Spieleveteranen
21Oct/16Off

#84: Brillenträger & Bugjäger

MP3-Download (150 MByte)
Alternativer MP3-Download (75 MByte). Inhaltlich identisch, aber kleinere Filegröße.

Besetzung:  Heinrich Lenhardt, Jörg Langer, Mick Schnelle und Roland Austinat.
Aufnahmedatum: 11.10.2016

Themen: Intensives Blättern in der mit bemerkenswerten Spielen prall gefüllten PC Player 12/1996 steht im Mittelpunkt des 84. Spieleveteranen-Podcasts. Drumherum diskutieren wir aktuelle Spiele, tauschen Eindrücke und Erfahrungen von der VR-Front aus und beklagen anhand des Beispiels Mafia 3 die moderne Unsitte, freies Speichern durch Checkpoint-Systeme zu ersetzen.

0:00:15  Hallo und willkommen.

0:02:18  Aktuelle Ereignisse: Wasteland 3 wird über Fig finanziert und lockt auch Investoren – doch Spekulant Schnelle ist noch skeptisch. In Star Citizen wurde schon kräftig investiert, aber die Kampagne Squadron 42 verschiebt sich mal wieder.

0:20:50  Virtual Reality: Roland berichtet über Neuheiten und Impressionen vom Event Oculus Connect in San Jose. Jörg hat in der heimischen Redaktion Spiele auf Sonys PlayStation VR ausprobiert.

0:49:18  Wir blättern in der 20 Jahre alten PC Player 12/1996 und entdecken unter anderem die Bug-Hochburgen Bundesliga-Manager ’97 und The Elder Scrolls: Daggerfall, das als Command&Conquer 2 missverstandene Red Alert, den fast vergessenen Shooter Alien Trilogy, die Blütezeit von MechWarrior, ein Beinahe-Prochnow-Interview zu The Darkening, den hart umkämpften Gold Player für Schleichfahrt, das unterschätzte Grafik-Adventure Toonstruck, die unfreiwillige Komik deutscher Interactive-Magic-Spielversionen und weihnachtlichen Ärger wegen einer bizarren Anwendung (Shakala!).

1:29:07  Was haben wir zuletzt gespielt? U.a. Anno 1404, Mafia 3, Gears of War 4, WoW: Legion und Civilization 6.

1:47:14  Die Verabschiedung (sorry, diesmal leider ohne Schlussgag).

Posted by Heinrich

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (68) Trackbacks (0)
  1. Mal wieder ein super Folge. Das Blättern war dieses Mal ganz großes Kino – ist jedes Mal das Highlight für mich. Macht weiter so Jungs.

  2. Hallo Zusammen. Wie immer ein gelungener Podcast . Roland (Austinat) macht in meinen Augen einen super Job. Dickes Lob an ihn.

  3. Hi, ich habe mir mal Gedanken dazu gemacht warum euer Patreon nicht vom Boden kommt. Wobei, eigentlich ist er ja gestartet, er steigert sich nur nicht mehr.

    Ich weiß nicht ob ihr das auch schade findet oder ob Patreon einfach nur als Zubrot gedacht war um das man froh ist, welches man aber nicht zwingend benötigt. Vielleicht ist ja der Spieleveteranen – Podcast auch eher so eine Fan-Goodie was eher in Richtung Self-Marketing geht. Bitte diesen Begriff nicht negativ auslegen: Ist aber schon ein Unterschied ob man Podcastet um davon zu leben oder ob man das ganze nebenbei macht.

    Ich denke man kann an StayForever, Auf Ein Bier und Insert Moin ganz gut ablesen was man braucht damit es bergauf geht.

    Ich nenne das den Fer Umme / Ned Fer Umme – Koeffizienten (FUNFUKOZ 🙂 ).

    Also: Der FUNFUKOZ von Auf Ein Bier ist sehr niedrig: Ich bekomme 1,5 Stunden Audiogenuss umsonst und geschätzte 10 Stunden nur wenn ich 5 € zahle.

