Spieleveteranen
26Aug/12Off

#43: Aus dem Sommerloch

MP3-Download (59 MByte)

In der diesmaligen Folge sprechen Heinrich Lenhardt, Anatol Locker, Winnie Forster, Jörg Langer und Gast Sebastian Eichholz unter anderem über die Gamescom, aktuelle Neuigkeiten, mehr oder weniger exotische Konsolenveröffentlichungen und natürlich über die zuletzt gespielten Spiele. Geblättert wird diesmal im Spiele-Sonderteil von Happy-Computer 9/88.

Sebastian Eichholz spricht über Kultpower.de sowie sein neuestes Projekt OREGAMI (www.oregami.org), eine neue, offene Online-Datenbank über Alles aus der Welt der Computer- und Videospiele. Für dieses Projekt sucht er dringend weitere Mitstreiter, insbesondere Java-Programmierer und Rechtsexperten für Lizenzfragen. Mehr Infos auf seiner Webseite (die ansonsten nichts mit den Spieleveteranen zu tun hat).

Die Leseprobe zur Retro Gamer findet der geneigte Leser im PDF-Format hier: http://www.gamersglobal.de/media/Retro_Gamer_1-2012_Leseprobe.pdf

Und Boris war in Urlaub und ist deswegen nur als fernes Hintergrundrauschen zu hören.

Posted by Boris

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (76) Trackbacks (0)
  1. Danke für den Hinweis auf die retroGamer-Sonderausgabe, die mir sonst wohl entgangen wäre. War interessant zu lesen, wenn man auch nicht nur dem Inhalt (Spectrum) sondern auch dem Stil der Texte die Übersetzung anmerkt. Offenbar wirkt enthusiastische Berichterstattung auf Deutsch irgendwie unecht oder zumindest ungewohnt. Ich muss jetzt wohl darauf warten, ob in Heft 2 auch der Atari 800 zum Zug kommt…..

    Eine “Marquee” (bei Space Harrier) ist allerdings keine “Markise”sondern eher der “Oberteil” oder der Teil des Automaten, auf dem groß der Name abgebildet wird….

  2. Gerade Heinrich Lenhardt entdeckt. 🙂

    http://www.youtube.com/watch?v=hTvRJas9BKo

  3. Für die nächste Ausgabe möchte ich gerne Steam Greenlight und Steams Big Picture als Gesprächsthema. Und themenunabhängig würde sich Toni Schwaiger als Gesprächspartner anbieten. 😉

  4. Falls einer der Veteranen ein Fan der ProPinball-Serie ist:
    für das Kickstarter-Projekt – ein neuer 5. Tisch und aufpolierte
    Versionen der 4. alten Tische, z.B. passend für FullHD – sieht
    es nicht gut aus. Man kann die, z.B. mit einem Verweis über
    Twitter oder Facebook, unterstützen oder eben selber spenden.

  5. Bin jetzt endlich durch.

    Die “Grrrrr…” Kommentare von Anatol zur Zwangsfusion der PP in die HappyComputer kann ich aus heutiger Sicht, mit Berufserfahrung, nachvollziehen. Als HappyComputer/PP-Leser hat mich die “Degradierung” der PP zur HC-Beilage damals allerdings nicht gestört. In meinem Umfeld schien das auch niemanden zu stören. Es war eher so, dass vom wenigen Taschengeld nicht zwei Zeitschriften unbedingt gekauft werden mussten und mehr für Leerdisketten übrig blieb.

  6. Gute WiiU Berichterstattung auf Gamersglobal. Echt gut gemacht 🙂 und geschrieben.

  7. Hallo Anatol,

    ich finde im Netz nichts zu Deinem “2.Podcast-Projekt – Die Digitalen”.
    Bin ich zu doof? Ist das noch nicht Online?
    Danke für eine kurze Aufklärung.

    Gruß aus Hamburg,
    Holger

  8. Heinrichs Kommentar zu Tomb Raider kann ich mich nur anschliessen. Mit dem ständigen “wo geht’s bitte weiter” bin ich nie warmgeworden. Bei mir hiess sie immer: Lara “Wo ist der Ausgang?” Croft.

  9. Ist WiiU denn ein Thema im nächsten Podcast wo manche die WiiU nun in Frankfurt getestet haben. Ne WiiU werde ich mir wohl kaufen auch wenn ich mich auch über Steam Big Picture freue aber ne Steambox wäre mir viel lieber gewesen. Black Mesa ist sicher auch ein Interessantes Thema

  10. Als Nachschlag zum C64 Special ein fantastischer ’64’s 30th Anniversary Clip von Mike Berry, der die Faszination des C64 perfekt rüberbringt: Angefangen mit den Games (die z.T. in genialer “Lego Optik” präsentiert werden), dann folgt die Cracker bzw. Demoscene… Und auch die Zeitschriften (leider keine aus .de ;)) und Entwicklergrößen werden nicht vergessen.

