World of Warcraft sowie in geringerem Ausmaß den Ego-Shooter Modern Warfare gespielt.

    Darüber hinaus habe er für den Anschlag in einem Schießclub trainiert und sich echte Waffen besorgt. Seit damals habe er gewusst, dass es eines Tages zu einer “Selbstmord-Operation” kommen werde, sagte Breivik an seinem vierten Prozesstag weiter.

  21. wieder mal toller podcast!
    zum thema mass effect 3 möchte ich jörg aber entschieden wiedersprechen! es geht nicht darum das ich ein heroisches happy end bekomme in dem sich alle in den armen liegen und tüchtig feiern das sie die welt gerettet haben! aber ich hätte schon gerne ein ende und nicht so ein lieblos dahin gezimmertes schnippsel werk das in den letzten 10 minuten des spiels alles auf den kopfstellt was vorher liebevoll aufgebaut wurde und nicht ansatzweise dem gerecht wird was versprochen wurde! von mir aus bringt shepard um! lasst die reaper gewinnen! what ever aber gebt mir nach 120 stunden spielzeit ein richtiges ende! hier ist übrigens ein sehr guter video der die grossen kritikpunkte und logikfehler aufzeigt:
    http://angryjoeshow.com/2012/03/top-10-reasons-we-hate-mass-effect-3s-ending/
    interessant ist auch der beitrag eines der mass effect story-autoren (patrick weeks) in dem er schreibt das das ende ohne rücksprache mit dem restlichen autore-team geschrieben wurde da bioware ein “emotionsloses ende” wollte. soviel dann auch zum thema “kreativität der schöpfer respektieren”.

    • Ganz ehrlich, ein “Sunshine and Bunnies” Happy End (wie viele Leute, die das jetzige Ende gut finden, alles zu nennen scheinen, was die “Wir-mögen-das-Ende-nicht” Fraktion als alternative vorschlägt) *kann* es in ME3 garnicht geben.

      Selbst wenn Bioware das Ende so hinbiegen würde, das Shepard und Crew überleben wenn man genug EMS hat und die richtigen Entscheidungen traf, so würde trotzdem noch die halbe Galaxies in rauchenden Trümmern liegen. Wieviele Abermilliarden Tote es da gegeben hat, möchte ich garnicht ausrechnen… Soetwas ist schlicht kein Happy End, selbst wenn der Protagonist mirakulöserweise Überleben würde.

      Nur meine Ansicht der Dinge, natürlich. Aber ich tu mich ja auch mit anderen Parts der ME3 Story recht schwer…. ^_^”

      • Mist, wieder nicht auf die Rechtschreibung geachtet. Wo ist die Editierfunktion, wenn man sie braucht? ^_^”

  22. Wieder mal ein sehr gelungener Podcast.

    Ist doch klar, dass ich Chris bei seinem Projekt unterstütze.

    Ich weiß, der Podcast war randvoll, aber wann hören wir denn mal Boris iCade-Review ? Das würde mich sehr interessieren….

    • Dem schließe ich mich an!
      Wäre toll, wenn Boris noch ein wenig über seine Erfahrung mit der mobilen Spielhalle berichten würde.

  23. Um zu “belegen”, dass Biowares Aussagen viel Interpretationsspielraum bieten, sucht Jörg sich natürlich ausgerechnet ein Beispiel aus, das zu dieser Meinung passt. Nur hat Bioware auch noch sehr viel absolutere Sprüche geklopft. DIe wichtigsten gesammelt findet man hier: http://bit.ly/FOkBLW.

    Da werden Dinge gesagt wie es gäbe kein A,B oder C Ende (genau das ist es aber). Da werden Dinge gesagt wie “es könne ja wohl nicht sein, wenn man nur ein Vorgefertigtes Ende bekommt, das jeder sieht” (genau das ist es aber). Da wird versprochen, die Anwesenheit der Rachni hätte riesige Auswirkungen…haben sie nicht. Wenn man sie im ersten Teil umgebracht hat, kommen sie als Klon zurück. Den Unterschied muss man mit der Lupe suchen.

    Tut mir Leid, aber ich kann so einige dieser Aussagen nicht als zu enthusiastisches Marketinggeschwafel abtun.

