Spieleveteranen
22Dec/14Off

#64: Server voll & 2014 vorbei

MP3-Download (84 MByte)

Um die liebsten Spiele und andere Kulturleistungen des Jahres zu würdigen ist die klassische Besetzung des Spieleveteranen-Podcasts noch einmal vollzählig erschienen. Anatol Locker, Boris Schneider-Johne, Heinrich Lenhardt, Jörg Langer und Winnie Forster stellen ihre 2014-Highlights vor und schweifen bei Themen wie Elite: Dangerous oder Thimbleweed Park etwas ab.

Zugleich ist es das Finale der „ersten Staffel“ des Spieleveteranen-Podcast. Zum einen ist der alte Server passend zur Folge 64 (KByte?) voll, zum anderen gibt’s Personaländerungen bei der Stammbesetzung. Weitere Einzelheiten und Updates zu Projekten der fünf Veteranen gibt’s im Laufe dieser eineinhalbstündigen Episode.

    • 0:00:00  Live von der Straßenreinigung.
    • 0:02:58  Das Ende der ersten Staffel: Veteranen-Personaländerungen.
    • 0:07:17  Best of 2014: Film & TV.
    • 0:19:02  Best of 2014: Bücher & Musik.
    • 0:38:20  So kam's dazu dass Boris die deutsche Übersetzung des Adventures Thimbleweed Park macht.
    • 0:47:38  Eigenwerbung: Heinrich veröffentlicht in Kürze ein eBook zum Spielejahrgang 1984, Jörg arbeitet an einem Redesign für GamersGlobal.de, Winnie hat Exemplare das Gameplan-Joystick-Buch nachgedruckt und Anatol startet all3dp.com, eine Webseite zum Thema 3D-Druck.
    • 0:52:10  Best of 2014: Spiele.
    • 1:08:28  Zu Elite: Dangerous wird nachgefragt und diskutiert.
    • 1:21:55  Wir blättern in 64'er Ausgabe 10/1984: 30 Jahre Hypra-Load und ein paar Redaktionserinnerungen.
    • 1:31:12  Der Schlussgag.

Posted by Heinrich

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (101) Trackbacks (0)
  1. Schöne Folge. Nun endlich gehört.
    Bei den besprochenen Büchern. Könntet ihr das noch in Schriftform niederschreiben, welche ihr da empfehlt/gelesen habt.
    War während dem Fahren schwierig, das sich alles zu notieren. 🙁

    Freu mich schon auf Ausgabe 2.0! *thumbsup*

  2. Da bei Folge #62 Antworten nicht mehr möglich ist, hier eine kurze Meinung.
    Danke für eine weitere geniale Folge.
    Mit Julian Eggebrecht war ein Gast dabei, der richtig richtig viel zu erzählen hatte.
    Bitte mehr davon.
    Und ja, der Vorschlag mit Boris gemeinsam, sofort. Auch wenn sich Boris vermutlich zieren wird. 😉

    *thumbsup*

  3. Liebe Spieleveteranen,

    wann geht´s denn in die “2.Staffel”?

  4. Schöne Folge und wie immer ein prima Begleiter auf langen Autofahrten:)

    Eine Frage an Anatol: verrätst Du uns die Website mit dem monatlichen Music-Contest – hat sich sehr spannend angehört.

    Ich freue mich auf den Spieleveteranenpodcast 2.0!

  5. Vielleicht ein, zwei Infos über Staffel 2 ??
    🙂

    Was können wir erwarten ?

  6. Schöner Podcast – bin gespannt auf die Neuerungen in 2015!
    Allen ein gutes, neues Jahr!

  7. Leider erst heute zum anhören gekommen. Sehr schön diese Besetzung noch mal gehört zu haben. Hoffe Boris und Anatol werden sich immer mal wieder hören lassen und Heinrich, Jörg und Co. werden mit anderen wie Stephan Freundorfer, Roland Austinat und Co. auch weiterhin interessante Folgen senden.

    Anatol wünsche ich viel Glück mit seinem neuen Projekt.

    Und @Heinrich: Wenn dein Buch fertig ist, unbedingt ein Kickstarter für eine gedruckte Ausgabe machen. Da bin ich sofort dabei. Ein Buch über die alte Zeit muss einfach auf Papier gedruckt sein.

    • Nein. Er sollte Bücher über alle 80er-Jahre Jahrgänge schreiben und die dann als gedrucktes Sammelband kickstartern. Wenn schon, denn schon 😉

      • Eine Print-Edition per Crowdfunding ist eine schöne Idee, aber erst mal sehen, wie die eBook-Ausgabe von “1984” läuft. Das alleine wird so um die 200 Seiten haben – also die gesamten 80er Jahre dann in einem Print-Buch, das wäre vielleicht doch etwas heftig 😉

        • Ach jetzt, wo man keine Lexikonreihen mehr ins Regal stellt, wäredoch platz für eine Spielehistorie 😉

        • Der Titel kommt mir bekannt vor …

        • Ich mag keine eBooks 🙁 – was ein Buch betrifft, lässt sich doch bestimmt einigermaßen einfach ermitteln, was es kosten würde, eine bestimmte Auflage zu drucken und zu verschicken. Vielleicht finden sich über eine entsprechende Kampagne ja direkt genug alte Freunde der gedruckten Werke, die das Buch auch kaufen würden.

