Spieleveteranen
6May/15Off

#67: Der große Preis

MP3-Download (81 MByte)

Besetzung: Heinrich Lenhardt, Jörg Langer, Mick Schnelle, Petra Fröhlich, Roland Austinat.

Aufnahmedatum: 30.04.2015

Themen: Petra hat sich in den regulären Kader hoch gelevelt und berichtet von ihren Jury-Erfahrungen beim Deutschen Computerspielepreis. Ansonsten plaudern die Veteranen über neue alte Computer, Erschütterungen der Medien-Landschaft und aktuelle Spielerfahrungen. Beim Heftgeblätter gibt man sich relativ modern und greift zur gerade mal 15 Jahre alten GameStar 5/2000.

  • 0:00:14  Hallo und willkommen.
  • 0:01:03  Deutscher Computerspielepreis, warum, wieso, was ging ab? Insider-Infos von Jury-Mitglied Petra.
  • 0:18:05  Neues Heimcomputer-Projekt MEGA65: Der inoffizielle C64-Nachfolger soll 2016 erhältlich sein (und Mick würde ihn sich ins Wohnzimmer stellen).
  • 0:24:55  IDG verkauft seine Spielemedien an Webedia, was kann das für GameStar & Co. bedeuten? Ex-Chefredakteur Jörg analysiert, Roland erinnert sich an Eigentümerwechsel zu PC-Player-Zeiten.
  • 0:38:13  Winnie lässt grüßen und weist auf die erweiterte Neuauflage seines Buchs „Spielkonsolen und Heimcomputer“ hin; Heinrich vermeldet neue Versionen seines "1984"-Books. Extra: Tipps für eine glückliche Ehe.
  • 0:42:06  Was wurde zuletzt gespielt? U.a. DomiNations, Sorcery 3, Shadowrun Chronicles, Bloodborne, Hearthstone: Der Schwarzfels (jetzt auch auf Smartphone), WoW-Farmen während der Podcast-Aufnahme, Grand Theft Auto V PC, Code Name S.T.E.A.M., StarDrive 2, Alien Isolation. Rolands Bonus-Musik-Tipp: Project Sidologie.
  • 1:11:10  Wir blättern in GameStar 5/2000: Titelstory Halo – damals, als es noch ein PC-Spiel war. Bill Gates enthüllte die Xbox, der Tipps&Tricks-Teil war dick, Dark Project 2 wurde getestet und die ersten PS2-Spiele enttäuschten.
  • 1:28:13 Der Schlussgag.

Posted by Heinrich

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (102) Trackbacks (0)
  1. Ich kann leider machen was ich will, euer Podcast feed ist irgendie nicht kompatibel zu den meisten meiner Player. Im Handy funktioniert er. Aber moderne Videoplayer wie etwa VLC versagen an der URL total. :/

    • Huhu, gerade getestet: VLC 2.1.5 unter Windows, den Podcast-Link in der Zwischenablage.

      Media – Open Location from Clipboard

      und schon läuft der Podcast problemlos. Was will Deiner denn nicht?

      • In der Playliste des vlc gibt es eine Podcast Aggregation, und unerklärlicherweise bleibt diese beim Spieleveteranen Podcast ohne Einträge.

        Ich habe ein andere ausprobiert, und mit denen kam dieser vlc klar.

        Vielleicht hat diese Version einen Bug.
        Vielen Dank für das testen, Roland! Werde versuchen auf dem Debian wheezy des Raspberry Pi einen besseren Podcast Player zu finden. Mir kommt es wirklich auf die Feed Funktion an.

        • Hi Jammet, vielleicht liegt das auch daran, welchen Feed Du nimmst? Der hier auf der Webseite ist meines Wissens ein reiner “neuer Post”, aber nicht die MP3-Datei. Guck mal in iTunes rein, da ist irgendwo auch der Feed versteckt, meine ich.

  2. Super Podcast, und schön, dass Petra jetzt fix dabei ist.

  3. Ich bin leider erst jetzt dazu gekommen mir die aktuelle Folge anzuhören. Dabei bin ich total begeistert! Mir gefällt gut, dass ihr dabei so völlig normal wirkt und auch noch witzig seid. Ganz anders als bei Stay Forever, wo die Arroganz der Macher nur so aus dem Podcast quillt. Macht weiter so und lasst euch ja nicht von eurem Weg abbringen.

    • Zu `Stay Forever` möchte ich auch etwas Gegenwind reinbringen, nachdem der Podcast schon des Öfteren hier genannt wurde: die 3-4 Sendungen, die ich von den Zwei gehört habe, sind am Rande der Folter..

    • Euer podcast ist informativ und unterhaltsam. Man hat das gefühl dass sich gute Freunde bei Salzbegäck und Bier zusammengesetzt haben und drauflosplaudern.
      Stay Forever ist ziemlich genau das Gegenteil. Beginnt beim Namen, der “Schaut her, was wir alles wissen” ausdrückt. Arrogante Studenten, die unbedingt cool und intellektuell wirken wollen. Mag ich nicht!

      • An der nordamerikanischen Westküste ist ja zum Aufnahmestart noch Vormittag … ich weiß nicht, ob Bier da das richtige wäre. 😉 Lustig genug sind die alten Geschichten und Sprüche auf jeden Fall auch so. Und Spaß machen die monatlichen Stunden mit den alten Kollegen, mit denen ich einst in den Schützengräben der Magazine gelegen habe, auf jeden Fall.

      • Hö? Ob dir der Ton passt, ist ja Deine Sache, aber von welchen arroganten Studenten redest Du? Vielleicht recherchierst Du erstmal Deine Meinung…

    • Es gibt auch Leute, die beide Podcasts sehr gern mögen – und zwar nicht obwohl, sondern weil sie verschieden sind. Für diese Leute stellt sich die Frage, was “besser” ist, gar nicht – Äpfel und Birnen. Aber klar, ist alles Ansichtssache.

  4. Als langjähriger (über 10 Jahre) (angefangen in den 90ern) (aber ehemaliger) Abonnent der PC Games freut mich der Neuzugang von Petra Fröhlich außerordentlich – jetzt habe ich das Gefühl, dass der Veteranenpodcast wirklich komplett ist 🙂 (die PC Games war schließlich zeitweise auch mal die Nr. 1 in D-Land :D) Mir gefallen auch die Infos um die kleinen früheren Rivalitäten – und dass man heute darüber lachen kann. Also bitte weiter so!!

