Spieleveteranen
23Apr/14Off

#57: Vom Spiele- zum Öko-Test

MP3-Download (53 MByte)

Heinrich Lenhardt, Jörg Langer, Roland Austinat und Stephan Freundorfer begrüßen Spieleveteran Volker Weitz als Stargast. Volker gehörte von 1990 bis 1995 zur Redaktion Power Play, spielte dann bei Bravo ScreenFun weiter und ist heutzutage als Chef vom Dienst beim Öko-Test-Magazin tätig. Zu unserem Plaudern über alte Zeiten gehört ein Blättern in Power Play 8/90, das Erinnerungen an alte Spiele, kuriose Vorstellungsgespräche und ausschweifende Pressekonferenzen weckt. Dazu gibt es Meinungsäußerungen zu aktuellen Themen wie dem Virtual-Reality-Hype, einen Buchtipp und ein neues Spiel des Monats.

  • 0:00:00  Intro & Begrüßung
  • 0:01:30  Wer ist eigentlich Volker Weitz... und was ist der Unterschied zwischen einem Spiele-Test und einem Öko-Test?
  • 0:12:13  Messe-Veteranen: Roland und Jörg berichten von der GDC in San Francisco
  • 0:23:07  Morpheus und Oculus Rift: Die neue Begeisterung für Virtual Reality
  • 0:38:04  "Spiel des Monats": Roguelike-RPG FTL Advanced Edition von Subset Games
  • 0:44:19  Was haben wir sonst gespielt? Unter anderem Lords Of Waterdeep, Ultima VII,  The Wolf Among Us, Joe Dever's Lone Wolf, Age of Wonders 3, The Elder Scrolls Online, Angry Birds Epic
  • 0:57:42  Wir blättern in Power Play 8/90: Volkers Vorstellungsgespräch, Nintendos Game-Boy-Pressekonferenz, das rare Ubisoft-Unreal, der Schnurrbart neben Maradonas Hose, Bad Blood, Centurion und jede Menge Power-Tipps

Posted by Heinrich

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (62) Trackbacks (0)
  1. Volker Weitz – ganz toll! War einer meiner Lieblingsredakteure damals. Danke!
    Best,
    DrX

  2. Boris fehlt. Sehr sogar!
    🙁
    Und Jörg war irgendwie auch sehr – wie soll ich sagen – abwesend?

  3. Themenvorschläge für den nächsten Podcast?
    – Eure Meinung zu Kickstarter nach zwei Jahren Hype? Ich bin absolut enttäuscht, da ich auch Broken Age furchtbar finde. Die Qualität der Spiele scheint eher gehobenes Hobby-Niveau zu sein.
    – Habt ihr Erfahrungen mit Retro-Konsolen gemacht? Da gibt es ja u.a. diverse Handhelds auf denen Emulatoren laufen. Mich würde da mal ein Erfahrungsbericht interessieren.
    – Zukunft der PowerPlay? Gibt es eine?
    – Der Podcast ist für mich dann an besten, wenn ihr gemeinsam ein Retro-Spiel besprecht. Vielleicht kann man das zu einem festen Bestandteil machen? Praktisch das Konzept der PowerPlay übernommen.

    Ansonsten bitte so weitermachen. Und Boris jede Folge als Stargast einladen.

    • Da ich Broken Age nicht gespielt habe, will ich es an dieser Stelle auch nicht beurteilen. Grundsätzlich ist aber ja Kickstarter genau dafür da um Spiele zu finanzieren, die vor allem eben keine AAA Productionvalue haben, was aber ja nicht heissen muss, dass die Spiele schlecht sein müssen.

      Es gibt aber wirklich genügend Spiele, die entweder jetzt schon released wurden und super waren oder bereits als Early Access/Beta verfügbar sind und jetzt schon zeigen, dass sie Spaß machen werden.

      An veröffentlichten Spielen gibt es beispielsweise das im Podcast genannte Spiel des Monats FTL, das ja ebenfalls via KS finanziert wurde.
      Expeditions Conquistador war ebenfalls super. Shadowrun Returns und SR Dragonfall haben zwar zu gemischten Reaktionen geführt, schlecht waren die Spiele aber auf keinen Fall.

