Spieleveteranen
14Jul/12Off

#42: Nerd Attack!

MP3-Download (68 MByte)

Im Lebenuniversumundderganzerest-wichtigen Zweiundvierzigsten Podcast der Spieleveteranen begrüßen wir Dr. Christian Stöcker - Autor des Buches "Nerd Attack" und Kenner der Spielewelt vom C64 bis heute. Außerdem reden die Veteranen über Spec Ops: The Line (Vorsicht! Mit Spoilern!), die "Fachpresse", die Gamescom in Köln und die Zukunft von Spielemessen, Cloud Gaming, Pitfall, Max Payne, Steel Batallion mit Kinect und... da ist dann auch die Sendezeit um und das anfangs angekündigte Blättern in einem nicht mehr ganz frischen Heft entfällt leider. Trotzdem gehen die 100 Minuten schneller rum, als die Veteranen denken.

Das im Podcast angesprochene "Game of Thrones als 16 Bit Rollenspiel" Video findet man hier:

 

Posted by Boris

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (90) Trackbacks (0)
  1. Gentleman,

    Herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Episode 42. Spannende Themen, Interessante Gäste und schlagfertige Gesprächsrunden (auch wenn die Lust über Pitfall zu quatschen nicht jedem anzuhören ist). Ich bin ein regelmäßiger Hörer und verfolge auch Inhalte die die Herren in manch anderen Platformen an content produzieren.

    Einen Punkt möchte ich hier bei all dem Lob doch anbringen. Bitte stellt mal eure Mikros anständig ein. Was bei MMO’s schon nervig ist, ist bei einer Podcast Serie die inzwischen die 43. Reinkarnation erlebt hat bereits grenzwertig. 5 unterschiedliche Headsets mit 5 unterschiedlichen Pegeln eingestellt. Wenn Herr A angenehm und ohne Verzerrungen mit einer gut gepelgeten Lautstärke anfängt zu sprechen und sich B bereits durch räuspern ankündigt, schnellt die Hand schon instinktiv zum Lautstärkeregler und selbigen auf ein entsprechendes Maß zu drosseln. Was zwar das Trommelfell schont, nicht aber die bereits durch zu hohe Pegel verzerrte Stimme (clipping) rekonstruieren kann.

    Die Lösung ist einfach:
    Optimal wäre es natürlich jeden Sprecher mit dem gleichen, hochwertigen Headset (nicht Tischmikro!) auszustatten (Plantroniks hat gute Teile in der Serie), einfacher und billiger gehts aber mit Windows Hausmitteln bzw Shareware:
    1) Cool Edit oder ähnliche Software installieren und input monitor aktivieren.
    2) Sprechen mit standard Podcast Einstellungen (wie immer)
    3) Den Monitor Wert beachten. Ich wette er stößt bei manchen bei 0dB an.
    4) Unter Windows Mikrofon Eigenschaften den Pegel soweit reduzieren, dass bei normalem Sprechen der Pegel -3dB, besser -6dB nicht überschreitet. Hierzu nicht die Lautstärkeregelung hernehmen, sondern die Mikrofoneigenschaften. Ich wette der Eine oder Andere von euch hat den Regler auf 100 stehen.

    Das führt dazu, dass die initiale Aufnahme von Mumble vielleicht etwas leiser als sonst ist, jedoch allen Sprechern die volle Dynamik der Mikros zur Verfügung steht und vorallem alle gleich laut sind. Die Mischung kann nach der Aufnahme noch im Ganzen verstärkt werden um wieder die gewohnte Lautstärke zu bekommen.

    Gruß und ich freu mich auf Feedback,
    ein Fan.

  2. Mich würde interessieren ob ausser Heinrich überhapt mal einer der Veteranen Minecraft gespielt hat, abgesehen von “Die Stunde der Kritiker”.

  3. Ich wühle mich gerade durch ältere Sendungen. Schade, dass man da nicht mehr seinen Senf zu ablassen kann. Bei dem superben (großartig, Winnie!) C64 (Audio) Special (#28) befindet sich übrigens ein wahrer Schatz unter den Kommentaren, bei dem ich mächtig lachen musste: 😀

    “geile folge… allerdings wirkt es etwas ARD vom style auf mich, aber ihr seit ja auch schon retro”

    (dürfte jemand geschrieben haben, der “DDR” wahrscheinlich nur als Speichermodul kennt *g*)

    Die ASM ging irgendwie komplett an mir vorbei – ist es zu hart sie als leicht trashig zu bezeichnen?

  4. Sehr geehrte Folge #43,

    Sie werden sehnsüchtigst erwartet.

    Herzlichst
    Ihr treuester Fan

  5. Kann die AMIGA Sondersendung kaum erwarten…. wie lange noch ?

    Und noch einmal: Was gäbe es schöneres als ein kleines Aufflammen der Rivalität zwischen Power Play und ASM…..

    • Und noch einmal: die ASM konnte noch nie gegen die PowerPlay anstinken.

      • bei der ASM herrschte wilder unbändiger Gestaltungswille, besonders was innovative Kombinationen aus Schrift- und Hintergrundfarben anging, sensationelle Verschachtelungen der verschiedenen Testberichte… was mich immer wieder fasziniert ist, daß es damals möglich war, Reviews zu schreiben nicht selten komplett ohne Screenshot. Okay, manche Bildschirmfotos hätten auch eine schief verklebte Tapete mit Spaghettiresten darauf gewesen sein können, die kürzlich ein zorniges Kind darauf geschleudert hatte, aber… auch in den Werbeanzeigen war das Artwork schließlich meist größer und phantasieanregender als die hineingepfriemelten Miniscreens… entschuldigt bitte, ich schwiff ab…
        die ASM war, und das ist absolut unstrittig, bunter, von der Form her einfach mehr Punk!

      • Wenn ich heute die ASM und Powerplay/Videogames lese dann gelingt es der ASM deutlich besser die Stimmung dieser Tage einzufangen. Vom reinen Informationsgehalt her ist Powerplay/Videogames selbstverständlich klar besser gewesen. Wunderbar in der ASM war auch das “Feedback”… ein besseres Abbild der Thematik Raubkopien, Szene und der Ablösung der 8Bit Geräte durch die 16Biter findet sich sonst schlicht nirgends.
        Gerade die Gegensätze in der Ausrichtung würde es unglaublich spannend machen, die ehemaligen Antagonisten an einen Tisch zu bringen.

  6. Ein wirklich toller Podcast! Vielen Dank dafür. Einzig, das Heinrich das Ganze so plötzlich abgebrochen hat war (gerade wegen des bis dahin tollen Casts) eine ganz große Enttäuschung, die anderen Veteranen (inkl Gast) machten den Eindruck, gern noch weitermachen zu wollen. Es hat sich doch früher schon der Ein oder Andere vor Ende ausgeklingt, weil er Termine hatte, warum muss wg. Heinrich dieser so Stimmungsvolle Cast abgebrochen und auf das durchsehen des Magazins verzichtet werden? Auch wie er Jörg, der gerade mit “was hab ich gespielt” gerade am Loslegen war unterbrochen und einfach seinen Teil vorgezogen hat, war ziemlich unhöflich.

