Spieleveteranen
1Nov/186

#130: Ralf Glau

MP3-Download (147 MByte)

Hanse, Vermeer, Yuppi’s Revenge: Der gelernte Produktdesigner Ralf Glau programmierte einige der bekanntesten deutschen Wirtschaftssimulationen. Autor und Filmemacher Christian Genzel wuchs mit Ralfs Spielen auf und gesellt sich zum großen Interview mit dem Entwicklerpionier in die Spieleveteranen-Leitung. Außerdem blättern wir uns in dieser Episode durch Fachmagazine aus drei Jahrzehnten und plaudern über Impressionen von zwei ganz aktuellen Spielen, Red Dead Redemption 2 und Fallout 76.

Besetzung: Heinrich Lenhardt und Jörg Langer begrüßen Stargast Ralf Glau und Gastveteran Christian Genzel.
Aufnahmedatum: 24., 28. + 28.10.2018
Laufzeit: 2:36:54 Stunden

0:00:15 News & Smalltalk
0:03:28  Gemischte News: Erste Details zur neuen Intellivision-Konsole Amico. Analogue kündigt für 2019 das Mega Sg an. Alle 20 Spiele der PlayStation Classic bekanntgegeben – was gefällt, was wird vermisst?
0:15:50 Was haben wir zuletzt gespielt? Jörg reitet ausführlich durch Read Dead Redemption 2.
0:41:15 Heinrich berichtet von seinem Überlebenskampf in der Beta von Fallout 76.
0:51:30 Was haben Nicht-Unterstützer bei Episode 129 versäumt? Unter anderem einen Nachruf auf Ben Daglish (mit Chris Hülsbeck) und das »Alte Spiel« Castlevania IV (mit Julian Eggebrecht).

0:53:30 Interview: Ralf Glau
0:53:39 Von Programmierer Ralf Glau stammen die Wirtschaftsklassiker Hanse und Vermeer. Christian Genzel hat Ralf in Lübeck aufgestöbert, gemeinsam plaudern wir über die alten Zeiten.
1:09:52 Inspiriert von Brettspielen und den Gestaltungsmöglichkeiten des Computers begann Ralf mit einem Hobbyprojekt auf dem Schneider CPC – sechs Monate später war Hanse fertig.
1:20:52 Zurück in die 20er: Erinnerungen an Gemäldesammlungen und Teeplantagen. Der Auslöser für Vermeer war ein Antiquariats-Fundstück über den Wirtschaftsteil in Tageszeitungen.
1:29:44 Yuppi’s Revenge: Öl, Sabotage und Stress nicht nur mit dem Gesundheitsbalken.
1:37:43 Ralf hat lange kein Spiel mehr entwickelt, welche Themen würden ihn noch reizen?

1:44:48 Zeitreise: Oktober 2008, 1998, 1988
1:45:20 GameStar 11/2008, u.a. mit Dragon Age: Origins, Crysis: Warhead, Brothers in Arms: Hells Highway und Civilization 4: Colonization.
1:57:36 GameStar 11/1998 und PC Player 11/1998, u.a. mit NICE 2, Jagged Alliance 2, Grand Prix Legends, F22 Total Air War und Heinrichs Wechselspiel.
2:17:51 Power Play 11/1988, u.a mit Microprose Soccer, Katakis Amiga, Typhoon Thompson, Armalyte und einem Titelmotiv ohne dazugehöriges Spiel.

2:31:38 Vorschau
2:31:59 Podcast 131 (für Patreon-Unterstützer), Mitte November.
2:33:13 Podcast 132 (für alle), Ende November.

2:35:48 Abspann

Posted by Heinrich

Filed under: Podcast Leave a comment
Comments (6) Trackbacks (0)
  1. Auch als Jemand der um Hanse im Original mitzuerleben etwas zu spät geboren ist, habe ich das Interview mit Ralf Glau sehr genossen!

  2. Sehr interessantes Interview. Hoffe den Mick in zukünftigen Episoden wieder dabei zu haben!

  3. Ein großes Lob an Jörg für seinen RDR2 Bericht. Er hat meiner Meinung nach in jedem Punkt recht. Ich finde das Spiel ist großartig und hat einiges zu bieten. Aber es ist weit davon weg die nächste Evolutionsstufe von Open World zu sein. Und gerade die seltsame Steuerung führt oft dazu, dass es nicht lustig ist. So ein Spiel hat nie im Leben eine Traumwertung wie die 96% der Gamepro verdient. Wenn sich der Staub gelegt hat, wird es sicher zu den am meisten überbewerteten Spielen zählen.
    Gerade die starken scripts und langen Wege nerven, wenn man mal eine Mission wiederholen muss. Ich stell mir vor, die Trophäe für die 70 Missionen auf Gold ist sicher eine extreme Geduldsprobe.

    Bei mir ging die Bärenmission so weiter: ich hab den Bär erlegt und mir wurde gesagt ich kann zum Trapper um das Fell zu verarbeiten. Der Trapper ist auf der Karte markiert ich mach mich auf den Weg. Werde überfallen und sterbe. Als ich wieder aufstehe ist die Markierung weg, kein Trapper zu sehen, ich steh irgendwo. Das war wohl weil ich auch wie Jörg so schön beschrieben hat von einer Welt zurück in die open World gewechselt habe und dort hatte ich die Markierung die vorher deutlich auf der Karte zu sehen war noch nicht entdeckt.

  4. Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber der ‘Nicht-so-ganz-Hanse-Versteher’ während der Einleitung sorgte bei mir für einen spontanen Lacher direkt aus dem Bauch raus und sorgte letztes Wochenende auch auf einem Treffen mit Entwicklern aus der Zeit für einige Erheiterung. Deutsche Wirtschaftssimulationen und die Happy Computer waren schon ein besonderes Kapitel 🙂
    Auf jeden Fall ein angenehmes und ebenso interessantes Interview. Hat mir sehr gefallen.

  5. Ich bin was RDR2 anbelangt bei Jörg. Nach den ersten paar Stunden mehrten sich die Zweifel das das erhoffte Überspiel ist. Eine 90 ist das in meinen Augen nicht, dazu wird die Open World an zu vielen Stellen leichtfertig gebrochen. Wenn kurz nach eine Storymission eine Zufallsbegegnung folgt die jetzt logisch nicht sein kann dann macht das viel vom Aufwand der betrieben wird wieder kaputt und hätte sich durch ein zeitlich begrenztes abschalten des Zufalls nach der Mission gut beseitigen lassen.

    Der Start ist dagegen in meinen Augen die Wettersimulation. Man friert förmlich mit wenn Arthur mitten in den Bergen in ein plötzlich aufziehendes Gewitter gerät.

  6. Geil! Dass ihr den aufgespürt habt ist ja großartig! Toller Podcast.


Leave a comment

Trackbacks are disabled.

Durch Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, Mit dem Schließen dieses Fensters oder Klick auf „Annehmen“ stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Andernfalls können Sie spieleveteranen.de leider nicht nutzen. The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Annehmen" below then you are consenting to this.

Schließen