      KS Projekte, die bereits als Alpha/Beta verfügbar sind und super aussehen wären zB: Elite Dangerous, Xenonauts, Dead State, Divinity Original Sin, Wasteland 2, Shroud of the Avatar, Jagged Alliance Flashback.

      Die Idee das aber als Thema anzusprechend finde ich schon ganz gut.

    • Ich bin keineswegs enttäuscht, da ich dank KS inzwischen den Turrican Soundtrack im Regal stehen habe. 😉

  4. Ich fand die Folge nicht schlecht. Über Volkers Auftritt habe ich mich sehr gefreut.
    Die Sprechpausen fielen mir zwar auch auf, das gehört aber auch irgendwie dazu, wenn ein Stargast zum ersten mal dabei ist.

    Seit einiger Zeit merke ich jetzt schon, dass mich Diskussionen über aktuelle Themen wie VR, Sprachsteuerung oder die automatische Aufnahme von Spielvideos komplett kaltlassen. Vor allem der ganze Hype um Oculus Rift und Morpheus erinnert mich verdächtig an die Zeit vor ca. 2 Jahren, als plötzlich jedes Spiel auch 3D bieten musste – interessiert 3D heute noch jemanden?

    Für meinen Geschmack zu kurz kommt das Blättern in alten Heften. Ich würde mich zwar sehr über mehr Anekdoten u.ä. freuen, allerdings habe ich gut nachvollziehen, dass sich die enthusiastischen Erinnerungen an den Arbeitsalltag von vor 20 Jahren etwas in Grenzen halten.

    Freue mich schon auf die nächsten Ausgaben.
    Volker Weitz, Michael Hengst und Martin Gaksch dürfen gerne wiederkommen.
    Julian Eggebrecht (war ja auch mal Redakteur) wäre z.B. auch mal ein toller Stargast.
    Vielleicht auch mal jemand aus der Power Play Redaktion der “zweiten Generation” Mitte der 90er…

    • Ich möchte dann an dieser Stelle einen Gegenpol bilden und sagen, dass mich auch die Gespräche und Meinungen zu neuen Technologien, wie Rift oder die neuen Konsolen interessieren, selbst wenn ich beispielsweise selber absolut nichts mit Konsolen anfangen kann (PC Gaming Masterrace und so) und bezüglich Oculus eh auf dem laufenden bin.
      Das Blättern im Heft wiederum kommt mir immer sehr gezwungen vor. Als wenn man gerade noch 10 Minuten Zeit hätte und gerade noch der alten Zeiten wegen irgendwas von damals erwähnen müsste.
      Klar, es ist ein Retro Podcast, aber am wichtigsten ist es dann auch, dass es natürlich kommt und nicht gezwungen wirkt.
      Der etwas lange Öko-Diskurs hat wiederum sowohl gezwungen gewirkt, noch in das Thema gepasst. Man hat halt irgendwie den Stargast einbinden wollen kam es mir vor.

      Womit ich persönlich wiederum gar nichts anfangen kann sind Diskussionen über Mobiltelefone und Handy-Spiele, was aber wohl damit einhergeht, dass ich einer der letzten Menschen der westlichen Welt ohne Handy bin.

      Was Stargäste angeht, würde mich mal Interessieren wie ihr zur ASM steht und vielleicht von dort einmal jemanden mit Erfahrungen und Anekdoten einschleusen könnt. Oder handelt es sich dabei um ein Feindlager, das nicht erwähnt werden darf? ^^
      Aber auch Gäste der anderen Seite der Spiele-Industrie sind immer wieder interessant. Chris Hülsbeck und Guido Henkel waren super Gäste. Müssen ja auch nicht immer Entwickler aus den 80ern sein. Die 90er können ja durchaus auch als Retro angesehen werden. 🙂

      Für mich am interessantesten aus den letzten Folgen war meist das, was Jörg zu sagen hatte, da mich das als sogenannter “core gamer” einfach am stärksten anspricht.