    Trotz Allem: Ein Supertolles Ding. Dankeschön.

  7. Ich möchte nochmal kurz auf die Oldiesendung #27 eingehen, die hier als Highlight empfohlen wurde: Wirklich toll Smudo zuzuhören (echt ein netter Kerl, der mir auch mal per Mail was punkto SimRacing geschickt hat). Den könnt ihr gerne wieder einladen… Wunderbare Sendung!
    Geniales PP Space Quest 4 Cover daaamals (TM). Das Spiel klang dann später mit meiner Roland LAPC-I phänomenal, und die Grafik (Latex Babes *g*) war eh lecker.
    Ich hab mich darüber auch mal in der Lotek64 ausgelassen:

    http://www.lotek64.com/hp/fileretriever.php?extended=0&issue=14

    Die “Two Guys…” sind jetzt ja wieder bei Kickstarter erfolgreich:

    http://www.kickstarter.com/projects/spaceventure/two-guys-spaceventure-by-the-creators-of-space-que

    Jörg Langer klingt allerdings wie ein Wing-Commander-Pilot, desses Funk stark gestört ist 😉 Da habt ihr in den Jahren technisch doch große Fortschritte gemacht… *g*

  8. na bitte, geht doch, da waren doch schöne Gedanken und interessante Themen dabei, holt Herrn Stöcker zurück, der hat wirklich spannende Ideen gehabt und das Gespräch in genau die richtigen Richtungen gelenkt.
    Normalerweise ist der Teil, in dem von zuletzt gespielten Spielen gesprochen wird, der, der mich am wenisten interessiert und normalerweise wäre ich enttäuscht, daß darüber der Teil mit der alten Zeitschriften hinten runter gefallen ist, diesmal hat mir das Gespräch vorher so gut gefallen, daß ich mir das ausgebreitet gewünscht hätte, nicht enttäuscht über den fehlenden Retroteil war und mir trotzdem das hinten runter hinterherstürzen des “Aktuell-gespielt-Teils” gewünscht hätte.

    Also, bitte Herrn Stöcker zurückholen, der ist hilfreich und gut!

  9. Liebe Spieleveteranen, 🙂

    könntet ihr in der nächsten Episode eventuell mal dass Thema “Ouya” anschneiden, ich finde diese neue Konsolenvariante sehr, sehr interessant und würde zum einen gerne eure Meinung hören und zum anderen die anderen Zuhörer nicht im Dunkeln tappen lassen was das angeht. 😀

    Mit hochachtungsvollen, leicht beneidenden Grüßen
    Joey 😀

  10. Ist schon abzusehen, wann die neue Folge online geht? 🙂

    • Nunja, es läuft ja gerade die gamescom, vielleicht machen sie wieder einen Podcast im Hotelzimmer.

      • Hm ok, vielleicht fällt dann der monatliche Termin flach und es geht erst im September weiter.. 🙁

        • So langsam befürchte ich auch, dass sie alle im Urlaub sind, Twittermeldungen bestätigen es ja teilweise.

          Aber die Auszeit haben sie sich auch redlich verdient (ausser Heinrich, der ist mir zu sehr Apple-Missionar, hihi :o) ).
          Nur schade dass ich den Podcast entdeckt habe, gerade als Folge 42 rauskam. Da sitze ich nun und höre die alten Nummern, z.B. von der E3 2011, mit dem 3DS-Bashing usw.

          • Jungs, locker bleiben. Die nächste Aufnahme ist im Kasten und muss nur noch geschnitten werden. Wird wohl Anfang nächster Woche online gehen!

  11. Zu dem im Podcast erwähnten Pitfall und der “Techno-Vorsprungs-Diskussion” möchte ich ergänzen, dass der “Hammer” bei Pitfall war, was man _aus der bestehenden Plattform_ mit besserer Programmierung rausholen konnte. (Ich bin zwar kein Konsolenspieler, aber angeblich ist es ja noch heute so, dass die besten Titel für eine Konsole nicht zu Beginn kommen, sondern wenn sich die Programmierer besser “eingearbeitet” haben. Das ist doch etwas anders als Spiele, die auf neuer Hardware einen “Wow”-Effekt erzielen.

    Wie das bei Pitfall bewerkstelligt wurde, lässt sich sehr schön in “Racing the Beam” (http://www.wired.com/gamelife/2009/03/racing-the-beam/) nachlesen, wo auch gut erklärt wird, wie schwierig es war, auf dem VCS Dinge zu programmieren, für die es nie konzipiert war.

  12. Urlaubsbedingt habe ich erst spät angefangen, #42 anzuhören und bin auch noch nicht ganz fertig. Die ersten drei Viertel haben mir sehr gut gefallen und von mir aus kann’s auch länger als 75 Minuten dauern.

    Die Gedanken zur “Messeeffizienz” fand ich interessant, sowohl Pro Messe als auch Contra Messe.

    Was das Auto-Mapping anlangt, melde ich noch Beyond Zork (1987) und Zork Zero (1988) als mögliche Kandidaten an.

    Weiter so!

  13. Da hier so viele den Kollegen Stöcker als Dauergast vorgeschlagen haben: Als Gast in dieser Folge fand ich ihn auch sehr interessant, aber es gibt noch zuhauf andere, interessantere Gast-Veteranen, die ihr einladen könntet (Toni!). Desweiteren ist die Runde mit jetzt fünf Alterfahrenen schon sehr groß und dadurch u.a. die Rede- bzw. Unterbrechensfreude mitunter arg strapazierend. Daher möchte ich eigentlich keinen sechsten Dauergast dabei haben und dann einen Siebten als Gastgast, sozusagen.

    Bevor ich es wieder vergesse: Da ihr zum von Anatol in den Raum geworfenen Veteranenheft noch immer nichts gesagt habt, erwarte ich meine Ausgabe pünktlich zu Weihnachten unter’m Christbaum, nur daß das klar ist. :p

    😉

    Den Vorschlag mit mal auf “Konkurrenz-Hefte” einzugehen (u.a. wegen dem PC Games-Jubiläum) finde ich sehr interessant und es würde mich freuen, wenn ihr dafür ein paar Minuten aufwendet.

    Auch die Idee für eine Hörerfrage des Monats ist nicht uninteressant. Wäre schön, wenn ihr da mal untereinander herausklabüsert, ob ihr das auch für interessant halten könntet.

    Sonst noch was…? Ach ja: Toni for Gast-Veteran! Und iCade for Running Gag!