  5. Euer Podcast ist nach wie vor einsame Spitze! Und das meine ich wörtlich, obwohl auch ich mit stayforever und neuerdings auch Auf ein Bier mit Andre Peschke und Jochen Gebauer fremdgehe. Und natürlich Logbuch Netzpolitik.
    Zur Besetzung: Mick und Petra sind mir sehr willkommene Gäste und dürfen sich gerne, ebenso wie Roland, auch öfter ungefragt in die Diskussion einbringen. Jörg und Heinrich halten sich da nicht so höflich zurück und haben deswegen oftmals höhere Redeanteile 😉
    Auch euer Konzept finde ich nach wie vor rundum gut. Stillstand bedeutet ja angeblich Rückschritt, passt aber zum Thema und ist eh nicht meine persönliche Meinung.
    Wie von Einigen gewünscht, kann auch ich mir mehr Anekdoten wünschen, bzgl. Heftentstehung/rivalität, Entwicklerbesuche, einzelne Tests, was euch so einfällt.
    Aber generell: Macht weiter so, bitte!
    Eure Unterstützerseite ist auch schon gebookmarkt, bin Hörer seit der ersten Ausgabe, da könnt ihr bald auch von mir mit finanzieller Unterstützung rechnen.

  6. Hab als Teenager die Power Play quasi vergöttert. Und Heinrichs Meinung war die, der ich 100%tig vertraut hab. ASM war damals nicht wegzudenken, aber nicht ganz mein Ding. Wobei die einige tolle Sonderhefte produziert haben.
    Die Nachzügler Joker, PC Games, oder Playtime… um Himmelswillen: das war aus meiner Sicht zweite und dritte Wahl. Hatte Petra nicht seinerzeit einen Leserbrief geschrieben und die “Grottigkeit” angemahnt, bevor sie selbst in dem Verlag tätig wurde? 😉
    Ich erinnere mich, dass man nach vermutlich 40 Minuten Testzeit ein Thunderforce III (Mega Drive) als “Müll” abhandelte in einer frühen (oder der ersten?) Playtime, und damit war alles klar für mich… am Kiosk liegen lassen. 🙂
    Bei der Power Play störte mich später das immer weitere Abdriften zum PC hin. Das war wohl notwendig, aber es frustrierte irgendwann ungemein. Irgendwann nach Abgang von Martin, Heinrich, Winnie und co. waren dann auch “Banausen” dort, die einem Mega Drive wegen etwas in die Jahre gekommener Grafik Qualität absprachen. Dabei waren die frühen 1990er irgendwo auch goldene Ära der Konsolen (obwohl die technisch gegen 486er PCs alt aussahen). Klar gab es als Alternative die Video Games im gleichen Verlag, aber ich mochte an der Power Play das ursprüngliche Konzept, “für alle” da zu sein und (monatlich) einen groben Umriss der Branche zu haben. Das “Sega Magazin” (Don’t believe the HAIP) wollte ich ja gerade nicht lesen. 🙂

    Übrigens, zu Flugsimulatoren (diese oder letzte Folge des Podcast): was ich (im Kontrast zu vielen anderen Meinungen zu diesem Thema) schade fand, war die häufige Unterbewertung des MS Flight Simulator wegen des als “langweilig” bezeichneten Fliegens. Also fast umgekehrte Ansicht gegenüber Mick, der meint, “Fliegen muss mit Spaß gewürzt werden”… Meist gab es dann eine 60-70% Wertung. Letztendlich steckte in den Programmen unglaublich viel drin für Leute, die Interesse an der Sache haben, aber klar, die Zielgruppe war nicht gerade die größte. Hier zeigt sich wohl deutlich, dass (prozentgenaue) Wertungen sehr heikel sind. Etwa mit Flight Simulator 5.x habe ich sicherlich hunderte Stunden meines Lebens verbracht und das mit viel Spaß. Und das Programm war auch hochwertig.

    • Der Flight Simulator hat bei uns stets die verdiente 80+ Wertung bekommen. Stets mit dem Hinweis, dass er eben weniger Spiel als realitätsnahe Simulation ist.
      Wir haben aber stets „Spielspaß” bewertet, und das setzt voraus, dass es eben auch ein Spiel ist. Ums mal auf die Spitze zu treiben, ein echter Lufthansasimulator würde in der Kategorie auch nicht besser abschneiden. Denn wir bewerten ja nicht den Realismus. Man muss auch den Begriff „Simulation” im Bereich Spiele anders bewerten, als im Bereich echter Simulatoren. Im Spielesektor geht es eher darum, dem Spieler Realismus vorzugaukeln, dabei das eigentliche Spiel nicht aus den Augen zu verlieren. Eine Erkenntnis, die den meisten Entwicklern abging, die deshalb für eine Zielgruppe der Schraubenrealismzsfans entwickelten, die aber viel zu gering ist. Und so ging das Subgenre unter. ich behaupte mal, gäbe es Microprose heute noch, gäbe es auch die Dpielesimulationen noch.

  7. Themenvorschlag: “Lifeline” für iOS… ein Versuch, das Textadventure in die Neuzeit zu übertragen.

  8. Mal ehrlich: Es handelt sich doch hierbei um ein Spassprojekt. Und wer das Projekt oder Teile davon nicht gut findet, muss es sich nicht anhören.

    Und 670 Dollar pro Folge sprechen auch eine deutliche Sprache.

    Also: Weitermachen und nicht von den Nörglern stören lassen (ich nörgel nämlich auch mal gerne rum, will aber weiterhin monatlich was von euch hören).

  9. Mir waren Mick und Petra bislang auch völlig unbekannt. Wer beide für nicht veteranentauglich hält, sollte mal die Lebensläufe hier lesen. Vor allem der von Mick ist extrem lustig. Wieso gibt es die eigentlich nicht von Roland Austinat und Michael Hengst?

    • Weil Roland und Michael mir noch nicht ihre Texte geschickt haben. Vielleicht sollte ich einfach ein paar kreative Lebensläufe erfinden 🙂

  10. Hallo zusammen,

    1. Auch wenn es redundant ist: Ich bin mit Mick und Petra als “Lückenfüller” für Boris/Anatol mehr als zufrieden. Als 99% Power-Play/Happy-Konsument kannte ich beide vor ihrem Auftritt im Podcast gar nicht. Ihr könnt mich also in die “passt scho'”- Fraktion einreihen. Vor allem Petra ist durch ihre Ausserspielezeitungskommentare (SpieleAward) sehr hörenswert.