    Vielleicht das beste “Brotkasten Video” aller Zeiten:

    Commodore 64: 8 Bit Legend – Viel Spaß beim Schwelgen und Staunen!

  11. Ist zwar schon eine Weile her, dass ich mir den Podcast angehört hab, aber ich hab ihn toll gefunden. Die Retro-Gamer hab ich mir geholt, udn die wars echt wert. Da werden wirklich viele unterschiedliche Epochen behandelt, der Colecovision war eindeutig vor meiner Zeit und die Playstation ist für mich schon gar nicht mehr so richtig Retro. Trotzdem war der Artikel hochinteressant und voll von Dingen, die ich noch nicht wusste.

  12. Guter Podcast, auch ohne Boris. Eine der wenigen Folgen, wo Anatol mal nicht die Meinung eines anderen Veteranen nachplappert 😉
    Der jetzige Gaststar war okay, dennoch viel zu hektisch und ohne jegliches Humorgefühl.

    • Humor habe ich eigentlich schon, aber während der Podcast-Aufnahme war ich viel zu aufgeregt, um ruhig zu sprechen oder Witze für die Allgemeinheit zu machen.
      Ich betrachte(te) mich auch nicht als “Stargast” sondern einfach als “Gast”, der sich geehrt fühlte, dabei zu sein. Bin ja eigentlich auch nur ein Fan, aber eben mit einer besonderen Webseite. Das macht mich aber natürlich nicht automatisch zu einem eloquenten Typen wie z.B. Smudo 🙂

  13. Nur so als kleine Besserwisserverbesserung: Randy Smith hat mit Dishonored nix zu tun. Harvey Smith, auch ex-Ion Storm, Deus Ex (aber kein Thief) ist der Co-Creative Direktor. Schöner Podcast – die Bestzung ist stark genug, um einen Aussetzer gut verkraften zu können.

  14. Hallo,

    kann mich da woop nur anschließen, macht jedes mal wieder Spaß der Runde zuzuhören 🙂

    Finde das sehr interessant, mal quasi den Leuten in die Köpfe gucken zu können, die damals die Zeitschriften gemacht haben.

  15. Hallo,
    ich will mich mal generell bei Euch bedanken für diesen Podcast mit dem ich meinen Arbeitsweg erheblich kurzweiliger gestalte: Vielen vielen Dank!

    Als begeisteter ehemaliger Spielesonderteilleser freue ich mich sehr über eure Rückblicke und den Einblick den ihr in die aktuelle Spielewelt gebt finde ich in der Form nirgendwo sonst — wunderbar, bitte noch lange weitermachen!

  16. Also ich spiele auch gerne mit dem 3DS. Auch manchmal in 3D gerade die 2D E-Shop Titel sind klasse in 3D und im Eshop sind doch schon hier und da gute Spiele. Klar dieser E-Shop ist viel zu unübersichtlich. Spiele vor allem Mutant Mudds im moment aber auch immer noch gerne Mighty Switch Force. Bin halt nur etwas enttäuscht von dem Update auf XXL das man halt nicht die Schwachpunkte wie bessere Kamera und 2te Circle Pad nicht berücksichtigte… Gut für 3DS kommt mehr raus als für Vita, könnte aber trotzdem auch was mehr sein…

  17. Habe schon so viele Konsolen scheitern sehen. Spiele seit Pong… Ja Ouya da halte ich auch nix von. Keine Ahnung setzen auf Streamen (was die nächsten Sony/Samsung usw TVs demnächst auch ohne Hardware können), dann auf Free to play (Sorry aber wird da bisher nicht nur abgezogen in vielen Spielen) sowie Ports von Handy Mobile Spielen. Frage ist ob mal überhaupt noch Konsolen in dem Maße braucht wenn Steam TV von Valve startet. Klar die gerne Jump N Runs spielen werden wohl um WiiU nicht rumkommen. Aber der Rest wird denke ich schwer Konkurrent durch Steam TV bekommen. 3DS XXL. Ich bin mir da auch noch nicht so sicher, kommt bestimmt nächstes Jahr ein neuer mit Circle Pad Pro dann darauf das Jahr ein XXXL mit besser Kamera… Na die Kamera hätten sie bei dem XXL schon verbessern sollen und das 2te Circle Pad vermisse ich auch. Bildscirm, Design und Akku sind besser aber so hätte er direkt kommen müssen.