          • Meine Güte, über Amazons Createspace kann man kostenlos gedruckte Bücher auf Amazon veröffentlichen. Nix Auflagen vorbestellen: Print-On-Demand

    • Papier, Spielelisten:
      Tony Mott: “1001 Video Games You Must Play Before You Die” (2010)
      Kurt Kalata u.a.: “The Guide to Classic Graphic Adventures”
      Wenn es nicht um Einzelspiele geht, sondern um die Geschichte
      Steven Kent: “Ultimate History of Video Games” (2001)
      Blake J. Harris: “Console Wars” (2014)
      Jeff Ryan: “Super Mario” (2013)

      Leider eingestellt wurden die Arbeiten am 2. Commodore Buch von Brian Bagnell. Ein herber Tiefschlag nach dem tollen 1. Buch!

      Und weil die Veteranen ja das frühe Ende der Cleese-Biography beklagten, es gibt inzwischen das 3. Tagebuch von Michael Palin. Der erste Teil dokumentiert die Python-Jahre, und der 2. und 3. Teil jeweils die nächsten 10 Jahre. Sehr schön retro sind auch die Reisedokumentationen (Buch/DVD) von Michael Palin, weil sie noch entstanden, bevor man immer und überall mit dem Handy telefonieren konnte und Reisen noch ein Abenteuer wahr, kein Besuch im Freizeitpark mit 24/7 Service.

  8. Oh, man … es gibt nichts schlimmeres in der Unterhaltungsindustrie als “Amerikanische Serien”. Wenn jemand schon ein Gespräch mit hast du “Game of Thrones gesehen” anfängt, muss ich mich in meinem Mund erbrechen.

    Besonders penerant sind diese Menschen, die durch amerikanische Serien zum ersten mal im Leben entdeckt haben, dass es außerhalb vom Pali-Land durchaus Unterhaltungsprodukte gibt, die vielleicht mal importiert werden müssen. Und sich nun irre subversiv fühlen, weil sie ganz toll aus dem Internet Serien herunterladen.

    Aber solche Art von Berlin-Mitte-Hipster Menschen gibt es Gott sei Dank hier ja nicht.

    Sorry für meine Meinung. Aber das musste jetzt einfach mal raus.

    • Tja, das Problem ist halt, dass einige der amerikanischen Serien im Vergleich zu den deutschen nun mal wirklich gut sind. Das sage ich sogar als ausgesprochener Kritiker der US-Politik, etc. 😉

  9. Homeland soll langweilig sein??? Winnie, Du musst unbedingt die derzeit laufende Staffel gucken! Die ist der Hammer!

    Ansonsten kann ich nach wie vor The Blacklist mit James Spader empfehlen.

  10. Ich weiß nicht, wie Winnie seinen Internetzugang vom Büro in die Privatwohnung funkt, aber wenn es eine Sichtverbindung gibt, kann ich die NanoStations (5GHz-Band) von Ubiquiti empfehlen: http://a.do0.de/2p

    Einfach einzurichten und vom Datendurchsatz her bei idealen Bedingungen fast für nen 100 Mbit-Anschluss zu gebrauchen. Ich verlängere damit einen Kabelanschluss mit 50 MBit über fast 1 km.

  11. Danke für die schöne Folge. Immer toll Boris zu hören! Freue mich schon auf Staffel 2 🙂

  12. Als kleine Anmerkung zu “The Bridge”, bzw Bron/Broen.
    Klasse Serie, stimme ich zu. Wenn auch etwas düster, was nicht allen zusagt.

    Wichtig wäre aber zu erwähnen, dass die gemeinte Version unter
    Bron/Broen zu finden ist, bzw deutsch als “Die Brücke: Transit in den Tod”.

    “The Bridge” hingegen ist eine Kopie dieser Serie aus Amerika. Wie die Amis nunmal sind, haben die keinen Bock ausländische Filme oder Serien zu synchronisieren. Stattdesen muss eine Ami Version her, mit Ami-Schauspielern. 😉
    Ob die amerikanische Kopie “The Bridge” was taugt, kann ich allerdings nicht beurteilen.

  13. Es ist immer wieder ein Freude die Helden meiner Powerplay Jugend begleiten zu dürfen. Ich genieße jede dieser Folgen und habe mich insbesondere über Boris Gastauftritt gefreut. Ich hoffe, dass auch Anatol noch das eine oder andere Mal teilnehmen wird.

    Eure neueren Aquisitionen von “Jung” Redakteuren – hust, hust – habe ich ebenfalls als äusserst bereichernd für den Podcast wahrgenommen. Bei den Gaststars erinnere ich mich immer wieder gerne an Folge 42 mit Dr. Christian Stöcker – holt ihn doch mal wieder rein!

    Ihr seid Spitze und macht bitte in “PHASE II” weiter so. Habe gerade auf Steam Wasteland 2 zu einem guten Kurs geschossen, vielen Dank an Eure ausführliche Berichterstattung bzw. Empfehlungen, diese nehme ich sehr gerne auf.