    • ” […] Ach ja: Toni for Gast-Veteran! Und iCade for Running Gag! ” <- dieser vorschlag bekommt meine volle unterstützung! 🙂

  14. Als gast bitte niemanden mehr vom Bildniveauonlinekäseblatt Spiegel Online

    • Der Gast war doch prima. Ich finde ihn und sein Buch sehr wichtig, da er zeigt, wie sehr Computer und Spiele inzwischen zu unserer Gesellschaft gehören. Und zwar tut er das eben nicht auf Bildzeitungsniveau, sondern auf eine reflektierende, überblickende Art.
      Aussehen ist es enorm wichtig, das es Menschen wie ihn gibt, die (mehr oder weniger freiwillig) zu einem Gegenpol werden zu seltsamen Personen wie diesem unsäglichen Manfred Spitzer, der z Zt durch alle Medien hüpft, und der in bester pseudowissenschaftlicher Manier Korrelation mit Kausalität verwechselt, damit Panik schürt und letztlich nur sein Buch verkaufen will, vermutlich weil er sich nen neuen Porsche kaufen will. Das ist Bild-Niveau, aber sicherlich nicht die Netzwelt in spiegel online.

  15. Die PC Games feiert dieses Jahr 20 jähriges bestehen.

    Wie ist Euer Verhältnis damals/heute zu dem Magazin?
    Wie erklärt Ihr Euch, dass es eine Pc Player oder Powerplay nicht mehr gibt (die ich immer lieber las als PCG), eine PC Games aber schon?
    Besseres Konzept? Andere Zielgruppe? Mehr Marketing? Besserer Verlag mit mehr Vertrauen? Beständigere Redaktion?

    Vielleicht wäre das ja auch im Rahmen des Podcasts ein nettes Thema 🙂

  16. Ich wollte eigentlich bei #40 nochmal was kommentieren, da es dort aber nicht mehr geht, dann eben hier: mich würde auch interessieren, wie das denn früher war mit Euch und der ASM. Stimmt das mit der Rivalität, wie habt Ihr die ASM wahrgenommen, vielleicht gibt es ja die ein oder andere Anekdote darüber, die Ihr auch in die Öffentlichkeit tragen könnt. Macht doch mal eine neue Rubrik im Podcast, so eine Art Leserbrief-Revival oder “Fragen aus dem Publikum” oder sowas in der Art. Der alten Zeiten wegen… 🙂

  17. Sehr toller Gast diesmal. Nächstesmal aber unbedingt wieder in einer PowerPlay blättern und ein wenig in Nostalgie schwelgen 🙂

  18. Servus Castfreunde,

    Super Cast, wie immer. Macht weiter so und schaut doch bei uns auch mal rein. würden uns über ein Abo und oder ein Like sehr sehr freuen.

    Gruß

    Jan-Michael
    CineCast

    http://www.facebook.com/DerCineCast
    http://www.logenzuschlag.de

  19. Ich hab bis jetzt noch nie einen Comment zu irgendeinem Podcast abgegeben, aber angesichts der Qualität der letzten Folge sehe ich fast schon genötigt etwas zu schreiben. Ich bin ein Hörer und Leser (Happy Computer) der ersten Stunde, und mit dieser Folge habt ihr meiner Meinung nach die perfekte Chemie gefunden zwischen Unterhaltung, Intellekt und Nostalgie, was nicht zuletzt an Christian lag, der eine echte Bereicherung für die Runde ist. Ich würde es begrüssen wenn er Stammmitglied werden würde. Hoffe auf ein baldiges wiederhören. Alles gute und weiterhin viel Erfolg mit einem der besten deutschsprachigen Podcasts.

  20. Ich kann mich meinen Vorrednern nur Anschliessen: Ihr müsst für die Hörer nicht unbedingt ein festgelegtes Zeitschema einhalten. Wenn ihr in einer alten Ausgabe blättern wollt, tut das.
    Wir sind alle Wetten Dass? – 80’er Jahre gestählt. Uns macht 1h Überziehen keine Angst!

    Zum Spielen per Internet bei dem das Bild auf einem Server berechnet wird und über die IP Verbindung an das heimische Terminal geschickt wird: Ich glaube nicht, dass das auf absehbare Zeit Spiele, bei denen es auf Reaktion ankommt, Marktbedeutung erhalten kann. Ich arbeite beruflich mit einer VM, die zusammen mit einer Datenbank in einem anderen europ. Land steht. Die Latenzen, selbst bei nur 256 Farben, sind je nach Tageszeit im 1 sek bis 3 sek Bereich. Dass das selbst bei besserer Konfiguration und Bildkompression für Actionspiele reicht, die sowieso von Grafikeffekten leben, wage ich zu bezweifeln.

  21. Trotz der Länge sehr kurzweilige Folge, Christian Stöcker passt super in die Runde!

    Nachdem ihr leider keine gemeinsame Zeitschrift mehr habt, freue ich mich jeden Monat auf die neue Folge, bitte hört nicht auf damit.. 😉

  22. Liebe Spieleveteranen,

    ich habe Euch erst jetzt zu dieser Folge 42 entdeckt – eigentlich eine Wiederentdeckung, schließlich kenne ich Eure lustigen Wertungsgesichter noch von der Power Play.
    Gratulation auch zu den tollen Stargästen. Auf Christian Stöckers Buch bin ich beim Hören neugierig geworden, so dass ich mir gleich die Leseprobe angeschaut habe. Aufgefallen ist mir vor allem (kanns leider nicht ändern) die Standardphrase “Nerds sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen”. Leider gibt es diese Journalistenschulen-Standardsätze inzwischen zu Hauf. Wenn man entsprechend nach “sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen” googelt, bekommt man einen interessanten, stellenweise wirren Querschnitt durch die aktuelle Themenlandschaft. Dies würde ich gerne mit Euch teilen: in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind Google zufolge:
    – Apple (aha, kein Wunder, wenn man Euch so zuhört 🙂
    – Islamfeindlichkeit und Rassismus (nicht schön!)
    – Das Morden (hä?)
    – die “Bild” (leider!)
    – Deutscher Rap (wissen wir doch, Grüße an Stargast Smudo)
    – Die Veränderung der Arbeitslandschaft (seufz)
    – Die Angst vor dem Abstieg (doppelseufz)
    – Die digitale Revolution (Aha!)
    – Der Fußball (erst jetzt?)
    – Der Frauenfußball (schon eher)
    – Konzeptfußball (Oha! nicht nur Games besinnen sich neuerdings ihrer feuilletonistischen Qualitäten)
    – Hybrid (klaro)
    – Der faire Handel (prima)
    – Nachhaltigkeit (kommt immer gut)
    – Der Konsum illegaler Suchtmittel (echt? ist der dann legal?!)
    – Die Diskussion über die ideale Kinderbetreuung in den ersten Lebensjahren (sicher auch ein Thema bei dem ein oder anderen Spieleveteran)
    – Intimchirurgie für Frauen (jetzt wirds lustig)
    und so weiter und so weiter….

    In diesem Sinne wünsche Ich Euch weiterhin ebenso viel Spaß beim Podcasten wie uns auf der anderen Seite beim Zuhören!