  18. ha ha, die donots! die kommen aus “meiner” stadt, dem schönen ibbenbüren. das ist nur ca. 45 km von sebastian’s münster entfernt… münsterland=retro-hochburg 😉

  19. Zur Vita und Gravity Rush: Mit der Zeit hat man das Feature raus und durch aufleveln der Fähigkeiten kann man dann auch lange durch die Gegend “fliegen”.
    Dann ist der Spielfluß auch super.

    100% zündet das Spiel trotzdem nicht, irgendwie ist dazu das Gegnerdesign zu eintönig und die Bedrohung nicht greifbar genug. Trotzdem ein tolles und außergewöhnliches Spiel, wird leider viel zu wenig beachtet. (Vor allem in Zeiten wo alle schimpfen dass es nur noch Fortsetzungen gibt).

    Tipp noch für die Vita Fans: MGS HD Collection. Auf der Vita sehen die Spiele noch richtig schick aus und für 30 Euro bekommt man viel Spiel fürs Geld, und ich halte MGS3 auch für ein echtes Meisterwerk.

  20. Retro und “Kommerz” schließen sich in keinster Weise aus, das ist dummes Hippygelaber. Wenn jemand mit guten Inhalten Geld verdient ist das doch vollkommen OK, immerhin stecken in Büchern und anderem Content jede Menge Arbeit. Insofern sind solche Topics absolut richtig bei den Veteranen. Von “Nerd Atttack” hatte ich vor dem Podcast gehört, aber der Postcast selbst hat mich erst wieder dran erinnert dass ich das Buch lesen wollte. Das Buch ist klasse, nicht nur wegen der schönen Erinnerungen, sondern hauptsächlich wegen der interessanten Gedanken was den Zusammenhang zwischen der “Generation C64” und aktuellen Geschehnissen angeht. Also, lieber Joolz: solange Du nicht etwas in der selben Klasse zustande bringst, halt bitte die Klappe und lass Deinen destruktiven Mampf auf einer passenderen Plattform ab, wie zum Beispiel in der Kommentarfunktion auf YouTube.

    Das Projekt OREGAMI finde ich sehr spannend, und werde es weiter verfolgen. Mr. Joolz hat ja leider einen der grundlegenden Gedanken nicht verstanden, nämlich dass die Daten offen liegen und somit wohl auch in anderen Projekten verwendet werden können. Ich träume schon lange von einer Art “Meta-Spieledatenbank”, in der Informationen aus verschiedenen Quellen verknüpft werden können, die man dann wiederum in anderen Projekten weiterverwenden kann, zum Beispiel für Emulatoren-Frontends. Wenn man sich die GameBases ansieht, vor allem GameBase64, kann man erahnen was mit solchen Daten möglich ist.

  21. Danke für den Tipp mit New Art Academy, ich habe zwar ein 3DS (auf 2D gestellt), aber der liegt nur rum, seit ich 3D Land weitergeschenkt habe. (Für DS-Spiele nutze ich weiterhin das sparsamere DS Lite) Ich gucke bei gamespot.com alle paar Wochen mal nach getesteten Neuerscheinungen, aber die Wertungen für neue Spiele auf
    DSi/3DS/Wii sind ja durch die Bank erschreckend mies!
    Bin ja mal gespannt, ob das mit der Wii U besser wird, die mich jetzt von der
    Technik her aber überhaupt nicht reizt.

  22. Irgendwie artet der Podcast immer mehr in eine Dauerwerbesendung aus. Letztes Mal wars das SPON-Mensch-Buch, diesmal Retrogamer dt. und diese Ehrenamts-Spieledatenbank-Abzocke, für (Retro-)Gamebesprechung bleibt kaum Zeit. Die Gamesdatenbank gibts schon in zig Ausführungen uvl, mobygames, giantbomb, ogdb, legacy und man hätte auch einfach den link aufs faq durchgeben können.

    • Du sprichst wahre Worte – es gibt genug Spieledatenbanken und auch richtig Gute sind dabei.

      Punkt Dauerwerbesendung : Sehe ich nicht ganz sooo dramatisch, aber im Kern schon treffend.

      Pickt doch einfach mal wieder einen Klassiker raus, der seziert wird – vielleicht sogar einen deutschen Klassiker – und ladet einen der damaligen Mitwirkenden auf einen Plausch ein. Ich bin mir ziemlich sicher, daß ein “Aha” Erlebnis das Nächste jagen wird.

    • Wo ist denn da genau die Abzocke? (Furchtbares Wort übrigens, aus der Bild-Zeitung halt)
      Ich verstehe es nicht, erklär doch mal bitte!

