Spieleveteranen
30Jul/1752

#100: Die ersten hundert

MP3-Download (152 MByte)

Zum runden Jubiläum gibt’s eine große Runde! Fast wie in alten Zeiten kommen 4 ½ Veteranen angeregt ins Plaudern: Heinrich und Jörg begrüßen Roland, Mick und eigentlich auch Anatol, aber der hat wegen Leitungsproblemen nur einen Kurzauftritt. Von aktuellen Spielevorlieben und Alltagsbeobachtungen diskutiert sich unser Stammtisch in die Geschichte des Spieleveteranen-Podcasts zurück, dessen erste Episode im April 2009 herauskam. Zu dem Zeitpunkt gab es spieleveteranen.de noch nicht, aber im Archiv von Boris‘ dreisechzig.net sind historische User-Kommentare erhalten.

Im zweiten Abschnitt wandeln Jörg und Heinrich dann die bekannte Zeitreise ab: Anstatt wie üblich in alten Magazinen zu blättern, hören sie sich noch einmal das Spieleveteranen-Debüt an, historische Audio-Clips inklusive. Zum Wühlen in der Vergangenheit empfehlen wir unsere Podcast-Übersichtsseite. Wir bedanken uns herzlich bei allen Zuhörern, die uns seit nunmehr 100 Folgen tapfer erdulden 😉

Besetzung: Heinrich Lenhardt und Jörg Langer begrüßen die Gastveteranen Anatol Locker, Mick Schnelle und Roland Austinat.
Aufnahmedatum: 25. + 26.07.2017
Laufzeit: 2:33:42 Stunden 

0:02:16  Jubiläums-Smalltalk
0:02:16  Die große Stammtischrunde stellt sich vor. Einige der Teilnehmer fühlen sich dabei sofort an die Anfänge des Spieleveteranen-Podcast erinnert.
0:08:12  Roland hat die erste Xbox mit Knights of the Old Republic ausgepackt und empfiehlt die TV-Serie Pan Am, auch wenn’s nur eine Staffel davon gibt.
0:13:50  Mick ist in den Blitzkrieg 3 gezogen und holte Staffel 6 von Game of Thrones sowie einen uralten Karl-May-Film nach.
0:20:12  Anatols Verbindung versagt, also greifen wir zum Zuspieler. Da schwärmt er von Horizon: Zero Dawn, stöhnt über Elite Dangerous, ballert sich durch Alienation und tüftelt am iOS-Rollenspiel Galactic Keep.
0:24:35  Jetzt holt Jörg aus und erzählt von seinen Erlebnissen in Strategic Command – WWII: War in Europe.
0:30:06  Beim Thema Playerunknown’s Battlegrounds schaltet sich auch Heinrich ein, der derzeit außerdem Wolfenstein: The New Order angeht.

0:40:12  Spieleveteranen-Historie
0:40:12  Ein Rückblick auf die Anfänge des Spieleveteranen-Podcast.
0:50:40  Wie Mick und Roland zu den Spieleveteranen kamen.
1:06:19  Das erste Heftblättern, der erste Stargast, die „Live“-Podcasts mit und ohne Kamera.
1:22:10  Micks Kontakte zum Fremdenverkehrsamt in Baldham und seine prominente Nachbarschaft.
1:28:24  Heinrich versucht das Gespräch zurück auf das eigentliche Thema zu lenken. Mick erläutert, warum es gut ist, der meistgehasste Redakteur eines Magazins zu sein.
1:43:24  Bevor die Gäste rausgeworfen werden, hat Roland noch eine Frage zu klären.

1:46:56  Podcast-Zeitreise: Episode 1 revisited
1:47:01  So hat alles angefangen: Jörg und Heinrich hören gemeinsam in die Folge 1 rein.
1:55:51  Die Themen der Woche im April 2009 waren Will Wright und sein Abschied von EA sowie Nintendos Mobilsystem DSi.
2:06:44  Von Anfang an dabei: Die Kategorie „Was haben wir zuletzt gespielt?“.
2:19:29  Wie lang sollte eine Podcast-Episode sein? Damalige Vorstellung, heutige Realität.