    2. Roland, wenn ich mich nicht verhört habe: Der C64 Komponist heisst “RoB Hubbard” und nicht “RoN Hubbard”.

    In diesem Sinne, weiter so.

    • Herrlich. Das fand ich schon damals lustig, dass nur ein Buchstabe den Unterschied zwischen Komponisten und Sektenführer ausmacht. 😉

  11. Einige sollten hier mal einen Gang zurück schalten. Das Ganze läuft seitens der Veteranen unentgeltlich und freiwillig, und Letzteres trifft auch für geneigte Hörer sowohl auf den Konsum, als auch auf eventuelle finanzielle Unterstützung zu. Kleinkind Gehabe à la “mir gefällt der/die aber nicht” sind daher völlig fehl am Platz!

    Ich fand den Podcast interessant.

    Als Gast würde ich mir mal Martin Deppe wünschen. Ein Gunnar Lott oder Christian Schmidt von Stayforever sind aber wahrscheinlich wunschdenken meinerseits oder? 😉

  12. Oha, diesmal wird nicht gespart mit Kritik. Völlig zu Unrecht, wie ich finde. Ich hab zwar die PC Games nicht gelesen (nur Gamestar und PC Player), aber deswegen muss ich noch lange nicht auf Petra rumhauen. Ich kanns mir nur so erklären, dass die “Startmannschaft” aus Power Play und PC Player Redakteuren (woraus wiederum Gamestar entstand) bestanden hat und das über die Jahre relativ konstant geblieben ist. Wenn sich jetzt jemand “Unbekanntes” dazugesellt bleibt das natürlich nicht unbemerkt.

    Mich störts nicht, macht ruhig weiter so. Im Gegenteil, solange die Stamm-Moderatoren dabei sind dürft ihr ruhig Redakteure von anderen Zeitschriften dazunehmen, die auch für ein paar Folgen dabeibleiben. Dann haben die auch richtg Zeit um aus der Vergangenheit zu erzählen. Ich denke da an Amiga Joker, PC Joker, ASM, Amiga Games, aber auch ST-Games, Magic Disk, Golden Disk (ja, die Diskettenmagazine) oder sogar eine Play Time (meine meistgehasste Zeitschrift damals).

    Und noch etwas wichtiges zum Zeitschriften-Blättern: Das darf gerne wieder ausführlicher werden. Gerne auch gespickt mit Anekdoten zum Redaktionsalltag. Aber bitte nehmt nur Zeitschriften die auch als Scan verfügbar sind. So haben alle Hörer etwas davon. 😉

  13. Hi!

    Euer Podcast ist absolut großartig! Der mit Abstand beste Podcast im Bereich Computerspiele. Lest ihr doch auch immer in den Kommentaren, in denen sich immer fast alle begeistert äußern. Paar Ausnahmen gibt es doch immer und überall. Tatsächlich höre ich eigentlich nur noch euch und Stay Forever. Aber Stay Forever ist was ganz anderes und kann man mit diesem Format hier nicht vergleichen.

    Jeder von euch ist seit Ewigkeiten in den verschiedensten Funktionen Bestandteil der Branche. Mehr Erfahrung, mehr Erlebnisse, mehr Wissen und somit mehr Kompetenz, kann man von einer solchen Runde ja gar nicht erwarten. Und deswegen finde ich es auch fast am interessantesten, wenn ihr über aktuelle Themen sprecht. Eure Meinungen, Ansichten, Einschätzungen finde ich super spannend und ist ja auch für mich die einzige Möglichkeit, fundierte Einblicke in aktuelle Ereignisse zu bekommen. Also wie zb. in dieser Ausgabe, wenn Frau Fröhlich als Jury Mitglied über den Deutschen Computerspielpreis spricht. Die Dame weiß wovon sie redet. Oder wenn Herr Langer sich als ehem. Chefredakteur und Erfinder der Gamstar und seit 6 Jahren Chefredakteur (und ebenfalls Erfinder) von GamersGlobal Gedanken über den Verkauf der Gamestar macht, finde ich das interessant und spannend, weil der Mann sich wegen seiner Tätigkeiten auskennt.

    Wegen mir kann der Podcast echt so bleiben wie er ist. Viel Platz für Aktuelles und dann natürlich sehr gerne noch in alten Zeiten schwelgen. Mit Interviews und Gästen ist es natürlich immer so eine Sache. Manche interessieren einen, manche nicht. Da kann man ja keine pauschale Aussage treffen. Deswegen halte ich es auch für nicht verkehrt, wenn man die Interviews ganz ans Ende packt. Wenn es einen dann nicht interessieren sollte, macht man halt aus.

    Da ich euch von Anfang an höre und noch nie was geschrieben habe, möchte ich die Gelegenheit nutzen ein längst überfälliges “Dankeschön” an euch zu senden! Ich hoffe wirklich, dass ihr das hier ewig macht! Die “alte” Zusammensetzung war toll (Boris Schneider Johne und Anatol Locker vermisse ich sehr!), von der neuen Runde bin ich aber nicht minder begeistert! Michael Schnelle und Petra Fröhlich, das ist wohl mal “veteranig” genug. Allesamt historische Figuren unseres Hobbys. Winnie und Michael Hengst sind ja eh immer wieder mal dabei.

    Mit den besten Grüßen,

    hab mir noch keinen Namen überlegt …

    Tim

  14. Der Podcast darf gerne so bleiben wie er ist.
    Wenn man etwas nicht mag, es gibt genug Alternativen im Netz.

    Aber hier Personen angreifen geht gar nicht.

    Am besten gefallen mir die Folgen in denen Gäste aus der Spieleszene, wie Chris Hülsbeck und Julian Eggebrecht, aus dem Nähkästchen plaudern.
    Da kommen dann scheinbar auch echt Emotionen zu Tage.
    Langweilig fand ich eher Smudo und die Donuts, die zwar gerne Spielen und sympatisch rüberkommen aber vielleicht doch eher musizieren sollten.

    Trifft irgendwie die Aussage zu Judith Rakers, die sich bei der Verleihung des deutschen Spielepreises nicht an die Zielgruppe angebiedert hat.