      • Sorry, ich wollte deine achso unschuldigen Ohren nicht entjungfern aber Ehrenamt ist für mich immer Abzocke. Ich versteh z.B. nicht warum ich ein Schweinegeld Krankenkasse zahlen muß, die so gut wie nix bewilligt und dann dennoch das Rote Kreuz Wohnung für Wohnung zum Betteln geht.

        • Zunächst einmal sind meine Ohren nicht unschuldig, lediglich etwas unsauber *hüstel*.

          Macht ja nichts wenn Du etwas gegen ehrenamtliche Tätigkeiten hast. Vielleicht hat Dir das bisher nur keiner gesagt: die sind freiwillig. Da kann Dich keiner “abzocken“, außer vielleicht Dir wird Geld versprochen und hinterher gibts keins. Und wenn jemand wie Sebastian sich ehrenamtlich engagiert, wirst Du doch erst recht nicht “abgezockt“.

          Ist Dir übrigens aufgefallen, dass es diesen Podcast gibt,weil ein paar qualifizierte Menschen Zeit aufbringen, ohne Dir etwas dafür zu berechnen? Ich an ihrer Stelle würde mich jetzt von DIR leicht abgezockt fühlen.

          Dein Krankenkassenfrust ist hier übrigens gänzlich fehl am Platz. Dafür gibt es sicherlich noch woanders Foren und Blogs.

        • Wann hast Du eigentlich den Bezug zur Realität verloren? Gehts noch?

  23. Also wenn ihr denkt, ihr hättet nur Zuhörer eurer Generation, dann irrt ihr euch. Mit bald 20 und lediglich etwa 14 Jahren Spiele-Erfahrung gehöre ich doch noch zu einer wesentlich jüngeren Generation von Spielern. Das hält mich aber in keinster Weise davon ab, auch alte Spiele spannend zu finden und jeden eurer Podcasts zu hören! 🙂

  24. Bin ich eigentlich der einzige, der sich über die ganze Kritik am 3DS XL wundert?

    Ich finde, es ist wirklich ein tolles Gerät, und nur weil der 3D-Effekt nicht zwingend ist, macht das dieses Gimmick doch nicht schlechter. Ich kenne Ocarina of Time noch vom N64, habe es jetzt wieder in der Neuauflage begonnen und muss sagen, dass es Nintendo auf das richtige Spiel für das 3DS XL gesetzt hat. Sicher stelle auch ich nicht immer den 3D-Effekt an, aber falls doch, dann taucht man schon noch etwas mehr in diese Welt ein, vor allem in den Dungeons, z.B. durch Gänge kriechend oder das tiefe Loch im Dekubaum hinunterschauend.
    Klar hat die Vita die besseren Specs, aber das 3DS XL hat einfach mehr Charakter. Deshalb verkauft sich das 3DS halt auch besser, da steckt der Blick für das Wesentliche drin.

    Der einzige Kritikpunkt an Nintendo ist wirklich dieser dämliche e-Shop, Virtual Console oder wie das heisst. Das hatte Boris seinerzeit schon zu recht bemängelt. Microsoft hat in dieser Hinsicht mit XBLA alles richtig gemacht.
    Nintendo hat es andererseits vollkommen verbockt. Fürs 3DS gibt es bis auf wenige Ausnahmen nur olle GB-Spiele. Warum nicht gute SNES-Spiele? Die bösen Emulatoren können es auch, aber die sind ja wieder abgrundtief böse, böse, böse. Wenn es im 3DS-Shop haufenweise die guten SNES und Mega Drive-Games und dergleichen gäbe, wäre dies ein immenser Mehrwert.

    Also, wie zumindest Anatol sagte: sehr schönes Gerät. Und 19 Mio vs 2,7 Mio verkaufte Einheiten, das sind einfach Fakten. Auch wenn die Vita noch nicht so lange draußen ist. Da könnt Ihr noch so lange dran rummäkeln, Nintendo ist und bleibt Nintendo, fürhend was Innovationspotential angeht. Dieses Core-Gamer-Versteher-Getue von Sony nervt einfach nur und zeigt aus meiner Sicht weniger Verständnis für die Essenz, was gute Spiele ausmacht.

    • Naja, man sollte nicht vergessen, dass sich der 3ds auch erst gut verkauft, seit Nintendo den Preis massiv gesenkt hat (250 -> 160), ausserdem gab es lange Zeit praktisch keine brauchbaren Spiele (vielleicht bin ich auch nur verwöhnt, will ich mal nicht ausschließen 😉 ), da waren mario3d und ansonsten (mal von mario 64 und zelda remakes abgesehen) sah es eher mau aus.
      Anyways, also die 3DS Kritik kann ich insbesondere in Bezug auf das nicht mitintegrierte Schiebepad verstehen. Wird da noch ein Schiebepad XL als Aufsatz kommen?