    PS: Es beruhigt mich ungemein, dass Ihr in Eurem fortgeschrittenen Alter (nicht mal Steine werden so alt 😉 noch soviel – und hoffentlich auch mit Freude – zockt. Das gibt mir in meinen zarten 30ern eine gewisse Perspektive 😉 Ich stelle an mir selber fest, signifikant mehr zu spielen, als in den letzten 10 Jahren. Daran seid Ihr nicht ganz unbeteiligt.

    Danke dafür.

    In diesem Sinne Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Carsten

  14. Vielen Dank für den schönen Jahres-Abschluss-Podcast. Ich finde die Buch- und Filmtipps großartig — sowohl “Redshirts” als auch das “Grand Budapest Hotel” habe ich mir geholt, ersteres bereits angelesen, zweiteres schaue ich mir heute oder morgen Abend an (Wahnsinn, wer da alles mitspielt …).

    Für die zweite Staffel wünsche ich mir, das jeder von Euch Buch- und Filmtipps mitbringt (der Geschmack von einigen von Euch ist meinem sehr ähnlich, darum würde es gut passen *zwinker*) und das Mick Schnelle dabei ist. Wenn er nicht jeden Monat kann, dann wenigstens ab und zu mal als Gastsprecher.

    Mein aktuelles Lieblingsbuch ist “f**k it – the ultimate spiritual way” von John Parkin; Ein Film den ich jedem empfehlen möchte, ist “Guardians of the Galaxy” (keine Filmkunst aber herrliches Popcorn-Kino für einen fröhlichen Abend) und im Fernsehen schaue ich “Broken Mirror”, eine britische Mystery-Serie die zwischen Akte X, Twin Peaks und Fringe liegt.

  15. Generell immer wieder eine tolle Sache, den Podcast der alten Spiele-Profis von früher zu hören, die uns in der Pausenzeit zwischen den Schulstunden immer jede Sekunde begleitet haben, wenn ein neues Heft raus kam. Wer das neue Heft morgens im Briefkasten hatte, war umringt von Freunden, die alle gleichzeitig versuchten, hin und her zu blättern.

    Dieses Schwelgen in Erinnerungen finde ich auch nach wie vor am besten an den Podcasts – es fehlt nur sehr oft bei subjektiven Meinungen der Veteranen, daß sie auch begründet werden – man wartet am Beginn eines Satzes gespannt darauf, warum denn nun die Meinung zu Spiel X oder Y so positiv oder negativ ausfiel, und dann verzetteln sich die Leute in …ähm …ähm, ja das war dann so. Gerade Euer Fachwissen rund um die damalige Hardware und um die Programmierer und Designer hinter der Software ist doch unschätzbar! Da wollen wir doch hören, *warum* das und das Detail zur Abwertung führte, oder welches subjektive Highlight den anderen Testern verborgen blieb! Gerade aus Euren unterschiedlichen Meinungen könnten sooooo viele spannende Diskussionen werden – nehmt Euch doch die Zeit für Hintergründe, die wollen wir hören! 🙂 Statt über das Muster der Tapete, nasebohrende Nachbarn zu reden, und mit dem fünften Schachtelsatz bei einem erledigten Thema den Podcast zu füllen. Das wäre mein Wunsch für 2015. Danke!

  16. Vielen Dank an die Ursprungs-Crew sowie den Gaststar mit den meisten Auftritten. 🙂

    Obwohl sich nach der kreativen Anfangszeit eine gewisse Routine eingestellt hat, freue ich mich bei jeder Folge, mal wieder von den Redakteuren von damals zu hören.
    Dass die Teilnehmer dabei auch subjektiv ihre Interessen vertreten und ihre Projekte/Arbeitgeber verteidigen, mag einen manchmal ärgern, lässt es aber wenigstens nicht langweilig werden. Mir ist es so lieber, als wenn nur nostalgisch in alten Heften geblättern würde.

    Für die 2. Staffel wünsche ich mir noch mehr Gaststars. Da gibt es noch viele Redakteure bzw. deutsche Spieleentwickler, die bestimmt Interessantes zu erzählen hätten.

    Anatol wünsche ich viel Erfolg mit seinem neuen Projekt.

    Was die Bestenlisten 2014 angeht:
    – Boris: kein Brettspiel-Tipp?
    – Winnie: Den allgemeinen TV- bzw. Streaming-Serien Hype zu ungunsten von Kinofilmen kann ich ebenfalls nur bedauern. Da ich mir von aktuellen Serien höchstens einzelne Staffeln anschaue, kann ich mir vielleicht kein qualifiziertes Urteil erlauben. Allerdings habe ich mir stellvertretend alle Staffeln der vielgelobten Serie Lost angeschaut, und Winnies Kommentare stimmen genau: Spannungsbögen werden massenhaft aufgemacht aber nie oder sehr unbefriedigend geschlossen. Jede Folge endet mit einem Cliffhanger, und schnell findet man heraus, dass die nächsten 3 Folgen mit diesem Handlungsstrang nichts zu tun haben werden. Nachdem man ewig hingehalten wird, passiert am Ende ziemlich wenig.
    – Buch bzw. Print: Ich halte hier die Einstellung der neuen Power Play fest. Ich habe jede Ausgabe gekauft, fand das Konzept genial und verstehe nach wie vor nicht, warum es sich nicht durchsetzen konnte…

    • Stimme sehr zu. War eine schöne Folge. Vielleicht auch, weil wenig über aktuelle Spiele geschrieben wurde – ich spiele praktisch gar keine Computerspiele mehr (habe jetzt mal Moebius angefangen…) Vielen Dank auch für den Rückblick “Wie alles begann” – Ich habe mit der Happy Computer 5/1987 angefangen. Ja, ich weiß das noch 😉 Ich habe mir aber alle (!) älteren Ausgaben dann später gekauft.