  23. Super Podcast…. Einer der besten! Paul Verhovens Filme sind auch Thema in den Medien aktuell bei dem Total Recall Remake wird auch oft thematisiert das er die Filme so machte das die kritischen Leute als auch die Action Fans seine Filme mochten. Top Themen und Top Pocast. An aktuellen Themen wäre noch toll gewesen ob Pay to Win nun die Zukunft (ups Free to play) wird. Wenn man Interviews hört wie das von Crytec auf der PC Games Seite und anders rum User die schon mehere Hundert Euro in Spiele steckten damit sie vorn dabei sind da frage ich mich was läuft denn da so falsch und was versteckt man hinter einem solchem Lock Namen! Weiter so 🙂 Freue mich schon auf den nächsten.

  24. Jetzt muß ich doch echt mal fragen, was an diesem Buch jetzt bitteschön politsche Bildung sein soll?! Das ist mir zu hoch, wo ist die Rechtfertigung. Und wenn dem so ist, sind Sie dann Politiker? Ich habe deutsche Journalisten ja eher als Handlanger der Politiker empfunden also insofern würde das ja passen.

  25. Dank des exzellenten Gastes landet diese Ausgabe auf Rang 2 meiner All-Time-Spieleveteranen-Podcast-Bestenliste. Ungetoppt und wahrscheinlich auch unerreichbar ist und bleibt die Ausgabe mit Gastveteran Smudo.

    • Danke für den Tipp – höre gerade die Sendung (oder muss ich Podcast schreiben, obwohl ich in meinem Leben noch nichts mit kleinem “i” am Anfang vom Produktnamen gekauft habe?)

      Wer sonst noch die Mediendatei (*g*) mit Smudo sucht… es ist die #27 😉

    • … ich stimme in allen Punkten der Anklage zu. Smudo war brilliantstst. Dr. Christian war brilliantst und alle anderen sind wie immer konstant brilliant.

  26. Hallo,

    Ich höre die Veteranen schon lange und möchte mich an dieser stelle herzlich
    für diesen formidablen Podcast bedanken.

    Ich habe eine dringende Frage an Wi nnie.
    Immer wenn ich meine Bibel( Spielekonsolen und Heimkomputer) zur Hand nehme (sprich ständig)
    Merke ich mir fehlt das neue Testament( Gameplan Software angekundigt für 2010)
    Ich finde auch nirgends Infos.

    Also Herr Forster, wird das noch irgendwann erscheinen?
    Oder hoffe ich vergebens.

    Ansonsten nochmals Danke für den Podcast und weiter so!

  27. Wie immer toller Podcast, allerdings war der dicke Spoiler zu Spec Ops fies, ich habs noch nicht gespielt und dann ist sowas natürlich störend.

    Was Antikriegsfilme betrifft: Auch wenn er in der zweiten Hälfte abflacht und viel seiner Wirkung verliert: Den Anfang von “Saving Private Ryan” fand ich im Kino nur sehr schwer erträglich, das war schon richtiggehend schmerzhaft anzuschauen, ich kann mir kaum vorstellen daß es da Leute gibt die “Höhö, cool, abgerissene Gliedmaßen”-mäßig davorsitzen.
    Starship Troopers konnte ich als Faschismus-Kritik allerdings nie ernstnehmen. Der ist zu bunt und Comichaft um da beklemmende Gefühle auszulösen, und mit den Insektengegnern und bunter, fröhlicher Optik auch irgendwie nicht bedrückend genug. Wenn die Optik mehr wie bei Aliens wäre könnte man die “Botschaft” sicher eher nachvollziehen.

    Noch ein bißchen Nerd-Info: Der Boss der einen in MGS3 mit allen getöteten Gegnern konfrontiert heißt “The Sorrow”, The End war der alte Scharfschütze der *Spoiler* an Altersschwäche stirbt wenn man erst ein paar Tage später weiterspielt oder die interne Uhr vorstellt.

    • Oh doch, es gibt Leute, die die Eröffnungssequenz von “Der Soldat James Ryan” für sehr lustig halten und das komplette Kino mit Gelächter und dummen Sprüchen beschallen. Das fanden die übrigen Kinobesucher inklusive mir damals allerdings nicht so lustig und insofern hat es nicht lange gedauert, bis diejenigen den Kinosaal unter Androhung von Konsequenzen “freiwillig” verlassen haben.

  28. Ich finde der Christian hat sich gut in die Gruppe eingefunden und sollte eine Runde weiterkommen. Recall.

  29. Tatsächlich ist es interessant, wie auch euch immer wieder das Thema i-Games/Smartphone/Tablet umtreibt, wie es wohl auch viele in der Spielebranche überrascht hat.

    Auch ich stamme aus der Generation “64er” und habe wie Boris wenige Spiele komplett durchgespielt (aktuell versuche ich es immer noch mit Skyrim und da werde ich den Hauptquest wohl auch schaffen), aber die Smartphone Games habe ich schon einige durch. Einfach weil Sie gute Spiele für wenig Geld mit einer überschaubaren Spielzeit sind.

    Ich habe festgestellt, dass es nicht nur die neuen Spielertypen (“Kinder, Frauen, Einsteiger”) sind, sondern einfach auch die situationsbedingte Nutzung an den Endgeräten.

    Ähnlich wie Winnie war ich nie einer der “Mobil”-Spieler, hatte keinen Gameboy, DS oder PSP. Mit dem Smartphone hat sich aber eine neue Möglichkeit ergeben und so werden heute Situationen genutzt (beim Arzt im Wartezimmer, beim Einkaufen mit Frau …) in denen ich mich früher zu Tode gelangweilt hätte. Oder einfach so wenn man unterwegs ist und mal kurz Zeit hat.

    Und ehrlich gesagt ergeben sich solche Gelegenheiten doch viel öfter, als das man als berufstätiger Familienvater mal zwei drei Stunden am PC sitzen kann um intensiv zu spielen. Dabei geht auch übrigens oft Motivation verloren, weil man in Handlungssträngen nicht mehr so intensiv drin ist.

    Erstaunlich finde ich bei den Spieleveteranen wie viele von euch noch aktiv .. hm .. “journalistisch” im Bereich der Spiele arbeiten. Wie sehen euch denn eure < 20jährigen "Leser"? Oder werden die "offiziellen" Spieletester (Zeitschriften und Homepages) mehr und mehr durch private Meinungen (z.B. Lets Play Videos) verdrängt?

    In den 80er/90er-Jahren gab es für uns Spieler ja eigentlich wirklich fast nur die Fachzeitschriften um sich über Neuerscheinungen zu informieren und das war auch meiner Ansicht nach ein Teil der "Spielerkultur" sich damit auseinanderzusetzen.

  30. Christian war ein super Gast. Würde mich freuen wenn Ihr ihn nochmal einladet.
    Wie wärs wenn Ihr nächstes mal die Kampagne gegen die Feministin Anita Sarkeesian zum Thema macht?

    http://www.taz.de/Sexismus-in-der-Gamer-Szene/!97385/

  31. Sehr gute Folge mit einem super Gast. Danke dafür!
    btw. nur für Euch habe ich mich bei Flattr angemeldet weil ich Euch irgendwie unterstützen möchte..