      • Also dieses olle Schiebepad fehlt mir in keinster Weise.
        Klar hat die Preisreduktion dazu beigetragen, aber der Preis sagt ja nichts darüber aus, ob eine Hardwareplatform nun gut ist oder nicht.

        Und noch ein Wort zum fehlenden Netzteil: endlich mal ein Hersteller, der zu Ressourcenschonung beiträgt und nicht zur Überflussgesellschaft. Die meisten Hersteller sind hierzu nicht in der Lage, siehe Handynetzteile,wo die EU endlich mal die Weichen richtig gestellt hat.

  25. Schön, dass auch Zak McKracken eine Erwähnung fand. Die Qualität wurde gut beschrieben…ich hätte noch die Labyrinthe als Kritikpunkt angeführt, zumindest das in Nepal (war es Nepal?). Mit dem Feuerzeug in den Gängen herumzuwandeln war für mich nicht so wirklich Rätselspass. Alles in allem ein wirklich nerdiges Spiel, und es spielt einen Tag nach meinem 16 Geburtstag…hatte leider einen ausgesprochen starken Kater, so dass ich am 29.3.1997 kein Revival feiern konnte/wollte!

    Donots beim Spieleveteranenpodcast wäre mal ein Gag. Dass das auch Zocker waren, passt ja auch. Vielleicht noch zusammen mit Chris Hülsbeck oder Jochen Hippel, dass die mal zusammengeführt werden. Vielleicht kommt dann auch mal ein Chiptune-Album der Donots raus 🙂

    Und dass Sebastian aus Münster kommt ist ja ein Ding…ist ja vor meiner Haustüre! Mal auf 16 Bit am Aasee treffen? Gibt es noch mehr Münsterländer hier?

    • Oh ja – die Donots wären super! Ich schlage diesen Titel von ihnen (der auch perfekt zu unserer (?) Lieblingsepoche passt) als Intro für die Sendung vor 😀

    • Oh, hier rennen ja noch mehr von uns rum. Ich wohne übrigens in Dülmen.

  26. Wie immer ein netter Podcast (Den ich allerdings noch nicht komplett gehört habe).

    Bezüglich der Retro-Gamer war ich anfangs etwas skeptisch. Als ich heute allerdings hörte, dass auch Jörg mitwirkte, bin ich gleich zur nächsten Trafik (=ähnlich Kiosk), hab mir den Wälzer gekauft und hoffe auf regelmäßiges Erscheinen.

    Zum Thema “Giana-Kickstarter-Projekt”: Ich fürchte, dass dies ein 08/15 Jump´n´run wird, dass nur wenig mit dem Original zu tun haben wird. Mir hat schon das iPhone remake nicht sonderlich gefallen (unter Anderem, weil man die “Classic-Levels” erst freispielen muss). Wahrscheinlich bin ich einfach zu alt (oder schöner gesagt: zu retro) um mich mit den technisch aufgeblasenen Remakes anfreunden zu können….

  27. Danke für die Regelmäßigkeit beim Release der Sendung – war wieder ne schöne Freude den Hinweis auf den neuen Podcast in der Mailbox zu haben. 🙂

    Schade, dass die Heydays der Daddelhallen längst vorbei sind. Daaamals (TM), in den frühen 80s, stand ich immer mit großen Augen vor Pole Position oder Dragon’s Lair. Auf Emulatoren kommt die Arcade-Faszination IMO NULL rüber – gerne würde ich auch mal wieder so ein Original-Cabinet vor mir haben…

    @Heppchen

    Thx für den Hinweis aufs Project Giana, ich finde diese Kickstarter-Game-Fundings immer sehr spannend (Carmageddon, Tex Murphy, SpaceVenture, Larry, etc). Die Entwickler aus .de werden ihr Goal IMO schaffen – 3 days to go – $139,860 – sollte passen. Ich bin eher ein Jump & Run Muffel, aber das Teil sieht wirklich lecker aus. Werde die Demo mal antesten…

    @Sebastian

    Vielen Dank für die Mühe die im Kultpower Archiv steckt.
    Ich hab zu Hause noch ne umfangreiche Sammlung und einen guten Scanner, vielleicht finde ich ja auch noch was interessantes…

    BTW: Ich blättere im Gegensatz zu Heinrich lieber im Original. In einer Powerplay gemütlich auf der Couch zu schmöckern ist einfach wunderbar. Daaamals (TM) wie heute 😉

  28. @ Heinrich

    Die Erwähnung von ROAD BLASTERS hat mir entgegen Deiner Befürchtung, dass wohl kein Podcastzuhörer den Titel kennen wird, ein seligstes Lächeln auf mein Gesicht gezaubert. Ich habe mir den Titel auf Kassette in einer Filiale des SHOP 64 gekauft und war damit glücklich.

