Spieleveteranen
22Dec/11Off

#36: Von Tetris, Werner und 2011

Rechtzeitig zum Jahresausklang kommt das komplette Spieleveteranen-Team zusammen, um die Highlights des Jahres 2011 zu diskutieren. Zur Unterstützung ist Veteranen-Komponist Chris Hülsbeck auch mit dabei. Zum Mitblättern dient diesmal der Happy Computer Spiele Sonderteil 1/87 (genau 25 Jahre alt):

http://www.kultpower.de/archiv/heft_happycomputer_spielesonderteil_1987-01

Außerdem im Podcast erwähnt:

Die offizielle FAQ des Internationalen Roten Kreuz zum Thema Kriegsverbrechen in Videospielen: http://www.icrc.org/eng/resources/documents/faq/ihl-video-games-faq-2011-12-08.htm

Die Magnetic Scrolls Seiten von Peter Verdi: http://www.mschronicles.com/

Damit wünschen die Veteranen frohe Festtage und einen verspielten Jahreswechsel!

Posted by Boris

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (84) Trackbacks (0)
  1. Auch ich würde mich sehr über eine neue Folge der Spieleveteranen freuen.

    Ist immer sehr interessant und gemütlich Euch zu zuhören und dabei ein Bierchen zu trinken :-)

  2. Rettung naht! Nächste Aufnahme am kommenden Freitag, Release dann wohl in KW8. Quelle: Boris’ Gezwitscher (vergleiche den Twitter-Feed im rechten Frame).

  3. Oh man, das dauert jetzt aber schon wirklich lange. Eine Stunde am Sonntag oder Samstag hat doch wohl jeder mal Zeit. Wenn einer fehlt wäre das auch nicht so schlimm.

    • Aber in einer Stunde ist das Thema ja nicht durch. Außerdem müssen alle Beteiligten Zeit haben.

      Ich bin gespannt ob das neue Tim Schafer / Double Fine Projekt thematisiert wird. Vor allem nachdem Boris wohl angeboten hat die deutsche Lokalisation zu übernehmen (*daumendrück*).

  4. @B2C: Was soll so ein Quatsch?
    Zumindest ich habe auf der Website nix gesehen oder gelesen, was auf Deine “These” hindeuten” würde.
    Das es mal länger dauert…Mein Gott, Familienväter, Berufstätige, SELBSTSTÄNDIGE.. da gibt es auch mal über 6-8 Wochen wichtigeres zu tun, als eine kostenlose (!) Podcast-Sendung aufzuzeichnen und zu schneiden…

    Entewder Fakten nennen mit Quellenangabe oder es lassen.
    “Spekulationen und Vorhersagen sollte man vermeiden; vor allem die über die Zukunft” (Mark Twain)

  5. So das war´s. Es ist offiziell. Der Spieleveteranen-Podcast ist tot. Aus und Vorbei. Adios.

  6. Die Qwirkle-App für IPhone hiess “Sixx” und ist mittlerweile im Store nicht mehr auffindbar…

    Gruß,
    Julius

  7. Hallo liebe Veteranen.

    Kommt es mir nur so vor,oder ist bei euch langsam die Luft raus?
    Die Abstände der Podcasts werden immer länger…

    • Wir sind bei der aktiven Terminsuche. Gestaltet sich ob unserer “hauptberuflichen” Tätigkeiten sowie der Ansprüche durch Familie und Co gerade nicht ganz einfach.

  8. Moin!
    @Boris: Es gab mal ein Qwirkle-Spiel als App im App-Store von Apple unter einem anderen Namen, der mir partout nicht mehr einfallen will.
    Das ist aber jetzt unter “Qwirkle” nicht mehr im App-Store zu finden.
    Ich suche mal den echten Namen aus meiner “Gekaufte Artikel-Liste” raus und poste ihn hier. Vielleicht findet man das Spiel darunter.

    Gruß,
    Julius

  9. Ich frage hier mal vorsichtig nach…

    Wann kommt die nächste Episode? ;-)

    Danke & Gruß!
    Oli

    • Ich behaupte mal, nicht mehr diesen Monat.