  32. Wirklich prima Podcast, ein Lob an alle Beteiligten. Man hat richtig gemerkt, wieviel Spaß Christian daran hatte, über das Thema Spiele und Spielekultur zu reden. Gerne wieder! Ist die Sache mit dem bockschweren, Diskussionen über Schwierigkeitsgrade auslösenden Shooter ohne Automap eigentlich mittlerweile aufgelöst worden? Die letzte Diskussion über Schwierigkeitsgrade war doch Demon’s Souls, oder (ich weiß, kein Shooter)? Ich will da als Spieler mit dem Orientierungssinn eines tauben Maulwurfs in keine Falle tappen 😉

    Für den nächsten Podcast bitte Themen wie “Ouya” und “Wie Steam die Spieleveteranen arm gemacht hat”.

  33. War es nicht eher so, dass Heinrich Winnie aus der Nase ziehen musste was er gerade spielt. Ich glaube wer will kommt in der Runde genug zu Wort, oder? 😉

  34. Eine schöne Folge! Aber in einer Sache muss ich Widersprechen bzw. anders pointieren: Dem u.a. von Jörg und Boris – zumindest scheinbar – lancierten Subjektivismus in Sachen Einschätzung, wie wir Filme, Spiele, aber auch Romane usw. verstehen. Natürlich reagieren unterschiedliche Menschen unterschiedlich – das heißt aber nicht, dass einige Reaktionen nicht unangemessen sind und andere angemessen (welche das sind, lässt sich nur im gemeinsamen Streit um die Deutung und immer nur vorläufig klären, ist also Teil einer Praxis der Interpretation und Evaluation). Das heißt: Wenn wir nur etwas in Filme, Spiele, Romane usw. jeweils subjektiv reinprojizieren würden, könnten wir überhaupt nicht erklären, warum man sich um Deutungen streiten kann. Und nicht alle “Doppelcodierten” Filme, Spiele, Romane usw. sind derart doppelcodiert, damit man beide Zielgruppen anspricht (was Winnie in seiner Erläuterung von Starship Troopers nahelegt).
    So oder so eine schöne Folge!
    Gruß,
    Dr. Dan

  35. muss hier jetzt kurz mal eine lanze für winnie brechen 🙂

    als ehemaliger zx-spectrum besitzer, der erst später zum c64/128 kam, bin ich selbstredend ein fan von winnie! und ja, es war eine harte zeit als einziger spectrum user inmitten von 64er besitzern!!!
    WINNIE!
    ansonsten natürlich das (schon obligatorische) lob für den podcast. freue mich jeden monat schon auf den neuen podcast! weitermachen!!!

  36. Gelungener Podcats. Muss auch Anatol recht geben, ohne Karten zu zeichnen kam man damals nicht allzu weit in Rollenspielen. Hatte nur ne Sicherungskopie von Ultima IV ohne Stoffkarte und Handbuch und musste mir jedes Wort mit dem Dictionary übersetzen. Gezeichnet hab ich dann die Dungeon Maps.

    Überrascht war ich allerdings, als ich mit nem Kumpel zu dessen Klassenkameraden fuhr, der damals schon recht nerdig war. Wir sprachen über Spiele inkl. Ultima IV und er fragte: “Wollt ihr mal mit den Ohren schlackern?”, worauf er dann mit einer aus DIN-A4-Blättern (mit Rechenkästchen) zusammengeklebten, unfertigen Karte von knapp 1,50m x 1,50m ins Zimmer kam, auf die er jedes Kästchen der Oberwelt von Ultima IV in Handarbeit übertragen hatte!

    Auch Game Of Thrones-Fans scheinen zuviel Freizeit zu haben.

  37. Das von Heinrich erwähnte “Penny Arcade” Retro Rollenspiel gibt es übrigens auch auf XBLA, allerdings frecherweise sehr versteckt bei den Indie-Spielen (warum auch immer). Die anderen beiden Zeboyd Rollenspiele (“Breath of Death VII” und “Cthullu saves the world”) gibt es dort ebenfalls und sind auch sehr zu empfehlen! Preise übrigens zwischen 1 und 5€.

  38. 1. Die Szene aus Metal Gear Solid 3 mit dem “Leichenfluss” ist wirklich eine Ausnahmeszene.

    Der Endkampf im weissen Blumenfeld gehört auch zum stilistisch Besten was je in Computerspielen geboten war.

    2. Des angesprochene Star-Wars Spiel mit den Lemming-Robotern hat mich an “Pragmatica” erinnert. Weniger Lemmings, da alle Roboter auf einmal losfahren, dafür mehr programmieren. Gibt es hier: http://www.wearehive.com/games/
    Ich denke es ist kostenlos.

  39. Auch ich hab schon sehnsüchtig auf den neuesten Plausch der Spieleveteranen gewartet – und hab glücklicherweise eine halbe Std. nach Veröffentlichung zufällig vorbeigeschaut. Der Podcast war wie immer Klasse – weiter so!

    Ich fand auch den Satz “Was ist denn ein Buch Opa?” sowas von perfekt eingebaut – das wird nochmal ein Running-Gag – einfach klasse!

    Das vorgestellte Buch hab ich schon vor Monaten zufällig im Buchladen entdeckt und gleich mitgenommen – kann es wirklich nur empfehlen! – Eins meiner Lieblingsbücher was den Schreib-Stil betrifft.

    Kritik hab ich, wie soviele andere wohl auch an “Winnie”.
    Klar hat jeder der Hörer seine Lieblinge… und im Gegensatz zu Jörg, Heinrich oder Boris die einen durch die Jugend begleitet haben – lasst Winnie mal ausreden oder ein bisserl mehr zum Thema sagen! – Vielleicht kommt es nur mir so vor, aber oft hab ich da den Eindruck das er eher gelangweilt oder desinteressiert ist, aber das liegt wohl daran das er nicht so eine “Herzliche” Art hat wie die anderen. Was denken die anderen darüber?

    War auch ein bisserl neidisch über seine C64-Spiele Sammlung – die gab es ja zu meiner Jugend-Zeit überhaupt nirgends, zumindest nicht in meinem “Kreis”.
    Bei ebay wird man keine Ausgabe so wie er die hat unter 200 Euro finden oder?
    Mit Aufmachung und allem…

    Na ok. Jedenfalls freue ich mich jedes mal über euren Podcast und wünsche mir das ihr so weiter macht!

