Spieleveteranen
1Feb/14Off

#55: Gebrochen und bestochen

MP3-Download (51 MByte)

Ein Spieleveteranen-Vorsatz für 2014 lautet "Den Podcast regelmässiger stattfinden lassen". Um die dafür notwendige Personal-Flexibilität zu erlangen erweiterten wir den Spielejournalisten-Einladungskreis. Diesmal besteht die Fünfer-Runde aus Anatol Locker, Heinrich Lenhardt, Jörg Langer, Roland Austinat und Stephan Freundorfer. Geplaudert wird über aktuelle und historische Spieleereignisse, gestritten um Meinungen zum "Spiel des Monats" Broken Age und geblättert in der 25 Jahre alten Power Play 2/1989 (in voller Pracht: http://www.kultpower.de/archiv/heft_powerplay_1989-02).

Einige der im Podcast angesprochenen aktuellen Spiele könnt Ihr kostenlos auf Windows-PCs ausprobieren: die großzügige Demo von Blackguards, die Beta von Blizzards Hearthstone und das diabolische Action-Rollenspiel Path of Exile.

Posted by Heinrich

Filed under: Podcast Comments Off
Comments (103) Trackbacks (0)
  1. 1 Podcast alle 3 Monate? Eure Fans warten…

  2. In der aktuellen “Welt der Wunder” ist ein großer und sehr interessanter Bericht über die Virtual Reality Brille “Oculus Rift”.
    Hat die jemand schon mal ausprobiert und könnte darüber berichten?

  3. Na los, rückt raus mit der Sprache! Wann können wir mit dem nächsten Podcast rechnen?

  4. Hoffentlich gibt es bald wieder einen Podcast, bzw. einen Abschiedspodcast der neuen Power Play. Nach wie vor wuerde ich mich freuen wenn Herr Hengst vermehrt wieder etwas Zeit fuer diese Dinge haette. Seine Meinung habe ich immer geschaetzt und seine Artikel geliebt, auch wenn ich das Gefuehl habe er sei heutzutage deutlich schwerer zu begeistern, und auch generell eher abgeklaert und etwas zu kritisch. Bleibt er doch trotzdem weiterhin mein Lieblings PP Redakteuer, abwesend oder anwesend.

  5. Moin zusammen!
    Grippekrank und Veteranen-Podcastsüchtig!!!
    Gibt es schone eine Indikation fuer Nr. 56?
    Beste Grüße!

  6. Wieder ein schöner Podcast.

    Da ich gerade in einem anderen Forum auf ‘Henrik Fisch’ gestossen bin, nominiere ich ihn hiermit als Gast für einen der nächsten Podcasts! (Boris soll ihm den ersten Preis für “kaum verändert” beim letzten Zusammentreffen verliehen haben…)

  7. Hallo Spieleveteranen, gibt es schon etwas neues zum nächsten Podcast?

  8. Wer ist denn auf die glorreiche Idee gekommen, neue Posts nach oben zu setzten? Die waren doch immer ganz unten…

  9. Wie schauts denn mit Nachschub aus? Gibt es bereits einen Termin für den nächsten Podcast?

  10. Gibt es schon einen Termin für die nächste Folge? Immerhin ist es bereits Anfang März. 😉

  11. Liebe Spieleveteranden, kennt ihr eigentlich den Matt Chat? Aber wahrscheinlich ist der sowieso viel bekannter als ich immer dachte. Aber interessieren würde mich das trotzdem. http://www.youtube.com/user/blacklily8

  12. Wenn die Ausgabe schon fertig ist, dann könnte man sie doch zumindest Online zum Verkauf stellen, oder auf ne Heft-DVD brennen.

  13. Mein altes Hirn hat zwar schon wieder vergessen ob es Roland oder Stephan war, aber Dawn of War II wird es sicherlich noch länger geben. Laut steamdb.info sind neue, interne Betas von DoWII (und dem Add-on Chaos Rising) am Laufen, was praktisch einer Bestätigung gleicht das aus diesen Titeln GfWL entfernt wird (so war es u.a. vor einigen Monaten auch mit den Arkham Batman Spielen, BioShock 2).

  14. Dann macht die Power Play halt wieder als Beilage :-)))

    • Von mir aus gerne… wenn sich ein williger Verlag findet, bitte melden 🙂 Ich fürchte aber, dass diese Idee an der Kosten-Nutzen-Kalkulationshürde scheizern dürfte.

  15. Wirklich schade mit der PP – bin auch gerade Abonnent geworden, aber habe jetzt wenigstens Tasse und signierte Erstausgabe als Andenken an eine kurze, aber tolle Phase.

    Ich hatte dieses “Experiment” aus Retro+Moderne für ein gutes Beispiel gehalten, wie man auch in heutiger Zeit noch Print-Innovationen auf den Markt bringen kann – und hatte Erfolg auf stabilem, wenn auch niedrigem Niveau erwartet. Und ich habe wie lange nicht mehr auf jede Ausgabe hingefiebert wie in den 80ern/90ern bei Happy Computer, PP und PC Player…

    Für mich ist aber mal wieder auch das klassische Vertriebsproblem Schuld daran – ich hab´s selbst schon mit einem Heft miterlebt: Während alle Mitbewerber bei Kaufland & Co ausliegen (selbst wenn CBSpiele, Gamestar und PC Games nur bedingt vergleichbar sind etc.), gibt´s sowas wie PP nur im gut sortierten Tabak-/Lottoladen davor oder am Bahnhofskiosk. Dass das nie durch die Decke geht, weil es vielen potenziellen Interessenten mangels Auslage nicht in´s Auge fällt, ist für mich ein Grund für schlechte Zahlen, die sich nicht oder kaum nach oben entwickeln. Und wenn der Profit nicht hoch genug ist (auch nach 09/11 wurden wohl zweistellige Ziele ausgegeben), dann war´s das halt – zu hohe Kosten, zu wenig (oder sogar kein?) Gewinn.

    Andererseits ist es fraglich, ob man grundsätzlich mit sowas Neukäufer generieren kann, vor allem unter den aktuellen Nicht-Spielehefte-Käufern, solange es nicht Leser sind, die die alte PP kennen. Selbst die Zahlen der großen Spielemagazine befinden sich ja im Sinkflug – und die Leser scheinen ja stattdessen nicht in PP oder RG zu investieren.