      Ich mein jetzt hier im Januar kam nicht wirklich spieletechnisch was interessantes und auch so in der Spielewelt ist nicht viel passiert, pa kleine Ankündigungen, Konami macht Hudson zu aber sonst…?

      Warten wir auf den Feburar und die ersten Triple-A Titel des Jahres und frisch erholte Veteranen nach dem Jahreswechsel!

    • Gaaanz vorsichtig bitte. Wir haben noch keinen Termin. Veteranentreffen finden ja schließlich auch nur einmal im Jahr statt.

      • Ich würde echt gerne eine Diskussion zum Thema Origin hören, auch (und vor allem weil) sich die Internetwogen etwas geglättet haben.

  10. Moin!
    Die Vorfreude steigt so langsam ins Unermessliche!
    Nach dem Release von der letzten Folge am 22.12.
    müsste es ja so langsam mal wieder an der Zeit sein…

    Schönes Wochenende,
    Julius aus Hamburg

  11. Wann kommt denn endlich der neue podcast. alle anderen Spielepodcasts find ich total öde weil man da keinen von kennt und die labern auch nur dünnes zeug.

  12. Tja, diese besserwisserische Spieleveteranen werden wohl die letzten sein und damit uninteressant mit ihrem Happy Geburtssekunde, C64.

  13. Hey…wollte nur kurz vorbeischauen und mal sagen… EUER PODCAST ist GRANDIOS…WEITERMACHEN!!!
    :)

  14. Das was Anatol gesucht hat, war wohl das “Star Trek: Away Team”
    Ich habe davon nur mal kurz eine Demo gespielt, die auf einer GameStar-Disc drauf war. Allerdings habe ich die Demo nach 5 Minuten wieder aus gemacht und deinstalliert, da ich nicht verstanden habe, was ich machen muss.
    Lang lang, ist’s her – und jung war’n mer. ;-)

  15. Ich finde den Podcast eine gesunde Mischung von Meinungen, leider etwas zu iphone lastig. Interessant auch die älteren Folgen und wie die geäußerten Prognosen widerlegt oder bestätigt wurden aus heutiger Sicht. (vor allem zu ipad und 3DS)

    • Habe heute beim Sport auch Folge #15 gehört und musste mich amüsieren, dass nur Anatol dem iPad überhaupt eine Zukunft vorausgesagt hatte.

  16. Sehr schöner Podcast. Es war wie immer eine große Freude zuzuhören.
    Mich hätte in Bezug auf das nächste Jahr noch interessiert wie der MMO-Veteran Heinrich die derzeitige/kommende Lage zusammengewürfelt aus Pandas und Lichtschwertern einschätzen würde bzw. was seine persönliche Einstellung dazu ist.

  17. Der Podcast insgesamt hat mir gut gefallen, an manchen Stellen schien er mir aber etwas “ruhig” zu sein.

    Und Jörg hat sich ja sehr betont zurückgehalten – zu viele “Anti-Jörgs-Monologe”-Kommentare zu den letzten Podcasts?! (Ich persönlich finde, die Jörg-Monologe gehören zum Spieleveteranenpodcast dazu – vielleicht ein Mittelmaß aus diesem und den letzten Podcasts finden, was die Häufigkeit der “Monologe” angeht?! :-)

    Macht auf jeden Fall weiter so!

  18. Anatol,
    lebst Du in Großbritannien, oder wie funktioniert der iPlayer für Dich in Deutschland?

  19. Leider stelle ich immer öfter fest, daß in dem Moment, in dem ich eine Diskussion spannend zu finden beginne, die Teilnehmer sich darauf einigen, daß das jetzt zuweit führen würde oder fehl am Platz wäre. Manchmal scheint sie auch einfach auf offenem Satz das Argument zu verlassen oder das Interesse in einer Sprechpause. Anatol Locker scheint lobenswert beharrlich zu versuchen so etwas wie eine Metaebene zu betreten, aber offensichtlich als einziger den Weg dahin zu kennen, der Rest nimmt dann aber gewöhnlich das Gespräch an die Hand und führt es grundätlzich woanders hin als ich mir das vorgestellt hatte. naja…