      • Leute ohne Handy können leider nicht berücksichtigt werden. Was Jörg zu sagen hat interessiert mich eigentlich am wenigsten, da es meistens Monologe sind gespickt von Besserwisserei.

  5. Finally der Weitz! \o/
    Leider war er in einer der schwächeren Folgen zu Gast, unabhängig von den hier etwas auffälligeren Redepausen hatte ich aber auch hier mal wieder das Gefühl, dass ich Heinrich als einen besseren Gast und noch besseren Alleinunterhalter sehe, anstatt eines Moderators. 😉

    Mit Volker verbinde ich auch die RPG-Tests und aus den jüngeren Ausgaben (so ab 94/95?), nach einer kurzlebigen Revision der Wertungsfotos, muss ich bei ihm immer an die Strohhut-Freudiger-Grinsemann-Plastikblumen(-tulpen?)-Kombi denken. 🙂 Danke für den Besuch.

    • Hm… dann ging’s nicht nur mir so.
      Fand die Folge auch eher lahm… – Nichts gegen Spontaneität,
      aber ich hatte doch oft den Eindruck als hätte sich da ‘ne
      illustre Truppe zum Spontanplausch zusammengefunden und
      dann überrascht festgestellt, dass keine Themen vom Himmel
      fallen.

      Den Block mit der Öko-Test fand ich sogar noch am erhellendsten,
      auch wenn völlig Off-Topic.

      Bei der länglichen Diskussion über GDC Talks/Präsentationen fand ich
      mich als Hörer etwas ausgeschlossen – auf die Inhalte wurde kaum
      eingegangen, nur ein qualitatives Resümee der einzelnen Talks gezogen
      (war toll, war doof, nur dem Fachmann längst bekannte olle Kamellen)
      und über die Nöte des Spielejournalisten geklagt.
      Wer nicht selbst auf der Messe war, kann damit jetzt nicht so viel anfangen.
      (Bisweilen klang gar etwas Dekadenz durch für mich…)

      Und ja… die Pausen… hab mich ständig zur Seite gedreht, weil ich dachte,
      mein Abspielgerät sei aus Versehen in den Pause-Modus geraten.

      Sorry, viel (freilich nicht sehr motivierendes) Gemecker,…
      Aus mir spricht wohl nur etwas Enttäuschung.
      Ihr wart schon brillanter. 🙂

      Mein Wunsch, etwas mehr zurechtgelegte Themen und ein, zwei
      Gedanken an den Zuhörer, der nicht GamersGlobal liest oder
      selbst mit dem Flieger nach San Fran zur GDC düst.

  6. Was ist eigentlich mit Hendrik Fisch? War der nicht neulich mal bei einer Party, die irgendeiner der Veteranen gefeiert hat? Kommt der mal zum SVP, oder hat er keine Lust?

  7. Lasst doch den Winnie einfach seine Statements vorab auf Band aufnehmen und das Tape per Briefpost zum Anatol schicken. Dann spielt ihr sie an passender Stelle im Podcast ein. Damit wären eindlich die technischen Probleme gelöst, oder? 😉

  8. Hallo,
    als ich von Boris Abschied vom Spieleveteranen Podcast gehört hatte war ein wenig irritiert. Danke Boris, für die schönen Aufnahmen und die Mühen die diese bereitet haben! Alles gute für die Zukunft.
    Die aktuelle Spieleveteranen Folge hat mir persönlich nicht so gut gefallen. In der Schule hätte sich wohl der Kommentar: “Am Thema vorbei” als Bewertung darunter gefunden.
    Das wirklich zähe Gespräch über Ökotest gehört nun mal nicht zu den Themen die man als Hörer des Spieleveteranen Podcasts gewohnt ist.
    Die langen Schweigepausen waren auch auffällig und etwas nervig über die Gesamtdauer der Aufnahme betrachet.
    Nichtsdestotrotz freue ich mich auf weitere schöne Folgen wenn auch der oben schon angesprochene Abgang von Boris den ursprünglichen Glanz ein wenig dimmt.