      – Serien: Ich empfehle Orphan Black. 🙂 Ich glaube der Trend geht jetzt in richtung “kürzere Staffeln”, dass tut den meisten Serien recht gut, weil weniger Füllstoff dabei ist. Siehe Games of Thrones 😉
      – Brettspiele: Wenn Eigenwerbung erlaubt ist: http://www.spielbar.com/wordpress/2014/12/31/15102 (Von mir ist auch Spiel erschienen, aber das bewerbe ich mal nicht 😉 )
      – Bücher: The Martian fand ich auch das beste Buch des Jahres 🙂 The Bone Clocks von David Mitchell ist mehr Mystery, hat mir aber auch sehr gefallen.

      Ich freue mich auf die nächste Staffel!

      (Und ich bin auch Thimbleweed-Backer und ich konnte mir es nicht verkneifen, den “Telefonbuch-Bonus” zu kaufen, obwohl ich sonst immer nur das Grundpaket kaufe…)

      • Orphan Black kann ich auch sehr empfehlen.
        Ich war aber auch etwas erschrocken, wie viele Serien 2015 ihr Ende finden werden. Dabei sind gleich eine ganze Hand voll, die ich regelmäßig gesehen habe: http://www.imdb.com/list/ls073546576/?ref_=hm_eds_cap_pri_2

        Von mir ein Danke für die Martian Empfehlung. Ich werde das Buch zwar nicht lesen, aber bin sehr auf die Serie gespannt. 😀

      • Mir fiel gerade auf, dass das Brettspiel “Pixelstücke” eigentlich Pflichtspiel beim nächsten “Live”-Zusammentreffen der Veteranen sein müsste, geht es doch darum, Begriffe zu erprixeln;-)

      • Lese gerade die Area X – Triologie von Jeff Vandermeer und die ist wirklich der Hammer! Die gibt es auch auf Deutsch (erstes Buch heißt “Auslöschung”) und kann nur jedem empfehlen, der auf “merkwürdige/intelligente” Bücher steht. Das erste Buch ist schon mal supergut. Das letzte Mal, dass mich ein Buch so fasziniert hat, war “House of Leaves” (auf DEutsch: Das Haus: House of Leaves).

    • Meine Brettspiel-Tips: Seven Steps, Splendor und komme immer mehr in die Finessen von Small World rein. Dimension ist auch ziemlich clever. Five Tribes muß ich noch öfters spielen. Und Istanbul mochte ich die ersten Partien auch nicht so sehr, aber man darf einfach nicht die “Kurze Wege” Variante spielen wie in der Anleitung vorgeschlagen, die ist Quatsch.

  17. Was ich zum Ende von Staffel 1 noch unbedingt sagen wollte: “ES IST NIE ZU SPÄT FÜR EINE GLÜCKLICHE KINDHEIT!” 🙂

  18. Ich höre seit Beginn, und lese die Kommentare nie – hier wird einem ja ganz anders, wenn man das lesen muss…

    Ich bedanke mich, und hoffe daß ihr auch in einer abgewandelten Form weiter macht. Ich habe auch nichts gegen ein wechselndes Team, ihr könnt ja auf viele weiteren Veteranen zurückgreifen – macht es!
    Die “was hab ich aktuell gespielt”-Rubrik kann von meiner Seite aus gern kürzer sein, zumal es oft ungleich verteilt ist, da Jörg halt noch voll im Stoff ist, die anderen oft weniger – Im Gegensatz zur Retroecke, wo jeder super beitragen kann.
    News, wer was demnächst macht/Kickstarter dagegen ist immer interessant – und ich finde auch eine abschließende Bewertung, ob es sich nun gelohnt hat, sehr interessant, wenn ihr damals schon geworben habt. Das war jetzt mit Elite der Fall, danke dafür.

    • +1 zum ersten Absatz

      zum zweiten Absatz gebe ich zwar recht, dass es ungleich verteilt ist, aber mir wiederum gefällt, da ich so durch Jörg auch immer einen Einblick in die AAA-Spielewelt erhalte.

      Eigentlich höre ich einfach gerne zu und bei Abschnitten, die mir persönlich ab und an vielleicht nicht zusagen, höre ich einfach weniger genau zu. Kann ja schließlich auch immer Leute geben, denen der Teil eben besonders gut gefällt.