    Bei Stay Forever ging es am Anfang stark bergauf aber so langsam haben alle begriffen dass der FUNFUKOZ nicht besonders sinkt. Um genau zu sein weiß niemand ob er noch sinken wird da da es kaum Patreon – Content gibt. Daher stagniert es bei denen und wenn die nicht bald content nachschieben werden auch die Backerzahlen sinken.

    Bei Insert Moin ging es überhaupt nicht bergauf bis sie sich dazu entschlossen haben, content in den Patreon – Bereich zu verschieben.

    Euer FUNFUKOZ ist leider sehr hoch: Ich bekomme den “echten” Podcast für umsonst und ein kleines Anhängsel wenn ich 5€ zahle. Man kann da natürlich auf die Dankbarkeit der Leute setzen, aber ich denke da geht noch mehr.

    Bietet mehr Patreon – exklusiven Content an. Sprecht auch gerne mal, entsprechend vorbereitet, nur über ein einzelnes Spiel welches euch am Herzen liegt oder sprecht 45 Minuten über eine einzelne Ausgabe der Power Play. Ich wette ihr könnt dieses Projekt noch weiter ausbauen.
    Ach ja: Und überarbeitet eure Stretchgoals ein bisschen 😉

    • Danke fürs Feedback. Wir machen uns auch gerade Gedanken zu dem Thema, umso dankbarer sind wir für Input von der Zielgruppe 🙂

      • Hi Heinrich !

        Hier so ein paar Gedanken von mir noch:

        1) Findet heraus wieviele Hörer ihr überhaupt regelmäßig habt. Wenn es eine starke Diskrepanz zwischen den zahlenden Hörern und den gesamten Hörern gibt dann habt ihr die Chance hier mehr draus zu machen.

        2) Ihr braucht ein Forum !

        3) Überlegt euch Formate die ihr in den Patreon – Feed packen könnt.

        – Das können Videobotschaften von einem von euch sein
        – Besprechung einer einzelnen alten Ausgabe. Gut vorbereitet, mit Einspielern und ordentlich ausfühlich.
        – Besprechung einzelner Spiele. Schaut euch mal Stay Forever an. Die machen einen tollen Podcast über alte Spiele und das ist doch eigentlich genau euer Ding, oder ? Also überlegt euch ob ihr nicht etwas ähnliches machen möchtet – Patreon exklusiv.

        – Anekdoten ! Geschichten über die gute alte Zeit !

        – Tests aktueller Spiele – unterhaltsam und gut aufbereitet vorgelesen.

        4) Informiert hier auf der Seite über eure Patreon – Aktivitäten. Also wenn es neue Folgen etc gibt.

        5) Meiner Ansicht sind Stretch Goals nicht so wichtig – eher die Patreonleistungen.

  4. Habe gerade zum ersten Mal euren Podcast gehört und bin absolut begeistert – da fühle ich mich wirklich wie vor 20 Jahren wenn ihr von den alten Spielen sprecht und dabei in dem alten Magazin blättert.

    Mir sind wirklich fast die Tränen gekommen!

  5. Hallo liebe Veteranen,

    was ist eigentlich aus dem Brot und Spiele Film geworden? Gibt es da neue Insider- Infos?

    Und nochmal mein Vorschlag vom letzten Jahr zum Jahresabschluss: Wie wäre es mit kurzen 5 Minuten Statements (Jörg darf auch gerne länger) der Offline Veteranen (Z.B. Boris, Anatol und andere) zu ihrem Spielejahr 2016? Dann wäre nicht alle an einen Termin gebunden und man könnte es an einen Podcast anhängen.

    Und wann gibt es endlich die kleinen Actionfiguren der Veteranen aus Anatols 3 d Studio? 🙂

    Macht weiter so.

    • Offline-Statements: Dann fehlt schon etwas der Schwung. Warte mal die 85 ab, dann weißt Du, was ich meine.

      Actionfiguren, großartige Idee. Anatol, liest Du mit?