    Mir war klar, dass die Umsetzung reichlich Federn hat lassen müssen, aber hey: Was gab’s für Alternativen? Arcadefeeling bei mir zuhause! Original! Auf Kassette! Mit Cover!

    Eben …

  29. Oregami klingt gut aber warum nicht einfach die Wikipedia weiter pflegen, dort sind doch schon recht viele Spiele vorhanden?

  30. Wie immer ein schöner Podcast, auch wenn mich die Meinung von Boris zu Quya sehr interessiert hätte. Das “Oregami”-Gequatsche hat mich persönlich nicht so gestört. Finde es immer wieder gut, wenn ich über den Podcast auf Projekte hingewiesen werde, die ich bis dahin noch nicht kannte (z.B. auch das Buch Nerd-Attack vom letzten Podcast oder auch Brot&Spiele). Vielleicht wurde das Projekt ein bisschen zu ausführlich beschrieben, insbesondere da es noch in der Entstehung ist.

    • Hab den Podcast selber noch nicht gehört, aber meine Meinung zu Ouya – Blindgänger, wird nicht funktionieren, so läßt sich kein Öko-System, welches für Entwickler finanziell funktioniert, aufbauen. Die ersten “Kunden” werden die sein, die Emulatoren und anderes rechtlich graues draufpacken und anders als bei einer klassischen Spielekonsole sind die Erstkäufer NICHT die, die auch großen Software-Umsatz bringen. Und damit ist schon nach einigen Monaten für die Entwickler die Luft raus, weil sie nicht auf die dritte Welle mit den Casual Gamern (die dann endlich Geld ausgeben) warten können.

      • Danke für den “Nachtrag” – die Einschätzung habe ich in etwa so von dir erwartet (ohne das jetzt negativ zu meinen).

        • Ja, war tatsächlich keine Überraschung. Bei Konkurrenz zu Windows (Boris) und iStuff (Heinrich, aber auch Anatol) schaltet sich die Objektivität sofort Offline! Das hat schon zu PowerPlay Zeiten beim ewigen Amiga Gebashe genervt. Ich schreibe das hier übrigens auf einem rechteckigen Tablet mit abgerundeten Ecken von Samsung 🙂

          • Hä? Ich habe sowohl IOS wie auch Nintendo a) in meinem Haushalt und b) lobend erwähnt im Podcast. Zudem GIBT es keine Objektivität. Jeder hat eine Meinung, darum geht es hier, und natürlich darf jeder auch eine andere Meinung haben.

          • Nur weil man etwas lobend erwähnt, heißt das noch lange nicht, dass man nicht auch eine Tendenz in eine gänzlich andere Richtung haben kann.

            Es geht auch nicht darum jemandem die Meinung zu verbieten oder abzusprechen. Meine subjektive “Wahrheit” steht oberhalb, Deine persönliche unterhalb.

            Ah ja, irgendwie ist der “REPLY” Button unter Deiner Interpretation meines Postings abhanden gekommen.
            Wahrscheinlich ein Versehen.

            • Nö, nur die maximale Schachteltiefe des Blogs erreicht. Aber die Spieleveteranen sind keine unabhängigen Journalisten, ich verstehe es als persönlichen Meinungspodcast.

          • Sehr gut 🙂
            Außerdem seid ihr mindestens so unabhängig wie die “Fachpresse” (was sicherlich zum Verfall der Print Auflagezahlen beigetragen hat). Nur das bei euch persönliche Vorlieben ok und auch verständlich sind.

            Aber wenn es zu viel wird, muss es mir trotzdem nicht mehr gefallen (Anatol: “Schon gekauft!”)

  31. Danke an Sebastian für die Erwähnung der Pandora.
    Nachdem der Gamescom und der “Randkonsolen” – Teil vorbei war, hatte ich schon gedacht, dass es die Pandora erneut nicht schafft.
    Falls einer der Spieleveteranen Interesse hat, würde ich meine Pandora auch mal für ein Review durch Deutschland (oder auch nach Übersee) schippern lassen.

  32. Zu viel Oregami gequatsche… vor allem was hat das in einen Spieleveteranenpodcast zu suchen? Ich will was über die alten Hefte wo die richtigen Redakteure mal mitgearbeitet hören aber nicht über irgendwelche privaten Projekte wo man eh nie weiß was daraus wird… ist nicht böse gemeint, nur wird hier leider was verfehlt…

    • Mein Zeitaufwand fürs Kultpower-Archiv:
      irgendwas zwischen 100 und 1000 Stunden.
      Dein Zeitaufwand für mein “Gequatsche”:
      irgendwas zwischen 5 und 10 Minuten.
      Dämmert’s?