      Immer fleißig weitermachen und einen Jahresendpodcast bitte immer wieder gerne 🙂

  19. Habe mal Michael Hengst als Dauerpodcaster für eine 2. Staffel der Veteranen “angefixt”. Ich denke, er kann noch so einige “Schoten” erzählen und nicht nur die mit der Dungeon Master-Lösung! 😉

    Ich hoffe, das ihr, lieber Heinrich, Boris, Anatol, Jörg und Winfried nichts dagegen habt. Ich wäre aber auch beispielsweise mit Mick Schnelle zufrieden! 🙂

    Auf ein neues Jahr 2015 und noch eine schöne Rest-Weihnachtszeit euch und euren Familien!

    PS: Dennoch dürfen natürlich Anatol und Boris öfters mitmachen! 😉

  20. Es wäre schön, wenn beim nächsten Jahresrückblick Boris & Co wieder mit dabei sind, auch wenn sie sonst nicht mehr mitmachen.

    Und auch ich hoffe, dass das überarbeitete Konzept vor allen Dingen eine ausführlichere Besprechung von alten Heften mit sich bringt (s. #63 als Positivbeispiel).

    Nun denn, hier auch noch meine Topliste:

    Bücher & Musik: Rein gar nichts aus diesem Jahr gelesen bzw. gehört…

    Film: Interstellar mit weitem Abstand vor allen anderen.

    Serien: Was Neues betrifft, The Affair, ansonsten – wie überraschend – die aktuellen Seasons von Game of Thrones und The Walking Dead.

    Spiele: Ganz klar vorne sind The Wolf Among Us und The Walking Dead Season 2. Ansonsten gab es reihenweise tolle Spiele wie z.B. The Banner Saga, This War Of Mine, The Talos Principle und und und – ich wüsste gar nicht, was ich da aus meiner Top 10 herauslassen sollte. Enttäuschend waren nur AAA-Titel wie DA Inquisition, AC Unity oder Watch Dogs. Alles in allem ein fantastischer Spiele-Jahrgang.

  21. Ich sehe in dem RSS feed weder den podcast 63 noch 64.

  22. Frohe Weihnachten zusammen!

    Nachdem hier ja schon öfter tablet Spiele empfohlen wurden: Gibt es irgendwo eine Übersicht der Empfehlungen oder muss man einfach die alten folgen durchhören?

    Oder jemand eine gute Website mit Tests zur Empfehlung? Irgendwie finde ich nur allerlei für PC und konsolenkram.

    Danke!

  23. Schwaches Kinojahr?!? Im Gegenteil. 2014 war, zumindest was die US-Grossproduktionen anbelangt, endlich mal wieder ein gutes Jahr:

    Wolf of Wall-Street. Guardians of the Galaxy. Edge of Tomorrow. X-Men: Days of Future Past. Captain America: Winter Soldier. Interstellar. Grand Budapest Hotel. Waren alle top.

    • Richtig! Wundert mich auch, dass keiner der Veteranen “Edge Of Tomorrow” gesehen hat. Tom Cruise hat einfach ein Händchen bei der Drehbuchwahl, das sah man schon 2013 mit “Oblivion”.

      • Kenne das Buch (und finde es hört schwach auf), höre das der Film ganz anders ist, und vermeide wegen Scientology Tom Cruise soweit es geht.

  24. schöner podcast zum jahresabschluss und grosse freude das boris mal wieder in der runde verweilte. auf diesem wege auch mal danke an die veteranen die ihre freizeitopfern und quasi ehrenamtlich, sind ja meist ältere leute die so ein amt inne haben *g*, monat für monat diesen podcast abliefern! wünsche euch ne ruhige weihnachtszeit und ein gutes neues jahr.
    und da die zeit der listen ist geb ich meine natürlich auch ab.

    bestes buch: ted chiang – das wahre wesen der ding
    endich mal jemand der wieder gute SF-kurzgeschichten schreiben kann

    musik: kristine – deepest blue
    was ne stimme, was ein cooler retro summerhit

    film: guardians of the galaxy
    ausser anspruch hat der film alles was ich von ne kinobesuch erwarte. rettet etwas das schwache kinojahr 2014

    TV: the returned
    feiner, “zombie” geheimtipp aus frankreich. erinnert mich etwas an twin peaks. tolle landschaften, genialer soundtrack, interessante story! absolute empfehlung!

    Spiel: mario kart 8
    gibt einfach nix schöneres wenn man mit ein paar kumpels um die glotze sitzt und schreit, flucht und lacht.

  25. Bei TV-Serien habt ihr “True Detective” vergessen – auch wirklich gut gemacht.

    Für mich war “Interstellar” der beste Film des Jahres – keine Ahnung wie man den Film langweilig finden kann.

  26. Bin ja gespannt, was sich in Zukunft ändern wird/soll. Mehr lässt sich ja erst einmal leider nicht sagen. 🙂 Aber darauf wurde ja schon in den Kommentaren eingegangen.

    Schade, dass keiner der Veteranen offenbar den wohl wichtigsten Film dieses Jahres gesehen hat: Citizen Four.

    Den Wunsch einer meiner Vorredner, dem Retro-Teil wieder mehr Raum zu geben, kann ich mich nur anschliessen; in diesem Sinne auch viele Grüße an die (Ex-)Kollegen von stayforever .

    Ansonsten bleibt nur abwarten und in der Zwischenzeit angenehme Feiertage und einen guten Rutsch zu wünschen.