2:23:01  Vorschau
2:23:17  Das nächste Etappenziel bei unserer Patreon-Kampagne ist das neue Format „Off-Topic-Podcast“ (für Unterstützer gibt’s bereits eine Demo-Episode).
2:26:38  Podcast 101 (für Patreon-Unterstützer), erste August-Hälfte.
2:29:28  Podcast 102 (für alle), zweite August-Hälfte.

2:32:37  Abspann

Posted by Heinrich

Filed under: Podcast Leave a comment
Comments (52) Trackbacks (0)
  1. Gelungene Folge. Glückwunsch zur 100.!

  2. …und weiter gehts mit den Highlights aus 100 Folgen 😉

    Ich bin jetzt (erstmals *g*) bei den Folgen 18-19… Daaamals™ habt ihr gerne mal Hörer Kommentare mit in die Sendung reingenommen.
    Wäre auch aktuell ne schöne Sache… 😉
    Schade, dass ausgerechnet in der #19 wo Toni Schwaiger zu Gast ist,
    Jörg “wir werden alle sterben” Langer nicht dabei ist, um in Raumschiff Gamestar
    Anekdoten zu schwelgen…

    Noch zur #18 ne kleine Korrektur (besser spät als nie ;)). Nein Heinrich, Adlib
    war nicht “fast so gut wie Roland”. Das wäre ungefähr so, als wenn man sagen
    würde (um mal in der Zeit zu bleiben *g*) ein Trabbi war fast so gut wie ein Ferrari F40. Mit Michael Hengst wäre das nicht passiert 😉 In den nächsten Minuten (ab 0:46:30) geht noch einiges weiter durcheinander…Die HeyDays von Sierra
    waren auf der Roland MT-32/LAPC-I, als Starkomponisten wie Jan “Miami Vice” Hammer (Police Quest 3) oder Bob “Supertramp” Siebenberg (Space Quest 3) für das Roland Orchester in die Tasten hauten. Bei General Midi (Roland SC-55/SCC-1), den Romlern, waren dann später andere Hersteller wie Origin die #1 (Privateer).
    Siehe auch hier (repost – sorry – passt aber gerade so gut – hier hört man alles im
    Vergleich) .

    https://www.youtube.com/watch?v=ILA7OaEUmrI

    Das Besondere an der MT-32 ist tatsächlich (Winnie hat das kurz treffend eingeworfen), dass es ein Synthie ist (im Gegensatz zu den relativ unflexiblen Romlern bei General Midi), mit dem Sierra virtuos eigene Sounds kreiert hat.
    1400 Euro kostete IMO keine dieser Karten. Sie lagen so bei immer noch sehr
    stolzen 700-900 Maaaak.

    Diese frühen Folgen haben wieder sehr viel Spaß gemacht – sei es Winnies
    markerschütternder Handy Klingelton, der eher an Terminal Nuclear War erinnert,
    oder Toni Schwaigers Rumdrucksen punkto aktueller Aktivitäten “wie sage ich es
    politisch korrekt?” – ich dachte schon er dreht jetzt Erotik Videos, dabei war es nur ne Ausbildung zum Rettungsassistenten… 😀

    Ich hör mal die #19 weiter…

    • …DM – 1400 DM – jaja – schade, dass man nicht editieren kann… 😉

      Apropos Schade – bin jetzt mit der #19 durch. Bitte Toni Schwaiger *unbedingt* nochmal *zusammen* mit Jörg Langer einladen! Er kam ja kaum zu Wort, geschweige denn mit Anekdoten zu Raumschiff Gamestar (die Mick Schnelle an anderer Stelle schon lieferte) & Co…

      BTW: Hatte ich schon erwähnt, dass die Donots ebenfalls gerne wiederkommen dürfen 😉