  6. Einige von euch leben in den USA. Wie steht ihr eigentlich dazu, dass Hillary der ihr zustehende Wahlsieg geraubt und und die Demokratie abgeschafft wurde? Und was kann Deutschland dagegen tun? So geht es doch nicht weiter

    • Nicht ganz klar, ob das ein Trollversuch ist? Geraubt wurde eigentlich nichts. Mit Sanders hätten die Demokraten gewonnen, Clinton hatte schon vor acht Jahren gegen Obama verloren.

      Hätte Clinton mehr Wahlmänner und weniger Gesamtstimmen, würde niemand etwas sagen. Nota bene: Das ist alles nur meine Privatmeinung, ich hätte keinen der beiden gewählt, hätte ich wählen können.

      Auf meinem Twitter habe ich zwei, drei Artikel verlinkt, die die Misere in den USA hervorragend beschreiben.

    • Mich wundert hier schon seit geraumer Zeit gar nichts mehr was Politik angeht. Bernie Sanders wäre es gewesen, danach blieb eh nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

    • Wieso wurde in Amerika (wieder mal) die Demokratie abgeschafft? 😉
      Im Vergleich zu vielen Ländern funktioniert sie aus meiner Sicht in den USA noch ganz gut.

      Ich finde es traurig (meine Privatmeinung, muss niemand teilen), wie einseitig in deutschen Medien die ganze US-Wahl behandelt wurde. Nach den bestehenden Regeln hat Trump gewonnen und anstatt ein Ergebnis zu akzeptieren, werden die Menschen jetzt auch noch wegen ihrer Wahl beschimpft.
      In den USA muss man momentan ohnehin von einer ziemlichen Spaltung der Gesellschaft ausgehen, die teils gar Freundschaften kostet (hab ich im Umfeld erlebt), was ich schade finde (wobei auf solche “Freunde” auch nicht viel zu geben ist).

      In Deutschland hätte Trump nicht (nie) gewonnen, aber man muss auch sehen, dass die Mentalitäten in anderen Ländern (auch z.B. in “Russland” oder “Japan” o.ä.) anders sind. Die ganzen Träumer möchten am liebsten die funktionierende “World Republic” haben (und die am liebsten nach europäischen Gesichtspunkten, “Werten”, wie so schön betont wird und gerade Europa macht es momentan so schön vor, wie viel Uneinigkeit selbst hier besteht), sind dann aber die ersten, die z.B. asiatische Länder kritisieren, die bereits “verwestlicht” sind. Anders herum wird z.B. “Japan” mit Sicherheit auch noch in 50 Jahren so viele seiner (teils so liebenswürdigen) Eigenheiten haben. 🙂

      Schauen wir doch, was unter Trump geschehen wird. Erstmal ist er in den USA nicht “König”, er wird nicht viel von seinen (bewusst völlig überzogenen) Wahlkampf(!)-Ankündigungen umsetzen können (konnte auch ein Obama nicht, von dem man, auch ich, 2008 so viel “Wechsel” erhofft hat); zudem WIRD Trump auch mit den Demokraten zusammenarbeiten müssen. Zudem gibt es schon im Normalfall auch noch Gewaltenteilung (hofft man ja immer…)

      Lasst uns hoffen, dass die neue Regierung vllt. mit Russland zum Konsens kommt, das macht vieles auf der Welt etwas leichter, auch wenn nicht alle Probleme gelöst werden.

      Hillary Clinton fand ich furchtbar, irgendwie signalisiert mir bei der schon die Körpersprache, dass sie “falsch” ist. Die offenbar vorsichtig ausgedrückt nicht völlig unberechtigten Hinweise auf Korruption machen sie auch nicht gerade sympathischer.
      Irgendwo dann auch erbärmlich, dass seit 35 Jahren mehr oder weniger zwei Familien am Weisse Haus “kleben”, in einer Demokratie mit 200 Millionen, die so viele Kluge und Wissende hervorgebracht hat.

      (Sorry fürs OT)

      • Stimme sowohl Markus als auch southflorida zu.