  27. Erstmal schöne Feiertage zusammen.

    Bin ja gespannt, was sich in Zukunft ändern wird/soll. Mehr lässt sich ja erst einmal nicht sagen. 🙂

    Schade, dass keiner der Veteranen offenbar den wohl wichtigsten Film dieses Jahres gesehen hat: Citizen Four.

    Ansonsten viele Grüße an die Kollegen von stayforever.

  28. War zwar eine tolle Folge aber die letzte für mich. Dieser arrogante “Duagon Äjtsch” Langer ist nicht zu ertragen. Ich frage mich wie lange Roland, Winnie oder Stephan sein Geschwätz noch aushalten.

    • “War zwar eine tolle Folge aber die letzte für mich.”

      Diese zwei Aussagen zusammen ergeben irgendwie wenig Sinn.

      • “War … die letzte für mich.”
        Macht nix, ein Troll weniger

      • Etwas holprig formuliert, ich gebe es zu. Was ich eigentlich sagen wollte: ich habe den SVP eigentlich immer sehr gerne gehört. Nur der Langer ging imo noch nie! Dieser peinliche Kasper hat immer nur gelabert ohne was zu sagen und einen Mehrwert zum Podcast hat er im Gegensatz zu den anderen nie beigetragen. Dazu kommt auch noch, dass er total ätzend rüberkommt, das ist so ein Typ, der würde ohne mit der Wimper zu zucken seine Eltern verkaufen. Ich kann ihn mir nicht mehr geben und bin sicher, dass es vielen genauso geht. Solange er weiter zum Team gehört, werde ich den Podcast nicht mehr hören.

        • Sehe ich vollkommen anders. Habe Jörg spätestens seit dem “mir ist warm” Raumschiff-Gamestar-Outtake “ins Herz geschlossen” ^^

          Er ist von den Spiele-Veteranen eben der einzige, den man heute wohl noch als Core-Gamer bezeichnen würde. Ich kann ihn da auch ganz gut verstehen wenn er vielleicht manchmal etwas “gereizt” wirkt, wenn andere eben aus den Augen von Casuals (ohne das negativ zu bewerten) zB ein Spiel beurteilen.
          Ich bin zwar nicht immer seiner Meinung, aber wenn ich jemanden der Veteranen aussuchen müsste, der meine Position repräsentiert, dann wäre es wohl Jörg.
          Ich frage mich viel mehr, wie du dann überhaupt so lange die Spiele-Veteranen hören könntest, wenn du damit nicht klar kommst.

          • Hört sich nach einem Kommentar an, den Herr Langer persönlich in Auftrag gegeben hat. Würde mich nach seinen jüngsten verbalen Amokläufen u.a. auf GG nicht wundern.

          • Dann hat er es eben selbst geschrieben.

            • Ja, ich bin sicher er weint jeden Tag, weil jemand, den er gar nicht kennt, den Podcast, den er aus Spaß betreibt und unentgeltlich ins Netz stellt, nicht mag.
              Vielleicht sich einfach mal nicht so wichtig nehmen?

          • Du jammerst, als hätte ich deinen Propheten beleidigt.

          • Jedem seine Meinung aber wir können uns hoffentlich bei einer Sache einigen: Langer nervt, danke dass du es einsiehst.

            • Mich nervt er nicht.
              Ich wäre jetzt nicht totunglücklich, wenn er geht, aber das liegt nur daran, dass er keiner der Ur-Veteranen ist/war. Ich habe den Podcast in erster Linie wegen Boris, Heinrich und Anatol verfolgt. Ich hoffe, dass im nächsten Jahr mehr Veteranen dazustoßen (z.B. Martin Gagsch, Michael Hengst, Knut Gollert, aber auch Mick Schnelle oder Florian Stangl und warum nicht auch Leute wie Manfred Kleimann oder Michael Labviner von der Konkurrenz mal als Gastsprecher?).
              Das heißt aber nicht, dass mich Jörg nervt. Deine Meinung ist also nicht universell. Hart, aber so gehts uns doch allen 😉

          • @Fritz: Wie schon jemand sagte, auf Dein Trolling können wir gerne verzichten.

    • Nur um der Kritik eines Einzelnen neben “Alexander” und “Happy785” noch etwas gegenüber zu stellen: Jörg Langer ist mit seinen Aussagen oftmals auch nicht auf meiner Wellenlänge, aber ich freue mich trotzdem jedes Mal über seine (ausführlichen) Berichte in der “Aktuell gespielt”-Sektion – und das, obwohl ich nahezu keines der von ihm beschriebenen Spiele selbst spiele(n würde).

  29. Sehr, sehr schade, dass die “alte” Truppe so nicht mehr zusammen kommt.
    Aber Platz für Neues und vielleicht hören wir ja Boris und Anatol als Special guest.
    Frohe Weihnachten und n guten Rutsch

  30. Ich hatte gehofft, ihr würdet eure Pläne für die 2. Staffel wenigstens andeuten, aber da kam nichts, oder? Oder habe ich es überhört?

    • Abt. “So organisiert sind wir nun auch wieder nicht”: Die Pläne sind noch nicht in allen Details ausgeheckt, es wird die Tage noch nachgedacht und diskutiert.

