Spieleveteranen
10Apr/181

SPV-Express 12: TheC64 Mini-Impressionen

MP3-Download (14 MByte)

Jörg hat ein Serienexemplar des TheC64 Mini in die Finger bekommen. Der 64’er-Nachbau im Schrumpfformat wird mit Joystick und 64 Spielen für rund 80 Euro verkauft. Im neuen Spieleveteranen-Express berichtet Jörg von seinen ersten Impressionen: Wie niedlich ist das Gehäuse, was gibt es für Spiele-Highlights, wie klappt die Bedienung?

Der Spieleveteranen-Express ist ein Bonusformat mit kurzen Podcasts zu aktuellen Ereignissen. Es wurde durch Erreichen eines Meilensteins unserer Patreon-Kampagne freigeschaltet. Wer am Mitmachen interessiert ist (und helfen will, unseren nächsten Meilenstein zu knacken), besucht bitte https://www.patreon.com/spieleveteranen.

Posted by Heinrich

Comments (1) Trackbacks (0)
  1. Hallo Spieleveteranen,

    da es auf der Verlags-Webseite keine Funktion des Kommentierens gibt, schreibe ich hier ein paar Worte zum heute (12. April) erschienenen Sonderheft von Retro Gamer zum Thema NES und SNES. Ich habe erstmals ein Heft von Retro Gamer gekauft.

    Das Heft ist hochwertig gestaltet. Der Preis geht vollkommen in Ordnung. Allerdings hätte es mehr Feinschliff vertragen können. Auf nahezu jeder Seite gibt es Ungereimtheiten, sprachliche Wortverdreher, Übersetzungsprobleme.
    Im Editorial wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nicht über die NX gemutmaßt wird, nur um auf der ersten Textseite über ebendiese NX zu philosophieren. Später im Heft wird tatsächlich die Switch thematisiert.
    Manche Icons bzw. deren Text passen auch nicht zusammen. Das ist ärgerlich.

    Warum der Videospielejournalismus nach all den Jahren weiterhin Redakteursgesichter bei Artikeln braucht, werde ich nie verstehen. Andere Special Interest-Magazine brauchen das auch nicht.

    Insgesamt ein tolles Heft. Sicher, wer jahrelang Magazine liest, erfährt nicht bahnbrechend Neues (Nintendo als Spielkartenhersteller, Virtual Boy-Flop, Sony entwickelt aus Streit heraus eigene Konsole usw.), aber das Paket ist ansehnlich, wenn doch nur ein anständiges Lektorat rübergeschaut hätte.


Leave a comment

Trackbacks are disabled.