Spieleveteranen
15Oct/1721

#105: Blade Runner

Zwischen den üblichen monatlichen Spieleveteranen-Podcasts für alle erscheinen auch Bonus-Folgen exklusiv für unsere Patreon-Unterstützer ab der $5-Klasse. Da heißt es bei Episode 105 antreten zum Voight-Kampff-Test, denn im Mittelpunkt steht Blade Runner. Zunächst diskutieren wir über den Kultfilm von 1982 und seine neue Fortsetzung Blade Runner 2049. Dann statten wir Westwoods offiziellem Spiel zum Film aus Jahr 1997 einen erneuten Besuch ab und beurteilen, wie gut sich Grafik und eigenwilliges Adventuredesign gehalten haben. Dazu gibt es einige Veteranen-relevante News und die Vorstellung aktueller Spielevorlieben. Zum Abschluss beantworten wir Hörerfragen und werfen einen Blick auf die geplanten Themen der nächsten Podcasts..

Wenn ihr an dieser Folge und weiteren Zusatzepisoden interessiert seid, könnt Ihr uns auf Patreon unterstützen. Den kompletten Bonus-Content gibt es für alle Spieleveteranen-Backer ab der $5/Monat-Kategorie.  

Besetzung: Heinrich Lenhardt und Jörg Langer.
Aufnahmedatum: 11. + 13.10.2017
Laufzeit: 2:20:49 Stunden

0:00:53  News & Smalltalk
0:02:53 Gemischte News: Auch Jörg hat eine Meinung zum C64 Mini, die Schöpfer von Star Control II machen den Nachfolger Ghosts of the Precursors, C64-Kultmusiker Rob Hubbard versucht sich mit einen Kickstarter und es gibt neue Wiegenlied-Arrangements von Spiele-Soundtracks.
0:19:10 Was haben wir zuletzt gespielt? Mittelerde: Schatten des Krieges, Lowlander II, Mini DAYZ und Golf Story.

0:31:27  Das alte Spiel (+ Film): Blade Runner
0:31:48 In unserem Blade-Runner-Dreierpack reden wir über den klassischen SF-Film (1982), Westwoods offizielle Spiel-Umsetzung (1997) und die neue Filmfortsetzung Blade Runner 2049.
0:35:42 Jörg hat sich Blade Runner im Laufe der Jahre „nur“ 18mal angesehen, Heinrich ist weniger intensiv, guckte sich zur Auffrischung aber den Final Cut an.
0:44:22 Dramen bei den Dreharbeiten des ersten Films. Und wir huldigen Rutger Hauer, der den faszinierenden Bösewicht Roy Batty spielt.
0:54:15 Weiter geht’s mit Jörgs (spoilerfreier) Beurteilung der Filmfortsetzung Blade Runner 2049.
1:11:54 Anfang 1995 beginnt Westwood mit der Entwicklung des offiziellen Blade-Runner-Spiels für PC.
1:21:13 Spielerisch ist ein ungewöhnliches Adventure herausgekommen, das auf Objektpuzzles verzichtet und eine dynamische Story mit 13 Schlussvarianten verspricht.
1:29:29 Letztendlich enttäuscht das Spiel trotz beachtlicher Grafik und Atmosphäre.
1:35:08 Wie bewertete die Fachpresse damals das Spiel? Zitate aus PC Player und GameStar.

1:41:25  Hörer fragen, Veteranen antworten
1:43:02 Wir holen noch Jörgs Meinung zum in Episode 104 getesteten Text-Adventure Thaumistry nach.
1:46:50 Gewünschte LucasArts-Adventure-Nachfolger? Berufliche Ambitionen? Produktbeurteilungs-Geschmackssachen? Und wie bekommt jahrzehntelanges Spielen und Schreiben der Veteranengesundheit? Wir beantworten gemischte Fragen unserer Patreon-Unterstützer.

2:16:39  Vorschau
2:16:47  Podcast 106 (für alle), zweite Oktober-Hälfte.
2:18:06  Podcast 107 (für Patreon-Unterstützer), erste November-Hälfte.