    Ich hoffe diesen Podcast gibt es noch länger, da er meistens erscheint, wenn ich auf Dienstreise bin und er eine tolle Abwechslung zum deutschen Einheitsradio ist.

  15. Hallo liebe Hörer,

    nach Kommentaren, die sich so gut wie ausschließlich um technische Details und die Auswahl der Veteranen drehen, hätte ich doch gerne mal gewusst: Wie ist denn der eigentliche Podcast? Wie passt die Mischung aus aktuellen und alten Spielen? Mehr sonstige Themen? Weniger? Mehr Heftblättern? Weniger?

    Oder stimmt das alles und sind deshalb alle damit beschäftigt, über die zwei eingangs erwähnten Themen zu diskutieren?

    • ich finde gut wenn es keine ausländischen interviews gibt. Die verstehe ich nicht. Ich hatte russisch in der Schule. Abgesehen von meiner u. s. stehenden Kritik an Hr. Schnelle und Hr. Langer bin ich mit den Themen sehr zufrieden. Die Kritik soll kein Meckern sein. Sie soll die Sendung verbessern.

    • Ich finde den Podcast sehr gelungen. MMn könnte die Disksussion über aktuell gespieltes etwas ausführlicher sein. Finde auch gut, dass mal in einer Gamestar geblättert wurde, das sind die Hefte, mit denen ich groß gewroden bin. Und Mick und Petra sind großartig. Mit Petra ist endlich auch mal ein weiterer Veteran in der Runde, der nicht nur f2p Kram, wow oder hearthstone spielt!
      grüße

    • Mir hat der Podcast sehr gut gefallen, für mich die beste Ausgabe in diesem Jahr. Generell könnte es noch mehr Retro (Hefte blättern, Geschichten aus alten Zeiten – gerade da ist Petra wirklich eine Bereicherung!) und weniger aktuelle Spiele sein (vor allen Dingen Jörgs nicht enden wollende Monologe finde ich da doch immer langweilig).

    • Ist doch gut, wenn über solche Nebensächlichkeiten gestritten wird.
      Wenn vom Buch der Umschlag, die Printqualität und der Autor diskutiert werden, kann der Inhalt ja nicht schlecht gewesen sein 😉

    • Gefühlt haben die Themen ihre Gewichtung ja nicht geändert. Bin seit der ersten Folge dabei (hab lange Zeit die quasi-Promo-Veteranen-Videos auf YouTube zusammengeschnibbelt) – und bis auf das eher aufgesetzt wirkende “Spiel des Monats” und die neu eingestreuten Interviews (gibt’s die jetzt regelmäßig?) hat sich da nicht viel geändert. Mehr Retro, mehr Hefteblättern – und weniger aktuelle Spielebesprechungen – wünsche ich mir hier schon seit Jahren in den Kommentaren. But that’s just me.

      Die besten Folgen waren meiner Meinung nach immer noch, wenn illustre Gäste eingeladen wurden (von Factor 5 z.B)….und da SEHR ins Detail gegangen und aus dem Nähkästchen geplaudert wurde. Das waren dann auch Folgen, die mal locker einen 70 bis 80%igen Retrogaming-Anteil hatten. 🙂

      • Der Spielevetranen-Podcast stagniert auf einem sehr ordentlichen Niveau…sozusagen. Luft nach oben ist ja immer. Stay Forever hat euch aber schon lange überholt. *frechgrins*

        • Da würde ich jetzt gerne Beispiele hören. Erstmal abgesehen davon, dass ich wenig Überschneidungsfläche bei den beiden Podcasts sehe: Wann bzw. womit wurde der Veteranen Podcast überholt?

        • StayForever und Spieleveteranen verfolgen doch zwei völlig unterschiedliche Konzepte. Die beiden lassen sich nicht wirklich vergleichen. Sind aber beide großartig!

    • Ich haette ruhig mehr von dem Heftgeblaetter. Ich finde das im moment leider sehr oberflaechlich. Ein bissel “Ha! guck mal das foto hier” oder “ja, da erinner ich mich dran, war ein guters Spiel”, sowie “guck mal auf Seite XX ,die Werbung” sind ja ok, aber wenn da etwas mehr infos dabei waeren, wie z.b. besondere erinnerungen beim Testen, beim schreiben des Mags, erinnerungen an Spielen, die auch nach der Arbeit gezockt worden sind.Vielleicht 1 oder 2 ausfuehrliche Diskussionen ueber Ausgewaehlte Spiele, welche vorher festgelegt worden sind, waren super.
      Wie schon das Rumpelstilzchen in “Werner – Beinhart” meinte: Erzaehlt doch nen Schwank aus eura Jugend, dat kommt imma jut!”

      Dafuer koennt ihr ruhig den Aktuellen Spiele Teil kuerzen. Ausser Joerg spielen die meisten von euch ja nicht mehr wirklich viel. Und wenn dann sind es immer irgendwelche App Spiele oder so casual Sachen. Finde ich persoenlich nicht so prickelnd interessant.

      Englische interviews finde ich persoenlich super und hab auch keine probleme damit, aber ich kann verstehen wenn hoerer die in Englisch nicht so gut sind das nicht viel bringt,.besonders wenn das Interview in die mitte des Podcasts reingeschnitten ist. Waere vielleicht besser solche Interviews ans Ende des Podcasts zu stellen.

      Hmm das wars von mir.
      Hasta!

    • Ich finde, dass aktuelle Spiele mit Retro-Bezug(!) länger besprochen werden sollten und alle sonstigen Neuheiten sollten wirklich nur am Rande angeschnitten werden.

      Schließlich ist dies der Spieleveteranen-Podcast und über die ganzen restlichen GTA V (Spiele ohne Retro-Bezug) kann man sich ja auch sonst wo informieren.

      Beispiel: Pillars of Eternity oder Wasteland 2 haben sehr viel Retro-Bezug und können ruhig ausführlicher besprochen werden – Vergleich zu den Vorgängern, usw.

      Auch das Heft-Blättern darf ruhig ausführlicher ausfallen. Dieser Teil ist eigentlich nie langweilig.

  16. Hallo Veteranen,

    hier noch mal kurz was technisches:

    Habt ihr bei WordPress den “Podcast”-Tag gelöscht!?

    Der Download Eures RSS-Feeds über

    http://www.spieleveteranen.de/feed/

    funktioniert.