    Wirklich, wirklich schade…

  16. Sehr enttäuschend mit der PowerPlay. Mein erstes Abo seit gefühlten 100 Jahren und dann so etwas. Die Retro Gamer ist für mich leider völlig uninteressant, nutzlos und wurde gerade direkt abbestellt.
    Schade, schade, schade ….

  17. Was mir beim Thema PP auch sauer aufgstösst:
    Zuerst wird die PP noch für Februar angekündigt, und dann sang- und klanglos eingestellt. Das ist ja vollkommen unprofessionnell. Ein saubererer Abgang wäre gewesen, zumindest noch ein Heft zu machen.

    Die o.g. thematische Überschneidung mit der RetroGamer war allerdings wirklich ein Problem für Doppelkäufer.

    • Da wird man sich wohl in erster Linie beim Verlag beschweren dürfen. Klingt mir doch so, als ob die Entscheidung, das Heft nicht mehr in den Druck zu geben, recht kurzfristig gefällt worden ist.

      • Ich beschwere mich auch nicht bei den Spieleveteranen. Da war mein Kommentar doppeldeutig.

        BTW Das Heft hätte nicht billiger gemacht werden müssen, sondern teurer. Die Zielgruppe sind >30 jährige mit festem Einkommen und wenig Zeit. Die Zeitschrif RINDFLEISCH! kostet ja auch 9,80 und die Erscheinungsfrequenz ist erhöht worden.

        Die Mischung alt/neu der PP war wirklich ein Alleinstellungsmerkmal.

    • Da waren halt BWLer am Werk, das riecht förmlich nach diesen Manager-Macher-Tierchen…

      • Wenn ein Mag pleite geht war eben kein BWLer am Werk sondern Leute die nicht rechnen können.

        • Das Magazin muss nicht pleite gegangen sein. Es reicht schon, wenn diverse Ziele/Kennzahlen, die anfangs gesetzt wurden, nicht erreicht worden sind. Anstatt dann dort Geld zu investieren, investiert man es lieber in andere Bereiche, die bei gegebener Investition (vielleicht) mehr Profit abwerfen (iPhone-, Android-, RaspberryPi-Hefte), Customized-Publishing-Projekte. Vielleicht hat auch einfach die Anzeigenabteilung nicht genügend erreicht. Wenn das Verhältnis Anzeigen vs. Redaktion über einen längeren Zeitraum nicht stimmt, sieht man vielleicht auch keine längerfristige Zukunft mehr und zieht lieber früher den Stecker – auch wieder so eine mögliche blöde Kennzahl für BWLer.

          • bei dem verlag war eher ein journalist am werk der mal einen volkshochschulkurs besucht hat. die kunst besteht nicht im kennzahlen ablesen sondern der interpretation dieser. ohne fundierte ausbildung und wissen kommt dabei nichts heraus.

        • Da sind wir uns doch einig: Leute die nicht rechnen können. 🙂

          Die GEE wurde trotz steigender Abozahlen vor die Wand gefahren.

  18. Hallo Zusammen,

    zunächst muss ich euch erstmal ein Lob aussprechen für den tollen Podcast den ich mir immer wieder gerne anhöre =)

    Da bei mir mit zunehmenden Alter die Zeit zum “richtigen” Spielen leider immer weniger wird finde ich es sehr interessant das ihr von Zeit zu Zeit auch mal über Spiele Apps tratscht, die man dann zwischendurch in der Bahn oder so ausprobierne kann.

    Daher hier noch ein Tipp von mir der besonders auch Boris gefallen könnte, da er ja wohl auf intelligente kniffel Spiele steht. Das Spiel heißt “Lyne” und sollte auch für Windows verfügbar sein. Ist ein Indie Projekt für wenig Geld, das aber irre Spaß macht und sogar ohne Werbung auskommt.

    Viele Grüße,

    Sebastian

  19. Ich hoffe, dass es an dieser Stelle einen Podcast zum Ende und Neustart der PP geben wird. Über eine Tablet-Version würde ich mich persönlich sehr freuen.

  20. 5,90€ ohne CD für so eine gutes Printheft, kann ja jetzt nur ein Erfolg werden mit der Powerplay dachte ich so…. So ein Mist das die Sache schon wieder durch ist!

    Klar werde ich auch eine Powerplay als E-Paper unterstützen und kaufen, ist aber auch für mich nicht vergleichbar.Wie mit der Zeitung am Morgen: Viel angenehmer auf Papier zu lesen.

  21. Podcast hat wieder sehr viel Spaß gemacht und Heinrichs Vorschlag zum Nintendo Wii U finde ich genau den richtigen Ansatz. Rückkehr zur WiiMote oder den Wii U Pro Controller stärker pushen, per Software Update das GamePad zum optionalen Gimmick machen, saure GamePad-Kunden per eShop-Gutschein entschädigen und die Konsole for 99€ oder 149€ raushauen.
    Und der neue Zelda Titel muss endlich her, extrem große Fangruppe, die sofort zuschlagen würde.
    Die Preise im eShop sind ein Witz, liegen über denen von Amazon. Hier sollte sich Nintendo eine Scheibe von Steam abschneiden und da echt einen Preisvorteil bieten. Und den Shop noch vom Handling etwas aufbessern.
    Meine Kids und ich haben extrem viel Spaß mit der Wii U und auch wenn die Grafik LastGen ist, trotzdem ist es HD und sieht echt topp aus und reicht für die Nintendo-Spielegenres eigentlich völlig aus. Und es gibt da einfach viele Spiele wie Super Mario 3D World, die weder XBOX1 noch PS4 zu bieten haben.

  22. Das ist extrem Schade, die Powerplay war gerade zu meinem Lieblingsprintheft geworden, die aktuelle Ausgabe top in allen Belangen. So schade! An einer Digitalversion habe ich allerdings nur bedingt Interesse, ich bin zu retro und habe auch gerne mal Papier in der Hand.