    • Gute Frage, was zum Henker hat ein Projekt mit Retrogaming-Bezug in diesem Podcast verloren? Eindeutig ja wohl überhaupt ganz und gar nichts. Vor allem wenn sich jemand noch privat und ehrenamtlich fürs Thema Retro Gaming engagiert. Kann ja nix sein.
      Beim nächsten Podcast also bitte nur 90 Min. lang “Skyrim – Skyrim – Skyrim” sagen, dazwischen mal “Power Play” und “Happy computer” und vielleicht “ChuChu Rocket”, so als Rap, höhö.
      Hoffe nur dass Du nicht der echte Thomas D bist, das wäre schade…

      Also ich fand Sebastians Oregami-Beschreibung völlig richtig platziert in diesem Podcast und Sebastian ist ein Gast, der ruhig immer wieder mal mitmachen sollte. Der ist einer von uns, von der Gamer-Basis. Er verkörpert die Gegengruppe zu den Veteranen, nämlich die Leser.
      Sebastian, trau Dich ruhig auch mal, den Veteranen Contra zu geben (lustiger Wortwitz, gell?) Vor allem dem Heinrich, der ist immer so negativ, vor allem wenn es um Nicht-Apple-Produkte geht. 🙂

    • Die Kommentare von Smudo waren gehaltvoller.

      • Smudo ist ein Schwergewicht der Eloquenz und – mag man über die Fantis denken was man will – hat sein Skillrepertoire in Sachen Schlagfertigkeit nicht allein durch den Musikstil (beinhaltet Freestyle-Sprechgesang), in dem er recht spursicher unterwegs ist…vor gefüllten Stadien!

        Selbstverständlich kann man von Smudo maximalen Unterhaltungsgrad erwarten…er ist ein Entertainer! Und deshalb waren seine Kommentare und Beiträge, alleine schon weil er ja auch das ein oder andere in den 80ern am Rechner geleistet hat, natürlich gehaltvoll!

    • Zugegeben interessierte mich das auch nicht allzu sehr, aber da der Sebastian einiges zum Kult beiträgt mit seiner Arbeit sei ihm doch diese kurze Redezeit gegönnt, das ist doch wirklich nicht zuviel verlangt, zumal der podcast ja auch Überlänge hatte.

      • Ich finde Sebastians Projekt hat durchaus seine Berechtigung. Man kann jetzt zwar noch nicht sagen, in welche Richtung es gehen wird, aber ich bin auf das Ergebnis gespannt.

        Sicher, es mag Leute geben, die das als sinnlos betrachten weil es ja schon mobygames etc gibt. Aber Sebastians anderes Projekt wäre in den Augen Außenstehender noch sinnloser. Welchen sinn hat es denn bitteschön 25 Jahre alte Spielezeitschriften einzuscannen? Das Kultpower aber alles andere als sinnlos ist muss ich ja wirklich nicht erwähnen. 😉 Es war ne ungewöhnliche Idee in die viel Herzblut gesteckt wurde. Und das Ergebnis war umwerfend.

        Ich weiß nicht ob das neue Projekt ähnlich gut einschlägt aber ich traue niemandem mehr zu etwas Großes daraus zu machen, als Sebastian. Und ich bin auf das Ergebnis gespannt.

  33. Ohne Boris war’s etwas schwächer, aber wie immer kurzweilig, und das auch als OUYA-Backer 😉

    Wer mal bei Kickstarter reinschnuppern möchte, die letzten Tage diese Woche beim Giana Sisters-Remake “Project Giana” bleiben spannend, weil etwas Geld noch fehlt. Eine Windows-Demo, die mit XP-Patch auch unter Wine läuft, ist seit Freitag draußen und macht wg. Grafik, Spielbarkeit und Musik von Chris Hülsbeck und Metal-Heads Machinae Supremacy Lust auf mehr 🙂

    > http://www.kickstarter.com/projects/project-giana/project-giana

    > http://www.kicktraq.com/projects/project-giana/project-giana#chart-daily

  34. Zur RETRO Gamer:
    Im Editorial sagt Jörg “…mit Liebe lokalisiert und überarbeitet…
    Bei Super Mario World im Fakten-Check:
    “Wurde auch für Game Boy Advance, Virtual Console AND als Teil von Super Mario All-Stars auf SNES veröffentlicht.”

    Wo ist da die Liebe? SMW als Bestandteil der All-Stars auf SNES? Fällt wohl nur Nerds wie mir auf.

    • “SMW als Bestandteil der All-Stars auf SNES? Fällt wohl nur Nerds wie mir auf.”