    Und es ist mir übrigens auch nicht entgangen, dass die beiden SPieleveteranen, die am deutlichsten Kritik an EAs “einknicken” äußern auch ausgerechnet die beiden sind, die das Ende noch garnicht selbst kennen 😉

  24. Bislang war ich ja immer stiller Genießer des Podcasts, aber es wird zum einen doch mal Zeit für ein ganz dickes Lob das ich hiermit ausprechen will. Vielen Dank für inzwischen viele Stunden beste Unterhaltung auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause.

    Zum anderen muss ich aber Boris zum Thema Star Wars doch wiedersprechen: Auch die alte Trilogie war doch nicht wirklich für Erwachsene gemacht, das war doch spätestens mit den Ewoks klar. Und der Grund warum viele die neue Trilogie so schlecht finden ist ganz einfach der daß Sie damals zwischen 10 und 15 Jahre alt waren und beim ersten Ansehen der Neuen mitte Dreißig.

    Kinder und Jugendliche finden daher heute auch meist die neue Trilogie besser, und sie bekommen ja mit Clon Wars noch so viel mehr Fanservice wie wir damals. Ich jedenfalls schaue das immer mit meinen beiden Söhnen und wenn ich mich dabei in meine kindliche SW-Euphorie von damals zurückfühle finde ich die meisten Folgen auch noch richtig gut.

    Außerdem muss man George echt Respekt zollen: Welche Unterhsltungs-Ip sonst hat es geschafft über nunmehr 35 Jahre diesen Erfolg und diesen Wert zu bewahren? Mit welchen anderen Helden können Väter zusammen mit ihren begeisterten Söhnen (und vielleicht Töchtern)
    in Erinnerungen schwelgen?

    • Ich sag nur Star Trek, obwohl das neue ST nicht mehr so viel Trek ist.
      Die anderen Helden sind Kirk, Spock und Bones usw.

  25. Ich bin geschockt!
    Ihr macht Euch Monat für Monat solch eine Mühe mit dem Podcast und bringt mit Euren Erinnerungen und Wissen dem werten Hörer ein Stück seiner an Spiele verschwendeten Jugend zurück. Und dann sowas… Läppische 30€ im Monat über Flattr!
    Um ehrlich zu sein, habe ich bis jetzt auch noch nicht den Weg zum Button gefunden. Man glaubt ja immer die Anderen regel das schon; aber das soll und muss jetzt anders werden!

    Mein Aufruf: Liebe Leute, früher waren uns die PC Player und PowerPlay doch auch 7-15 Mark wert! Und das Monat für Monat… Da wird doch wohl auch heute noch ein Euro drin sein!
    Also, kauft doch einfach eine schrottige App weniger im Apfelladen und unterstützt stattdessen die Helden unserer Jugend!

    Hug – Ich habe gesprochen. 😉

    • Wir beklagen uns nicht. Immerhin haben wir bisher alle Server-Kosten, zwei Mikrophone und ein Honorar für die Titelmusik zusammengeflattrt. Das war schon immer ein Liebesdienst und wir sind froh, nix draufzuzahlen.

      • Ahoi Boris,

        rein interessehalber… 😉 kannst Du mir mal ‘nen Anhaltspunkt für Euren Traffic in GB oder TB pro Monat geben?

        Gruß

        Boris

        • Muss mal die Serverlogs prüfen… Lange nicht gemacht, da wir unlimited Traffic haben. Waren aber so etwa 200 GB im Monat.

          • Wenn ihr nicht mit 1&1 verheiratet seid, und es so etwa in dem Traffic bleibt, dann könnt ihr gerne bei uns kostenfrei hosten und somit das Flattr Geld in sinnvollere Dinge investieren.

            Wir sind zwar nicht so groß wie 1&1, hosten aber ausschließlich Business Kunden und als managed Hosts. Im Moment verwalten im rd. 1000 Kundendomains.

            Lediglich die Domain würde jährlich mit 10 EUR zu Buche schlagen. Und es wäre schön, wenn wir ein Backlink im Footer bekämen.

            Gruß

            Boris

            • Danke für das Angebot, vielleicht komme ich demnächst drauf zurück – aber die Kosten sind eh um die 12 Euro im Monat, also sehr überschaubar.

    • Wenn Du den Weg nicht zum Button gefunden hast, bleibt noch der Weg zum Briefkasten. 🙂

      Aber dem Argument der 7-15 Mark für PCP und PP stimme ich voll und ganz zu. Und verglichen mit den Unsummen, die für einmal angehörte CD’d oder nie gespielte Computerspiele draufgegangen sind, ist ein kleiner Beitrag für den Unterhaltungs und Informationswert des Podcasts mehr als gerechtfertigt.