    • Die Pausen gehören zu jeder internationalen Sprachkonferenz und ich fand das Kapitel Ökotest interessant und es wurde ja auch immer wieder versucht, den Bezug zum Thema Spiele(journalismus) herzustellen.
      Fremde Berufe sind fast noch spannender als fremde Spiele …

  9. Mir hat der Podcast wieder gut gefallen, ich habe es ehrlich gesagt lieber, wenn da halbwegs regelmäßig was kommt, als mehrere Monate auf neues “Hörfutter” warten zu müssen.
    Dennoch schade, dass von der Stammbesetzung gerade mal zwei Veteranen dabei waren…
    Auf jeden Fall war der kleine Ausflug in den Öko-Test sehr interessant, und auch bei den VR-Brillen bin ich mal sehr gespannt, ob das nur ne kurze Welle wird (wie in den 90ern), oder ob da mehr draus wird!

    Macht weiter so!

  10. Ego-Shooter mit OR kann ich mir gar nicht vorstellen, da ich keine AK-47 mit USB-Anschluss habe und auch keinen 360 Grad Holodeckteppich.
    Ich sehe Rennspiele mit Lenkrad gespielt, FluSis mit passendem Flightstick, aber dann kommt lange nix mehr. Ein Gamepad als Eingabegerät ist schon fragwürdig. Das geht vielleicht bei einer Demo aber ich bezweifele die Alltagstauglichkeit.

  11. Die Kritik, daß es diesmal zu ruhig zuging bei den Spieleveteranen, würde ich teilen wollen, aber bestimmt nicht langweilig. Die Virtual-Reality-Geschichten waren sehr intressant und für mich ziemlich neu.
    Leider nicht erwähnt: “Outcast Reboot HD”, nur noch 9 Tage läuft die Kampagne auf Kickstarter. Eine Erwähnung hätte vielleicht den einen oder anderen Dollar mehr dafür eingebracht.
    Bei den vielen Nachfragen bspw. durch Heinrich, ob noch jemand irgendetwas beizusteuern hätte, ist dies auch Jörg da nicht eingefallen, Outcast anzusprechen, immerhin stand die News zum Launch vor nicht allzu langer Zeit bei Gamersglobal.
    Insgesamt wieder eine schöne Folge gewesen und freue mich auf weitere!

  12. Ich freue mich über jeden neuen Podcast den Ihr online stellt. Darum bitte: Macht doch nur einen Podcast wenn Ihr wirklich Lust habt auch was zu erzählen!
    Ich hatte das Gefühl das keiner so richtig Lust hatte was zu erzählen. Anders kann ich mir die “Toten Stille” die oft herrschte nicht erklären. Wenn dann mal jemand was erzählt hatte, dann klang gelangweilt. Es gibt die These die da lautet: Wenn es dir nicht gefällt, dann schalt doch ab. Da ich diesen Podcast aber sehr mag, erlaube ich mir diese Kritik. Ich freue mich auf die nächste Folge.

    • Meine Theorie ist eher die, dass der Schneide-Meister Anatol nicht dabei war und daher die Folge nicht so gut wie sonst geschnitten war.

  13. Ich hoffe, daß Anatol wieder dabei ist beim nächsten Mal – er bereichert den Podcast mit seiner ruhigen, aber dennoch trockenen humorvollen Art jedes Mal aufs Neue.

    Schön auch, daß Volker endlich mal dabei war – er ist mir aus alten Power Play Tagen gut in Erinnerung geblieben.

    Zu Jörg: Da er damals wie heute noch am Nächsten an den alten Spieletester – Tugenden dran ist, ist seine Teilnahme ebenfalls sehr willkommen.

    Nur bitte lieber Jörg, sage in Zukunft nicht alle drei Sätze “Im Prinn-Zipp” 😉

  14. Sehr gelungene Folge! Stephan und Roland sind eine echte Bereicherung des Stammteams, ich höre beiden sehr gerne zu. Volker Weitz war mir damals bei der PowerPlay schon sehr sympathisch und bestätigt diesen Eindruck auch 24 Jahre später noch. Sehr interessante Vita und ein interessanter Einblick in die Arbeit bei Ökotest. An die PowerPlay 8/90 konnte ich mich irgendwie sofort wieder erinnern, keine Ahnung warum.