    Aber zu etwas Immerwiederkehrendem: dem IPhone-Spiel, ich bin Smartphoneverweigerer, das ist aber mein Problem. Der Punkt ist, Ihr seid da wohl grundsätlich dicht am Leben vieler Hörer, die in ihrem Leben seid damals, als sie Eure Meinungen in den Zeitschriften zu lesen begannen, ein viel größere Breite in manchen Tätigkeitsbereichen gefunden haben, Familie, Kinder, Arbeit usw., vielleicht sogar neue Interessen gefunden haben und folglich nun viel weniger Zeit für das Spielen haben, vielleicht wird das ja eines Tages vom Nachwuchs eingefordert werden, aber wohl nur, um den Alten wegzuputzen und ihm die überlegenen Reflexe und Sinne der Jugend zu demonstrieren, während man noch mit dem Controller und den Knöppen ringt, von denen es doch früher noch viel weniger gab, wo man überall seine Finger an so einem Steuerungsgerät haben muß… was wollte ich sagen… ach ja, früher war die Spieldauer ein Argument, heute ist “in drei Stunden ist man schon durch” für mich ein Kaufargument. Dazu kommt, daß man vielleicht viel lieber auf dem Sofa das IPhone zu Daddeln (ich verachte “Zocken” ja sowas von!) zieht als auf den Dachboden, in den Keller oder in die Garage zur Konsolensammlung zu gehen oder im Arbeitszimmer den Rechner hochzufahren, wo man vielleicht schon den ganzen Tag auf einen Bildschirm gestarrt hat und das dann nicht einmal um das Videospiel an sich zu hinterfragen, sondern… was weiß ich.

    Trotzdem, ich kenne diese Faszination und Begeisterung für kleine absurde Spielprinzipien, auf die man beispielsweise im Internet immer wieder stößt und dann verschenken die Leute auch noch die wunderbarsten Kleinodien, Experimental Gameplay war so eine Seite, war ich auch lange nicht, dann die Abschlußarbeiten dieser Spieldsignakademie und und und Flash, Browser, vor Spielen kann man nicht aus den Augen kucken, aber ist das nicht fürchterliche Übersättigung letztlich?
    Und bevor ich mir 10 Apps (ein weiteres Wort, daß ich wie kein drittes verachte!) für jeweils 3,95 € kaufe, nehme ich doch meist lieber eines für 39,95 auf TAAATAAA NDS oder N3DS. Ich geniesse ein perfektes Spiel wie Mario Land oder Mario Kart sehr und spiele das auch wochen, wenn nicht monatelang, ganz ohne schlechtes Gewissen, daß ich in dieser Zeit 3 Millionen neue Apps nicht einmal wahrgenommen habe. An Grand Theft Auto Chinatown Wars spiele ich übrigens immer noch, weil sich das auf dem 3DS mit dem Analogstick endlich richtig hübsch spielen läßt, drei Spiele für Monate und dann holt man sie auch immer wieder raus…als Beispiel,.. was ich damit sagen möchte:

    Ja, ich habe keine Zeit, ja ein IPhone, das sowieso rumliegt und immer an ist ist schnell in den Fingern und wird bespielt, aber werden wir nicht zu einer Spiele-Gesellschaft, die sich an Häppchen fett frisst, sollten wir nicht unsere knappe Zeit bewußt nutzen, überhaupt Dinge bewußt tun? Die Zeit nicht nur so verdaddeln?

    Ich spiele übrigens, wenn ich mir etwas richtig gutes tun möchte tatsächlich mal ein Textadventure.
    Was will ich damit schon wieder sagen? Keine Ahnung, vielleicht einfach, daß man aufpassen muß, daß man die Zeit nicht mit Kram verbringt, der hübsch schringelt aber keinerlei Relevanz besitzt, daß man das Geld nur so durch sein Handy pumpen kann ist noch ein ganz anderes Thema. Von Boris Schneider-Johne hört man öfter, daß etwas auch Geld kosten darf und muß und damit hat er völlig Recht, sollte das nicht auch für Spiele gelten. Warum also soll das Konzept nicht auch für eine tragbare Konsole gelten, mit der man nicht auch noch telefonieren kann und wo man sehr bewußt für ein bißchen Geld zu einem fertigen schönen Produkt greift, das sogar noch eine Packung fürs Regal hat und eine Cover-Artwork, warum soll der DS-Ansatz also so blödsinnig sein.

