Spieleveteranen
10Jun/185

#121: It Lurks Below & Kick Off

Zwischen den monatlichen Spieleveteranen-Podcasts erscheinen zusätzliche Bonus-Folgen für unsere Patreon-Unterstützer ab der $5-Klasse. Die erwartet in Episode 121 folgendes Programm:

Der Ball rollt in der 2. Halbzeit unseres Fußball-Specials. Beim 16-Bit-Derby Kick Off gegen Sensible Soccer stehen Heinrich und Stephan in verschiedenen Fankurven. Wir beleuchten Stärken, Schwächen und Entwicklungsanekdoten der Rasenrivalen und wagen auch ein paar Tipps zur WM in Russland. Das neue Spiel von Diablo-Erfinder David Brevik sieht grafisch ganz schön alt aus, aber It Lurks Below bietet eine interessante Mischung aus Action-Rollenspiel und Minecraft-Survival-Bastelstunde. Jörg und Heinrich haben die Early-Access-Version angespielt und einiges entdeckt, was sie anspornt (und annervt). Dazu gibt’s einige News-Schlagzeilen plus Reisegeschichten passend zur E3-Saison.

Wenn ihr an dieser Folge und weiteren Zusatzepisoden interessiert seid, könnt Ihr uns auf Patreon unterstützen. Den kompletten Bonus-Content gibt es für alle Spieleveteranen-Backer ab der $5/Monat-Kategorie. 

Besetzung: Heinrich Lenhardt und Jörg Langer begrüßen Gast-Veteran Stephan Freundorfer
Aufnahmedatum: 06.06.2018
Laufzeit: 1:59:46 Stunden

0:00:15 News & Smalltalk
0:00:44 Wir begrüßen Gastveteran Stephan Freundorfer und werfen einen Blick auf das heutige Programm.
0:02:47 Jörg und Stephan sitzen während der Aufnahme auf gepackten E3-Koffern und tauschen Unterkunftsanekdoten und Reisetipps aus.
0:20:12 Was haben wir zuletzt gespielt? FIFA 18, die Demoversion von Mario Tennis Aces, Dark Souls Remastered und Vampyr.
0:19:31 Gemischte News: Auch die Intellivision-Konsole feiert bald ein Comeback,  motivierte Fans setzen Eye of the Beholder für C64 um.

0:32:10 Das alte Spiel: Kick Off - Sensible Soccer
0:33:29 Zwei Fanlager streiten darum, was die beste Fußballsimulation der 16-Bit-Ära war. Stephan ist Kick-Off-Versteher, Heinrich schwört auf Sensible Soccer.
0:40:10 Kick Off vollzog die Trennung von Spieler und Ball, an seiner gewöhnungsbedürftigen Steuerung scheiden sich die Geister.
0:47:03 Sensible Software war von intensiven Kick Off 2-Partien inspiriert. Aus einem Sprite-Experiment mit Mega lo Mania entstand Sensible Soccer (hier die Geschichte im Detail).
0:54:30 Kick Off funktioniert vor allem als Zwei-Spieler-Actionspaß, doch in der Redaktion Power Play wurde es eher selten freiwillig gespielt.
1:03:54 Was sagte damals die Fachpresse zu beiden Titeln?
1:10:38 Nach so viel Pixel-Fußball plaudern wir noch ein wenig über die Realwelt-WM in Russland.

1:19:44 Das neue Spiel: It Lurks Below
1:20:51 Diablo-Erfinder David Brevik hat sein neues Werk im Alleingang entwickelt. It Lurks Below ist jetzt als Early-Access-Spiel erhältlich.
1:23:23 Mehr als ein Minecraft-/Terraria-Klon? Der erste Eindruck ist nicht toll, aber die Diablo-DNA macht sich bald angenehm bemerkbar.
1:36:33  Verschiedene Klassen und Geballer mit diversen Zauberstabtypen sorgen für Spaß.
1:50:15 Hintergrundinfos zur Entwicklung: Wie ist Brevik auf die Spielidee gekommen?

1:56:34  Vorschau
1:56:52  Podcast 122 (für alle), Ende Juni.
1:57:49  Podcast 123 (für Patreon-Unterstützer), Mitte Juli.