    Der Download Eures RSS-Feeds über

    http://www.spieleveteranen.de/feed/podcast/

    führt bei mir seit dieser Ausgabe zu einer Fehlermeldung. Bis vor kurzem – d.h. inklusive der MrFox-Folge funktionierte die letzte Feed-Adresse noch. Bin bestimmt nicht der einzige der deswegen eine Fehlermeldung bekommt…

    • Versuch’s mal mit diesem offiziellen Podcast-Feed:
      http://www.spieleveteranen.de/archives/category/podcast/feed

      Die Podcast-Kategorie gibt’s also noch. Wir hatten früher ein Third-Party-Plugin verwendet, auf das wir jetzt verzichten, deshalb wohl die Änderung.

      Wir arbeiten noch am Fixen des iTunes-Feeds. Es hilft anscheinend, wenn man Spieleveteranen auf iTunes nochmal neu abonniert, dann sollten auch die neuen Folgen erscheinen.

  17. Jedes mal wenn ich den Fehler mache, in die Kommentare zu gucken bereue ich das. Wie hier die beteiligten Podcaster abgeurteilt werden finde ich schlimm.

    Ich werde zukünftig auch keine Kommentare mehr hier lesen.

    Trollt StevieE nur, oder meint er das ernst!? Ich hoffe Mick und Jörg lassen sich durch solche aggressiven Nörgler nicht den Spaß nehmen. Weder Mick noch Jörg haben zu irgendeinem Zeitpunkt im Podcast den Eindruck erweckt unsympathisch zu sein. Jörg kannte ich vor dem Podcast garnicht, inzwischen bin ich Jörg-Fan.

    Übrigens: Ich finde den 2015er-Podcast besser – als z.B. vor 2 Jahren. Man hört richtig raus, dass die Veteranen der aktuellen Besetzung Bock auf das Projekt haben. Die neuen Entscheidungen mit Patreon und gutem Rhythmus halte ich für richtig. Macht weiter so!

    • +1, wie man auf neudeutsch sagt.

    • “Wie hier die beteiligten Podcaster abgeurteilt werden finde ich schlimm.”
      Da kann ich nur zustimmen.
      Wenn der Podcast wegen einer oder mehreren Personen nicht gefällt, hat man zum Glück ja die Möglichkeit einfach nicht mehr zuzuhören.
      Es gibt, auch Folgen, die meinen Geschmack nicht immer treffen, aber das zu erwarten, wäre auch seltsam. Dafür gefällt es jemand anderem umso mehr.
      In kurz:
      Ich freue mich einfach Folge für Folge, dass ich mich an so viele schöne Momente aus meiner Spielervergangenheit erinnern darf.

  18. Sehr schöner Podcast – gerade auch in dieser Konstellation.

  19. Warum finde ich die Folge denn nicht in iTunes bzw. im Podcast Feed?

    • Seltener Bug, vermutlich beim Umziehen entstanden.

      Im iTunes-Store ist der Podcast komplett, einfach neu auf abonnieren klicken. Du musst dann keine Angst haben, dass alles neu geladen wird, es werden nur die aktuellen Folgen hinzugefügt. Habe ich auch machen müssen, ging problemlos.

      Alternativ könnten wir einen komplett neuen Feed anlegen, aber ob dann alle Podcast von neuem runtergeladen werden, kann ich nicht sagen – und das experimentell herauszufinden, ist weniger ratsam.

  20. Ich habe die pcg nie gelesen, kenne Petra deshalb gar nicht. Aber die klingt recht nett. Mick war ja schon immer umstritten, aber wenn er unbedingt mitmachen will Macht doch mal eine Umfrage. Die fünf beliebtesten dürfen bleiben und der Rest fliegt eben raus. Wie im richtigen leben bestimmt der Kunde.

    • Der Kunde bestimmt im Allgemeinen, was er kauft, richtig. Soweit ich mich entsinnen kann, ist der Podcast aber doch grundsätzlich eine kostenlose Angelegenheit, oder nicht?

      Und selbst, wenn nicht: Meinst Du, J. J. Abrams würde anhand der Ergebnisse einer Internet-Umfrage entscheiden, welche Schauspieler aus Episode 4-6 in dem neuen Star-Wars-Film mitspielen werden? Eben. 😉

      • die Auswahl der Schauspieler erfolgt zu einem nicht geringen Teil übers Marketing und der Beliebtheit bei der Zielgruppe. Da hat J J Abrams selbst nur einen geringen Anteil dran. Oder glaubst du wirklich, die würden jemand unsympatisches wie Mick Schnelle oder Jörg Langer nehmen, die die Fans nicht mögen?

        • Und was macht man mit unsympathischen Zuhörern?

        • “die Auswahl der Schauspieler erfolgt zu einem nicht geringen Teil übers Marketing und der Beliebtheit bei der Zielgruppe. Da hat J J Abrams selbst nur einen geringen Anteil dran.”

          Ich dachte immer, das Marketing vermarktet das Produkt? Und für die Besetzung ist ein Casting Director in Zusammenarbeit mit dem Regisseur zuständig? So kann man sich täuschen.

          Allerdings erklärt diese Theorie nicht, warum sowohl Lucas wie Abrams bei vielen Rollen auf bislang eher komplett unbekannte Schauspieler setzen. Die Beliebtheit bei der Zielgruppe kann das ja nicht sein.

    • Mick war ja schon immer umstritten

      Sagt wer? Du?

  21. Find ich Prima das Petra jetzt regulär mit dabei ist.
    Weitermachen! 🙂

  22. Danke für den Podcast!
    Ist doch alles wunderbar – Mick und Roland finde ich super, Neuzugang Petra empfinde auch ich als Bereicherung, ebenso die (leider nur gelegentlichen) Auftritte von Michael Hengst (da kann ich SaRaHk nur zustimmen). Wenn jetzt noch Winnie wiederkäme…

  23. Mal ehrlich: wenn selbst bei Urgesteinen wie Petra und Mick genoergelt wird, dass sie nicht “veteranisch” genug seien, dann kann man es halt nie allen Menschen recht machen. Ist momentan ne tolle Runde, das passt schon.

    *Zu der Zeit, und in dem Alter*, als wir die besprochen Hefte gelesen hatten mag es ja noch cool und characterstark gewesen sein, starre Meinungen zu Heft X vs Heft Y zu haben – aber heutzutage sollten wir doch alle alt genug sein, um das mit amuesiertem Abstand zu sehen.

