Spieleveteranen
9Apr/218

Hörer fragen, Veteranen antworten – Frühjahrsaufruf!

Wir bitten um frische Fragen für ein neues »Veteranen antworten«-Special in Episode 212. Dabei erwarten wir neben Heinrich und Jörg auch Roland Austinat als dritten Postsachbearbeiter. Wenn die Zeit nicht für alle Fragen reicht, wird der Rest dann im Lauf der nächsten Folgen beantwortet. Ihr könnt eure Frage(n) als Kommentar zu diesem Post auf Spielevetarenen.de hinterlassen. Patreon-Unterstützer haben zusätzlich die Möglichkeit, unseren Skype-Anrufbeantworter zu nutzen (mehr dazu im Patreon-Post).

Zwei Deadlines sind zu beachten: Für Episode 212 können wir Fragen berücksichtigen, die bis Dienstag (13.4.21) eingehen. Nachzügler (bis 19.4.21) werden dann bei der Fragenauswahl für nachfolgende Podcasts berücksichtigt. Danke fürs Mitmachen!

Posted by Heinrich

Comments (8) Trackbacks (0)
  1. Hallo und vielen Dank für die schöne Unterhaltung während meiner Fahrten von Stuttgart nach Frankfurt und zurück.
    Ich habe eine gane spezielle Frage an Heinrich: In irgendeiner Happy Computer/Power Play wurde bei den Leserbriefen auf Nachfragen wegen Anleitungen für Spiele eingegangen. In einer Antwort schrieb Heinrich , daß man auch dann keine Anleitungen verschicken werde , wenn der Hund diese gefressen hat.
    In der deutschen Anleitung für The Bards Tale 1 steht ganz hinten als Tip 7 oder 8 folgendes sinngemäß: ” Dieses Handbuch wird nicht von magischen Ringen oder Zaubern geschütz. Passen Sie auf daß Ihr Hund die Anleitung nicht frisst”.
    Die Anleitung ist glaube ich von Heinrich übersetzt worden.
    Meine Frage: Was war zuerst. Die Anleitung oder die Leserfrage bzw. hat er diesbezüglich noch nette Anekdoten?

    Grüssle Tanami

    • Ha, eine coole Beobachtung. Die amüsante Kopiererausrede “das Handbuch hat der Hund gefressen” wurde bei uns im Spieleredakteure-Umfeld fast schon zum geflügelten Wort. Aber “Don’t let your dog eat it” [das Handbuch] stand bereits in der englischen Originalanleitung. Ich glaube, die Leseranfrage war zuerst da, aber Hunde mit Anleitungsappetit waren im englischen Sprachraum schon länger bekannt 🙂

  2. Könnt ihr Spiele für den 3DS empfehlen, so eine Top 10 :). Ist dieses Jahr ja zehn Jahre alt geworden!

  3. Wenn ihr alte Spiele auf dem c64 oder dem Amiga nachholt, spielt ihr dann eigentlich mit Gamepad oder mit einem Joystick?
    Ich glaube ja, dass diese Spiele sich mit Joystick nochmal anders spielen, als mit Gamepad. Wie seht ihr das?

  4. Hätte mal eine eher ernste oder traurige Frage: Aber wie geht ihr persönlich mit diesem ganzen Covid-Zirkus momentan um, meine unser Hobby ist ja durch Verschiebungen, Lieferschwierigkeiten von Hardware und Online-Messen auch irgendwo betroffen. Lenkt ihr euch ab, verwünscht ihr im Geiste die zuständigen Politiker oder perlt dieses alles an Euch ab? Würde mal gerne wissen Ihr damit so umgeht, mir schlägt es schon aufs Gemüt, gerade das Nicht-Reisen-können, falls diese Frage zu ernst ist oder runterzieht, einfach weglassen, bin nicht böse 🙂

  5. Früher hat man vor dem Kauf eines Spiels immer geschaut, ob auf der Verpackung ein Award abgedruckt ist: Der Hit-Stern der ASM, das Besonders-empfehlenswert-Prädikat der Power Play, die Gold- und Platin-Awards der PC Player und GameStar.

    @Heinrich: In Power Play 3/1989 wurde erstmals das “Power Play Prädikat” vergeben. Wie kam es zur Einführung dieses Awards? War das eine späte Reaktion auf den Hit-Stern der ASM, den es bereits seit 1986 gab?

    @Heinrich, Jörg und Roland: Wird ein Brettspiel zum “Spiel des Jahres” gewählt, dann darf der Hersteller das Spiel-des-Jahres-Logo nur nach Zahlung einer “Lizenzgebühr” auf seine Spieleboxen drucken. Haben auch Computer- und Videospielemagazine versucht ihre Awards zu monetarisieren?

    @Heinrich, Jörg und Roland: Wie gingen Redaktionen damit um, wenn ein Publisher einen Award missbräuchlich verwendete? Schaut man sich bspw. bei Mobygames die deutschen Boxen von Indiana Jones and the Fate of Atlantis an, dann stellt man fest: Der deutsche Publisher Softgold hat auf jede Version das Prädikat der Power Play gedruckt. Diesen Award gab es aber nur für die MS-DOS-Version, nicht für die Amiga-Version!

    @Heinrich, Jörg und Roland: Haben klassische Medien-Awards, die von Magazin-Redaktionen vergeben werden, für Games-Industrie und Gamer heute noch eine Bedeutung? Oder dreht sich inzwischen alles um die Metascores bei Metacritic?

  6. Ok, dann die kurze Frage ob Heinrich plant irgendwann mal noch ein “Spielejahr 1985” (oder mehr) herauszubringen 😀

  7. Ich würde gerne wissen welche Spiele ihr nach den Tests auch zu Hause weitergespielt habt und für welches Magazin ihr am liebsten gearbeitet habt.


Leave a comment

Trackbacks are disabled.

Durch Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, Mit dem Schließen dieses Fensters oder Klick auf „Annehmen“ stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Andernfalls können Sie spieleveteranen.de leider nicht nutzen. The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Annehmen" below then you are consenting to this.

Schließen