  40. Warum beendet ihr eure nette Plauderei eigentlich immer krampfhaft bei ~75min? Hab immer das Gefühl alle würden gerne noch ein wenig weiter plaudern, aber bei irgendwem läuft wohl noch von früher die Uhr im Kopf a la “der Beitrag darf nicht länger als X sein”. Irgendwie schade. 🙁

  41. @Chris

    Tja über den C64 schreiben, und dann wird es sogar noch als politische Bildung anerkannt – da hat sich das ewige Gedaddel an der Brotkiste daaamals (TM) ja doch noch gelohnt 😉

    Zum Thema Kopieren: Die Industrie macht oft die Milchmädchenrechnung, dass jedes kopierte/gesaugte Spiel auch ein ansonsten verkauftes wäre. Das stimmt für daaamals (TM) sowie heute natürlich nicht.

    Ich nehme seit einiger Zeit gerne die sehr fairen Preise bei Steam wahr (aktuell gerade Summer Sale), vermisse aber gleichzeitig das physische Besitzen einer schmucken Spielepackung, und auch das man es einfach mal einem Kumpel ausleihen kann.

    Wie heute in Mode ein Anleitungs .pdf auf Datenträger und ein Flyer in die DVD Box zu rotzen ist auch nicht gerade ein Kaufanreiz. Es gab ja tatsächlich mal Zeiten, in denen z.B. einem Flightsimulator ein dickes Handbuch (Opa, was ist das? *g*) beilag, in dem man gemütlich auf der Couch schmökern konnte. Dass nenne ich einen Kaufanreiz.

    Mailboxen habe ich daaamals (TM) nie als Spielesaugbörse erlebt, sondern eher als Diskussionsplattform mit Gleichgesinnten. Dafür glühte dann hier und da zu Hause die Floppy.

    Den Computer (C64) sah ich zunächst auch als ein “zu bezwingendes Objekt” (Zitat Chris) – siehe:

    http://www.alice-dsl.net/lgoerke/c64enter.html

    Der Computer bzw. die Onlinewelt als Massenmedium, mittlerweile fast so alltäglich wie ein Kühlschrank (und auch kaum schwieriger zu bedienen), ist natürlich ein ganz anderer Schnack

    In diesem Sinne ein LOAD “*”,5+3,1 (funzte tatsächlich, falls die Taste “8” mal unpässlich war – hallo Boris *g*)

    Grüße aus Hamburg

    Lutz

    P.S. Kann es sein, dass die heute Zwanzigjährigen tendenziell mehr Originalspiele als wir daaamals (TM) kaufen? Könnte natürlich auch am Erfolg von Steam & Co liegen (punkto Wirksamkeit des Kopierschutzes)…

    • Ich glaube nicht, daß die heute 20jährigen mehr (relativ gesehen) Originalspiele kaufen. Die heute 20jährigen haben noch genauso viel mehr Zeit als Geld in die Umgehung von Kopierschutze zu investieren, wie “unsere” Generation.

      Die installierte Basis an Computern ist nur so viel grösser, dass auch die Absatzzahlen grösser sind.

    • zum Thema Steam:
      Die Boxen im Regal vermisse ich auch ganz schmerzlich, einem Kumpel leihen kannst Du Dein Spiel schon, wenn er Kumpel genug ist, ihm Deine Steam Account-Daten zu geben. Kannst es halt in der Zeit nicht spielen, aber das konnte man beim Verleihen früher auch nicht.

      Steam sieht das ganze nicht gern, ich habe aber noch nicht gehört, das iegendjemand deshalb wirklich bedrohlichen Ärger gehabt hätte.

      Zum Thema Raubkopien:

      Bis vor ca. 3 Jahren hatte ich massenweise davon.
      Um sie zu haben, gespielt habe ich 1 oder 2, den Rest für “vielleicht mal” gesammelt.

      Alles Mist. mit 38 Jahren sagte ich mir, weg damit und kaufte mir alle Spiele, die mich interessierten – gemerkt habe ich, das ich eigentlich nur Zeit und Lust auf 3 oder 4 Spiel im Jahr hatte – ein durchaus finanzierbarer Spaß.

      So, nun gutes Gewissen und hübsche Packungen im Regal.

      Ich freue mich heute sehr über diese Entscheidung.

      Einzig Always-Online und ähnliche gängelnde Spiel meide ich komplett, es gibt aber meist auch eine Alternative.

  42. danke für die knapp 200 minuten veteranengebrabbel 🙂 bin beim ersten versuch leider weggedöst, was nich an euch lag sondern daran, dass ich es a: nich erwarten konnte und dabei b: viel zu müde war… zweimal hat mich heinrich zwar wieder wach bekommen (warum is der eigentlich lauter als alle anderen?) aber letztendlich obsiegte die müdigkeit…
    toller padcast, toller gast, tolle themen… das blättern fehlte mir ein wenig und mich hätte auch eure meinung zur android-konsole “ouya” interessiert… hat boris eigentlich mittlerweile von seinem i-cade erzählt? oder hab ich das zweimal verpennt?

    • Hah! Ich war auch eingeschlafen (war ein früher Sonntagmorgen). Interessanterweise haben sich Jörgs Ausführungen zum Thema Kinect mit meinen Träumen vermischt. Plötzlich spielte ich einen sehr frustrierenden Shooter mit Kinect-Steuerung (den Teil mit den Mechs hatte mein Unterbewusstsein ausgeblendet).

  43. Schöner Podcast ! 🙂 ich nerve langsam aber ich würde mich auch mal über den Herrn Fisch oder Mick schnelle freuen 🙂 ich warte einfach und höre jede folge mit Begeisterung 🙂

  44. Sauber Jungs, weiter so! Eine gelungene Folge! Mich wuerde ja auch mal die Meinung der Spieleveteranen zur Pandora interessieren. Vielleicht waere das mal ein Thema. Mit Emulatoren soll der Handheld ja auch eine gute Retro-Spielmaschine sein…

  45. Beste Folge seit Langem! Dr. Christian Stöcker ist eine echte Bereicherung für den Podcast, vielen Dank! Ich plädiere dafür, ihn dauerhaft in den Podcast mit aufzunehmen. Er ist ein Veteran, hat das Wissen und offensichtlich ´ne Menge Spaß an der Sache.
    Also: Christian Stöcker for Spieleveteranen!

  46. So, jetzt meinen Senf zur restlichen Sendung…

    Der Part über die Messen hätte für meinen Geschmack ein Tick kürzer aufallen können, dann hätte es später auch mit dem Blättern geklappt (wäre mit Chris sicher sehr spaßig geworden).

