Spieleveteranen
18Sep/16Off

#83: Aktuelle Software-Meinungen

MP3-Download (160 MByte)
Alternativer MP3-Download (80 MByte). Inhaltlich identisch, aber kleinere Filegröße.

Besetzung:  Heinrich Lenhardt, Mick Schnelle, Petra Fröhlich, Roland Austinat und Stargast Torsten Oppermann.
Aufnahmedatum: 05.09.2016

Themen: Es hat ja gerade mal 83 Folgen gedauert, aber endlich haben wir einen ASM-Veteranen als Stargast in der Runde: Torsten Oppermann plaudert aus dem Branchen-Nähkästchen und erinnert sich an seine Redakteursjahre beim Aktuellen Software-Markt, dazu passend blättern wir in ASM Ausgabe 1/1990.

0:00:15  Hallo und willkommen.

0:01:34  Stargast Torsten Oppermann stellt sich vor.

0:32:08  Zum 20. Geburtstag von Duke Nukem 3D gibt’s am 11.10. die „World Tour“-Edition inklusive neuer Levels. Petra hat auf Gameswirtschaft.de die deutsche Spielepodcast-Szene untersucht. Torsten stellt Waschmaschinen-Testmuster in Aussicht.

0:49:48  Dank der Insider-Kompetenz von Torsten blättern wir erstmals in einer ASM: In Ausgabe 1/1990 entdecken wir unter anderem die Kölner Prä-Gamescom-Messe Amiga ’89, eine Zufallsbegegnung mit den Bitmap Brothers, ein Spiel namens Unreal, Schneiderlein & Speccy, Phantom-Redakteure mit rückwärts zu lesenden Namen, die ästhetische Wucht der Target-Artwork, das 64’er-Magazin mit Hurrican ohne „e“, legendäre Leserbriefe-Rubriken und schöne Titeltexte vom Verleger.

1:21:29  Was haben wir zuletzt gespielt? U.a. Dawn of War 2: Chaos Rising, Division-Erweiterungsspielversuche, Sacred Legends, WoW Legion, Batman: Arkham VR, No Man’s Sky, Sonic the Hedgehog für Apple TV, Dino Dini’s Kick Off Revival, Uncharted 4 und Lucky’s Tale.

1:53:24  Der Schlussgag.

Posted by Heinrich

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (30) Trackbacks (0)
  1. Thema Chaos Engine:

    Heinrich, das Remake auf Steam solltest Du nicht spielen, da dort die geniale Grafik verunstaltet wurde! Also, entweder die originale Amiga-Version für den OCS/ECS-Chipsatz, oder die AGA-Variante auf dem CD32 – sehr viel besser!

    Und die Leistung in den alten Klassikern – egal ob Amiga, SNES, Mega Drive oder gar NES – hat nichts mit dem eigenen Alter zu tun, sondern nur mit Übung. Zusätzlich sollte man natürlich nicht auf einem mit Input Lag und schlechtger Bewegungsaufkösung verseuchten LCD-TV spielen, sondern auf einer Röhre!

    “Unreal” auf dem Amiga sollte eigentlich jedem Grafikfetischisten bekannt sein. Es gehörte zu jener Art an Grafikbomben, die in deutschen Magazinen eine schlechte Gesamtwertung bekamen und nur in punkto Grafik (und u.U. Sound) gelobt wurden, es war aber meiner Meinung nach garnicht mal so schlecht (ebenso wie Shadow Of The Beast oder aber auch Wrath Of The Demon).

  2. Das war eine super Folge. Bitte mehr Stargäste aus der ASM. Das war total interessant…!

  3. Klasse Folge. Der Magazinteil war diesmal sehr gelungen, viele Erinnerungen bei.

    Und die älteren C&C Teile, bis einschließlich Tiberium Sun, sind nun kostenlos von heute EA zur Verfügung gestellt, falls jemand wieder Interesse gefunden hat.
    Das habe ich ausprobiert und es sind aber anscheinend nur die Missionen ohne die Filmsequenzen.

  4. Großartiger Stargast, bitte wieder einmal einladen!

  5. Interessanter Podcast mit einem Ehrengast von der “Konkurrenz”. Wo ihr gerade einen “alternativen Download” mit geringerer Dateigröße anbietet, habt ihr schon von dem “Opus-Format”gehört? Das bietet auch bei niedrigen Bitraten hohe Qualität (daneben gibt es auch “Kapitel). Nur so als Empfehlung. https://auphonic.com/blog/2012/09/26/opus-revolutionary-open-audio-codec-podcasts-and-internet-audio/

  6. Ja, die “coole” ASM hab ich damals eher so am Rande mitbekommen. War aber oft ganz unterhaltsam, z.B. die Lesebriefe. Den Ulli müsst ihr auch mal einladen. Und auch den Rossi von der Play Time/PC Games. Vielleicht die beiden kultigen Lesebriefe-Onkels auf einmal?