      Falls es dann noch für den von Heinrich genannten Firmenjet reicht, umso besser.

  26. TOS soll das einzige Betriebssystem sein, das nach seinem Erfinder benannt wurde?
    Boris, das war vermutlich nur die böse Ironie eines Windows-Marketing-Dudes, denn von Linux hast du sicher schonmal was gehört?

  27. Also soweit liegt das bei mir noch nicht zurück mit der DSL-Leitung. Auch aktuell hab ich nicht mehr als 360 kbyte/s in DL-Richtung. Ich wohne zwar nicht einer Metropole, jedoch auch nicht auf dem Dorf (20.000 Einwohner). Jedenfalls kann man von einem “Feuerwehrdatenschlauch” hier nur träumen.

  28. Toller Podcast, Leute!

    Speziell die Rubrik über Jack Tramiel gefällt mir als alter Commodore Hase natürlcih sehr gut! @Heinrich: Sein Nachname wird Tramel ausgesprochen, das i wird weg gelassen.

  29. Bis eben wusste ich gar nicht, dass Jack Tramiel verstorben ist.
    Irgendwie ein komischer Zufall, wo ich doch gerade vor 4 Wochen ‘Volkscomputer’ zu Ende gelesen hatte; übrigens ein sehr interessantes Buch.

    Danke für den podcast und den Fisch 😉

  30. Auf der Nachtschicht, während der Reparatur von Förderanlagen, den Podcast sogar zwei Mal gehört.
    Nicht die beste Folge, mag mehr Retro, aber für das Betätigen des Flattr-Buttons hat es noch gereicht. 😉

    Freue mich auf die nächste Folge..und noch was: Danke für die letzten 30 Jahre. Ihr habt mich durch die Jugend begleitet und jetzt wo die Überreste des Haupthaares und der Bart grau werden, seid Ihr immer noch da…Auf die nächsten 30 Jahre.

  31. Irgendwie wirkte der Podcast sehr schnell geschnitten. Also da. wo eine Sprechpause vermutet wurde, kam sofort der nächste Satz. Alles in allem wirkte er dadurch etwas hektischer als sonst. Kommt nur mir das so vor?

    Die Historie von Jack Tamriel sowie C64/Amiga/Atari/Commodore war außerordentlich interessant. Danke an Winnie als Wissensführender und den Zusatzinfosgeber, ganz großes Lob.
    Kann man als Auswärtiger auch auf eine digitale Version der GameStar-Ausgabe zurückgreifen? Ich wollte vermeiden meinen Keller deswegen zu entrümpeln. 😉
    Aber auch hier wieder ein schöner Rückblick auf nur die Zeit von vor 10 Jahren. Mir scheint, daß da mehr Anekdoten vorlagen als sonst. Oder lag es einfach nur am Thema Roberts/Origin?

    Das wievielte mal ist der Chris jetzt mit dabei? Das Fünfte? Sechste? So langsam bin ich dafür, daß er in der holden Bilderrunde mitaufgenommen wird. Und sei es nur als Dauermaskottchen. 😉
    Viel Erfolg wünsche ich im übrigen für die Kickstarter-Aktion.

    Leider wurde auch dieses mal kein Kommentar zu einer vielleichtigen Spieleveteranen-PowerPlay-Ausgabe gegeben. Weil es doch keinen außer mir interessiert? Weil ihr hinter den Kulissen (Wie sagt Roland doch immer?”…diskutieren fröhlich weiter…”) schon sehr viel weiter seid? Da würde mich ein offizielles Statement nach wie vor sehr interessieren.

    Anyway: Muchas Danke!

    • “Die Historie von Jack Tamriel sowie C64/Amiga/Atari/Commodore war außerordentlich interessant. (…)infosgeber, ganz großes Lob.”