    Eine Bitte aber: besprochene Hefte sind eigentlich immer schoener, wenn man auch mitlesen kann, weil es eine Onlineversion gibt. Das scheint bei Gamestar 5/2000 leider nicht der Fall zu sein.

    • Wir haben lange gesucht, aber irgendwie hat die noch niemand dem Internet Archive in die Hand gedrückt. 😉 Ob die Leser zu große Angst vor IDG haben?

    • Mit GameStar Plus hat man Zugriff auf das Heftarchiv, also auf alle GameStar-Hefte von 1997 bis heute.

  24. Petra wieder dabei. Find ich gut. Frauenquote und so. 😛

    Nein, ernsthaft: das passt schon. Mick passt schon. Roland passt schon. Wer erwartet hat, dass der Spieleveteranen Podcast auf Ewig in seiner Mark 1-Besetzung durch den Podcast-Audiowald rauscht, ist einfach nur Naiv. *Schulterzuck*

    • Ach ja…noch etwas: der Michael Hengst darf gerne öfters mal mitmischen: Ich finde, der bringt so ein wenig Raubein-Ruhrpott-Charme rein. Wenn ihr versteht, was ich meine. Einfach n cooler Typ, hömma. 🙂

  25. Vorschlag zur Güte zum Thema „Alte Veteranen vs. Neue”: Heinrich könnte einfach die Stimmen der fehlenden Altveteranen selbst imitieren. Und die der neuen gleich dazu. Vielkeicht auch noch die von Jörg und Roland. Dann hätte keiner mehr Grund zur Klage…

    • Ja endlich mal einer mit einem Plan.
      🙂

    • Sehr gut! Dann könnte ich statt nur harmlos Ruf und Co. zu farmen, sogar während der Aufnahme in WoW-Raids gehen. 😉

  26. Ist es nur bei mir so, oder kann man über die iPhone Podcast App die aktuelle Folge nicht laden? Die wird nämlich nicht gelistet.

    • Nö, geht bei mir leider auch nicht.

      • Uneingeloggt vor dem Schlafengehen: Den Bug hatte ich auch. Abhilfe schafft, den Podcast einfach im iTunes-Store neu zu abonnieren. Schon geht alles wieder.

        • Gott, bin ich froh, wenn ich mein IPhone dieses Jahr wieder los bin.
          ITunes…brrrrrrr

        • Achso, danke natürlich für den Tipp. Hat dann auch geklappt. 🙂

  27. Ich finde auch das einige Kommentare hier absolut unpassend sind. Ich vermisse zwar auch Boris und Anatol (und Winnie 😉 ) aber doch auch mal Anekdoten und Perspektiven von anderen zu hoeren finde ich erfrischend und interessant. Petra und Mick koennen ruhig hier bleiben, angenehm denen zu lauschen und ich finde die Chemie mit den anderen Veteranen passt auch.
    Auch Stallion, mein Lieblingsredakteur, zzuhoeren ist immer eine Freude fuer meiner einer. Wenn der das naechste mal anwrsend ist, lasst ihn mal ” Saftig”, “herzhaft” oder ” Die grafik/Der Sound sieht/hoert sich verdammt gut aus/an. 😀
    Die Hengtschen erkennungsworte !
    Schon mal erwaehnt, aber es warer auch Klasse mal jemanden von der AM als Gast einzuladen und von ihm auch mal von damals zu hoeren. Mannfrd “Manni” Kleinmann waere natuerlich ne topwahl.

    Also macht weiter so.

    • Stimme voll und ganz zu.

      Michael Hengst öfter einzuladen wäre schön und der ASM-Manni wäre auch sehr interessant, insbesondere da jetzt die alten Schranken gefallen sind und Petra mit in der Runde ist.

  28. Was soll denn der ganze Hass?
    Man muß PC Games ja nicht mögen (ich hab auch lieber PC Player gelesen bis zur Einstellung), mit Gamestar bin ich nicht so warm geworden als Ersatz danach – aber warum muß man drauf herumtrampeln und jedem sagen, wie blöd er doch ist? Dann hör es halt nicht mehr, zwingt euch ja niemand dazu. Und warum muß man immer einer Meinung sein? Ich habe auch manchmal andere Ansichten zu Spielen, so what?

    Ich finde das Team gut, und ich fand das alte Team auch gut. Aber Abwechslung ist auch gut, vielleicht gesellt sich ja der ein oder andere “Alt”-Veteran ja nochmal für eine Folge dazu. Boris war ja schon länger nicht dabei, bis er “letztens” nochmal in einer Folge dabei war, warum wird er denn jetzt vermisst? Das ist doch schon seit > 1 Jahr so. Daß Winnie Anbindungsprobleme hat, wurde nun auch gesagt, von daher wissen wir ja nun auch Bescheid. Es muß doch keine Pflicht sein, hier regelmäßig die Leute zu bespaßen, nur weil man damit mal angefangen hat.

    Es wird aber Zeit für ein neues Intro/Outro, denn das spricht Anatol noch. Vielleicht läßt man es auch ganz weg, denn die Vorstellung der Veteranen nach Buchstaben kommt ja eh noch.

    • Anatol hat eine prächtige Sprechstimme. Warum sollte er nicht das Intro sprechen? Das ist ja genauso, als wenn man bei CNN James Earl Jones als Nachrichtensprecher erwarten würde, nur, weil er “This is CNN.” sagt. 😉

      • Absolut! Anatol hat die mit Abstand beste / angenehmste Sprechstimme von allen Veteranen.

    • also ich weiss ja nicht wo du “hass” findest oder gelesen hast das jemand “blöd” ist aber in meinem comment sicher nicht. also erstmal ruhig brauner! ich denke ich haba uch klar drauf hingewiesen das es meine subjektive Meinung ist. ich werd den Podcast selbstverständlich auch mit ihr weiterhören, trotzdem ist es schon was anderes da sie halt nicht diesen “kult”/gründerfaktor wie lenhardt&co hat. aber ich würd mal eine “was wurde aus?” Kategorie vorschlagen wo man mal nach alten Redakteuren fandet und sie für ne folge einlädt (so sie denn lust haben). Manfred Duy würd ich da einfach mal in den raum schmeissen. kann mir nicht vorstellen das die alten recken alle keine lust auf ne Podcastfolge haben.