        Hillary hat schon vor acht Jahren gegen Obama verloren, war in manchen Staaten gar nicht angetreten – Sanders mit Biden als Vize hätte der das Ding möglicherweise gewonnen. Gut, dass ich hier nicht wählen kann. 😉

  7. Es ist wundervoll Euch zu hören, all die Namen die damals für einen wichtig waren.. Hach!

    Die gelegentlich auftauchende Selbstbewerbung nervt aber. Insbesondere der Herr Oppermann hat übertrieben. Der Anfang von #82 war diesbezüglich auch nicht so prickelnd.

    Andererseits ist es phantastisch Eure Ansichten über heutige Spiele zu hören. Ich bleibe dabei.

  8. Falls es bei Anno 1404 um die GOG-Version gehen sollte: Die deutsche Fassung ist da schon dabei, auch wenn man es nicht bemerkt. Man muss das über Language_selector.exe umstellen.

  9. Unter http://www.freelancerserver.de/ findet man einen Server für Freelancer. Mit einigen Mods für Onlinegameplay – immer noch ein großer Spaß!

  10. Hallo Allerseits. Ist wieder mal ein klasse Podcast. Ich muss jetzt auch mal sagen, dass der Roland (Austinat) “inzwischen” in meinen Ohren ein super Stammveteran geworden ist. Ich finde ihn klasse. Den habt ihr sehr gut eingekauft. 🙂

    • Merci – nach 23 Jahren im Dienst an Tastatur, Gamepad und Maus fühle ich mich auch halbwegs veteranig. Die Haare werden auch langsam grau. 😉

    • Dem Lob bezüglich Jungveteran Roland kann ich mich nur anschließen – im Fußball würde man sagen, ein echter Transferknaller! Wie wäre es eigentlich mal mit den beiden von mir sehr geschätzten und früher immer gerne gelesenen Herren Krichel und Werner als Gaststars, nachdem sich beide ja schon so eifrig hier in den Kommentaren herumtreiben? 🙂

      Eine andere Frage noch, die mir schon länger auf der Zunge brennt: Ist der Musiker-Fraktion unter den Veteranen (besonders Heinrich, dem alten Rocker) schon mal die frappierende Ähnlichkeit eurer Abspannmelodie mit Tom Pettys “All the wrong reasons” aufgefallen? Zum Vergleich: https://www.youtube.com/watch?v=ylbqeCQHUVo

      • Danke für den Hinweis, das war mich noch nicht aufgefallen. Also “frappierend” finde ich eigentlch nur die Ähnlichkeit zwischen Tom Pettys “All the wrong reasons” und dessen “Free fallin'” vom vorherigen Album 🙂
        PS: Alle alten Rocken seien an dieser Stelle auf das erstaunlich gute aktuelle Album von Ian Hunter hingewiesen (“Fingers Crossed”).

      • Hallo Markus, vielen Dank. Markus und Thomas müssten wir auch mal in den Orbit locken, hatten wir eigentlich schon mal Udo Hoffmann am Start?

        Tom Petty und Chris Hülsbeck finde ich nicht ganz sooo ähnlich. Dafür musste Sam Smith Herrn Petty letztes Jahr ein paar Dollar abdrücken: http://www.rollingstone.com/music/news/sam-smith–tom-petty-settlement-20150126.

  11. Also ich teile Micks Skepsis bezüglich Fig. Psychonauts 2 wird ja auch darüber finanziert und die Details sind mehr als dubios.

    Ursprünglich wurde gesagt, dass 1,7 Millionen Kopien zum Vollpreis von 21$ verkauft werden müssen, damit Investoren eine 80% Rendite erhalten.
    Jetzt hat das amerikanische SEC der Sache sein ‘Ok’ gegeben – ABER – die Konditionen haben sich dadurch sehr zum schlechteren gewendet.

    In den herausgeschickten Mails heisst es nun: Minimum 2 Millionen (!)verkaufter Einheiten zum Preis von 60$ (!!!) damit Investoren eine Rendite von 0% (!!!) bekommen.