      BTW2: Wenig charmant war ja das Ausblenden von Jörg in der #18. Da habe ich schon deutlich wenig erbauliche Monologe über iPad Casual *mitgähnreflexkämpf* Games von anderen gehört ;->

      BTW3: Was lästert Boris immer über Elite? Ja, heute würde man den Dockingcomputer sofort über Micro Transitions (doppelgähn) bekommen, damit würde man aber die Seele von Elite verkaufen. Elite Dangerous würde ich trotz eurer vielfältigen Unkenrufe als durchaus gelungen/erfolgreich bezeichnen. Und nein, ich bin kein Elite-Fanboy. Bin Star Citizen Backer 😉

      BTW4: (Bewusst?) Verschwiegen wurden bis jetzt der begeisterte Elite 2 Review in einem Mag mit dem Namen Power Play (kennt hier vielleicht jemand noch *g*). Blättert doch mal in dieser Ausgabe parallel mit dem PCP-Pendant/Review zu Brabens Game 😀 Nein ist nicht als “Anklage” gemeint. Ich hatte mit Elite 2 durchaus Spaß, und schließe mich nicht Boris’ gebashe an…

      BTW5: Wie wäre es mal mit Anekdoten zu den größten Wertungsdiskrepanzen bei unterschiedlichen Mags? Höre ich ein Jonathan? 😀 Und das Warum wäre auch spannend. Vielleicht kann ja hier und da jemand von einer – äh – gewissen Nähe zu gewissen – öh – Inserenten, etc – uhm – berichten… Ist ja “verjährt” *g*

      • Sehr witzige Idee bei der #20 das Technik Geplänkel vor der Sendung
        mal uncut zu lassen 😉
        In der ersten Hälfte fragte ich mich schon – ja wann kommt denn endlich Chris Hülsbeck zu Wort? Später wurde es dann aber wunderbar ausführlich… Chris hat es echt drauf – toller Beispielscore, und sein Intro, etc für die Spieleveteranen ist eh super… Sehr interessant mal Details zu seiner Arbeitsweise zu erfahren…

        Chris bitte jederzeit wieder einladen 😉

        BTW: Ich hab für meine C64-Story mal so ein SID-Blindfold-Test wie von Chris angesprochen gemacht. Na, wer kann es unterscheiden? SID-Emu und Original? Bitte irgendwelche Malware (schääädlich!!!11!) Meldungen von Chrome o.ä. ignorieren. Meine Oldie-Site ist mostly harmless, und verwirrt wohl moderne Viren Detektoren *g*

        http://www.alice-dsl.net/lgoerke/c646.html

        Ich muss übrigens Anatol widersprechen – wir haben daaamals™ keineswegs den SID-C64-Sound nur aus dem TV-Speaker gehört. Natürlich wurde der C64 mit passendem Kabel (was ich auch für die obigen Aufnahme nutzte) mit der Anlage verbunden, um den genialen Songs von Rob Hubbard & Co zu lauschen…

        Noch ne Ergänzung zur #19 – immer noch brandaktuell – Toni Schwaiger beschwert sich völlig zurecht, dass man bei vielen Konsolen(Games), IMO besonders auf der Xbox, das Gamepad insbesondere bei den Analogsticks (rechts/links) nicht frei belegen kann.
        Für mich ein K.o.-Kriterium. Dass es auch anders zeigt Sony schon seit
        Generation von Gran Turismos auf den Playstations, wo es absolut essentiell ist, dass man den Wagen optimal steuern kann, wenn man über die Grüne Hölle, die Nordschleife rast. Selbstverständlich wird dort nicht an den paar Zeilen Programmiercode gespart, damit man alles frei konfigurieren kann. Wir sind doch nicht bei Forza ;->

  3. Bin jetzt mit einem der Highlights aus 100 Folgen durch – der #22. Wer sich wundert wo Jörg Langer bleibt, er hat dort eine ungewohnt sonore Stimme, die ihn fast komplett unkenntlich macht *g* Ursache – XXL-Messe – was von Heinrich gewohnt souverän als Pointe aufgelöst wird (Achtung Spoiler – uuups zu spät :D)

    Apropos Heinrich: Du machst das als Master of Ceremonies echt super!