  29. Sorry, funatic und SveDor: Ich finde, Petra ist eine absolute Bereicherung – kompetent, sympathisch und humorvoll. Ebenso passt Mick in die Veteranenrunde wie die Faust aufs Auge. Er bringt einen ganz eigenen Humor hinein. Ich kann die Kritik an beiden nicht nachvollziehen. Ein super Podcast mit interessanten Themen und Einblicken. Weiter so!
    Roland, Kompliment für Deine Multitaskingfähigkeiten, die (Achtung, Vorurteil…!) jeder Frau ebenbürtig sind. Ohne Dein Outing hätte wohl keiner gemerkt, dass Du während des Podcasts in WoW Quests erledigst 🙂

    • Mick und Petra kenne und schätze ich auch seit vielen Jahren.

      Mick und ich saßen einst in einem gemeinsamen Büro, wo ich seine Würstchendiät kennengelernt habe. Petra war lange Zeit meine Führungsoffizierin als Computec-US-Korrespondent und davor halt eine erbitterte Konkurrentin. 😉 Nee, ernsthaft: Wir haben uns alle auf Events prima verstanden und beim Test mancher Spiele auch gegenseitig angerufen, um etwa herauszufinden, ob nach Dienstschluss des Publishers auch bei den Kollegen die Testversion immer abschmierte.

      Was WoW angeht … ich hatte die letzten paar Podcasts in Nagrand Holz gehackt und Ogresteine gesammelt, doch durch meinen Garnisonsumbau habe ich in dieser Folge mit einem Bodyguard miese Legionssympathisanten in Shadowmoon Valley umgehauen. Rein mechanisches Farmen, da muss ich keinen Questtext lesen. 😉

  30. Ich höre eure Podcasts immer wieder gerne. Die Insider-Geschichten aus dem Zeitschriften-Business “damals” sind immer besonders interessant. Und zu den Meckerern: es gab ja hier schon immer Miesepeter, die sich über alle möglichen Kleinigkeiten beschwert haben (Boris ist zu sehr pro Microsoft, Jörg monologisiert zu lange, Winnies Mikro klingt schrottig, etc. pp.), aber sich über Petra Fröhlich zu beschweren, nur weil man vor 10 Jahren die PC Games nicht leiden konnte, ist einfach nur lächerlich. Macht weiter so!

  31. Sehr tolle Idee Petra Fröhlich mit in den Kreis der Veteranen aufzunehmen. Sie klingt sehr sympathisch, bringt interessante Meinungen und interessantes Wissen ein – eine absolute Bereicherung!

  32. Ich habe die PC Games nur selten gelesen, bin aber jedenfalls hier um zu sagen, was fuer eine Bereicherung Petra fuer die Runde ist. Von ihrer Persoenlichkeit abgesehen ist es auch super, zu manchen Dingen ihre und Joergs Perspektiven zu hoeren. Ich wuensche mir mehr Hintergrundinfos zur Rivalitaet Gamestar vs. PC Games. Schoen auch der Schlussgag!

  33. Mir gefallen die “neuen” Spieleveteranen überhaupt nicht. funatic hat ja schon Petra Maueröder erwähnt. Da nervt nicht nur die Stimme, die PC Games als referenz geht so gar nicht. Mick Schnelle ist komplett überflüssig und gehört auch nicht in die Runde. Wo sind nur Winnie, Anatol und Boris hin? Michael Hengst ist ganz okay. Findet ihr denn niemand besseres

    • Boris und Anatol sind offiziell zurück getreten – wir können sie ja nicht mit Waffengewalt zur Teilnahme zwingen. Mit Winnie sind wir in Kontakt und er wollte gelegentlich mal wieder vorbeischauen. Aber sollen wir solange ein halbes Jahr aussetzen? Wenn wir die Spieleveteranen regelmäßig fortsetzen wollen, braucht’s mehr Teilnehmer, welche die nötige Veteranen-Reife haben. Sprich: Nein, wir finden “niemand besseres”, weil es für dieses Podcast-Format niemand besseres gibt.

      • Nieman besseres? wie wäre es denn mit ein paar echten Charakterköpfen. Etwa Alex Brandte, Alex Folkers, Fritz Effenberg, Ingo Horn, Klaus Trafford oder Sandra Alter. Die sind alle von legendären Magazinen. Deren Artikel habe ich gern gelesen.

        • Im Gegensatz zu Mick und Petra sagen mir deine Genannten überhaupt nichts. Ich nehm mal stark an du bist eine Randgruppe mit komischen Lesegewohnheiten und sozialen Defiziten.

        • Musste ich jetzt direkt mal Google bemühen, da mir wirklich kein einziger Name was sagt… und als Erkenntnis bleibt nur: ist mir keiner von in Erinnerung geblieben, auch wenn ich ASM damals gelesen habe und für eine Teilnahme von Klaus Trafford müssten die Veteranen zuvor eine Seance abhalten…

      • Kapiere bis heute nicht, wieso die ASM immer in einem Atemzug mit der PowerPlay genannt wird. Das war damals quasi die Bild der Spielezeitschriften, was soll man hier damit?

        • > Das war damals quasi die Bild der Spielezeitschriften, was soll man hier damit?

          Sagt wer? Du?

          • U.a. so ziemlich jeder, der der deutschen Sprache mächtig ist. Trifft auf dich nicht zu? Macht nichts, du kannst dich ja so lange am augenkrebsfördernden Layout der ASM erfreuen.

    • Ich finde die Besetzung super!

  34. mal ein sehr subjektiver kommentar, aber nachdem ich ihn mir das letzte mal verkniffen habe muss ich ihn einfach rauslassen sonst gibts nur magengrimmen: nachdem ich jahrzehntelang pcplayer und powerplay gelesen hab um magazine zu lesen die nicht jedes zweite spiel in den previews über den grünen klee loben und sich auch mal nicht zu schade sind AAA-titel zu zerreissen wenn sie es verdient haben muss ich mir jetzt im veteranen-podcast beiträge von petra fröhlich anhören? der dame die jahrelang dieses branchenblatt pcgames zu verantworten hatte? wirklich?
    so das musste raus sorry! auch sorry an petra, ist bestimmt ein feiner mensch aber die pcgames war für uns früher immer mehr werbebroschüre als wirkliche fachzeitschrift.