    Wenn man bedenkt, dass das erste Psychonauts Spiel sich über die Jahre 1,7 Millionen mal verkauft hat und zwei Drittel dieser Verkäufe aus Sonderangebote stammt – wie das 1$ Angebot damals auf Steam – sieht das alles fast unmachbar aus!

    Abzockerei, oder nicht?!?

    Hier die offiziellen Details:
    https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1658966/000121390016017201/f253g2092916_figpublishing.htm

    • Psychonauts 2 würde ich auch nicht unterstützen. Da traue ich inXile und Wasteland 3 auf PC und Konsole schon mehr zu, ganz ehrlich.

  12. die multimedia leserbriefe von ausgabe 12/96 sind auch ganz großes kino: https://youtu.be/VTZp3v0ODc0

    und jörg’s command & conquer red alert test:
    https://youtu.be/Gk7e3z30-fE

  13. @Roland: Ich warte wie du bereits seit mehr als vier Jahren auf die Backer-Box von Broken Age. Der Cast hat mich dazu bewogen, mal wieder im DF-Forum vorbeizusehen. Und es scheint Licht am Ende des Tunnels. Es hing ja wohl alles an der Produktion der DVD/Bluray-Doku. Und die scheint endlich abgeschlossen und gepresst zu sein. Es soll bald ein Update geben, wann verschickt wird. Mal sehen ob es vor dem 5. Jubiläum klappt 😉

    • Danke Dir – ein Update, wann verschickt wird … herrlich. Wie wäre ein Update, wann verschickt *worden ist*? 😉 Bin sehr gespannt!

      • Aus dem Forum:

        And some bad news, there was an error in the top portion of the big box printing and they all need to be redone now. I’m still awaiting the package with physical product today, i’ll post hidden picture links for people who want to check it out. The status right now after this delay is that i’m crossing my fingers we can get everything to Fangamer before black friday hits.

        Here’s a link to a quick gallery I put together

        http://imgur.com/a/Zwhef

        • “And some bad news, there was an error in the top portion of the big box printing and they all need to be redone now.”

          Buahahahahaha!

  14. Bezüglich Alarmstufe Rot – ich kann mich heute noch erinnern, daß mir das Video von Jörg auf der PCPlayer-CD bis heute in Erinnerung ist, heute würde man LetsPlay-Video sagen… Das hat Spaß aufs Spiel gemacht, bis endlich genug Geld gespart wurde, es nach 1-2 Monaten dann doch im Laden endlich zu kaufen.

    Bezüglich Bugs in Spielen: Damals war das doch richtig fatal, weil es keinen wirklichen Distributionskanal für Patches gab. Ja, auf den Spiele-CDs war dann immer mal ein Ordner mit ein paar Spielepatches. Heute ist das fast egal, denn egal was du dir kaufst, beim ersten Starten saugt er erstmal ein 1GB-Patch nochmal zusätzlich. Auch eine Unsitte!

    Die Speicherpunkt-Geschichte habe ich zur Urzeiten verstanden, zb auf einem Gameboy, wo der Spielstand am liebsten nur 20 Byte oder so haben durfte, weil es ein EEPROM war. Dann gab es halt xx Stellen (in Zelda4 dann jede Haustür), wo es möglich war – bzw an diese Stelle wurdest du zurückgesetzt….
    Aber heute? Da nervt es einfach nur. Ich vermute, die machen das einfach nur, daß man das Spiel nicht ganz so schnell durchspielen kann. Wenn du an JEDER Stelle abspeichern kannst, machst du es 10 Sekunden vor der schweren Stelle, und machst die dann halt 50x, bis du es perfekt geschafft hast. (bei Emulatoren von Konsolenspielen ja auch beliebt, wenn der Mario mal heruntergefallen ist..) Wenn du immer wieder nicht nur 10 Sekunden, sondern 3min wiederholen mußt, frustriert das zwar enorm – aber damit kommen halt die Spielstunden zustande, die ein Mario Brothers halt früher gebracht hat. Da hatte man doch Monatelang Spaß. Wenn man es perfekt mit QuickFreeze durchspielen (keine Runtroughs wie es auch geht) würde, wären es vielleicht nur 2-3 Stunden…
    Und ich bin immer entgeistert, wenn ich was von 10h Spielspaß höre – ich spiele kaum noch, bzw aktuelle Spiele, von daher höre ich das nur. Mir wären 45€ Vollpreis für 10h Abenteuer einfach viel zu wenig…