    Komme ich noch zu einem zweiten Thema…? Naja, heute vielleicht lieber nicht, in Zeiten geringer werdender Aumerksamkeitspannen, gerade im Internet und wenn ein Funktionslämpchen leuchtete, hat das hier sowieso keiner gelesen, gut so, vielleicht, scheint mir sowieso etwas durcheinander aber in einem Kommentarfeld mit 5 Zeilen mag ich das auch nicht noch einemal durchlesen, sondern drücke einfach auf “Submit”…

  20. Schöner Podcast. Und zum Thema Angry Birds ein nicht wirklich aktueller, aber aussagekräftiger Artikel aus dem März.

    http://www.gamesindustry.biz/articles/2011-03-09-angry-birds-revenues-at-USD70m-from-USD140k-costs

    Kurz zusammengefasst:

    “Um Angry Birds herzustellen und zu updaten mussten Kosten von 100.000€ gedeckt werden. Mit dem Spiel wurden bis zu diesem Zeitpunkt 50 Mio€ verdient.”

    Noch Fragen?

  21. Ein Hinweis: In der Rubrik Podcasts sind die Folgen ab August 2011 nicht gelistet.

  22. Hat wieder einmal viel Freude bereitet Euch beim diskutieren zuzuhören. Diesmal erschien es mir, als habe Heinrich Jörgs Aufgabe übernommen und überproportional viel geplaudert. :)

    Frohes 2012 allen Beteiligten und Hörern des Podcasts.

  23. Schöne Diskussion zu der ganzen Kriegs-Verherrlichung-oder-auch-nicht-Geschichte. Ich fand das damals in der Power Play auch immer recht angenehm, dass dieses Thema in den Tests oder Artikeln ab und zu erwähnt wurde. Das fehlt mir bei den heutigen Modern Warfare und Konsorten etwas. Da wird das in der Berichterstattung alles einfach als gegeben hingenommen und nicht hinterfragt. Das Gefühl habe ich jedenfalls.

    Zu Starflight und CGA fällt mir noch ein: PC-Spiele, die nur CGA boten, waren ja meistens für den CGA-Composite-Modus gedacht, der nicht auf RGB-Monitoren lief und von EGA- und VGA-Karten nicht unterstützt wurde. Im Gegensatz zu der altbekannten lila Hölle sah das dann auch ganz angenehm aus, also zumindest von der Farbwahl her. Aber da das ganze AFAIK auf NTSC-Signalen basiert, gab es dazu kompatible Monitore eventuell nicht in Europa? Jahre später ist von Starflight übrigens auch noch eine Version mit richtigem EGA erschienen.

  24. Moin allerseits!

    Zum zu Beginn des Podcasts angerissenen Thema „nutzlose in-app-Einkäufe für Tetris etc.“: Natürlich kann man sich auf den Standpunkt stellen „Man muss es ja nicht kaufen!“. Aber an wen wenden sich denn EA und Konsorten mit solchen Dingen wie durch Bargeld erkauften schnelleren Aufstiegen in irgendwelchen Highscore Listen? An den erwachsenen Durchschnittsspieler sicher nicht, den der wird sich erstmal fragen, was dass Ganze soll, bevor er den „JETZT KAUFEN“ Knopf drückt und 25 Euro überweist. Und die Antwort auf die Frage „Brauch ich so etwas für meine 79 ct. App?“ dürfte lauten: Wohl eher nicht, wenn es keinen adäquaten spielerischen oder ähnlichen Mehrwert gibt.
    Meiner Meinung nach gibt es für solche Dinge wie den „T-Club“ nur eine bewusst herausgesuchte Zielgruppe, nämlich die noch nicht sehr gefestigten (vor-)pubertierenden Zocker-Bubies, die sich mit so etwas gegenüber ihren Kumpels aufplustern wollen oder meinen, es tun zu müssen, um nicht den in diesem Alter vermeintlich so wichtigen Anschluss zu verlieren. Denen wird durch solche Impulskäufe das Geld aus der Tasche gezogen und nebenbei auch noch die Einstellung „Erfolg ist käuflich“ untergeschoben. Das finde ich (moralisierend angezickt) moralisch zwielichtig. Nun ist Tetris vermutlich nicht das angesagteste Spiel der Altersgruppe 10 bis 15, aber bei anderen Spielen und auf anderen Plattformen gibt es ja vergleichbaren Blödsinn.