  23. Hallo liebe Veteranen!

    Euren Podcast höre ich immer wieder gerne.Macht bitte weiter so.
    Ich hab da aber mal ne andere Frage…mit Erstaunen und etwas Entsetzen habe ich festgestellt das die Chip Power Play nicht mehr zu abonnieren ist!
    Was ist los?Wird das Projekt nach nur 4 Ausgaben wieder eingestellt???

    • Ja, so ist es. Die Sache ist noch nicht ganz offiziell (der Verlag wird die Tage noch die Abonnenten anschreiben), aber es wird 2014 leider keine weiteren Ausgaben von CHIP Power Play geben. Das heißt nicht, dass Power Play ganz gestorben sind – die Chancen stehen nicht schlecht für ein “Indie-Projekt” für Tablets, das Autoren und andere kreative Mitstreiter auf eigene Faust umsetzen wollen. Wer interessiert ist, behalte bitte den Twitter-Kanal @PowerPlayHeft im Auge. Zudem wird’s auf http://www.powerplaydigital.com in Kürze Insider-Infos geben.

      • Ich sags mal wie es ist:
        SCHEIßE!

        • Dem ist nix hinzu zu fügen…

        • Ja, jammerschade ! Als digitales Tabletprodukt ists für mich leider nicht mehr von Bedeutung. Zu schade, daß der Verlag nicht ein wenig mehr Ausdauer bewiesen hat !!! 🙁

      • Als Abonnent der PowerPlay stimmt mich das sehr traurig. Angeschrieben wurde ich vom Verlag auch noch nicht.
        Aber wenn die PP Digital weiter geht, kann ich sie nicht lesen. Bis heute habe ich kein Tablet und brauchte auch keins und mein Android Phone ist mit Version 2.1 zu alt dafür 🙁
        Ich hoffe ich kann dann auch noch alles über den PC verfolgen.

        Euer Podcast war mal wieder Spitze nur eins zu Blackguards.
        Als ExDaedalic ist mir leider nicht bekannt das es dort noch jemanden gab der den Podcast hört :-(, auch wenn ich immer davon geschwärmt hatte.
        Das Beste ist einfach, deinen Verbesserungsvorschlag an den Support mailen. Normalerweise sind sie recht offen für alles.

      • Da hoffen wir mal das Beste. Ich war schon sehr enttäuscht, dass ich als Abonnent vom Verlag keine Infos bezüglich “Wegfall der CD” (und damit des e-papers) und “Senkung des Heftpreises” bekommen habe.

      • So Tablet-Only Sachen funktionieren nie, siehe GEE Display. Warum nicht ein PDF-Magazin anbieten, das sich auf allen Geräten nutzen lässt?

      • Wirklich sehr schade!

        Auch ich hätte an einer digitalen Ausgabe eher weniger Interesse, da ich längere Texte einfach ungern auf Displays lese. Aber naja, in der Not frisst der Teufel fliegen und somit würde ich mir das wohl doch holen 😉

        • Auch wenn ich meine Vorredner nur wiederhole: Auch ich habe kein Tablet und werde mir keines zulegen, nur um Papier zu ersetzen.
          Was ein Tablet als Zeitschriftenersatz u.A. unbrauchbar macht, ist dass ich es nicht da liegen lassen kann, wo ich meine Computerzeitungen lese. Als zahlender Leser einer Tabletversion falle ich leider aus.
          Was ich mehr als merkwürdig finde ist, dass am Bahnhofskiosk die Regale voll von Minderheitenhobbymagazinen (Modellbahn/WK/Oldtimer…) sind, die sich anscheinend doch auch rechnen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es für die neue gedruckte PP keinen Markt gibt.
          Na ja, dann sponsere ich halt wieder den Veteranenpodcast.

      • Echt schade! 🙁

        Wenn es auf meinem Venue-8″-Windows-8-Tablet (auf dem ich sonst Fallout 1 und Shadowrun auf der Couch/im Bett spiele) lesbar ist, schaue ich mal rein. Sollte es allerdings iPad-/Android-only sein, bin ich leider weg. Würde dann auch nicht verstehen, warum ihr euch darauf festnagelt… (es sei denn ihr würdet über Angry/Flappy/Bird/Saga-Games schreiben… ^^)

      • Ich hoffe, es lag nicht an der zuletzt
        nicht mehr beiliegenden Heft-DVD.

        Ich fand’s so gut, dass die nicht mehr
        dabei war… ich leg Heft-DVDs eh nie ein.

        Blöd war auch dass die Retro-Gamer
        und die Power Play sich im letzten Heft
        thematisch so ähnlich waren mit ihren
        Konsolenrückblicken. :-/

        • Ich würde ja sogar eher soweit gehen und sagen, dass es besser gewesen wäre, von Anfang an auf die Heft DVD zu verzichten und einen niedrigeren Heftpreis zu nehmen.

          Jedenfalls sehr schade, dass die PP eingestellt wird. Ich hatte mich sehr auf die neue Ausgabe gefreut.

          Ich bin auch kein Freund von Tablet-Heften. Sofern die Mischung und der Inhalt in etwa dem entspricht, was bisher geboten wurde, werde ich dem ganzen aber eine Chance geben.

          Und nebenbei – war die Ausgabe für Februar 2014 eigentlich soweit fertig produziert und wurde nur nicht mehr in den Druck gegeben oder hat sich das schon länger abgezeichnet?

          • Die Februar-Ausgabe wurde nie richtig in Angriff genommen, da die Redaktion informiert war, dass der Verlag erst einmal das Ergebnis von Ausgabe 4 abwarten wollte. Es gab zwar einen Redaktionsplan, aber keine fertigen Artikel (z.B. wanderte meine “Katakis”-Story in die nächste Retro Gamer),

          • Das ist wirklich sehr sehr schade. Hat sich das Heft nicht gut genug verkauft? Ich verstehe das nicht – an der Qualität kanns ja nicht gelegen haben, die war stellar.

  24. Ich kann Hearthstone sehr empfehlen, ist liebevoll umgesetzt und einfach zu lernen. Ein tolles “Puzzlespiel”, man kann in Ruhe über seine Züge nachdenken und den Gegner durch geschickten Einsatz der Karten ausspielen. Ein bisschen Glück ist natürlich auch dabei. Macht nen Heidenspaß und das für lau! 🙂

    Gruß Firestarter

    • Ja, das unterschreibe ich. War auch etwas skeptisch, aber musste es nach der Freundorfer-Empfehlung natürlich ausprobieren – sehr spaßig für zwischendurch.