    • Zwei Stunden Kino für zehn Euro, zehn Stunden Kino für 50 Euro – oder ein Spiel mit zehn Stunden Spielspaß für 45 Euro? Das ist ja schon ziemlich nah beieinander. 🙂

      • Die Kürze eines Kinofilms ist eher ein Mehrwert. Kommt bei Spielen vielleicht auch noch: doppelter Preis, aber dafür darf man die langweiligen vier Stunden in der Mitte überspringen. Wobei… Free To Play macht ja bereits in der Regel genau das jetzt schon.

        • Kommt aufs Spiel(genre) an. Manche asiatischen F2P-MMOs setzen da knallhart auf ein vielfaches der vier Stunden in der Mitte – es sei denn, man kauft sich daraus frei …

    • Super gsetzte Savepoints hat bspw. INSIDE. Deswegen kommt man auch recht schnell durchs Game, was dem Ganzen aber keinen Abbruch tut.

  15. Bezüglich Mechwarrior, hat denn einer der Spieleveteranen mal das derzeitige Mechwarrior Online gespielt?

  16. Mal eine persönliche Frage, die mir schon immer durch den Kopf geistert…

    Ist Heinrich eigentlich mittlerweile kanadischer Staatsbürger?
    Und ist Roland USAmerikaner?
    Oder wohnt und arbeitet ihr da nur seit 10+ Jahren? (Mit Arbeitsvisum und allem Trara)

    • Heinrich erfreut sich inzwischen der doppelten Staatsbürgerschaft und wartet nur noch auf die Berufung zum Sonderminister für deutsch-kanadische Beziehungen. Die US-Einwanderungsgesetze sind weniger ‘Freiberufler aus Deutschland’-freundlich, Roland schlägt sich meines Wissens nach mit Visum-Verlängerungen durch.

    • Wenn ich hier keine Squaw eheliche, die Green-Card-Lotterie gewinne oder von einer Firma angestellt werde, muss ich alle fünf Jahre in der US-Botschaft in Deutschland vorsprechen, um mein Pressevisum zu verlängern. Heinrich versucht seit Jahren ohne Erfolg, mich nach Kanada zu locken. 😉

      • Hey, vergleiche nur mal unseren Prime Minister mit “euren” prächtigen Präsidentschaftskandidaten. Und erwähnte ich schon die staatliche Krankenversicherung? 😉

        • Regierungstechnisch geht der Punkt klar an Euch. 🙂 Ich sprach letzte Woche allerdings mit einem Freund aus Toronto, der meinte: Wenn es nicht um Leben und Tod geht – was es bei Krankengeschichten ja dann doch irgendwie tut -, dann muss man auf ein MRI ein gutes halbes Jahr warten. Hier bekam ich das dann schon unter zwei Wochen terminiert. Dafür steigen die Beiträge zu meiner Krankenversicherung 2017 um über zehn Prozent …

          • Oh Canada… <3
            Das bessere Nordamerika…

            War vorletzte Woche in Los Angeles und die letzte in Toronto und… hach. <3 Da keht man immer wieder gerne zurück.
            Wobei Vancouver dazu so krass anders ist, wie etwa California zur Ostküste… 😉

            Heinrich hat bestimmt Sportsnet im Hintergrund laufen… 🙂

      • Danke für eure Antworten!

  17. Hallo liebe Spieleveteranen,

    Ich höre gerade diese Eure aktuelle Folge.