    In diesem Sinne

    STSdigger

  25. Ich höre so gut wie keine deutschen Podcasts…nur hier bleibe ich immer dran kleben und freue mich immer über neue Folgen. In dem Sinne, weiter so!!!

    Kleiner 3D-Kinotipp: Werner Herzogs “Cave of forgotten dreams”!!! 3D-Doku. Finds sogar einen guten Tacken besser als “Pina” vom (inzwischen unerträglichen) Wim Wenders. Ansonsten unterschreibe ich Jörgs Fazit. 3D wurde einfach nicht richtig gut und wenig kreativ eingesetzt.

    • Hab den im Kino gesehen und fand das 3D ziemlich grottig (!) Kommt wohl nur bei CGI wie in Avatar gut rüber.

  26. Ja das Chris Hülbeck wieder dabei war ist super! Hoffentlich in 2012 auch mal wieder :). Habe übrigens Mario Kart auf dem 3DS pausiert weil Way Forwards Mighty Switch Force so geniales 3D und ein super 2D Jump n Shoot ist und das für 6 Euro wie machen die das? Bestimmt was für alle alten Turrican Fans…. Ne richtige Weihnachtsüberraschung…

  27. Danke für “Spieleveteranen Podcast” anno 2011 ! weitermachen, Jungs.

  28. Ein herzliches Dankeschön für den neuen Podcast. Kann mich Boris’ Tweet nur anschließen, eine sehr interessante Folge. Ich fands klasse, dass man sich dem alten Happy Computer Sonderteil etwas ausführlicher gewidmet hat. Und das Chris Hülsbeck wieder dabei war, macht die Sache noch schöner.
    Freue mich schon auf den nächsten Podcast und wünsche den Spieleveteranen und deren Fans frohe Weihnachten und nen guten Rutsch.

    PS: Wäre Rolf Boyke (was macht der eigentlich momentan?) nicht mal ein Kandidat für einen Stargast?

  29. File not found :(
    Ich wollts grad hören, aber irgendwo scheint es Probleme zu geben…

  30. Noch was zu Portal 2: Ich finde, man sollte Teil 1 auf jeden Fall vorher gespielt haben, damit die Story um GLaDOS richtig genießen kann. Gerade das Ende des 1. Teils erwartet man ja nicht unbedingt so und Teil 2 nimmt ja oft Bezug auf die Vorfälle.

  31. Danke für den neuen Podcast. Skyrim mag ja für Rollenspieler das Spiel des Jahres zu sein, mir macht aber im Moment Mario Kart fürs 3DS Spaß obwohl ich die Reihe seit dem SNES kenne. Vielleicht hätte man dieses Mal mehr über Vita und WiiU reden können die ja beide nächstes Jahr auf uns zu kommen und erstaunlich das der 3DS im Moment so zulegt…. Zu den ganzen Shootern und Kriegsspielen. Da habe ich mir auch schon ewig nichts mehr gekauft, der letzte war Half Life2 und Doom3. Finde im diesem Genre tut sich schon lange nichts neues mehr und kommt auch viel zu viel raus… Auch in 2012… Fand auch das manche kaum zu Wort kamen weil sich so lange mit der Happy Computer beschäftigt wurde. Schade das ich meine damligen Zeitschriften alle bei Umzügen entsorgte. Allen auf jeden Fall frohe Weihnachten und nen guten Rutsch! Freue mich schon auf den ersten 2012 Podcast :)

  32. dann übernehm’ ich mal die idee vom jörch und wünsche allen denen, die hier hören oder lesen, ein paar geruhsame tage und genügend zeit zwischen den jahren für die eine oder andere daddelei…

  33. Schöner Veteranen-Jahresausklang. Danke für die schönen Stunden :) Frohe Weihnachten und alles Gute für 2012!

    Hier meine Top 3 des Jahres:

    #35: Närrisches und Skyrim
    #30: Hacks, Portale, Akte P
    #28: Der Volkscomputer

  34. Fand diese Ausgabe auch “nur” durchschnittlich. Einerseits kamen manche Teilnehmern fast überhaupt nicht zu Wort, andererseits kam der Diskussionsfluss dennoch mehrmals ins Stocken. Trotzdem vielen Dank für wieder viele schöne Podcasts dieses Jahr!