    Dann werfe ich auch noch ein paar Stargast-Vorschläge in die Runde:
    – Michael Hengst (mit seinem Wissen allein über Rollenspiele könnte man wahrscheinlich zehn Podcasts füllen)
    – Martin Gaksch
    – Manfred Kleimann oder irgendeinen anderen ehemaligen ASM Redakteur (die scheinen irgendwie alle verschollen zu sein)
    – Chris Hülsbeck
    – Manfred Trenz
    – Petra Fröhlich (aktuelle Chefredakteurin PC Games), eine solchen Podcast stell ich mir sehr interessant vor
    – Michael Trier (Chefredakteur Gamestar), dito
    – Gunnar Lott
    – Christian Schmidt
    – Volker “Snoopy” Malter (Betreiber von c64games.de)
    – Enno Conners (CSW Verlag)
    – Sebastian Eichholz (Betreiber von kultpower.de)
    – Christian Wirsig (Autor u.a. des “Großen Lexikons der Computerspiele”)
    – Christian Keller (Retrogames e.V. in Karlsruhe)
    – Andreas Paul (Verein zum Erhalt klassischer Computer e.V. in Lorsch)
    – Jens Klöpfel (Veranstalter der Retrobörse Oberhausen)
    – Guido Henkel (war zwar schon da, hat aber sicher noch Anekdoten auf Lager)
    – und in ein paar Jahren dann: Boris Schneider-Johne

  15. Nach 57 gehörten Folgen muss ich sagen, dass diese Folge eine der langweiligsten war.

    Es wirkte wie ein Abarbeiten der üblichen Punkte ohne großartig interessante Meinungen/Informationen. Bei einigen Teilnehmern hört man seit einiger Zeit vermehrt ein Desinteresse an aktueller Technik/Spielen raus. In dem Kontext dieses Podcasts wirkt das leicht befremdlich.

    Die oben schon angesprochenen Gesprächspausen fielen mir auch negativ auf.

    • Stimme zu.
      Die Gesprächspausen ließen den ganzen Podcast leider etwas sehr träge wirken.
      Nicht unbedingt die beste Folge.

    • Desinteresse?

      Eigentlich fällt mir da nur Heinrich ein, der nicht für VR zu begeistern ist.
      Kann das nicht unsympathisch finde, da ich damit auch nicht warm werde.
      Hatte damals in den 90ern ‘ne Shutter-Brille, schon selbst an ‘ner VR-
      Installation gearbeitet und so’n Rift-Monster hatte ich auch schon auf’m
      Kopf, samt Panik, am nächsten Tag lauter Pickel zu haben, da das Teil
      schon total verschmoddert war.

      Ich find’s auch saumäßig unpraktisch.

      Klar hat der wiederaufgekeimte VR Hype grad viele Fans und insofern
      war ich auch verwundert, dass Heinrich mit ‘ner eher provozierenden
      Wortwahl diese etwas unnötig vor den Kopf stieß – zumal er’s selbst
      gemerkt zu haben schien, da kurz zuvor ein leichtes Zögern auszu-
      machen war. Muss doch nicht sein, Heinrich. Du Troll. 😉

  16. Das sich Boris ausklinkt, finde ich sehr befremdlich. Alle 6 Wochen mal ne Stunde Zeit (man kann sich ja auch mittendrin verabschieden) sollte doch drin sein. Aber gibt es denn was offizielles? Vielleicht kann Boris sich zu ein paar Zeilen hier in den Kommentaren (abschliessend) äußern, ohne das es gleich eine Mega-Diskussion gibt.

    Zum Thema VR: Wer sie noch hat, kann ja mal in die PC PLayer 9/96 schauen. Dort auf Seite 130 werden die 3D Brillen “Simuleyes” und “Cyberboy” vorgestellt. 18 Jahre alt, aber immer noch aktuell 🙂

    Und wer die Ausgabe gerade in der Hand hat: Die Werbung auf der ersten Seite für Quake (1) ist super. Eine Frontal-Ansicht einer typisch amerikanischen Famile, die offensichtlich auf einem Monitor Quake spielen. Alle haben einen Quake-Pulli an, Mutti streichelt dem Sohnemann durch die Haare und er schaut ein wenig..naja…wie Norman Bates. Dabei noch der Hinweis “Nicht für Kinder unter 18 Jahren geeignet: Verschluckbare Kleinteile”. Also ne CD-ROM zu verschlucken war damals wohl die der Grund für die Einstufung ab 18.