    Eins noch zu dem Thema: Für mich kam es damals als Außenstehender zumindest ziemlich unsympathisch rüber plötzlich die Gamescon von Leipzig nach Köln “abzuwerben”. Jetzt ham se den Salat…

    Walking Dead hat mich nicht sooo vom Hocker gehauen. Der Anfang ganz großartig mit dem Endzeit Szenario – später in der 2. (?) Folge fand ich aber weder die Darsteller noch die Dialoge so phänomenal. Und ne lecker Pizza essen ging dabei dann auch nicht so gut – spätestens bei der Szene, bei der man versuchte auf wenig subtile Art von den Zomies unentdeckt zu bleiben (Stichwort “Mixer”). Na vielleicht finde ich später nochmal zu dieser Serie…

    Ich hatte auch kein Gameboy

    Was ist Angry Birds? 😉

    Meine Lieblingsquotes von Chris:

    “Was ist denn ein Buch Opa?” *g*

    “Wer kennt Talisman?” (Stille)

    http://www.kultboy.com/testbericht-uebersicht/3696/

    Und den Ausdruck J Pop (Sp?) war mir auch neu – das Zweite von Winnie hatte ich dann nicht mehr verstanden

    Pitall hat mich irgendwie nie gereizt…

    Mich beeindruckte Jungle Hunt immer besonders – und ich muss gestehen, dass die Atari 800 Fassung einfach fantastisch aussah (für daaamals (TM))

    Portal 2 gabs gerade für ‘n Appel und ‘n Ei beim Steam Summer Sale (4,99 oder so). Ich habs mir trotzdem nicht geholt, weil sich bei mir schon die nicht angespielten Knaller auf der HD stauen (Metro 2033, Dead Space, etc)

    Ja, bitte Christian Stöcker unbedingt nochmal einladen!

  47. Super Gast – mit vielen “Sehe ich auch so” Momenten versehene Bereicherung für Euren Podcast. Schön auch, daß ihr dem Gast viel Redezeit gegeben habt, so gehört sich das – wenn Jemand wirklich weiß wovon er redet.

    Ach nicht vergessen – zum 50. bitte wieder die Videokamera auspacken 😉

  48. War ja klar, daß der Borissche iCade-Bericht als Runngin Gag erhalten bleibt. 😉

    Schöne Folge, interessanter Gast aus einer nur leicht anderen Ecke. Ich finde die Folge mit Smudo als Gast zwar doch unterhaltsamer, aber das liegt halt einfach dann doch an seinen Rampensau-Qualitäten, da kommt man halt nicht gegen an.
    Da jetzt ja wieder ein anderer, klassischer Veteran an der Reihe ist, hoffe ich ja immer noch auf einen Toni Schwaiger-Gastbesuch! 😀

    Ich muß dem einen oder anderen Kommentar im übrigen leider zustimmen, daß Winnie “gefühlt” immer mehr außen vor bleibt, unabhängig davon, daß er zumeist die schwächste Klangqualität im Cast hat.

    Anyway. Ick freu mir auf die nächste Folge. 🙂

  49. Herzlichen Dank mal wieder für einen, wie immer, sehr interessanten Podcast.
    Zum Inhalt wurde hier ja schon viel geschrieben, ich stürze mich mal auf den Abschlussgag nach der Schlussmelodie:

    Jörg sagt sinngemäss, daß man sich nicht auf ihn, sondern doch mal auf Winnie stürzen sollte, von wegen Veräppeln.

    Da viel mir ein Editorial einer Power Play Ausgabe ein, in welchem angegeben wurde, daß Winnie in den Urlaub fahren würde, und zwar war er dort abgebildet auf einem Motorrad, einer Yamaha XV 535 meine ich.

    Das Foto ist mir deshalb in Erinnerung geblieben, da ich zu der Zeit selbst Motorrad gefahren bin und der abgebildete Chopper unter -damals Winnie- recht klein aussah, vielleicht verwechsel ich ihn ja auch nach so langer Zeit, aber das Foto war schon recht lustig.

    Ansonsten, hat Boris ja auch vor längerer Zeit mal bei Twitter erwähnt, kann ich noch den Podcast Stay Forever empfehlen, keine Konkurrenz zu den Veteranen, aber ebenfalls sehr gut zu hören, da in deren Ausgaben z.B. immer eine komplette frühere Spieleserie besprochen wird.

    Vielen Dank nochmals an die Veteranen und bitte so weitermachen, ich ärger mich beim Hören immer wieder, daß ich die alten Hefte (Power Play, PC-Player) nicht mehr habe…………….

    Bezüglich Buch:
    Ich kämpfe mich zur Zeit immer noch durch -Volkscomputer-, einfach zu wenig Zeit zum Lesen.

    Das im Podcast angesprochene Buch werde ich mir natürlich auch kaufen, und zwar die -teurere- Ausgabe.

    • Auf einer Yamaha? Nein, das war wohl nicht Winnie.

      Ich war vor meinem Mazda-626-Zweitürer abgebildet, in einer 1990- oder 1991-Powerplay, und ohne fahrbaren Untersatz; nix Motorrad.

      In den Urlaub gefahren bin ich zwischen 1990 und 1995 auch nicht. Hatte ja gerade erst angefangen zu arbeiten 😉

      Gruß,
      Winnie

      http://www.gameplan.de

  50. Fan-tas-ti-scher Podcast! Danke an alle Beteiligten.

    Für mich sind die Militärsimulationen von Bohemia die besten Antikriegsspiele. Das Streben nach Realismus hat ein Spiel zum Ergebnis, in dem die Gefechte und der Tod erschreckend nüchtern sind. Allerdings gehen Operation Flashpoint und die Armas kaum auf den Schrecken für Zivilisten ein, welche die größten Leidtragenden sind. Wenige Spiele tun das allerdings.

    Interessant fand ich auch Boris’ Ausführungen zu den Faktoren, welche in die Entscheidungen von Nintendo eingegangen sein könnten, “cost per trial”, etc.

    Werde mir Nerd Attack man anschauen. Christians Ausführungen über das Verhältnis zwischen Raubkopie und der Einstellung zu Industrie und Recht fand ich interessant, aber vielleicht etwas zu verallgemeinernd. Ich finde mich jedenfalls nicht in ihnen wieder. Im Übrigen habe ich auch vor, für das Buch zu zahlen.

  51. Der Brüller schlechthin kam von Jörg…. WLAN Kabel 🙂

    • Mist, da bist Du mir mit dem Kommentar zuvor gekommen. Da habe ich mich auch beinahe weggeschmissen.

      Ich sehe schon eine ganze neue Gerätegeneration aufkommen. Powered by Jörg Langer:
      WLAN over Wire oder kurz: WoW. 🙂

      • “WLAN Kabel” gab’s doch mal bei EBay, garantiert 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff und 1% Edelgase……

  52. Ein sehr hörenswerter Podcast mit einem redegewandten Gast.

    Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber es kommt mir so vor, als ob die Sprechanteile von Winnie von Folge zu Folge immer geringer werden. Ich finde das insofern sehr schade, weil grade Winnie immer sehr interessantes Hintergrundwissen liefert, sei es jetzt zu Spielen, Entwicklern, Publishern oder zur Hardware selbst.

  53. Ich habe mir gerade die erste halbe Stunde reingezogen, und finde es sehr interessant Christian Stöcker mal zuzuhören (ich kenne en Detail z.B. seine Arbeit zu Second Life, die hat mir gut gefallen – in seinem SL Buch kommt auch jemand aus meinem Freundeskreis vor ;)).