      Danke fürs Lob! Da die Podcast-Sätze nur kümmerliche Fragmente der Commodore/Tramiel-Geschichte waren und da Du Dich für diesen Teil der IT-Geschichte interessierst, rate ich zum Gameplan-Buch, dessen Namen wir im Cast – völlig Werbe-feindlich – unterschlugen: “Volkscomputer” heißt’s 🙂

      Obwohl die dt. Mitarbeiter (Boris Kretzinger, Stephan Freundorfer, Mustafa K. Isik) und ich dachten, wir wüssten Alles über die wilden C64- und Amiga-Jahre, waren wir von der Vielfalt der Facts überrascht, die der Autor Brian Bagnall in Gesprächen mit MOS-, Commodore- und Amiga-Ingenieuren zusammenstellte. Auch die Interaktion – Zusammenarbeit und Konkurrenz – der Commodore-Macher mit anderen IT-Pionieren wie Steve Jobs & Bill Gates bringt das Buch imo viel besser ‘rüber als andere Werke, Wikipedia & Co. Für mich war das Buch Wissenserweiterung & Lesevergnügen in einem – deshalb hat es Gameplan übersetzt und – so hoffen wir – noch um ein paar Deut verbessert & verfeinert 🙂

      Viel Spaß & viele Grüße,
      Winnie

      • Das kann ich nur unterstreichen, die Originalaussagen der Leute, die tatsächlich dabei waren, sind einfach faszinierend.

        Übrigens hat Brian Bagnall doch für dieses Jahr eine “Fortsetzung” angekündigt, in der er sich speziell mit der Amiga-Geschichte befassen will.

        Gibt’s da schon Pläne, ob Gameplan dieses Buch auch übersetzen wird?

        • “Gibt’s da schon Pläne, ob Gameplan dieses Buch auch übersetzen wird?”

          Das plant Gameplan nicht. Zwei Gründe:

          – Die Amiga-only-Fortsetzung ist noch nicht fertig & kommt auch nicht richtig voran, soweit ich das verfolge.
          – Die Ära Amiga ist im ersten Buch gut & ausführlich behandelt; wie dem Vorwort der dt. Ausgabe zu entnehmen ist, kürzten und strafften wir das Ursprungsmaterial bereits, ergänzten auf der anderen Seite Amiga-Fotos, technische Daten und Facts, die dem ersten Bagnall-Buch fehlten.
          Weitere 400 Seiten o.ä. nur über Amiga wäre für Gameplan zu speziell, nach Commodore als nächstes eher ein Buch über Atari, Sega oder Nintendo dran.

          Viele Grüße,
          Winnie

          http://www.gameplan.de

          • Wo wir gerade so schön vom Thema abschweifen: gibt es Pläne, die Gameplan-Bücher als eBooks anzubieten? Oder existieren diese gar schon und ich habe sie bisher nur übersehen?

    • Das mit dem Schnitt war ich. Habe ca 35 mal Ähs, lange Sprechpausen oder “das mach ich nochmal” rausgenommen und war dabei aufgrund von Zeitdruck (2 Uhr nachts) etwas übereifrig. Nur zum Verständnis, das Schneiden des 90 Minuten Casts dauert etwa vier Stunden weil man alles mindestens zweimal hört.

      • Das sollte jetzt keine mangelnde Wertschätzung eurer Arbeit/deiner Schneidearbeit sein. Audacity zeigt auch mir ein ums andere mal, wie zeitaufwendig das Audiozuammenflicken ist.
        Ich war halt nur am überlegen, ob man/ich dort eine andere Handschrift hört als sonst. Geht die Schneidearbeit denn rund, so daß mal jeder Teilnehmer sich die Haare raufen durfte (Armer Heinrich. ;))? Bisher dachte ich immer, daß Anatol der Audiosachverständige und Schneidsklave ist.

      • Apropos Schneiden: neben einem dicken DANK für all die Mühe, würde mich mal interessieren, wie lang der Podcast in der Rohfassung so ist? Sprich: wie lange dauern Eure “mumble-Konferenzen” so im Schnitt?

  32. Vielen Dank für die tolle Folge. Heute waren ja alle wunderbar entspannt und in bester Laune. So eine schöne Episode habt ihr schon länger nicht mehr hinbekommen. Bitte so weitermachen! 🙂

  33. Hammer! Pünktlich, sehr lang, vollständige Besetzung und wieder mal einfach toll.
    Höre gleich zum Einschlafen die ersten Minuten und dann Morgen zur Arbeit hin und zurück im Auto das Gesamtpaket! Danke! Danke! Danke!

  34. Ist runter geladen, muß allerdings erst noch die letzte Folge hören. 😉

    Chris wird übrigens auch bei unserer nächsten Livesendung dabei sein und Fragen zu dem laufenden Turrica-Project beantworten, die im Chat oder der Grußbox gestellt werden können. Behaltet den Sendeplan im Auge. 🙂

  35. “Ful Ir” ist viel cooler 😀


Trackbacks are disabled.