2:19:44  Abspann

Posted by Heinrich

Comments (21) Trackbacks (0)
  1. Moin,

    jetzt noch fast 11 Monaten “neuen” Spieleveteranen geb ich noch mal meinen Senf ab.
    Nicht persönlich nehmen … ich habe nicht so viel zeit und schreibe es schnell runter.

    1) Ich kann verstehen warum ihr das nur noch zu zweit macht, es wirkt allerdings deutlich undynamischer und weniger angenehm zu hören wie früher. Das liegt hauptsächlich daran, weil sich zwischen euch keine echte Gesprächchemie entwickelt. Ihr seid weniger angenehm zu hören wie bekannte andere Podcast – Formate. Ich bin mir nicht sicher, ob man da überhaupt etwas machen kann oder ob das quasi “genetisch ” bedingt ist. Die frühere 4er-Runde hatte über solche Dinge weggetäuscht weil gute Sprecher wie Boris und Anatol dabei waren.
    Wenn ich einen Tipp hätte: Zieht es auf wie zwei Freunde, die über Spiele quatschen., nicht wie zwei Kollegen. Man muss nicht immer Recht haben 😉
    Ich kürze das mal ab, damit sich keiner wegen Fremdwerbung beschwert:

    Gute Podcast – Atmosphäre: J, A & S von AeB
    Suboptimale Podcast Atmosphäre: A & C von AeB (10JK)

    Gute Podcast – Atmosphäre: G & C von SF
    Suboptimale Podcast Atmosphäre: G & F von SF (SSF).

    2) Ihr vernachlässigt eure Social Media Arbeiten. Das ist einer der Hauptgründe dafür dass sich auch sehr unbekannte Podcasts sehr viel besser monetarisieren wie die Spieleveteranen.
    Ihr seid quasi sozialmedial unsichtbar und nur Gamersglobal als Referenz hierher reicht nunmal nicht aus.
    Ist mir schon klar, dass ihr beschäftigt seid und wahrscheinlich andere Prioritäten habt, aber ich denke es wäre gut für euch, gut für den Podcast und gut für euer Einkommen wenn ihr hier auf dieser Seite ein Forum einrichten würdet in welchem ihr die gesamten Kommentare auf einen Blick habt. Dann solltet ihr euch auch ab und zu hier blicken lassen und gerade Leuten wie Lutz die alle Folgen hören und total begeistert sind auch mal antworten. Alle anderen Social Media Kanäle sollten zu diesem Forum zurückweisen. Dadurch schafft ihr hier Leben und evtl. auch Begeisterung. Ein Forum ist von allen alternativen die, die am wenigsten Arbeiten machen sollte.

    Weiterer Tipp: Nehmt doch ab und zu mal ein Video auf und stellt es auf diese Seite. Nichts überproduziertes, vielleicht einfach mal ein “Hallo, danke dass ihr alle zuhört etc etc).

    3) Wenn ihr neue Formate plant bzw. an Stretch – Goals koppelt dann, um Gottes Willen, veröffentlicht die Pilotepisoden frei für alle !!! Ihr wollt doch neue Patreon – Abonnenten oder ? Dann müsst ihr sie auch neugierig machen !!!
    Kann nicht glauben, dass ich euch alten Hasen so etwas raten muss.

    Ciao, Velle

    • Zu Punkt 2: “Ihr vernachlässigt eure Social Media Arbeiten. Das ist einer der Hauptgründe dafür dass sich auch sehr unbekannte Podcasts sehr viel besser monetarisieren wie die Spieleveteranen. (…)”

      Volle Zustimmung. Noch eine Ergänzung von mir: Das beispielsweise der Kommentarbereich bei älteren Posts deaktiviert wird, hat mich früher nicht gestört. Da habe ich die Spieleveteranen als Hobby-Projekt betrachtet, doch das hat sich geändert. Bei GamersGlobal hat Jörg ja mal geschrieben: Podcasts, die sich monetäre “Unterstützung” für ihre Angebote wünschen und auch in nennenswertem Maße erhalten (ab 1.000 Euro monatlich), sind keine Hobby-Projekte, sondern kommerzielle Podcasts. Die Spieleveteranen sind also ein kommerzieller Podcast, und die anderen kommerziellen Podcasts und deren Social-Media-Aktivitäten sind jetzt der Maßstab.