  7. Hoch interessant, die Geschichten von der ASM.
    Absurderweise wurden alle wilden Fantasien, wie es wohl in der ASM-Redaktion abgelaufen ist, voll bestätigt. Genau so sah das Heft auch aus – ohne das bewerten zu wollen. Ich würde mal sagen, bei der PC Player entsprach der Redaktionsalltag ebenfalls dem Heft, in gewisser Weise.

  8. Interessant, die ASM hatte ich fast vergessen, obwohl ich sie damals auch des öfteren gelesen habe.

    Wäre mal interessant, den Test für dasselbe Spiel in den verschiedenen Magazinen zu vergleichen – PowerPlay, ASM, Joker und PC Player.

  9. Eine der besten Folgen überhaupt bisher und das soll echt was heißen.
    Jetzt aber mal was wahres und schmerzliches: So lieb ich euch Veteranen alle habe, an die ASM kommt ihr leider nicht ran. Da könnt ihr euch noch so sehr lustig machen über das krasse Layout, nicht-existente Redakteure, fehlende Fotos zu Tests, inhaltsleere Schreibe usw. Ihr dürft nicht vergessen, dass die Leserschaft damals aus Jugendlichen bestand, nicht aus erwachsenen Leuten. Keine andere Games Zeitschrift hat eine derartige Leserbindung aufbauen können wie die ASM.
    Bitte gerne mal wieder ehemalige ASM Redakteure dazu bitten.
    Die Storys waren echt interessant und eine nettes Addon zu euren eigenen Anekdoten. Danke sehr für die Mühe !

    • “So lieb ich euch Veteranen alle habe, an die ASM kommt ihr leider nicht ran”

      Warum sollte man sich auch auf Bild-Niveau begeben wollen?

  10. Eine sehr gute und unterhaltsame Folge, das liegt eindeutig an Torsten Oppermann und seinen Anekdoten.

    Was, Heini und Boris waren die Gründungsmannschaft von Gamers? Hab ich nie mitbekommen, obwohl ich regelmässiger Leser des Magazins war. Kann es sein, dass sich die Redakteure bei Gamers nie in den Vordergrund gedrängt hatten? Es war zwar ein Single Format Magazin, ich hatte aber nie den Eindruck dass das Magazin von Sega bezahlt oder produziert wurde. Was Torsten auch bestätigt hat.

    Lustiges Detail am Rande: Beim Test zu Zero Wing hat sich ein Gamers-Redakteur über die fehlerhafte Grammatik im Intro genervt, besonders über “all your base are belong to us”. Ob er wohl damals schon geahnt hatte, dass sich exakt dieser Satz Jahre später im Internet verbreiten wird…? 😉

    • Gamers fand ich anfangs (obwohl sicherlich an eher jüngere Leser und weniger Hardcore-Gamer gerichtet) hochwertig, auch das wenig später Nintendo-Pendant “Total” war wohl anfangs ziemlich gut.
      Doch spätestens, als jener Verlag dann gen 1994 auch die “Gamepro” in Deutschland brachte (nicht identisch mit der jetzt erscheinenden “Gamepro”), wurde nur noch übles Recycling betrieben. Nun macht das ja durchaus teils Sinn, allerdings ging es da dann so weit, dass teils bei Multiformattiteln in “Gamers” zu lesen war: “mehr Infos in der kommenden Total” o.ä. 🙂 Lustig auch sich nach ein, zwei Jahren wiederholende Comics, aber Hauptsache, das dünne Heft war gefüllt.
      Zudem brachte der Verlag später wirklich bündelweise “Bestellseiten” für Rucksäcke, Kappen, etc., was mit Videospielen nur noch rudimentär zu tun hatte. Nun ist mir schon klar, dass Werbung notwendig und legitim ist (beliebte Zigarettenwerbung hatte ja auch nichts mit Spielen am Hut), aber die späten Gamers/Gamepro/Total trieben das eindeutig zu weit: neben den div. “Bestellseiten” für irgendwelchen Crap, spürbarem Recycling der Artikel, Platzverschwendung durch fragwürdige Gimmicks usw. blieb ausgesprochen wenig Inhalt und das in einer Zeit, in der es noch ziemlich viel über Sega zu berichten gab. Das war kein Vergleich mehr zu der hochwertigen ersten Ausgabe, in der Heinrich laut dortiger Aussage gar noch alleine schrieb und den paar folgenden Heften des sehr guten Gamers-Jahrgangs 1992…

      Irgendwie Parallelen zu den später (nach Abgang der Veteranen) immer lausigeren Power Play Ausgaben… oder ist man bei den alten Ausgaben einfach verklärter, weil man jung war und es damals kaum andere Informationsquellen gab…? 🙂
      Video Games blieb für mich mit den neuen Redakteuren um Ralph Karels und Co. allerdings sehr wohl lesenswert, gerade gen Ende der 1990er kümmerten die sich auch sehr um Exoten wie Neo Geo oder Wonderswan. 🙂