  25. Es wurde ja nach Vorschlägen für Nintendo und seine Wii U gefragt:
    Nintendo macht nen Exklusivdeal mit SEGA und bringt Shenmue 1 und Shenmue 2 als HD-Remake raus. Und dann … Shenmue 3!!!
    Oder Sie graben noch mehr der alten Perlen aus dem SEGA-Katalog aus. Neues Jet Set Radio, Headhunter, usw.
    Was ja jetzt wirklich kommen soll, ist die Trennung der ID von der Konsole. D.h., gekaufte Games sind mit der ID verknüpft und nicht mehr mit der Wii U. Das hätte viel früher kommen sollen.

    • Super Vorschlag! Shenmue sollte echt mal wieder ausgegraben werden.
      Ich glaube es gibt ein aktualisiertes Jet Set Radio auf der XBox 360 im XBLA, aber das Thema Retro-Remakes läuft auf der XBox eh besser (siehe Rez HD, Symphony of the Night usw.) Da hat Nintendo echt gepennt.
      Und es wäre gut, wenn es irgendwann nur noch EINEN Account gäbe statt Wii-Account, Nintendo Network, Club Nintendo, Mii auf der Wii, Mii auf der Wii U…uff!

  26. @Team: Hallo allerseits, passt vielleicht nicht genau auf diese Folge aber ich hätte ein Bitte an euch. Für die Game Datenbank mobygames suche ich den Release Termin von Schleichfahrt. Im Netz spuken zwei Termine 30.Okt. ’96 und Nov. ’96. Ersteres stammt vom Webarchive der damaligen BlueByte Seite, die aber selbst zum Release Termin(und 2 Wochen vorher) keinerlei Änderung erfahren hat. Irgendwann dächte ich gehört zu haben, dass einer in der Runde Zugriff auf eine Spieledatenbank hat. Kann das jemand bestätigen ob einer beiden Termine korrekt ist? Dank in Vorraus & hörenswerter Podcast.

  27. Witzig, ich kann Heinrich voll und ganz nachvollziehen. Habe aufgrund der Erwähnung von “Path of Exile” dieses angespielt und nun irgendwie ein schlechtes Gewissen, für das Spiel nichts gezahlt zu haben. Es wäre auch für ein Vollpreistitel ein sehr gutes Spiel. Endlich wieder sinnlos ‘rumgrinden. (obwohl ich dafür eigtl. überhaupt gar keine Zeit habe…! *grrr* ^_^)

    • Ja, PoE ist großartig. Mir gings da genauso und ich hätte mir auf jeden Fall was gekauft – wenn es denn irgendwas gegeben hätte, was man da tatsächlich auch nur ansatzweise hätte gebrauchen können. Auch wenn’s absurd ist, aber ich habe mich tatsächlich etwas darüber geärgert, dass man z.B. nicht einen etwas größeren Inventarplatz (für den Charakter, nicht den Stash) kaufen kann. Oder ein Pet, das nicht nur Zierde ist, sondern so wie in Torchlight 2 funktioniert.

  28. PS: Für einen Sherlock-Fanpodcast stehe ich gerne als Gaststar zur Verfügung! 😉

  29. Danke für die großartige Folge! Die Kollegen Austinat und Freundorfer sind eine große Bereicherung. Ich hoffe wir hören in Zukunft mehr von den beiden!

  30. Hoffe, daß die Ankündigung mit wechselnden Spieleveteranen langfristig kein anders verpacktes, leises Dahinscheiden liebgewonnener Stammveteranen ist, die des Podcastens Müde geworden sind. Boris ist hoffentlich wieder dabei das nächste Mal.

    Thema Wii U : Das Problem ist doch nicht, daß die Mehrheit denkt, die U sei nur ein Zubehör für die Wii, sondern die Tatsache, daß Videospieler einfach nicht nochmal ne schwächere XBOX 360 kaufen wollen, auf der ein Klemptner in HD das einzige Kauf- und Abgrenzargument von der Konkurrenz darstellt in 2014.

    Sehr schöne Schlußpointe übrigens.

    • Ich denke schon, dass das Wii U Problem in die Richtung geht.

      Ich bin überzeugt davon, dass die Mehrheit der potenziellen Wii U Käufer bzw. Wii Besitzer von den unterschiedlichen Spezifikationen zu PS4/XBONE eine Ahnung hat.

      Aber falls die Wii U überhaupt im Laden registriert wird, denken die wohl “ah die wii haben wir ja schon, wozu brauchen wir eine neue”, als wäre das eben nur eine weitere Variante. Das Marketing ist da viel zu zahm, aber könnte auch nur richtig zünden, wenn das Zusammenspiel mit dem Pad griffig mit einem neuen Spiel z.B. in Werbespots deutlich gemacht werden könnten, aber das wird leider bisher nur im Ansatz ausgeschöpft z.B. bei Nintendoland oder Party U.

    • Als Besitzer des GameCubes und inzwischen auch einer Wii U (an mir liegts also nicht!) bin ich sozusagen Experte für schlecht laufende Nintendo-Konsolen! 🙂

      Was zwar nicht die Verkaufszahlen erklärt, aber Nintendo in jedem Fall vergeigt hat ist z.B. die Virtual Console: es ist erstmal ein Unding, dass es überhaupt eine Trennung zwischen Wii und Wii U gibt, dass ein Super Mario 64 noch 10€ kosten soll und ich es derzeit nur in der Wii-VC kaufen könnte, dazu aber noch einen Classic Controller brauche. Hier wurden definitiv große Chancen vergeigt. Mit dem Zusatzdisplay der Wii U wäre es ein Leichtes, die U als Retrokonsole zu vermarkten, mit der man TV-unabhängig alles aus der NES/SNES/N64/Dreamcast etc. Revue passieren lassen könnte. Stattdessen hat man einen grottigen Onlinestore, überteuerte Preise und kaum Spiele.

      Und dass die Wii U schwächer ist als die Headshot-Konsolen One und PS4 und meintwegen auch 360: who cares? Das interessiert doch bloß die Generation U16.