    Als Ehrengast würde ich mir ja Monika Stoschek (http://www.kultboy.com/redakteur/27/) wünschen. Sofern einer der alten Herren (hrhr) noch Kontakt zur ihr hat.

  17. Stargast-Vorschlag: Martin Gaksch!

  18. Gerade da mit Volker Weitz ein Rollenspiele-Fan dabei war, wundert es mich, dass keiner Might & Magic X erwähnt hat. Ging ja direkt ‘back to the roots’ mit step-based-movement wie Might & Magic 4, etc. Fand ich spannend, dass eine große Firma wie Ubisoft ein solches Retro-Rollenspiel rausbringt.

    Ansonsten, schöner Podcast! Und schön, von Volker mal wieder zu hören.

  19. Hm, wo ist der “Schlußgag” geblieben oder fiel euch diesmal kein Passender ein? 🙁

  20. Unreal auf dem Amiga ist eines meiner absoluten Lieblingsspiele. Und das ist wirklich im Original heute 100,- € wert? Meine Güte, da könnte ich ja fast in Versuchung kommen, das eine oder andere Original zu veräußern. 😀

  21. Sehr schöner Podcast. Ich habe nichts gegen wechselnde Besetzungen einzuwenden, ganz im Gegenteil. Ich finde es abwechslungsreich.

  22. Volker war damals mein Lieblingsredakteur. Er war ein Rollenspielmann und ich lernte, seiner Meinung zu vertrauen. Schön, mal von ihm zu hören, auch wenn das Gespräch zu den Ökotests einige fühlbare Pausen hatten, die dem Fluss geschadet haben und die man hätte rausschneiden können.

    Interessante Diskution über VR-Brillen. Ich hoffe sehr, dass Entwickler mit mehr Kreativität an diese Hardware gehen als sie es bei Kinect etc. taten.

    Mein Lieblingsultima ist 6! Für mich der “sweet spot” der Reihe, die beste Balance zwischen traditionellem Rolenspiel und Weltsimulation. Es schlägt 7 allein wegen des besseren Kampfsystems und den cooleren Dungeons.

  23. Ich finde den podcast gelungen, auch den Stargast fand ich interessant. Centurion kenn ich auch noch, das lief damals als Raubkopie auf den Schul DOS PCS.

  24. Vom Spieletester zum Ökotester? Pah 😉 Ich war früher Krankenpfleger und arbeite heute als Friedhofsgärtner!

  25. Hi muss ich als alter Hase nun auch mal sagen – mit etwas Wehmut, wenn sich Boris nun auch noch so “leise” verkrümelt. Ich hoffe nicht, dass ihr bald noch weiter auseinanderbröselt, das wäre wirklich sehr traurig – bitte nicht aufhören, dranbleiben und wenns zur nochmal eine ÖkoTest Vorstellung sein muss, aber ich würde gerne weiterhin euere Stimmen hören 🙂
    DX4 gegen Benzium wird mir nie mehr aus dem Kopf gehen…
    Viele Grüße aus dem Norden,
    Jürgen

  26. Danke für den schönen Podcast. Macht weiter so 🙂 Klar wäre es schöner, wenn immer alle an Bord wären, aber ich kann es sehr gut verstehen, wenn bei einem solchen Team die Terminfindung nicht immer sehr einfach ist. Deshalb – lieber aufnehmen und auf Vollständigkeit verzichten; passt schon. Trotzdem schade, dass Winnie und Anatol gefehlt haben. Aber man kann eben nicht alles haben. Wie gesagt, es war ein toller Podcast und ich freue mich schon sehr auf den nächsten.