      Ich weiß, dass zwei mehrstündige Podcast- Folgen, die Express-Folgen usw. jeden Monat einiges an Arbeitszeit bedeuten. Trotzdem sollte es bei einem kommerziellen Podcast möglich sein, dass der Kommentarbereich auch bei älteren Posts weiterhin aktiv bleibt und die Spieleveteranen dort ggf. auf Kommentare reagieren. Ja, das ist zusätzliche Arbeit, aber wenn man auf die gestiegenen Patreon-Einnahmen der Mitbewerber schaut, dann hat sich solche Community-Pflege für “StayForever” und “Auf ein Bier” offenbar gelohnt.

      Also – denkt doch mal darüber nach, die deaktivierten Kommentarbreiche wieder zu aktivieren.

      • Oder einfach:

        Keine Kommentare sondern nur noch das Forum – so kann man zu allen Folgen was schreiben, muss nicht Ewigkeiten suchen und es entwickelt sich ein soziales Leben.

        So lasst ihr es brachliegen und zuckt mit den Schultern …

        • Hmmm … wirklich keine Kommentarfunktion mehr auf dieser Website? Ich weiß nicht so recht…

          Bei AeB / The Pod funktionierte das Forum ganz gut, weil es neben den dort sehr aktiven Podcastern auch einige Moderatoren aus der Community (wie bspw. Blaight) gibt. Dazu kommt die grundlegende Bereitschaft von André Peschke und Jochen Gebauer, mit den Leuten aus ihrer Community eine engere Zusammenarbeit zu pflegen. (Wie sich Heinrich und Jörg eine Zusammenarbeit mit ihren Hörern und der Retro-Szene vorgestellt haben, weiß ich dagegen gar nicht. Wurde das eigentlich mal irgendwo ausgeführt?)

          Die gesunkene Zahl der Kommentare zeigt mir jedenfalls, dass sich einige Leute von dieser Website abgewendet haben. Gibt es hier überhaupt noch genug Leute, die einem Spieleveteranen-Forum etwas Leben einhauchen könnten? Ich bin mir da nicht sicher… Auf meine Frage an Heinrich, wie sich das Projekt (gemessen an den Downloads) so entwickelt, habe ich leider nie eine Antwort erhalten. Wäre für unsere kleine Diskussion über ein Forum und die Social-Media-Aktivtäten ja schon ganz interessant, wie die Hörer- / Nutzerzahlen inzwischen aussehen. 😉

    • Also ich finde das neue Format sehr gelungen. Die Folgen sind angenehm zu hören, gerade weil IMO die Chemie zwischen Heinrich und Jörg stimmt (wie ich bereits an anderer Stelle mal schrieb) und die beiden sehr gut harmonieren. Das i-Tüpfelchen sind dann hier und da unterhaltsame/interessante Gäste bzw hochkarätige Interviewpartner.
      IMO ist das neue Format sogar z.T. angenehmer zu hören als viele alte Episoden, da es strukturierter ist, mehr auf Themen fokussiert, und salopp gesagt nicht mehr soviel durcheinander geschnattert wird 😉
      Ich kenne die anderen angesprochenen Podcasts nicht – aber wenn mit “zieht es auf wie zwei Freunde, die über Spiele quatschen” mehr so Konsens-Stammtisch-Smalltalk gemeint ist, wäre das nicht so mein Ding. So wie es jetzt läuft finde ich es gerade gut. Gerade Heinrichs saloppe Sprüche, die dann von Jörg aufgegriffen werden, oder auch Jörgs Spitzen, machen die ganze Sache sehr unterhaltsam und kurzweilig, ohne das inhaltliche Tiefe auf der Strecke bleibt…

      Dass mein Enthusiasmus rüber kommt freut mich, und ich kann mich übrigens über mangelnde Aufmerksamkeit nicht beklagen – sowohl hier als auch im Podcast wurde ich mit Antworten bedacht *g*

      Was mich übrigens auch hier an dem jüngsten Feedback wundert ist, dass es kaum inhaltlich (Blade Runner) ist – und wieder mehr auf der Meta-Ebene.
      Gerade Blade Runner mit all seinen Facetten, z.B. dass der Film immer wieder zitiert wird (inkl Spiel) ist doch ein hochinteressantes Thema.