      Aber klar: die neue Zielgruppe, die man damals mit der Wii erreichen konnte, die kauft jetzt keine U. Warum sollte sie auch?

  31. 2013 war das Jahr, in dem ihr den Podcast habt schleifen lassen. Ich freue mich sehr darueber, dass 2014 mit einer so guten Folge startet! Anatol und Heinrich haben die Moderation sehr gut gewuppt, und die Gaeste haben sich ebenfalls sehr gut gemacht: so kam es zu sehr schoenen Diskussionen zu Spielen und zur Branche allgemein. Das Konzept, regelmaessiger zu casten und dafuer ab und an auf den einen oder anderen Veteranen zu verzichten, ist gut aufgegangen.

    Zu Broken Age: Von den Telltale-Vergleichen halte ich nichts. Zu verschieden ist schon die Designphilophie. Mich erinnert Broken Age an das gerne vergessene Lucasfilm-Adventure Loom. Fantastische Welt, ruehrende, aber nicht auf Gags abzielende Geschichte, eher seichte Raetsel. Die Begeisterung fuer Loom hielt sich damals eher in Grenzen, so ist es auch bei Broken Age. Im Direktvergleich gefaellt mir Loom jedoch besser. Broken Age wirkt in seiner Story etwas unkonzentriert.

    • Loom hat polarisiert. Ich war total begeistert. Lag warscheinlich auch daran, dass ich zum Release und Spielzeitpunkt 9 war und es quasi zusammen mit Maniac Mansion als “erstes” Adventure gespielt hatte. Das viele kein Bock auf die Steuerung hatten und überhaupt die mit Distanz betrachtet doch sehr überschaubare Spiellänge als zu kurz/zu einfach empfanden ist ja zu verstehen. Für Adventure-Einsteiger aber ideal. Ich würde einen “The Forge”-Kickstarter sofort backen, wenn Brian doch noch mal lust bekommen würde.

      Bin gespannt auf Broken Age, schraube meine Erwartungen mal einfach runter, um mich dann mit der Vollversion überraschen zu lassen. Bin auch noch gar nicht zu Cave gekommen…einfach zu viel zu tun in letzter Zeit.

    • Loom wurde ja von der Power Play damals hauptsächlich wegen der kurzen Spieldauer so abgestraft. Oder zumindest glaube ich mich zu erinnern, dass Michael Hengst das in einem der beiden Podcasts, wo er zu Gast war, gesagt hatte. Müsste der erste Weihnachsts/Silvesterpodcast gewesen sein. Wenn ich fehlinformiert bin, behaupte ich selbstredend das Gegenteil.

      • Welcher Podcast es war, weiss ich auch nicht mehr. Loom wurde – ich glaube von Jörg – scherzhaft als erstes Casualgame bezeichnet 😀

        Aber ich selbst hab die Erfahrung gemacht, dass Freunde entweder ganz und gar nichts dem Spiel abgewinnen konnten, oder das genaue Gegenteil – hin und weg. So irgendwas dazwischen gab es eigentlich nie.

        Es hat auf jeden Fall in der Szenewahrnehmung einen deutlich geringeren Stellenwert, als die üblichen Verdächtigen Lucasfilm Games Maniac Mansion, Zak McKracken, Indy und…klar…Monkey Island. Aber immerhin höher als Labyrinth oder Nightshift (okay…das tanzt ja schon vom Genre aus der Reihe).

        Und hey…Hans Paetsch hatte eine Sprecherrolle im Hörspiel!

        • Loom fand ich nett, aber davor und danach – da war mir noch jedes andere Lucasfilm/LucasArs Adventure lieber. Bin immer noch nicht darueber hinweg dass es die ganze Firma bzw dieses Studio inzwischen nicht mehr gibt.

          Und Broken Age ist wirklich Klasse geworden.

  32. Zum Thema Apple und Spiele gäbe es noch eine interessante Neuigkeit – mit iOS 7 und OS X v10.9 kam nämlich eine Gamepad API und es kommen jetzt die ersten Exemplare normaler Gamepads oder komischer “Docking-Gamepads”. Damit ist die Wahrscheinlichkeit von AppleTV als Spieleplattform doch gestiegen.
    Denkbar wäre auch ein iCade 2, dass keine angepassten Spiele mehr braucht, sondern mit jedem Spiel läuft, das die Gamepad-API nutzt.

  33. # Broken Age

    Wenig überraschend für ein Spiel von Double Fine, schnappt sich das Ding mal wieder eine Kinderwelt als Schauplatz. Leider scheint sich das Spiel auch sonst eher an Kinder zu richten, was Story und Schwierigkeitsgrad angeht und nicht an die Leute, die per Kickstarter das Ding finanziert haben. Nicht mein Spiel …

    Schade, dass niemand Broken Sword 5 erwähnt hat, das für mich eindeutig das bessere Result abgeliefert hat.
    Mein Adventureempfehlung derzeit ist aber immer noch Journey of a Roach von Daedalic, weil es die 3D-Umgebung mal etwas anders nutzt …

    # WiiU

    Inzwischen gibt es ein paar gute Exklusivtitel und daher war mein Weihnachtskauf auch keine NG-Konsole, sondern eine WiiU. Wie Jörg schon gesagt hat, ist Lego City Undercover wirklich gut. Interessant ist, dass im Februar ein Donkey Kong für WiiU kommt, das den Bildschirm des Tablets abschaltet, sofern man nicht sowieso gleich mit dem Gamepad spielt. Die Rückkehr zur klassischen Steuerung bei einem Mainstream-Titel von Nintendo!
    Ich find’s gut, fürs Tablet brauche ich nämlich schon fast die Lesebrille …

    • Journey of a Roach ist von den Rätseln her aber keinen Deut anspruchsvoller als Broken Age. Ich mag beide sehr, nicht zuletzt auch wegen der leichten Rätsel – im Alter hat man halt nicht mehr so viel Geduld 😉