    Also, liebe Leute, wirklich! Man muss ja wirklich keine Ahnung von Betriebswirtschaft haben, aber… good heavens!

    Nun, ich gebe Euch mal die zwei grundlegendsten Gleichungen der Gewinn- und Verlustrechnung an die Hand. Die könnt Ihr Euch Mal merken:

    Gewinn = Umsatz – Kosten

    Umsatz = Preis • Menge (des verkauften Produkts bzw. der verkaufen Dienstleistung)

    Also so viel sollte jeder wissen (und kann sich jeder merken).

    Ansonsten macht mir das Zuhören Spaß. Weiter so!

    • Das weiß ich schon, allein ist es schwer, das Wissen aus dem vierten Abifach zu reaktivieren, wenn die Kollegen einem erregt ins Wort fallen und der Text auch noch in Englisch verfasst ist. 😉

  18. Fig funktioniert ein bisschen anders, als Roland es beschreibt. Vor allem gibt es KEINE garantierten Gewinne – das wäre (da hat Mick Recht) sehr unseriös.

    Von den Einnahmen aus dem Verkauf des fertigen Spiels gehen 31% an Fig.
    Dieser Anteil wird von Fig regelmäßig an die Investoren ausgeschüttet, je nach Höhe des Investments. Theoretisch, wenn das Spiel total floppt und sich gar nicht verkauft, kriegt man 31% von garnix, das Investment wäre also ein Totalverlust. Verkauft sich das Spiel nur mäßig, bekommt man zwar Geld, aber dann reichen die 31% der Erlöse eventuell nicht aus, dass das Investment vollständig zurück bezahlt wird.

    Verkauft sich das Spiel jedoch sehr gut, dann bekommt Fig solange 31% aus den Verkaufserlösen bis das 1,36-fache des Gesamtinvestments zurückbezahlt wurde. Auch das wird natürlich an die Einzelinvestoren ausgeschüttet und dann bekommt ein Investor für jede investierte 1000 Dollar (in Raten) 1360 Dollar zurück.

    Sollte sich das Spiel dann immer noch weiter gut verkaufen, erhält Fig von den weiteren Einnahmen aus den Verkäufen “nur” noch 10%, die wiederum an die Einzelinvestoren ausgeschüttet werden. So kann es passieren, dass zu den 1360 Dollar Payback noch was oben drauf kommt, theoretisch sogar unbegrenzt. Erst wenn die Verkäufe in drei aufeinanderfolgenden Monaten unter 100.000 Dollar liegen (die 10% an Fig also unter 10.000 Dollar), endet die Ausschüttung.

    tl;dr: Vom Totalverlust bis zur Vervielfachung des Invests ist alles drin!

    .co ist übrigend die Top-Level-Domain von Kolumbien 🙂

    • Gibt es eine Angabe darüber, was passiert, wenn der Developer pleite geht oder die Entwicklung in Doublefine-Manier über Nacht eingestellt wird, oder die bisherige Entwicklung für einen Groschen an ein anderes Team verkauft wird?

      • Vermutlich eine Rendite von 0 Prozent – wie bei Aktiengesellschaften, deren Werte über Nacht abrauchen.

        • Nur, dass sich eine AG noch vor den Investoren rechtfertigen muss. Bei Developern gibt es in der Regel wenn überhaupt ein paar Zeilen im Blog, das nach einem halben Jahr das erste mal upgedatet wird. Falls sie sich überhaupt dazu durchringen können und nicht nur davon faseln, dass eine Pause undefinierter Länge eingelegt wird. Und dann sind sie weg und veranstalten den nächsten Kickstarter.

          • Das Rechtfertigen ist praktisch auch Kokolores. Ich hatte mal Aktien von Webvan, die ihrer Zeit damals weit voraus waren. Zu weit. Die sind dann untergegangen und waren nur noch wenige Cent wert. Da half kein Rechtfertigen, die Kohle war weg. 😉

            • Meine Befürchtung ist eher, dass die Kohle gar nicht wirklich weg ist, sondern nur woanders. Zusammen mit der dreiviertelfertig programmierten Engine.