  31. Schöne Folge. Toll, dass Boris nochmal dabei war.

    Besonderen Dank an Anatol und ihn für die lange Teilnahme.

    Danke an alle Veteranen für die ersten 64 und Frohe Weihnachten.

    Ich frage mich ja immer, ob Ron Gilbert so glücklich mit seinem Engagement bei Double Fine war. Verwunderlich ist auch, dass er ein Adventure-Spiel macht, obwohl er eigentlich keines mehr machen wollte (zumindest hatte ich seine Aussagen vor und nach der Veröffentlichung von The Cave so verstanden). Unterstützt mit 20$ habe ich Thimbleweed Park natürlich trotzdem (normalerweise gebe ich kleinen Entwicklern mehr, aber bei diesem Projekt war mir sofort klar, dass es finanziert werden wird).

    Tim Schafer dagegen wird von mir nie wieder vorab Geld erhalten. DF-Spiele werden von mir nur noch nach Veröffentlichung gekauft, vorausgesetzt sie gefallen mir (was ich von Broken Age nicht behaupten kann).

    Boris’ Beteiligung an TP finde ich klasse. Ist die Unterstützung unentgeltlich?

    • Korrektur: Hab’s gerade nochmal überprüft: Ich habe den 35$ Pledge (enthält den Soundtrack) bei TP gewählt, nicht 20$.

  32. Cool – Jahresabschluß mit allen! Werd ich mir heute noch anhören!!! 🙂

    Schöne Feiertage an alle!!!

  33. Schön, die ganze “alte Runde” mal wieder beisammen zu sehen (bzw. hören). Freue mich schon auf Staffel 2, hoffentlich schauen Boris und Anatol trotzdem immer mal wieder dort vorbei.

  34. Schöner Podcast, wie immer.
    Ich hoffe, ihr bleibt uns mit dem Podcast noch lange lange erhalten, würde mich sehr freuen.
    Und danke an Boris für den Scalzi Buchtipp. Hab von dem Herrn bereits einige Bücher, das kannte ich aber noch nicht.

    • Als Buchtipp könnte man noch “Ready Player One” von Ernie Cline aufführen.

      Ist zwar kein Buch aus 2014 (genausowenig wie Redshirts), aber wer Bezug zu den 80ern hat, insbesondere zu der aufkeimenden Gaming-Zeit, der wird das Buch sehr schätzen. 80er-Nerdkultur-Revival trifft es vermutlich am besten!

  35. Schöne oldschoolige Folge, im besten Sinne des Wortes. Die Einteilung in Film, Buch, Musik, Spiele hat mir gefallen. Eine sehr gut aufgelegte Runde.

    Liebe Veteranen, eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Macht weiter so. Ihr seid die Besten!

  36. Frohe Weihnachten & guten Rutsch & ein danke fürs unterhaltsame podcasten anno 2014 an die Veteranen – und ein “Hau rein, bis denn dann” an Anatol.

  37. Hallo Boris,

    Ich möchte die heutigen Softwareentwickler ein klein wenig in Schutz nehmen. Im C64 Basic gab es den Integer als Datentyp, der intern aber auf Floats basierte und deswegen von keinen Autor verwendet wurde. Hätte es von Commodore aber ein Update gegeben, das den Integer flott gemacht hätte, so müsste man den kompletten Code entsprechend überarbeiten um den Performance-Vorteil zu nutzen. Da durch Hyperthreading, Sprungoptimierungscaches, virtuellen Speicher etc. selbst Maschinensprache zu einer Art Interpretersprache geworden ist, gibt es kein solides Fundament mehr, auf das man eine Optimierung aufbauen möchte (von den Dingen, die das Betriebssystem und der Compiler so machen gar nicht zu reden).

    Ansonsten schöner Podcast.

    • 25.000 f*ing Allocs für die Auswertung eines Tastendrucks? Das ist schlimmer als mit dem SUV Brötchen holen fahren. Ehrlich, da sollte man mal eine Energiebilanz berechnen. https://groups.google.com/a/chromium.org/forum/?fromgroups#%21topic/chromium-dev/EUqoIz2iFU4

    • Das hat mit der Assembler-Ebene nicht viel zu tun.

      Jeder der mal eine Ausbildung oder Studium angefangen hat sollte von Mathematischen Überlegungen über Perfotmance und Speicher gehört – Stichwort Groß-O-Notation, falls man nicht eh von selbst drauf kommt.
      Und was auch immer die Entwickler von Chrome/Chromium für String-Libraries benutzen, irgendetwas sagt mir, die sind nicht schlecht dokumentiert.

      In der Erklärung vom Entdecker dieses “Problems” stehen ja noch mehr Abstrusitäten. Das einzige was ich mich Frage, wieviel optimiert der Compiler davon weg 🙂

      • Hm, die Komplexität von Algorithmen und die Verbesserungen von Laufzeiten ist(sollte) in der Tat Teil jedes Informatikstudiums sein. Wenn man sich bei einerm Suchalgorithmus von O(n^2) auf O(n log n) verbessern kann ist das ein riesen Fortschritt.