  27. Juhu, Volker ist als Stargast dabei!
    Freue mich schon darauf, den Cast in aller Ruhe zu hören.

  28. Schön dass es einen neuen Cast gibt. Ich hoffe auch auf Winnie und Anatols Wiederauftauchen da sie beide interessante Beiträge liefern und ich ihre Art auch mag.

  29. Hab ich gerne gehört. Ist aber auch das erste Mal das mir mehrsekündige Gesprächspausen negativ aufgefallen sind. Da hätte es dem Fluß des Ganzen sehr gut getan, wenn man den Großteil dieser Pausen herausgeschnitten oder zumindest etwas gekürzt hätte.
    Das ist zwar (zumindest wenn man es von Hand macht) viel Aufwand, aber vielleicht gibt es für sowas sogar passende Tools?

    • Interessant – ich hab schon etliche Pausen kürzer gemacht. So knapp schneiden, dass wir uns alle ins Wort fallen, das kann es ja auch nicht sein, oder? 😉 Hab mir den Podcast zum größten Teil beim Schnitt angehört und da haben mich die übriggebliebenen Pausen jedenfalls nicht gestört.

      • Roland, darf man Dich inzwischen eigentlich als festes Mitglied der Spieleveteranen ansehen?

        • Sagen wir so: Da ich das eine oder andere graue Haar habe und zuletzt immer eingeladen wurde, können wir vermutlich davon ausgehen. Auch, wenn ich Heinrich, Anatol & Co. alterstechnisch so schnell nicht einholen werde. 😉

      • Mir sind die langen Pausen ebenfalls unangenehm aufgefallen. Und mit “unangenehm” meine ich genau das. ^^
        Man hat irgendwie das Gefühl etwas sagen zu müssen, damit der arme Heinrich nicht schon wieder dem Rad etwas Schwung geben muss.

        Vielleicht wäre es auch besser wenn ihr da teilweise etwas weniger “höflich” wärt und im Zweifel einmal reinplappert (siehe Heinrich). Das wirkt organischer als diese Pausen 😉

        • Die Pausen ergeben sich aber eher aus der Technik wenn über den halben Erdball (Kanada, Kalifornien, Deutschland) gepodcastet wird. Die Lichtgeschwindigkeit bringt die Menschen entweder zum Durcheinandereden oder zum Einhalten längerer Pausen um sich nicht gegenseitig ins Wort zu fallen.

          • Naja, immer muss die Lichtgeschwindigkeit herhalten…an der liegt es aber weniger. Vancouver-Europa sind wenige ms auseinander. Liegt eher an den ganzen Servern und Routern dazwischen,da braucht jede Komponente seine Zeit.

  30. Ich freue mich darauf…:) Wird in der früh gehört……und immer schön dran bleiben 🙂

  31. Super! Vielen dank fuer die nene Folge,
    Aber wo sind Winnie und Anatol (schon wieder)!?

    Grus aus Sydney,
    Holger

    • Anatol war dienstlich unterwegs, Winnie hat technische Probleme. Der eine oder andere der beiden sollte nächstes mal wieder an Bord sein.

      • Naja, es so zu machen wie dieses mal ist doch die deutlich bessere Variante. Wenn man wirklich jedesmal wartet, bis alle gleichzeitig Zeit genug haben, platzt wohl jeder Zeitplan.

        Wobei ich mich (unberechtigterweise?) wirklich frage wie schwer beschaeftigt man sein oder tun muss um es nicht einmal im Monat zu arrangieren, 1-2 Stunden eruebrigen zu koennen ;).

        • Es ist echt nicht unkomplex, ein halbes Dutzend Menschen aus mehreren Ländern und Zeitzonen zusammenzubekommen, die auch noch Familie und (Freelance-)Job jonglieren. Am mangelnden Willen liegt es nicht.

      • Super.
        Hoffe der Weggang von Boris war nicht der Anfang vom Ende. Schade finde ich auch, das Boris sich nicht im vorvorletzten Podcast verabschiedet hat.

        • … ach er kommt bestimmt auch nochmal ab und an als Stargast zurück. Hoffe ich…


Trackbacks are disabled.