      Ich schließe mal mit einem Beitrag passend dazu – den ich mal – ähm – in den weiten des Internets im Kopter Bereich verfasst habe, natürlich auch ein Zitat
      (needless to say, oder?) 😀

      -snip-

      Ich habe Dinge gesehen, die ihr Nichtkopterflieger niemals glauben würdet. Gigantische Nebelschwaden (1), von der Sonne illuminiert, draußen über den Mooren von Over. Und ich habe Chemtrails gesehen, glitzernd über der Elbe (2). All diese Momente werden weiterleben auf YouTube, Zeit wieder zu starten…

      -snap-

      (1) https://www.youtube.com/watch?v=xoU_dUKG98Y&t=1m53s
      (2) https://www.youtube.com/watch?v=MR7Wt-zlcFU&t=0m48s

      • Nachtrag – das “Social Media Arbeiten” (hört sich ja fies nach Arbeit an *g*) sollte man vom Zeitaufwand her nicht unterschätzen. Wenn wie bisher die verfügbare Zeit und Lust bzw die Energie in den Podcast gesteckt wird, ist mir das am liebsten. Apropos Energie – viele unterschätzen den Aufwand für den Podcast.
        Ich genieße, dass alles qualitativ hochwertig wirkt – irgendwie in der Tradition von Power Play 😉 Da zahle ich für Bonus-Content gerne wie gesagt auch mal ein paar Euronen. Für Qualität – so wie früher für die Power Play – hat mich finanziell auch nicht ruiniert…
        Und wie früher kann man ja auch mal Hefte/Bonus Content auslassen,
        und muss nicht permanent zahlen… Obwohl stimmt nicht ganz – nach einer Zahlpause kann man sich im Gegensatz zu früher dann beim nächsten Mal trotzdem alles nachträglich reinziehen…

        BTW: Ich bin mir auch gar nicht sicher ob ein Mega-Erfolg wie die ganz großen (also zumindest von den Abrufzahlen) Podcasts und die bisherige
        Form vereinbar wäre, und überhaupt wünschenswert. Oft ist dem Massengeschmack hinterherzuhecheln nicht immer ein Garant für Qualität.

        • …und noch ein Nachtrag… 😉

          Wie bereits angedeutet “Social Media Arbeit” fordern, aber selbst genau null punkto Feedback/Diskussion zu den sehr interessanten Themen des Podcasts zu bringen, ist IMO irgendwie ein Widerspruch in sich ;-> Denn ein Forum/eine Comments Section lebt davon, dass es User gibt, die auch mal inhaltlich ein zwei Sätze zu den im Podcast angesprochenen Topics schreiben…

          Und davon gibt es aktuell genug – z.B. zum Project Hubbard…

          What if in 1979 Rob was a successful electronic recording artist, and the later SIDs were actually covers of tracks from Rob’s forthcoming much-anticipated album “Hubbard ’80”

          https://www.youtube.com/watch?v=9dum4s0ugG4

          Klingt erstmal super – nur – was wäre wenn gerade Rob Hubbards Genius darin besteht auf einer sehr limitierten Hardware wie dem
          C64 zu brillieren, und er mit echtem Profi Equipment nur einer von vielen wäre (auch 1979)?