        Das mit den vielen Allokationen wird aber einen anderen Grund haben. Nicht unbedingt, dass die Leute keinen vernünftigen Code mehr schreiben können. Ich denke, dass einfach Anwenderwünsche der Grund dafür sind. Wenn die Anwender (von mir aus auch irgendwelche anderen Abteilungen/Manager) eine bestimmte Logik anfordern, dann hat man meist als Entwickler nicht ganz so viele Möglichkeiten. Zu argumentieren, dass etwas unschön in der Laufzeit ist, stößt meist auf tauber Ohren…. Zumal der Coder ja auch um ein zig-faches komplexer ist als zu Basic Zeiten.

        Und mal ehrlich: Letztendlich werden die ganzen Allocations & Lookups nur genutzt um uns schöne Wörter bei der Suche vorzuschlagen etc. Diese Funktionalität hat halt ihren Preis….

        (Das etc. steht hier für sehr viel Data-Mining das für den Endnutzer nur mäßig relevant, für die Marketing Abteilung aber sehr wohl von Interesse ist 😉

  38. Danke für 5 interessante Jahre, frohes Fest und eine spannende nächste Staffel.

    Noch drei SF-Titel für die Literaturecke:

    Ramez Naan – “Nexus”, “Crux”
    Neal Stephenson – “Anathem”

  39. WOW! Wünsche allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch!
    Es war sehr cool mal wieder Boris zu hören!

    • Das Boris dabei war, war für mich auch ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Danke dafür an ihn und alle Mit-Veteranen!
      Hoffentlich ist er auch dieses Jahr bei der Bescherung dabei.

  40. Furchtbar egozentrischer Podcast!
    …muss vielleicht einfach mal gesagt werden, sorry.

    • Deswegen heißt er auch “Spieleveteranen” und nicht “Retrogamespodcastohnepersonality”.

      • stimme ich zu. Vielleicht kennt der “typ” ja auch die alten Redakteure unserer beliebten Zeitschriften nicht, samt überhaupt der Zeitschriften…wär eine Erklärung. Aber wir vermissen ihn nicht 🙂

      • wie immer ‘spot on’ 🙂

  41. Bis auf das eher schleppende literarische Kapitel im ersten Drittel eine schöne und beinahe schon genüsslich rührselige Rückkehr des verlorenen Sohnes Boris.

    Wünsche Anatol zudem alles Gute – aber würde mich trotzdem über eine zumindest quartalsweise Teilnahme freuen. Gleichzeitig freue ich mich auf Roland, der ebenfalls gut in die Runde passt.

    Ein Vorschlag für die “2.Staffel” wäre – mal öfters und intensiver zu einer alten Ausgabe der Power Play, PC Player (etc.) zu greifen und das ganze wie in einer der letzten Ausgaben viel ausführlicher zu behandeln statt nur kurz hinten dran zu klatschen. So kamen wirklich sehr interessante Anekdoten zu Stande, die den teilweise zuletzt doch recht gemählich vor sich hin plätschernden Podcast auf ein schwungvolles Niveau angehoben hatten.

  42. Na, das ist doch ein modus vivendi nach meinem Geschmack. Boris machts nochmal, 90 Minuten Podcast und das alles noch vor den Feiertagen. Schönen Dank dafür und frohe Weihnachten!

  43. SUPER!
    Vielen Dank für Euer Engamement in Jahr 5 des Podcasts!
    Schöne Weihnachtstage und ein gesundes 2015!

  44. Deutschland an Forster – funken Sie weiter! Ich wiederhole: Funken Sie weiter 🙂

    • Schließe mich an!

    • Haftbefehl, ich dacht ich hör nicht recht

      • War das eigentlich ein Witz den ich nicht kapiert habe? Ich habe mir noch während des Podcasts mal ein Video von dem Vogel angesehen und musste im großen Strahl speien. So eine unfassbare Scheiße!

        • Niemand zwingt dich, ihm zuzuhören.

          • Ich stimme dir zu. Ich finde es aber unfassbar, dass ein Mensch, den ich eigentlich für intelligent halte, sich freiwillig diesen menschenverachtenden Brechdurchfall gibt.

        • So’n Gangsta-Rapper-Clown halt, der Juliens Mutter f!ckt. What else is new? Was mich aber wirklich erstaunt ist, dass die Typen Geld machen. Anscheinend raubkopiert gerade diese Klientel nicht? Wer hätte das gedacht.

        • Ich glaube es war ein SCherz. Er sprach ja auch davon, dass der “eine sehr schöne Sprache” hätte – und das man “ja bestimmt noch mal von dem hört” – ich glaube das war ironisch gemeint.

      • Dachte ich auch. 🙂 Aber im Gegensatz zu Holger, Peer und Moon ist das aktuelle Album tatsächlich mein persönliches Musik-Album 2014. Allerdings habe ich – ebenfalls im Gegensatz zu den oben Genannten – auch eine starke Affinität zu HipHop, wenn die fehlt, kommen solche ignoranten Beiträge zustande.

  45. Ein Frohes Fest und schöne Feiertag mit Euren Lieben von mir an die Runde!
    Danke für die Casts. Gefällt mir.

  46. Vielen Dank und allen schöne Feiertage!!

    Bitte weiter so im nächsten Jahr!


Trackbacks are disabled.