  19. Der Name Fig kommt vom Hotel Figueroa, dass sich in LA direkt neben dem E3 Messegelände befindet. In dem Hotel haben sich die Fig-Gründer früher immer im Rahmen der E3 getroffen.

    Schöner Podcast! Gute Besserung, Heinrich.

    Markus Krichel

    • Oh, danke für die Info, das its ja eine coole Geschichte. In dem Hotel bin ich auch mal abgestiegen, aber irgendwie wollte danach niemand mit mir ein Startup gründen…

    • Wenn ich mich nicht arg täusche, habe ich in dem Hotel 1995 mal für fast eine Woche übernachtet. Falls es das gleiche Hotel war, war es damals sehr preiswert und von Indern betrieben. Im Zentrum gab es damals in der Nähe immerhin einen Burger King, der sogar bis 20 Uhr offen hatte – sonst schloss fast alles gegen 17:30. Und immerhin, ein Subway-Sandwich-Outlet mit Öffnungszeit über 20 Uhr gab es auch, falls man vor dem Verhungern stand. War eine surreale Erfahrung.

      • Das war’s wahrscheinlich, Thomas. Das Hotel wurde damals von einer marokkanischen Familie betrieben.

    • Spannend – das Hotel war dieses Jahr wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, das erste Mal in zwei Jahrzehnten E3. Hm, vielleicht deswegen. 😉 Und Markus, wir müssen UNBEDINGT mal wieder telefonieren, wenngleich es diese Woche schlecht aussieht.

      • Ruf einfach an, wenn du Zeit hast. Ich habe eine neue Nummer, die ich dir via Skype-Chat gerade geschickt habe.

  20. Mal wieder ein super Folge, bei der sich alle Veteranen perfekt ergänzt haben. Das Blättern war dieses Mal ganz großes Kino – super unterhaltsam, tolle Anekdoten, viel Spaß bei allen Beteiligten und jedes Mal, wenn man dachte, Ihr legt die Zeitschrift zur Seite, kam irgendjemand mit “einen hab ich noch auf Seite…” – großartig!!!

  21. Juhu, meine liebste PC Player Ausgabe (warum auch immer :D) Red Alert hab ich mir zusammen mit einem Kumpel gekauft, jeder hat 40 DM bezahlt, und jeder hat eine CD (NOD / Alliierte) mit nach Hause genommen.

    • Und exakt einen Monat später stand dann “Pentium MMX” im Mittelpunkt.
      Auf einmal wirkte der olle Pentium 133 total öde. An den Januar 1997 kann ich mich noch erinnern, da wollte ich einfach so einen Pentium 200 MMX haben.

      1996 war eigentlich (wie im Podcast erwähnt) ein wirklich großartiges Spielejahr, beinahe “Golden Age”, da begann Tomb Raider, da begann Crash Bandicoot, es kam Formel 1, da kündigte sich der Square-Wechsel mit Final Fantasy VII auf Playstation/PC an, das N64 wurde released, Namco und Sega fluteten im Quartalstakt die Spielhallen mit atemberaubenden Renn- und Prügelspielen, die PC Grafikkarten kamen, und es war das große Playstation-Jahr. Ein Jahr zuvor war ja noch ein Jahr des Übergangs mit kurzzeitig zig Systemen am Markt (3DO, Jaguar, CDi, CD32, Sega32X und den bereits ziemlich toten 16-Bittern), wo man so ein bisschen einen neuen Konsolencrash (wie 1983/84) befürchtete, aber ’96 ging das ordentlich aufwärts und auch der PC hatte eine starke Zeit, es war auch die Zeit des Wechsels von DOS weg hin zu Windows 95. Glaube auch das letzte gute Leisure Larry kam Ende ’96. 🙂

  22. Schalten Sie auch … bla … Winnie Forster sagen hören wollen wollen: *Grillenzirpen*


Trackbacks are disabled.