  34. Gelungene Folge, vielen Dank. 🙂

    Was ich irgendwie überraschend fand, da die Folge mit 1:14 min nicht sonderlich kurz war, aber wie im Flug verging, ihr euch am klassischen Konzept gehalten habt und die Kollegen Freundorfer und Austinat sich sehr gut mit eingebunden haben bzw. Roland bei dem bezahlten Let’s Play-Thema die Sache nochmal besser erklärt und auf den Punkt gebracht hat (BTW: etwas unerwarteter Seitenhieb von Langer auf die pösen Blogger). Insgesamt eine gute Mischung und ich glaube, dass die eine oder andere Ansicht oder Erklärung der Beiden von Boris oder Winnie in dieser Form nicht gekommen wäre. Sollte zukünftig der ein “normaler” Spieleveteran ausfallen, dann ist diese alternative Besetzung eine Gute. Go for it. 🙂

    Was mich in Sachen Broken Age noch interessiert: Ist Boris eigentlich da noch drin involviert gewesen (Übersetzung)? Auf Twitter gab es doch mal seine Aussage, dass er zu diesem Thema nichts mehr sagt. Ist er in den Credits aufgeführt?

    Über Nintendo und die WiiU mache ich mir relativ wenig Sorgen. Schlimmstenfalls läuft es über eine aggressive Preissenkung (149-199 € ?) der Konsole, die ich aktuell, für das was sie ist, für zu hochpreisig halte (unabhängig davon, dass der Controller einfach teuer in der Produktion ist). Ob Nintendo aber das Gamepad (ähnlich des 3D-Effekts beim 3DS) fallen lässt, darf man eher nicht von ausgehen, da lt. letzten Finanzquartalsbericht von Nintendo eine Intensivierung des Fokusses auf das Gamepad geplant ist.
    http://www.nintendo.co.jp/ir/en/library/events/140130/index.html
    Was ich in meinem technischen Unverständnis eher oder zudem intensivieren würde, wäre eine Ausweitung der Virtua Console mit der Spielebibliothek von NES, SNES, N64, GB, GBC, GBA, DS (wurde im Quartalsbericht erwähnt) und den Titeln der Fremdhardware (Game Gear, Mega Drive, NeoGeo, usw.). Allein das wäre doch für so manchen “alten” Spieler ein Grund die (dann preisreduzierte) Konsole unterm TV zu stellen. Vielleicht auch nur für mich, wer weiß.

    Einen Extra-Dank an Anatol für das Schneiden des Casts und der ungewohnten und daher um so außerordentlicheren und guten Timeline mitsamt Links. Vorbildlich und gerne beibehalten. 🙂

  35. Also wenn es nur ums Prestige der Marktführerschaft geht, ist es mit völlig wurscht, ob da Sony oder Nintendo die Nase vorn hat. Ich komme gut zurecht mit 5 – 10 Klasse Titeln pro Jahr.

    Wie soll man denn als berufstätiger Mensch mit Familie mehr als die genannte Menge im genannten Zeitraum durchspielen? Zumal da ja fast überall noch ein PC rumsteht, für den es ebenso sehr gute Titel gibt.

    Also mein Rayman Legends auf der Wii U will ich nicht missen und mit SM3DWorld und demnächst Donkey Kong + Mario Kart 8 bin ich bedient. Da gebe ich Jörg recht.

    Was Broken Age angeht, widerspreche ich aber: die Grafik ist nicht kindlich, sie hat eben Stil. Gibts das wirklich nur über Steam-Play?

    • Momentan gibt es Broken Age wirklich nur über Steam. Selbst Backer erhalten eine drm-freie Version erst, wenn der 2.Akt veröffentlicht wird. Grafisch gefällt es mir gut, wie im Podcast erwähnt erinnert mich diese an ein Bilderbuch, ohne dass ich sie deshalb kindlich fände. Die Rätsel enttäuschen mich aber sehr, zu wenig Hirnarbeit. Eine bessere Point & Click Steuerung wurde auch erst jetzt durch einen Patch geliefert, zuvor erschien die UI auf Touchsteuerung ausgelegt zu sein. Finde es auch interessant, dass dieses Mal die Adventure-verwöhnten deutschen Magazine und Seite schlechter werten als die amerikanischen. Dort scheint der Schafer Bonus noch stärker zu wirken als es hier der Fall wäre. Ich hoffe sehr, dass der 2. Akt etwas schwerer gerät, die Geschichte ansich gefällt mir aber. Das würde zwar zu Balancingproblemen führen, aber das fände ich nicht schlimm.
      Persönlich bereue ich das Backen nicht, würde aber anderen raten, auf das ganze Spiel zu warten.

    • Mir gehts genauso! Kaufgrund für meine Wii U war Wind Waker HD. Mehr hats eigentlich gar nicht gebraucht. Allein das was derzeit auf dem Markt ist kann mich locker die nächsten 2 Jahre beschäftigen.

  36. Wo ist denn eigentlich der Boris? Der hätte heute bei fast allen Themen bestimmt interessante Meinungen gehabt. 😉

    • Bei vielen Themen hätte ich sicher auch Meinungen vertreten, bei denen dann hier in den Kommentaren wieder ein Zusammenhang mit meinem Arbeitgeber gezogen worden wäre. Dessen bin ich ein wenig müde.

      • Das ist Schade, ich schätze deine Wortmeldungen im Podcast sehr.

        Lass dich bitte nicht von den wenigen Nörglern abschrecken. Ich bin sicher, wie so oft im Internet, die schweigende Mehrheit kann das problemlos trennen.

        Ansonsten würde es mich freuen, wenn der gute Vorsatz monatlicher Podcast wirklich in die Tat umgesetzt wird. Wenn dann nicht immer jeder der Stammbesetzung dabei sein kann oder mit passenden Gästen “aufgefüllt” wird wie dieses mal, ist das ein guter Weg.

      • Ach komm, Boris. Trau dich!