  11. Klasse Folge mit einem großartigen Gast (bitte wieder einladen!) 🙂

  12. Sehr sehr unterhaltsame Folge auch wenn ihr euch so langsam erst in meine aktive Magazin-Zeit vorarbeitet und ich keine eigenen Erinnerungen habe zum Besprochenen.
    Extrem guter Gast dieses Mal! Wäre eine Freude Herrn Oppermann wieder mal bei euch zu hören!
    Ich muss mir angewöhnen die Folgen auf viertel-Geschwindigkeit zu hören. Ist immer so lang bis zur nächsten Ausgabe…

  13. Sehr guter Cast, mit sehr gutem Gast.

    An die Polizei-Aktion beim Joker-Verlag kann ich mich auch noch gut erinnern, und dass der Amiga Joker mit dem Test zu “Gloom” in der 10/95 bei Ego-Shooter-Tests die Bewertungs-Note weggelassen hat, da die bayrische Staatsanwaltschaft ja eine hohe Test-Bewertung als Werbung für das Spiel auslegen könnte, was wiederum nach dessen Indizierung wieder ein Beschlagnahmungsgrund gewesen wäre. Finstere Zeiten waren das damals…

  14. Torsten Oppermann hat mir bislang absolut nüscht gesagt, ändert aber nichts daran, daß seine Geschichten hochgradig unterhaltsam waren. Brauch ich zwar nicht in jeder Veteranenepisode, aber hin und wieder sind solche ausgedehnten Schwänke aus der Jugend großartig. Sogar dann, wenn bestimmte Epochen oder Magazine völlig an einem vorbeigegangen sind und keine eigenen Erinnerungen wecken. Großen Dank also dafür. Und ich hätte auch nichts dagegen, wenn der Oppermann irgendwann mal wieder dabei ist.
    *grüne ‘Zimmer-Frei’-Pappe schwenk*

    Aber Petra zum Thema sexistische Darstellungen befragen… das hätte man sich auch sparen können, wenn man noch ihr positives Biing!-Review im Hinterkopf gehabt hätte, wa? ;p

  15. Tolle Folge und bei Micks “Ich lese den Namen gerade rückwärts” musste ich lauthals lachen. Danke!

    PS: Telematch und Happy habe ich gelesen, aber warum sollte man als Teenager etwas lesen, dass “Aktueller Software Markt” heißt? Ein Blick auf das Cover und es war klar, dass ist ein “Bürocomputermagazin”. Igitt!

  16. Super Folge mit einem sehr a.) interessanten und b.) “sich-in-Plauderlaunde-befindenden” Torsten Oppermann. Sehr gute und interessante Folge! 100% gelungen und besten Dank für´s Umsetzen…

  17. Heute unvollstellbar: 2 ganze Seiten in einem Heft mit Tests zu Baseball-Spielen.

    PS: Hieß der Tester von Larry III wirklich Michael Suck?

  18. Sehr gute Folge mit einem interessanten Stargast, danke dafür.
    ASM und Power Play führten bei mir damals ein gleichberechtigtes Dasein. Bis zu einem Familienumzug, bei dem ich mich für ein Magazin entscheiden musste. Die ASM hat leider verloren, alle Hefte von der ersten Ausgabe an wanderten in die Tonne….

    Eine weitere ASM Erinnerung: Zusammen mit einem Kumpel habe ich den ersten Preis bei einem Foto Wettbewerb (Thema: Film) gewonnen. Eines Tages stand ein großes Paket in der Garage mit einem freundlichen Brief der ASM Redaktion.
    Der Preis selbst: Ein großer Karton voll mit Merchandise – Krempel. In schlechter Qualität fotokopierte “Dreh”-Bücher zu den Alien Filmen, ein Start Trek Jojo, ein Plastik Saurirer zu Jurassic Park und diverses anderes nutzloses Zeug.
    Aber hey, der erste Preis!!!!!

  19. An die “Amiga 89” Messe erinnere ich mich noch gut. Die war prima, viel Spass, viele nette Leute und Kontakte gemacht.

  20. Torsten Oppermann kann gerne öfters mal vorbeischauen. War ein sehr guter Podcast!

  21. Bernd Zimmermann ist Anfang 2016 verstorben.

  22. Hurra, endlich neues Hörfutter!

  23. Tolle Zeitreise, da wird man ja wehmütig.
    Danke an Torsten Oppermann für die Plaudereien.
    Nette Schlussgags!

  24. Erstes mal das ich einschalte: Eure Soundquali ist echt krass am unteren ende des erträglichen. Ich komm mal in nem jahr wieder.

    • Leider bissl arg allgemeine Kritik. Da fällt mir nichts ein, außer der Tipp: Einfach mal gute Lautsprecher oder Kopfhörer kaufen, dann klappt das auch mit der Tonqualität. 🙂

      • Ist halt kein Podcast, bei dem alle in einem Studio sitzen, sondern von verschiedenen Orten am Rechner miteinander sprechen. Und dafür ist die Qualität ziemlich okay! Läuft das eigentlich immer noch über Mumble?


Trackbacks are disabled.