    Beim Thema “abstruse Taktik-Rundenspiele” würde mich interessieren, ob Jörg (oder einer der anderen Veteranen) Frozen Synapse gespielt hat, das beste Rundentaktikspiel nicht nur dieses sondern mindestens der letzten drei Jahre.

    P.S.
    http://www.spieleveteranen.de/podcasts müsste mal wieder aktualisiert werden.

  35. Danke für den letzten Podcast in diesem Jahr – wieder sehr hörenswert.
    Aber wollt ihr nicht mal dem Winnie ein anständiges Mikro zur Verfügung stellen? Wann immer er redet, kriege ich einen Obertonflash – d.h. als einziger von euch klingt er blechern, und die Bässe fehlen (und im Autoradio macht’s das etwas unangenehm zum Zuhören). Ansonsten ist die Tonqualität inzwischen nämlich richtig gut.

  36. Ich wollte die Gelegenheit nutzen und allen Hörern des Spieleveteranen-Podcasts Frohe Feiertage und einen Guten Rutsch wünschen!

  37. Vor genau 2 Jahren habe ich den Podcast “gefunden” und zum ersten Mal gehört.
    Schön, dass sich das Projekt gehalten hat. Jetzt wird erstmal die neuste Folge gehört.

  38. Ich entdecke da bei Euch einen Denkfehler, den ich selber gerne mache:
    Ich kann nicht über Fifa 2013 schimpfen, weil alles doch schon einmal
    da war, mir dann aber mit leuchtenden Augen das Remake Fife 94 HD
    kaufen, oder !?

    Dank grottiger Ladezeiten (Lego PoK !) entdecke ich eine Unart an mir,
    die ich seit dem C64 nicht mehr kannte: nachdem ich ein Spiel mit
    viel Geduld endlich geladen habe, ist mein Kopf schon wieder ganz
    woanders und ich habe schon keine Lust mehr auf das startbereite Spiel.
    Passiert mir auch mit meinem neuen DVD-Player von Sony, der zwar
    nicht viel gekostet hat, aber (deshalb) auch so unglaublich langsam hochfährt …

  39. Ich kann dieses mal Boris getwitterter Meinung über den Podcast leider nicht zustimmen, ich fand er gehörte eher zu den schlechteren Podcasts dieses Jahres. Bitte nicht falsch verstehen, ich empfinde dies selbst als Jammern auf sehr hohem Niveau, und er hatte auch wieder ein paar schöne/interessante Momente, aber mir hat dieses Mal die Diskussionsfreudigkeit, die ihr überlicherweise an den Tag legt, gefehlt. Vielleicht einfach der Stress vor den Feiertagen ? :o)

    • Ich fand’s auch schade, dass nicht auf Origin eingegangen wurde. Gerade jetzt, wo man schon mehr drüber weiß, sollte das Thema echt mal durchgesprochen weren.

  40. Ich fand die Debatte, die über Kriegsspiele geführt wurde sehr interessant. Und auch wenn die heutigen Kriegsspiele realistischer geworden sind, so hatten sie damals doch einen ganz anderen Stellenwert und waren trotz ihren schlichten Grafik letztendlich durch den kalten Krieg doch realistischer ein zu stufen als heute (z.B. “Raid over Moscow”). Ich habe letztens noch einen Bericht im ZDF gesehen, wie nah man noch im Jahre 1983 dem 3. Weltkrieg war. Wenn mir das gestattet, hier auch gleich der Link dazu: http://www.youtube.com/watch?v=zAS64DzoxkM