      • Und dabei hat Jörg Langer diesmal nullkommanull zur XBox One gesagt. 😉

      • Mensch Boris. Ich war defintiv einer der wenigen “Nörgler”, aber ich hätte gerne deine Meinung zu der Youtube/MS-Geschichte gehört. Mir waren die Veteranen bei dem Thema ein bisschen zu uninformiert (selbstverständlich kann nicht jeder über aller 100%ig informiert sein). Youtube-Promotions gehören inzwischen zum “guten Ton” und jeder von TotalBiscuit bis Angry Joe (grade die beiden 😉 ) macht dabei mit und eigentlich ist die Tatsache, dass Youtuber von Publishern o.ä, für Videos bezahlt werden, kein wirkliches Thema mehr. Das kam mir vor allem in der deutschen Berichterstattung viel zu kurz und genau wie dort, hat es sich auch im Podcast so angehört, als wäre das ein wichtiger Teil des “Skandals”. Die Tatsache, dass im Vertrag stand, dass nicht negativ über die Xbox One Spiele berichtet werden darf, ist der einzige Kritikpunkt bei der gesamten Geschichte. Und nach allem, was inzwischen bekannt ist, ist es wirklich fraglich, ob man das Microsoft in die Schuhe schieben kann. Machinima hat anscheinend fleißig an den Verträgen rumgefrickelt und hat vor allem die sonst übliche Disclosure-Verpflichtung weggelassen.
        Alles in allem hätte ich bei dem Thema gerne den anderen Standpunkt gehört.
        Grundsätzlich stört mich der andere Standpunkt nicht wirklich, solange er nicht zu penetrant und irrational ist. Mein Problem war vor allem, dass du in den Kommentaren mit Löschung gedroht hast. Bei der Diskussion über ein Thema, dass im Podcast besprochen wurde und in den Shownotes stand. Die Tatsache, dass du als Microsoft-Mitarbeiter bei negativer Meinung über Windows 8 mit dem Löschen der Kommentare drohst, fand ich sehr fragwürdig und hab deswegen gemeckert. Mir ging es vor Allem um dein Verhalten in den Kommentaren, unter dem Podcast, nicht unbedingt um den Podcast an sich. Lass dich bitte nicht von Leuten wie mir wegekeln 🙁

        • *daumenhoch* Schön auch mal von einem der Nörgler so etwas zu lesen!

          Und ja, wenn es um Youtube-Videos u.ä. geht, scheint bei den Veteranen des öfteren durch, dass sie in der Thematik nicht so wirklich drinstecken 😉 Jeder, der z.B. TB verfolgt, weiß seit Jahren, dass Youtuber für bestimmte Videos bezahlt werden. Weil er das halt jedesmal explizit erwähnt. Andere haben das in der Vergangenheit nicht offengelegt, aber jetzt ratet mal, wer auf Youtube wirklich erfolgreich ist: Genau, Leute wie TB, die in solchen Angelegenheiten immer offen und ehrlich sind. Wir Konsumenten sind nämlich in der Tat in der Lage so etwas zu erkennen.

          Bei der MS/Machinima-Sache würde ich die Vorwürfe in der Tat an letztere richten. Aber auch hier gilt: Wer sich mit der Youtube-Spieleszene ein wenig auskennt weiß, dass Machinima in der Vergangenheit des öfteren mehr oder weniger dubiose Praktiken an den Tag gelegt hat. Schön, dass sowas mal wieder ins Rampenlicht gestellt wurde. Weniger schön, dass die meisten dann reflexartig wieder nur auf MS eingeprügelt haben.

          • Ich wollte da ja ehrlich gesagt auch im ersten Moment zu nem Rant über die Microsoft-PR ansetzen. Zum Glück ist mir rechtzeitig eingefallen, dass viele Spielejournalisten das “Journalist” in ihrer Berufsbezeichnung leider gerne mal nicht wirklich ernst nehmen. Da reicht ein NeoGAF-Post, um nen Scoop draus zu machen, ohne dass man mal nen befreundeten Anwalt drübergucken lässt oder in Erfahrung bringt, wie solche Verträge für Youtuber überhaupt in der Regel aussehen. Da wäre schon von Anfang an ne Menge Luft raus gewesen, wenn sich nicht alle mit Vermutungen und unqualifizierten Interpretationen gegenseitig aufgeschaukelt hätten. Und selbst als keine 24 Stunden später die Erklärung von Microsoft kam, hat sich so gut wie niemand die Mühe gemacht und mal geguckt, was dran sein könnte, an dem was MS da im Dementi geschrieben hat Das wurde als unkommentiertes Update gepostet und hat so nur nochmehr Öl ins Feuer gegossen. War nicht leicht, sich das ganze mit anschauen zu müssen 😀
            Aber grundsätzlich ist es natürlich nicht verkehrt, dass das Thema an sich mal bei einem größeren Publikum angekommen ist und sich damit eventuell auch einige Youtuber für mehr Transparenz entscheiden. Mich stört sowas immer ungemein, wenn ich merke, dass ich ein “bezahltes” Video gucke und das nirgends erwähnt wird. Ist etwas ärgerlich, dass MS dafür den schwarzen Peter zugeschoben bekommen hat, obwohl eigentlich relativ schnell hätte klar sein müssen, dass das Ganze in der Form nicht gerechtfertigt gewesen ist und Machinima bei der Geschichte mindestens genauso viel Dreck am Stecken hat. Aber MS hat ja in letzter Zeit ne Menge Erfahrung damit gemacht und ein Fettnäpfchen mehr oder weniger macht da wohl auch nichtmehr den Unterschied. Die werden es hoffentlich verkraften. For the greater good und so 😉

        • Und ich hätte NICHTS dazu sagen können, weil ich nix damit zu tun habe und auch gar keine Gaming Youtube Videos gucke. Und im Podcast ging es damals eben nicht um Windows 8, sondern um einen Witz zwischen Heinrich und mir, aber was soll’s.

          Aber wenn man einen Youtuber der sich mal drei Euro verdient für “Bestochen” hält, darf gar keine Testberichte lesen, bei denen der Tester nicht das Produkt vom eigenen Geld gekauft hat. Dann ist schon das Hergeben eines Testmusters zum Verbleib (und nicht für zwei Wochen geliehen) eine Bestechung. Das hören Spielejournalisten natürlich nicht gerne und sagen dann, das sei was ganz anderes – ist es aber mal von außen betrachtet eben nicht.

          • Naja, der Spielejournalist sieht da schon einige Unterschiede. Als Testmuster-Empfänger verpflichte ich mich z.B. nicht dazu, keine negativen Dinge zu erwähnen. Ich erhalte vom Publisher auch keine finanziellen Zuwendungen abhängig von der Beliebtheit des von mir geschriebenen Artikels, usw.