1:58:40  Abspann

Posted by Heinrich

Comments (5) Trackbacks (0)
  1. Zwar keine Leserfrage, aber ein Anekdötchen, da ich ein 80er-Baujahr bin, ging die heiße Gamerphase erst in den 90ern meinerseits richtig los, primäre Plattformen waren PC und Nintendo-Systeme: Den ersten Kontakt mit Heinrich hatte ich Mitte/Ende der 90er in der N-Zone, damals war er noch US-Korrespondent und seine heißen News aus den Vereinigten Staaten im Prä-WWW-Zeitalter rund um E3, Pokémon und N64-Launch waren seinerzeits für mich heilige Worte der Verkündigung. Nebenbei hatten seine 3 Zeilen in seinem Kommentarkästchen mehr Substanz als der Rest des Maga…aber lassen wir das 😉 Jörg war natürlich dank Gamestar- sowie seinen Raumschiff-Gamestar-Episodenauftritten in Zockerkreisen ein Synonym für 90s-PC-Gaming. Soviel nur am Rande, es gibt also auch Leute hier die nach der C64-Ära eingestiegen sind (und mental immer noch am Win95-PC sowie am N64 hängen geblieben sind 😉 ).

  2. Stefan Freundorfer fragte in den News zum C64-Port von Eye of the Beholder, warum man sich nicht lieber um neue Spielprojekte kümmert. Die Antwort ist eher eine Gegenfrage, warum in der Mainstream-Presse (wozu mMn auch die Spieleveteranen gehören) fast nur auf Projekte mit bekannten Namen eingegangen wird? Zu den wenigen Ausnahmen, an die ich mich in den vergangenen Jahren erinnere, war ein Bericht in der Gamestar zur Gamescom 2016 sowie breit gefächert über das kürzlich erschienene Sam’s Journey.

    Es ist in der Tat so, dass es eine sehr aktive Homebrew-Szene für klassische Systeme gibt und speziell beim C64 regelmäßig Spiele erscheinen, welche inhaltlich und technisch auf dem Niveau von Vollpreisspielen aus der kommerziellen Ära des Systems liegen. In einigen Fällen sogar deutlich darüber. Dieses Jahr sind z.B. “Pains’n’Aches” und “Steel Ranger” zwei Metroidvanias erschienen, welche den inzwischen recht hohen Standard auf dem C64 wieder ein End anheben. Normal ist aber, dass man in der Presse statt solcher Highlights fast nur von Proof-of-Concept-Projekten liest, welche Engines bekannter Marken nachbilden. Diese Projekte gehören übrigens auch in der Retro-Entwicklerszene zu den absoluten Ausnahmen, da Aufwand und Nutzen eigentlich in keinem guten Verhältnis stehen. Man ist auch immer vom Goodwill der jeweiligen Rechteinhaber abhängig.

    Um hier nochmal auf die Frage von Stefan Freundorfer einzugehen: Es geht um die Machbarkeit. Solche Projekte sind auch ein messbarer Benchmark für das jeweilige System und die Skills der Entwickler – alleine auch durch den Vergleich mit dem Originalspiel. Geht es um die Technik, markieren bei C64-RPGs die Umsetzungen der beiden Elvira-Teile sowie ein Spiel namens Newcomer das obere Ende und alle erkaufen sich diesen Status teuer. Elvira ist vom Komfort her ein Horror, bei Newcomer empfiehlt sich gar eine Festplatte. Nach aktuellen Stand hat die EotB-Umsetzung WASD-Steuerung, unterstützt die Commodore-1351-Maus, läuft von Cartridge und hat daher keine spürbaren Ladezeiten. Das war ein weiter Weg bis zu diesem Punkt, blickt man auf der Maschine mal zurück Richtung Bard’s Tale und co.

    Btw so schaut das Projekt nach aktuellem Stand aus:

  3. Nabend zusammen, kann ich mir wenn ich Patreon Supporter werde die Podcasts, dann auch so wie die kostenlosen als mp3 Datei herunterladen?

    • Ja, Patreon-Supporter bekommen einen individuellen RSS-Link. Dieser persönliche Feed lädt sowohl Bonus- als auch Monats-Episoden. Außerdem gibt’s auf der Patreon-Webseite die Möglichkeit, manuell die MP3-Datei runterzuladen.

      • Danke Herr Lenhardt, Abo ist am Start!
        ———–
        Mächtig toll! Die Spieleveteranen bedanken sich herzlich für Deine Unterstützung. Wir hören uns beim nächsten Podcast!


Leave a comment

Trackbacks are disabled.

Durch Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, Mit dem Schließen dieses Fensters oder Klick auf „Annehmen“ stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Andernfalls können Sie spieleveteranen.de leider nicht nutzen. The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Annehmen" below then you are consenting to this.

Schließen