    Zu der Zeit hätte wohl Keiner wirklich damit gerechnet, was da nur wenige Kilometer von uns passiert. Heute sind die Spiele umso brutaler und realistischer geworden, dafür scheint sich unsere Regierung immer mehr der Verantwortung zu entziehen, die wir immernoch gegenüber der NATO haben. Am deutlichsten hat man das beim Umbruch in Lybien gesehen, wo sich Deutschland als einziges Land seiner Verantwortung entzogen hat. So sehr ich auch den Krieg verfluche, war das eine der größten Fehler, die hier in der Politik gemacht wurde und unser internationales Image stark geschädigt hat, denn als Mitgliedsstaat eines eines Militärbündnisses gehört auch dazu unschuldige Menschen zu schützen, die in ständig in Unterdrückung leben müssen und nicht in Genuss einer Demokratie kommen. In diesen Tagen habe ich mich wirklich geschämt Deutscher zu sein. In England oder Frankreich geht man mit solchen Verpflichtungen ganz anders um. Da kann es auch keine (und nicht immer dieselbe) Entschuldigung sein, das wir vor über 70 Jahren mit einer Generation einen Krieg begonnen haben, die heute kaum noch existiert. Aber um mal wieder auf das Thema zurück zu kommen fand ich es gut, das ihr diese Diskussion mal angezettelt habt. Ich denke das viele Wehrpflichtige, die solche Spiele damals gespielt hatten auch einen gewissen Nutzen darin sahen, da in der Zeit vor dem Mauerfall die Kriegssituation weitaus realistischer war als heute.

    Ich wünsche euch ein paar schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch in’s neue Jahr.

  41. Hoffe ich darf da ein wenig Werbung machen: Starflight gibt’s jetzt wieder auf
    http://gog.com

    Vor 25 Jahren habe ich Euren Test gelesen und wollte es eigentlich seither immer mal spielen, jetzt habe ich’s mir dort geholt… muss nur dazu kommen, damit auch anzufangen.

  42. Hallo,

    der liebe Chris Hülsbeck hat ganz vergessen zu erwähnen, dass er die Musik/SFX/Voices zu meinem neuen Spiel GeoDrop HD für iOS produziert hat. Das Spiel ist gerade im iTunes App Store erschienen. Wer sich das mal ansehen/anhören möchte schaue hier: http://itunes.apple.com/de/app/geodrop-hd/id478344246?mt=8
    Ein Bericht zum Spiel ist z.B. hier zu finden:
    http://www.egames.de/iphone-ipod-touch-spiele/geodrop

    Ansonsten an alle ein Frohes Weihnachtsfest!
    Beste Grüße
    Stefan

  43. Euch frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch :) freue mich auf die nächste Staffel mit euch ! Da werden immer Erinnerungen wach ( pc Player war mein erstes Computer Magazin ) :) und die mmlb :) macht weiter so ! Höre mir den Podcast beim Geschenke einpacken am 24ten an :)

  44. Ein kleiner Fehler ist mir in der Beschreibung der Happy Computer aufgefallen. Die ist doch bestimmt von 87 und nicht 97 oder ;-)

  45. Oh klasse Chris Hülsbeck ist wieder mit dabei!

    Euch allen: Frohe Weihnachten!

    PS: Wie toll es doch wäre, wenn Winnies SOFTWARE-Buch im nächsten Jahr erscheinen würde! Die GAMEPLAN-Veröffentlichung sind einfach unbezahlbar gut. Selbst nach dem xten Durchlesen eines Artitels aus “Spielkonsolen …” und “Joysticks” kommts mir immer so vor als ob ich das besprochene Objekt zum ersten Mal entdecke. Einfach perfekt!

  46. Jetzt hab ich fast 40 Minuten auf eure Diskussion zu und Erinnerungen an Magnetic Scrolls und das Anita-Sinclair-Interview gewartet, nur um festzustellen, dass ihr das in 2 Sätzen abfrühstückt, weil es “jetzt ein bisschen zuviel wird”. :-(

    • Ja, wirklich schade.

    • Magnetic Scrolls wir schon mal in einem anderen Podcast ausführlicher besprochen. Falls Du mehr Infos brauchst: Peter Verdi eine schöne Website dazu gebastelt.

      • Yep, hab ich – danke für die Werbung, Anatol! ;)

        Sind auch neue Interviews mit Ex-Magnetic Scrolls Mitarbeitern wie Michael Bywater (Jinxter), Rob Steggles (The Pawn, Guild of Thieves, Corruption), Peter Kemp (Fish!) und Phil South (ebenfalls Fish!) mit dabei.