          Das wäre z.B. ein Thema was ich sehr gerne diskutieren würde. Nur dafür, dass es nicht zum Monolog wird, braucht man auch Gesprächspartner, die nicht nur auf der Meta-Ebene am Podcast rumkritteln (scnr) 😉

          Auf jeden Fall toll, dass Robs Projekt gefunded wurde. Bin auch noch am Überlegen zu pledgen…

          @Veljhanov

          Ein IMO würde Deinen Postings ganz gut tun. Nur weil Du etwas
          “genetisch bedingt” als “weniger angenehm zu hören” empfindest,
          muss das nicht allgemeingültig sein. Vielleicht empfinden viele Hörer das genau konträr – z.B. ich ;-> Ich empfinde es als sehr angenehm, dass Heinrich & Jörg nicht wie austauschbare aalglatte 0815-Dudelradio-Laberatoren klingen. Mangelnde Eloquenz kann man ihnen auch nicht vorwerfen – also IMO alles bestens…

          Und noch ein Punkt – ich hab länger darüber nachgedacht, ob ich es ansprechen soll, weil sowas rhetorisch normalerweise das Standardwerk ist jemanden zu diskreditieren. Und das möchte ich bei Dir definitiv nicht – ist nicht böse gemeint. Nur Du solltest echt mal ein als-wie-Bootcamp besuchen (den Spruch habe ich übrigens von GamersGlobal geklaut *g*), gerade weil Du ja auch selbst viel punkto angenehm zu konsumieren zu kritisieren hast. Bei mir kräuseln sich halt die Fußnägel bei Sätzen wie “XY ist besser wie X” (scnr 2)

          • “(…) Wie bereits angedeutet “Social Media Arbeit” fordern, aber selbst genau null punkto Feedback/Diskussion zu den sehr interessanten Themen des Podcasts zu bringen, ist IMO irgendwie ein Widerspruch in sich ;-> Denn ein Forum/eine Comments Section lebt davon, dass es User gibt, die auch mal inhaltlich ein zwei Sätze zu den im Podcast angesprochenen Topics schreiben. (…)”

            @Lutz: Hier fühle ich mich angesprochen, da ich zum Thema “Social Media Arbeit” zuvor auch etwas angemerkt habe. Allerdings bin ich kein Patron, kann also zum Inhalt dieser Blade-Runner-Folge tatsächlich nichts schreiben (außer, dass mich das Spiel schon 1997 nicht begeistert hat 😉 ).

            Beim Spieleveteranen-Podcast interessiere ich mich hauptsächlich für die Zeitreise-Rubrik, also die Besprechung der alten Ausgaben von GameStar, PC Player, Power Play und Happy Computer. Entsprechend habe ich im Kommentarbereich öfters zu den Scans der Heftartikel bei kultboy.com verlinkt, bspw. wenn Heinrich und Jörg keinen passenden Link zu Scans bei kultpower.de setzen konnten. (Bei Kultboy haben wir inzwischen eine eigene Rubrik für Retro-Podcasts, dort wird von mir umgekehrt auch zu jeder öffentlichen Spieleveteranen-Folge verlinkt.) Die für mich interessanten Diskussionen über alte Spiele-Magazine, Artikel und Test finden inzwischen fast ausschließlich bei Kultboy (früher auch bei Kultpower) statt, nicht im Kommentarbereich des Spieleveteranen-Podcasts. Bitte diesen Punkt nicht falsch verstehen: Dass der Podcast thematisch breiter aufgestellt ist, finde ich nicht schlecht! Nur finden sich in der größeren thematischen Breite halt nicht unbedingt meine Interesse wieder. Zu Thaumistry würde ich bspw. gerne ein oder zwei Sätze schreiben, wenn ich das Adventure selbst gespielt habe (was hoffentlich im Dezember während der Feiertage möglich sein wird). Allerdings befürchte ich, dass dann der Kommentarbereich der Thaumistry-Folge bereits geschlossen sein könnte…

            • Den Kommentarbereich zumindest deutlich länger offenzuhalten als bisher halte ich auch für eine gute Idee. Ich hatte ja auch so meine Probleme meine Kommentare unterzubringen, als ich viele ältere Folgen nachträglich hörte 😉

          • OK, ab sofort immer ein IMO.

            Grundsätzlich habe ich im Moment recht wenig Zeit und die Tatsache dass ich hier überhaupt mal etwas schreibe sagt schon viel über mich aus – ich musste es mal loswerden und habe es halt schnell runter geschrieben 😉

        • Naja, manchmal ist es aber auch ein Zeichen für Qualität 😉
          Die Podcasts findest du ganz einfach wenn du ein bisschen googelst.