    • Die PC Games fand von 1997 bis ca. 2002/3 bis zum Layout-redesign sehr gut. Nur die PC Player war damals meiner Meinung in diesem Zeitraum noch besser (Multimedia Leserbriefe, Inhalt selbst). Gamestar hatte seit ihrem bestehen immer die besten Multimedia CD/DVD Inhalte (Raumschiff Gamestar, DVD-Player Videos, Double-Layer-DVD, etc.), aber das Magazin selbst war Ende der Neunziger noch nicht so gut. In dieser Zeit waren auch PC Joker, PC Action und ggf. PC PowerPlay noch IMHO vergleichbar oder besser. Ab ca. 2001/2 war die Gamestar dann top bis ca. 2007. Seit dem kaufe ich mir keine praktisch Zeitschrift mehr und besorge mir die komplett News & Tests online.

      Gamestar.de war seit ca. 2002 wirklich gut gemacht. Die Webseite von PC Games, PC Joker, PC PowerPlay (cynamite.de) & co. waren viel zu unübersichtlich und technisch nicht auf der Höhe der Zeit – und das bis heute. (ok, selbst GS is technisch arg veraltet, nicht mal mobile-friendly^^).

      • Die PC Games CDs vor ca. 2002 waren auch sehr toll. In der Zeit bevor viele eine schnelles Internet hatten, hatte die CD ein HTML-Webseiten-Interface (für Win95 wurde sogar noch der IE4 mit Shell-Extension-Update mitgeliefert, sodass Win95 dann wie Win98 aussah). Besonders lobenswert und toll fand ich die Spiele-Lesereinsendungen – heute würde man sagen Indie-Spiele und PC Games verbreitete diese jedes Monat. Bei einigen war sogar der MS QBasic editor und bei einem sogar QuickBasic (die Vollversion) wohl versehentlich mitgepackt. Da viele Hobby-Spiele mit dem Source Code mitkamen lernte ich mir damit selbst das programmieren. Für diese pädagogisch besonders wertvolle Magazin-Beigaben möchte ich Petra und dem damaligen PC Games Team nachträglich nochmals danke sagen!

    • Dann sind Leute wie Jörg und ich aber mindestens genauso “schuldig”. Wir reden ja just in dieser Episode über die Halo-Preview in GameStar 5/2000 und die Wucht-Schlagzeile “Das prächtigste Computerspiel aller Zeiten”. Über Preview-Hype lässt sich leicht die Nase rümpfen, aber wenn viele Leser Vorab-Berichte über begehrte Spiele wünschen, kann man das als Magazin schwerlich ignorieren.

      • ich wollte ja eigentlich nicht ins Detail gehen und olle kammeln ausgraben aber zur pcgames sag ich z.b. nur eines: test gothic 3 88%! *lol* also ganz ehrlich spätestens ab dem Zeitpunkt konnte ich sie nicht mehr ernst nehmen. das ding war selbst nach den ersten patches so verbuggt das es ein Skandal war! ich weiss noch wie ich fluchend vorm rechner gesessen habe weil auch nach dem riesenpatch soviele bugs drinn waren und dann kommt die pcgames und vergibt fast ne 90er wertung. sorry aber sowas kann ich nur mit “branchentreue/anzeigenkundenpflege” begründen.

        • Ach diese Beispiele für schiefe Wertungen findest du doch bei vielen Magazinen. Wieviel derartige Fehlgriffe gab es den sogar bei Powerplay, Joker und Co.? Das ändert doch nichts an der Tatsache das Petra kompetent ist und sich vorallem sehr stimmig einfügt in das Podcastteam. Persönliche Aversionen kannst du vllt. in deine eigene Wertung einfließen lassen aber ihr hier die Kompetenz abzusprechen ist doch absurd.

          Der Podcast profitierte bisher auf jeden Fall thematisch von Ihrer Teilnahme.

        • Also mit der Argumentation könnte man jedes beliebige Magazin verdammen. Auch meine geliebte PC Player beispielsweise bzgl. Black & White: Eine der höchsten Wertungen ihrer Geschichte und als Fazit “Wenn später Strategiespieler auf die Vergangenheit zurückblicken, so werden sie sich stets fragen: War das vor oder nach Black & White?”.

          Heute muss ich darüber lachen, aber damals tat das echt weh.

        • Kann den Zorn gut nachempfinden. Gothic 3 war der epischste Wertungs-Fail der PCG. Ever (okay, abgesehen von Creature Shock vielleicht…). Die Nummer löst bei nicht wenigen Kollegen noch heute Phantomschmerzen aus. Wann immer man im Nachgang über Tests von Vorabversionen nachdachte, hallte es durch die Redaktionsflure: “Denkt! An! Gothic! 3!”. Und ja, Gothic 3 war ein Skandal, in jeder Hinsicht. Quasi das Pendant zu den Hitler-Tagebüchern des Stern 😉

          • Wie wurde denn “Creature Shock” gewertet? Ich fand die knapp halbe Stunde, die das Spiel dauerte höchst amüsant und die Grafik phänomenal (abgesehen vom Handshake mit 3cm Sicherheitsabstand).

          • Die PowerPlay hat übrigens seinerzeit glaube ich 87% vergeben.

          • Bei Gothic 3 haben sich auch andere Spielemagazine nicht mit Ruhm bekleckert. Da ist mir nur die (viel zu schnell wieder verschwundene) PC Powerplay positiv in Erinnerung geblieben. Die hatte dem Spiel eine verdient niedrige Wertung gegeben, nämlich 67%.

            Aber Wertungs-Fails hat so gut wie jede Spielezeitschrift. Man denke nur an die Wertung von Elite II in der Powerplay.

  35. Drei Monate später hab ich meine erste Gamestar gekauft. Hier mal ein Scan von Ausgabe 5/00:
    http://www.kultboy.com/magazin/5474/

    Ende des Jahres ist sogar ein Konsolensonderheft der Gamestar erschienen, das irgendwo bei mir im Keller verstaubt (hab dummerweise nur die Gamepro-Ausgaben hier oben im Regal). Das war auch sehr gut. Hat den PS2-Launch in Deutschland und die ersten Infos zu Xbox und Gamecube thematisiert. Anfang 2002 erschien dann die Gamepro-Nullnummer unter Anderem mit einem Test zum angesprochenen Halo.


Trackbacks are disabled.