        Ach – und übrigens bei “Star Trek: The Rebel Universe” lag Boris falsch. Da gab’s nie eine Amiga Version, sondern nur Versionen für Atari ST, C64 und IBM-PC … und Du hattest recht, Anatol, da konnte man tatsächlich auf die Planetenoberfläche ‘runter beamen. Man konnte sich die Teammitglieder aussuchen (jeder mit einer speziellen Fähigkeit) und musste Probleme/Hindernisse auf dem Planeten (eine geschlossene Tür, Wachroboter, etc.) aus dem Weg räumen.

        Was die Textadventures anging – da gab’s schon mMn zumindest ein relativ gutes – das war “Star Trek: The Promethean Prophecy”. Kam damals (1986) nach “Kobayashi Alternative” für C64 und MS-DOS raus und hat so richtig die Seele und das Flair der alten Serie eingefangen. Schaut’s euch das mal an …

        Und ach ja – Frohes Fest allen Spieleveteranen und Podcast-Hörern/Webseiten-Lesern!

      • “HABEN”,Anatol. Das Verb heißt “HABEN”! ;-)

      • Auch das Magnetic Scrolls Memorial auf den “If-Legends” Seiten ist einen Besuch wert.
        http://msmemorial.if-legends.org/memorial.php

    • Das ist wirklich unheimlich, dass von Anita Sinclair fast nichts mehr zu hören ist. Das Interview in der Happy Computer ist aber ganz unterhaltsam zu lesen. Am interessantesten finde ich die Auflistung der fünf Spiele, die sie auf eine einsame Insel mitnehmen würde. Dass sie so ein Fan von Castle Wolfenstein ist, hätte ich nicht gedacht. Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass sie eine begeisterte M.U.L.E. Anhängerin ist. Irgendjemand hatte mir nämlich mal gesagt, dass Anita Sinclair einen der besten Scores, wenn nicht sogar DEN besten Score aller Zeiten bei diesem Spiel hatte.
      Schade, dass sie offenbar das ganze Thema hinter sich gelassen hat.
      Hatte sie nicht eine Schwester, die auch Grafiken für die Adventures beigestuert hat, Georgina Sinclair?

      Magnetic Scrolls haben sogar ein bisschen was mit Microprose zu tun, denn das letzte Magnetic Scrolls Spiel namens “The Legacy”, so eine Art Spukschloss-RPG, wurde von Microprose vertrieben.

      • Soweit ich informiert bin, war Anita bis vor einigen Jahren noch immer im Bereich Computer/Software tätig, nur eben nicht mehr im Spielebereich.

        Was Georgina anbelangt – sie war nicht für Grafiken zuständig, sondern schrieb die Novelle “A Tale Of Kerovnia”, welche “The Pawn” beilag und quasi die Vorgeschichte zum Spielgeschehen erzählt und Hintergrundinfos zur Spielwelt liefert. Sie schrieb weiters die erste Version von “Jinxter” (welche damals noch “Green Magic” hieß) – die Story wurde aber dann von Michael Bywater (Autor und guter Freund von Douglas Adams) umgeschrieben und einem gründlichen “Script-Doctoring” unterzogen.

        • Ah, danke, das war es, woran Anita Sinclairs Schwester mitgewirkt hatte. Ich wusste nicht mehr, welcher Art ihr Beitrag war. Stimmt, in der Pawn Geschichte steht sie vorne als Autorin drin.

  47. Ich hatte die Ausgabe. Lag jahrelang unter meinem Bett und wurde als ich ausgezogen bin “entsorgt” leider :-)
    Man bin ich alt :-)

  48. Klasse! Vielen Dank für ein Jahr mit vielen schönen Folgen Eures Podcasts.
    Hiermit wünsche ich den Veteranen inkl. Familien und allen Zuhörern ein paar schöne Weihnachtstage und ein gesundes und erfolgreiches 2012.

    Und nun wird schnell “Play” gedrückt,
    sonst sind die Kinder aus dem Kindergarten schon wieder zurück…

    Gruß,
    Julius2011

  49. Happy Computer von 1/97? Die Ausgabe muss ich haben, ist sicher einiges wert :-D

  50. Endlich! Aber wieso *das* FAQ? “Die häufig gestellten Fragen”…


Trackbacks are disabled.