      • Mit “Zieht es auf wie zwei Freunde” meinte ich ausdrücklich nicht Konsens – Gequatsche. Es dreht sich mir um die Art und Weise wie miteinander gesprochen wird, die Betonung, die Überleitungen. Viele kleine Dinge die mir das anhören etwas verleiden.
        Heinrich ist hierbei noch angenehmer als Jörg. Jört wirkt für mich immer dann am besten, wenn er den erfahrenen Chef (der er ja auch ist) darstellt. Also beispielsweise in Interviews mit ihm. In den Spieleveteranen – Podcasts lässt er aber eher seine Nerdseele baumeln und die finde ich ein wenig anstrengend.

  2. Schöner Podcast, wie immer.
    Gegenvorschlag zu Jörgs: Ihr solltet als Patreon Strechgoal einführen, dass ihr nicht in jeder Folge über eure Gebrechen redet 🙂

  3. Ich sehe Blade Runner in der Überschrift!? Großartig!

    Time passes…

    Bin jetzt u.a. bei Rob Hubbard angekommen. Bei ihm gibts IMO eine extreme Diskrepanz zwischen seiner großartigen Mukke und den eher schnarchigen Vorträgen (siehe YouTube). Sollte das Buch von ihm geschrieben sein, hoffe ich mal, dass er in dem Metier etwas unterhaltsamer ist als verbal 😉 Aber vielleicht empfinde auch nur ich das so. Sein Sids sind einfach klasse – ich freue mich jedes Mal wieder, wenn ich reinhöre. Ich kann mich noch gut dran erinnern, dass ich eher gurkige Spiele wie die Monty Teile einlud, nur um immer wieder seiner Musik zu lauschen….

    Apropos lauschen – ich hör dann mal weiter *g*

    • Ich steige mal eben bei Heinrichs Frage ein (ohne die Antwort von Jörg schon gehört zu haben) – was ist denn an Blade Runner so toll?

      Hui – kommt mir gerade so vor, als müsste man erklären warum Scarlett Johansson so atemberaubend ist 😀

      Ich schreib mal kurz und knapp – Genre bildendes Meisterwerk.

      Zieh mir jetzt mal rein was Jörg sagt…

      • Bin dann doch erstmal beim Westwood Spiel gelandet. Alter Schwede. Achtung Banausen Alarm – Volker Schütz bezeichnet den Film als “zweifelhafte Vorlage”…
        Man muss den Film ja nicht mögen, aber seinen Stellenwert im Genre sollte man schon erkennen können als Journalist. Mein Ding sind die Stones auch nicht unbedingt, aber ich würde nie behaupten dass es irgendwie eine zweifelhafte Band wäre ;->

        Jörg seziert die Game Mechanik vom Spiel gnadenlos. Ich kann mich erstaunlicherweise nur noch wenig an das Teil erinnern. Ist bei mir immer ein Zeichen, dass es tatsächlich nicht so der Brüller war, da ich mich normalerweise gut an wirklich großartige Titel erinnern kann . Ich weiß auch noch, dass ich die Grafik toll fand
        und auch nicht enttäuscht war. Ich hatte mir das glaube ich vom Kumpel mal ausgeliehen, und mit Lösungsweg durchgespielt – wie ich das so häufig gemacht habe 😉

        • Hab jetzt bis zum Ende weiter gehört – war eine wirklich tolle Folge – hat sehr viel Spaß gemacht. Sehr gelacht habe ich eben bei dem Teil mit dem Bogenschießen von Jörg, und euren Zipperlein. Ich höre den Podcast übrigens immer gerne im Auto – und sollte jemand mich eben gesehen haben, wird er sich gewundert haben warum ich plötzlich so laut gelacht habe 😀

          Jörg, deine Tokio Dokus sind echt klasse. Ich freue mich schon auf deine aktuelle, ich werde etwas warten müssen, da ich da nun nicht Unterstützter bin, hast du echt drauf – ich sag nur Love Hotel 😉

  4. Danke für den Musiktipp. Hat mir beim einschlafen geholfen.

  5. Ich kann mich mit dieser Premiumwerbung immer noch nicht anfreunden.


Leave a comment

Trackbacks are disabled.