          • Denk auch, dass der 80 Mark Titel, der nach dem
            Durchspielen im Redaktionsbüro verstaubt, jetzt
            nicht 1:1 vergleichbar ist mit den 3€, die
            ein 14jähriger in sein dauerleeres Sparschweinchen
            stecken kann, wenn er sich für virales Marketing
            einspannen lässt.
            Die 3€ scheinen mir in dem Fall attraktiver…
            Oder wurden die durchgetesteten Games damals
            verhökert um die Gehälter aufzubessern…?

            Auf jeden Fall hatten Spielehefte aber auch ihre
            Skandälchen… wenn Heft A ein Spiel wegen komischer Klauseln nicht testete, aber in Heft B der Test dick auf dem
            Cover angepriesen wurde.

            Als Leser hatte ich damals, als sich Hefte um
            Exklusivtests u.ä. gerungen haben, nicht den
            Eindruck, dass das immer ganz koscher zuging…

            Auch im Sinne von: Gnaaa, die Konkurrenz hatte
            das letzten Monat als Exklusivtest…. jetzt geben
            wir 10 Punkte weniger, dann sieht sie gekauft aus.
            Oder zumindest so als ob sie nicht richtig testen
            würden.

            Ob’s wirklich so war… k.a.
            Den Eindruck hatte ich oft.

            @Boris:
            Ignorier die Vorwürfe doch bitte und bleib uns
            als fröhlicher Podcast-Teilnehmer BITTE erhalten.

            Ja, Du arbeitest für MS, JA, wenn man empfindet,
            dass mit seinem Brötchengeber unfair umgegangen
            wird, wird man gern auch mal stinkig… genauso
            erwähnst Du aber auch, wenn Du mit etwas nicht
            einverstanden bist… etwa dem Zurückrudern von
            MS bei der Accountbindung von Xbox One Spielen.
            Obwohl von Presse und Spielern so gefordert, kam
            von Dir kein Marketing-BlaBla im Sinne von
            “Wir hören auf die Spieler.”

            Wer alle Sinne beeinander hat, dem fallen die
            unterschiedlichen Klänge auf.

            Es wird immer Leute geben, die den “Microsoft-
            Mitarbeiter!”-Totschläger rausholen, sobald ihnen
            Deine Meinung nicht gefällt. Mei…
            Kann aber verstehen, dass das ärgert…
            Verdien’ mein Geld mit einem MMO und… wenn
            man da als Entwickler einen Blick in’s Forum mit
            seinen Verschwörungstheorien und Anfeindungen
            geworfen hat, geht die Motivation danach auch
            meist den Bach runter und will die Überstunden,
            in denen man Herzblut reingesteckt hat, wieder
            in Freizeit umwandeln.

            Und dann macht man doch wieder weiter… denn
            neben den Trollen und Stänkerern gibt’s eben
            auch ganz viele, denen man eine Freude macht.
            Wie Ihr mir mit Eurem Podcast.

            Podcast toll. Boris toll. Alle Veteranen toll.

  37. Gute Folge. Was meint Anatol mit “Da ist soviel gekauft” bei den Printprodukten? GameStar und PC Games gekauft?!

    Und: Die Rubrik “Podcasts” müsste mal wieder aktualisiert werden.

  38. Langer is schon wie ein Politiker…seine Partei ist halt GamersGlobal und die erwähnt er in jedem zweiten Satz 😀

    • Ist mir dieses Mal auch aufgefallen, fand ich aber nicht wirklich störend.
      Ich habe einige Journalisten im Bekanntenkreis und weiß deshalb recht gut, dass dieser Berufszweig im Vergleich zu sehr vielen anderen Berufen a) grundsätzlich eine extrem hohe Anzahl an Arbeitsstunden bringen muss und b) im Verhältnis zur geleisteten Arbeit oft nicht wirklich gut bezahlt wird. Deshalb können die Veteranen gerne ein klein wenig Eigenwerbung für ihre jeweiligen Projekte betreiben, zumal ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl habe, dass mir jemand etwas verkaufen will. Man merkt immer ganz deutlich, dass die Veteranen den Podcast vor allem aus Spaß am Spielen betreiben.

  39. Interessante Folge. Muss aber wegen Anatol Lockers Aussage zu den gekauften Dingen in Printmedien nachhaken. Welche Magazine genau betroffen wären, wird er ja aus rechtlichen Gründen nicht nennen. Mich würde aber interessieren, ob es sich dabei auch um Wertungen/ Tests gehandelt haben soll und es eher auf zu wohlwollende Previews geht. Sind ja so oder so heftige Vorwürfe, auch wenn ich zuvor auf anderen Seiten ähnliche Aussagen lesen konnte.

    • Kleine Korrektur zum besseren Verständis: “Mich würde aber interessieren, ob es sich dabei auch sogar um Wertungen/ Tests gehandelt haben soll oder ob es dabei eher um zu wohlwollende Previews ging.”

      • Es ging um seitenlange Sonderbeilagen und opulent aufgemachte Sonderteile – und die fanden sich in nahezu allen Spielemagazinen der letzten Jahre. Stand halt nicht “Werbung” drauf.

        • Ah, Danke für die Antwort. Bei zwei Magazinen würden mir direkt solche Beilagen einfallen, die mir damals ziemlich unkritisch vorkamen.

  40. Zum Thema Apple und Videospiele sollte man übrigens nicht vergessen, dass die schon mal einen Fuß in den Videospielemarkt setzen wollten. Völlig zurecht vergessen. http://de.wikipedia.org/wiki/Apple_Pippin

  41. Super gemacht, weiter so! Danke für die Zeit, die ihr “opfert”, um das Fussvolk zu belustigen 😉

    • Sehr unterhaltsamer Podcast. Ich finde es auch großartig, wie viel Zeit Ihr freiwillig für uns Hörer in den Podcast investiert. Zu der Dauer des Podcast selbst kommt ja auch noch eine Vor- und Nachbereitung hinzu (die meistens Anatol übernimmt), das darf man nicht vergessen.


Trackbacks are disabled.