      Was ist daran falsch? Auf Wikipedia finde ich diesen Text:
      “Im Dezember 1994 erschien eine erweiterte Version von Super Mario All-Stars, ebenfalls für das SNES. Diese Version enthält neben den vier Spielen der normalen All-Stars-Version auch das erfolgreiche SNES-Spiel Super Mario World. ”
      Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Super_Mario_All-Stars

      • Das ursprüngliche All Stars hatte noch kein SMW dabei, erst die erweiterte Version die gut 1 Jahr später kam 😉

        • Kann ich bestätigen. Ich habe ein SuperMarioAllstars Modul ohne SMWorld. Aber dass es später eine Version mit gab, habe ich auch noch nicht gewusst.

  35. Yuhu! Willkommen zurück aus der Sommerpause. Perfekt für den heutigen Sportabend sowie die morgige Fahrt nach Berlin… Vielen Dank! Vorfreude ist riesig!

    Beste Grüße!!!

  36. Fast wär ich auf den Hype um Ouya aufgesprungen. Manches ist auf den ersten Blick vielversprechender als ist. Ihr habt eure Bedenken sehr nachvollziehbar dargestellt. Vielen Dank für eure sachliche und kritische Aufarbeitung.

    Obwohl die Themenlage (Sommerloch) überschaubar war und Boris Beiträge gefehlt haben, habe ich mich dennoch rundum sehr gut informiert und unterhalten gefühlt. Ich bedanke mich für die gelungene Folge.

  37. Na endlich spricht mal jemand von der Pandora, wirklich eine starkes Gerät.
    Finde die Folge eigentlich ziemlich gut.

  38. Nicht nur weil Boris fehlte ein eher schwächerer Podcast – zuviel Oregami Gequatsche meiner Meinung nach gegen Ende. Dafür sorgte Anatol diesmal mit seiner ruhigen Art und seinem subtilem Humor dafür, daß es nicht langweilig wurde. Hoffe, Du hattest einen schönen Urlaub, Boris.

    • Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber Ich finde durch die Abwesenheit von Boris wurde sich wieder mehr auf Spiele konzentriert als normalerweise, was ich sehr begrüße. Bei Boris merkt man manchmal, daß er nicht mehr so dicht an den Spielen dran ist und sich auch gerne mal aus der Spielediskussion ausklinkt.
      Das soll jetzt aber kein Plädoyer für ein Fernbleiben von Boris sein!

  39. Langer Podcast, großer Spaß!
    Zum Thema Zak McKracken möchte ich gerne die ,Nasenbrille’ in die Runde geworfen wissen — auch über 20 Jahre nachdem ich das gespielt habe denke ich noch immer sofort an Außerirdische, wenn jemand eine breitrandige, schwarze, runde Brille und einen buschigen Schnauzbart spazieren trägt.

    • Ja, schade dass das von den Teilnehmern so schlecht behandelt wurde, habe alle Lucasarts durchgezockt aber Zak ist bei mir persönlich die Nummer 1!

      • Ja, ich fand es auch schade dass Zak McKracken so schlecht weggekommen ist. Für mich ist es mindestens genauso kultig wie Maniac Mansion. Die Locations waren irre, von exotischen Orten wie Kathmandu oder Lima habe ich das erste mal bewusst in diesem Spiel gehört. Jedenfalls waren es da nicht einfach Punkte auf einer Landkarte, sondern ganz wilde Screens.
        Und so eine Nasenbrille habe ich sogar noch irgendwo herumliegen, mal in den USA gekauft.

        • Klare Zustimmung. Zak ist und bleibt Kult und strahlt selbst heute noch eine unglaubliche Atmosphäre aus.

          Finde die Fanfortsetzung Between Time And Space übrigens ziemlich daneben: Selbstverliebt und grafisch misslungen, keine würdige Fortsetzung.

          • Ich habe Zak neulich mal wieder durchgespielt. Es ist immer noch ein phantastisches Adventure und in meiner persönlichen Hitliste ganz weit oben, aber mir ist jetzt das erste mal aufgefallen, dass die Story leider etwas dünne ist. Drei Kristalle finden, dazu den Kronleuchter, alles auf dem Mars deponieren, Abspann.
            Die Rätsel sind dafür über alle Kritik erhaben und zählen für mich zu den kniffligsten und besten Überhaupt.

            Das mit der Nasenbrille kann ich übrigens nur bestätigen.

      • Zak McKracken ist mein Alltime Lieblingsadventure. Bin damals extra 100 km nach Köln zu Joysoft gefahren um es möglichst aktuell zu kaufen.
        Der Witz war absolut genial mit diesen ganzen Verschwörungstheorie Anspielungen.


Trackbacks are disabled.