    Froh bin ich, dass ich diesen Antikriegshooter wohl nicht spielen werde. Nicht weil er schlecht wäre, aber ich wäre dann jetzt wohl durch Jörg Langer gespoilert worden (klar – Jörg wollte die Frage von Chris beantworten, völlig ok) – aber dieses Genre ist eh nicht so mein Ding.

    BTW: Ich halte ja das pöse pöse Carmageddon 2 für weniger bedenklich als den neusten Lassmalberlinplattmachenbiskeinbaummehrsteht 12 WW2-Shooter mit “voll goiler Grafik”

    Ich halte es für bedenklich und langfristig gefährlich wenn eine Generation heranwächst die sich gar nicht mehr vorstellen kann was Krieg bedeutet (mir hat zumindest mein Großonkel noch sehr beklemmende Geschichten erzählt) und virtuell “voll goile Kriegsääction” haben möchte. Deshalb ist dieser Ansatz des .de Shooters IMO gut.

    Mir fällt übrigens in diesem Zusammenhang immer wieder auf, daß in Rezensionen dieser WW-Shooter das Militärkauderwelsch 1:1 übernommen wird: Gegner werden ausgeschaltet (nicht z.B. etwa mit Napalm verbrannt), Einheiten stoßen vor (und gehen nicht über Leichen). Und ja, es ist “nur” virtuell – ich habe aber trotzdem ein ungutes Gefühl dabei.

    Starship Troopers habe ich übrigens jüngst zum ersten Mal gesehen und fand den Streifen großartig – ja, bei mir kam er auch so an wie bei Boris.

    Sehr bemerkenswert die Szene aus Metal Gear Solid 3, von der Christian Stöcker berichtete – sowas würde ich mir mehr wünschen…

    Na – ich höre dann mal weiter – ganz tolle Sendung soweit!

    • Man sollte sich den in jedem Fall mal mit dem Verhoeven Comment angucken.

      • Danke für den Tipp!

        BTW: Hier schrieb jemand punkto Starship Troopers was von” bunter, fröhlicher Optik auch irgendwie nicht bedrückend genug”. Manchmal kann IMO gerade solche aalglatte “Honigkuchenpferd-Optik” (wie bei den Mädels) in diesem Zusammenhang bedrückend wirken…

        BTW2: Was meint ihr wie mich sowas wie “Modern Talking” daaamals (TM) immer deprimiert hat (auch optisch) 😉

  54. Interessante und unterhaltsame Diskussionen, danke! Die Noir-Erzählerstimme von Chris Stöcker ist durchaus hörspielgeeignet 🙂

    Ich wünsche mir schon einmal zu Weihnachten die Spezialfolge: 90 Minuten ausschließlich Blättern in alten Heften (und die damit verbundenen Veteranen-Anekdoten) mit den Stargästen Chris Stöcker und Chris Hülsbeck…

  55. ist jemanden schon aufgefallen das Volker Weitz der twin von Guybrush Threepwood sein könne ?

    • Das hier habe ich gerade bei Google gefunden: “Volker Weitz is a person that is credited in 1 games.” Weiß da jemand mehr drüber? Ich bin nicht bei Giantbomb angemeldet, deshalb konnte ich nur die Vorschau sehen. War Volker damals auch bei Rainbow Arts?

      • Letzteres: Nein. Volker war – afaik – in der 2. Hälfte der 90er-Jahre Produzent/Entwicklungsleiter noch weiter im Norden, bei Software 2000, unter anderem am “F1 Manager” beteiligt.

        Viele Grüße,
        Winnie

        http://www.gameplan.de

  56. Ihr wart ja in Topform. Hat sehr viel Spass gemacht, den Stargast duerft ihr auch gerne wieder einladen.

  57. Spec ops the Line habe ich auch durchgespielt und ja das Gameplay hat mir Spaß gemacht!…… wenn es auch nicht ganz an die großen Shooter(GOW 3) seiner Art rankommt.

    Allerdings hebt sich, dass Spiel wie Ihr auch sagt, mit der Story vom Einheitsbrei ab und die hat mir persönlich sehr gefallen. Gerade das Ende ist so ein schöner Schlag in die Magengrube!

    Und wenn Menschen das Spiel durchgespielt haben und einfach nur Spaß gehabt haben, wie ich damals bei Starshipp Troopers auch, finde ich daran auch nichts verwerflich.

    Allerdings weis man ein Spiel, wie Spec Ops the Line oder Starshipp Troopers doppelt zu schätzen, wenn man sich mit seiner Metaebene beschäftigt und versteht. Lasse diese weg und Spec Ops the Line, ist ein Shooter von der Stange.

    Langer Text, kurzer Sinn:
    Redet nicht alles kaputt und seid bedenken Träger! Die Menschen sind nicht so doof wie alle denken. Traut dem Zuschauer auch was zu! Honoriert den Mut der Produzenten solcher Werke mit guten Besprechungen.

    In der Filmwelt ist doch auch ein gewisser Umschwung passiert.
    Weg vom Popkorn Kino “hier rein da raus” sondern zum Blockbuster Kino mit Anspruch siehe Christopher Nolan, Quentin Tarantino, Darren Aronofsky.

    Mittlerweile sind diese nicht nur Kritikerlieblinge, sondern machen auch richtig Kasse!

    Alles meiner Meinung nach natürlich…………

  58. Brilliant!
    Meiner Meinung nach der bislang beste Veteranencast. Gerade auch durch denn superben Stargast.
    Zu Thema Steel Battalion und sich dabei videofilmen erlaube ich mir folgenden Link:

    http://www.gameone.de/blog/2012/6/simon-hasst-steel-battalion-heavy-armor

    Bevor jetzt einige aufschreien dass man doch nicht zur Konkurrenz verlinken darf: Von gameone gibts nen ganzen Potcast mit Lobhuldigung der Leuten von der Veteranentruppe.

  59. Da Herr Langer Spelunky erwähnt hat:
    Vor paar Tagen ist das Remake zu La Mulana (http://la-mulana.com/en/) erschienen. Scheint in eine ähnliche Kerbe zu schlagen.

  60. Diese Folge ist wie ein guter Wein. Man braucht etwas Geduld, dann entfaltet sich der (Hör-)genuss.

    Vermisst habe ich allerdings Bemerkungen zur gekickstarteten Android Konsole „Ouya“. (Schreibt man das so?)

    Danke für den Gast mit der etwas anderen Gaming-Perspektive.

    • Die Spieleveteranen-Meinung zur Ouya würde mich auch interessieren.

      Aber die Konsole ist ja erst ein paar Tage alt (war die überhaupt schon auf Kickstarter als die Sendung aufgezeichnet wurde?), da wirds wohl in der nächsten Sendung ein paar Statements geben.

    • Wein? Ich hab dazu Bier getrunken – wäre aber sicher aber auch so gut gekommen 😉

  61. Lustigster Moment:
    Christian fragt die Spieleveteranen “Hat denn von euch überhaupt jemand einen Gameboy gehabt?”

    Hallo? Das sind die SPIELEVETERANEN! 😀


Trackbacks are disabled.