    Was mir in den letzen 100 Folgen sonst noch aufgefallen ist…

    Dass Regular Winnie sich in der #6 noch groß und breit vorstellen musste…

    Dass “Power Play – die wahre Geschichte” durchaus Marktchancen hätte…

    Dass Mick den Ruf den Schwerenöters hat/pflegt (daaamals™ mit den PR-Damen)

    Dass wir immer noch auf das Starkiller Spiel warten… sein mächtig überfällig…

  4. Alles alles Gute zum 100. Podcast. Wenigstens bis zum Jahreswechsel ward ihr immer mein Lieblings Podcast. Gerade den ersten Teil mit 4,5 Veteranen habe ich echt genossen. Ohne die endosen Diskussionen wieder aufleben lassen zu wollen, aber da könnt ihr euch über Technikprobleme lustig machen, soviel ihr wollt. An die Dynamik eines Podcasts mit mehreren Veteranen kommt ihr im neuen Format einfach nicht ran. Dafür nehme ich gerne technische Probleme und mangelnde thematische Fokussierung in Kauf. Ich würde mir einfach mehr von Folge 70 im aktuellen Format wünschen. Aber das ist einfach nur meine persönliche Sicht. Weiter alles Gute für euch.

    • So ist es.

      Was mir noch aufgefallen ist, jetzt wo ich noch mal die alte Skyrim-Folge gehört habe: Insbesondere den Roland würde ich gerne wieder öfter hören (den Mick natürlich auch) – aber Roland war mehr als ein halbes Jahr nicht mehr da und irgendwie war er schon einer der Hauptgründe warum ich den Podcast gern gehört habe.

  5. Ich zappe gerade mit Begeisterung zwischen den beiden Empfehlungen aus der #100 in und her. Die #22 mit Bob “Spellcasting 301” Bates, den ich auf jeden Fall auf die superben Roland MT-32 Soundtracks seiner Games angesprochen hätte (nur mit Factory Sounds, ohne Sysex Zauberei wie bei Sierra), und die #50 mit dem Videospecial, wo Rolf “Starkiller” Boyke der Star ist, der mit seinen Starkiller Cartoons, selbstlos an durchgemachten Wochenenden (die hoffentlich extra bezahlt wurden *g*) erstellt, einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Erfolg der Power Play bzw PC Player hatte…
    Da hätte ihm doch mal jemand den gewünschten Schnaps servieren können, oder ein Weiss Rössl Hefeweizen, was ich mir gerade reinziehe 😉

    Das in der #50 erwähnte Kickstarter ist natürlich immer noch aktuell. . Lohnt sich das? Nun, ich bekam diesbezüglich gerade ne Mail der Macher von der ambitionierten RacingSim pCars, die ich vor Jahren mal gebacked hatte. Auf meinem PayPal Konto trudelte jetzt ein netter Euronen Betrag als Share ein. Ungefähr die Hälfte von dem was ich gebacked hatte – sehr nett – die Sim ist schon länger done, btw

    BTW2: SpaceVenture von den Space Quest Guys ist wohl immer noch alife…

  6. Schön, dass Boris am Eingangs-Gag mitgemacht hat (wenn ich mich nicht verhört habe?!). Bitte wartet nicht bis Folge #200, um wieder mehrere Veteranen zusammen zu trommeln! #111 ist doch auch wieder ein Jubiläum und die große Runde ist letztlich das, was SPV so besonders (ge)macht (hat). Die Zweier-Casts mit HL und JL sind ordentlich produziert und inhaltlich interessant, aber im Vergleich zu anderen Podcasts ähnlicher Machart nicht mehr so aussergewöhnlich.

  7. Was habt ihr denn zum Quatschen in dieser Folge benutzt? Solche argen Probleme wie ihr irgendwie immer wieder habt in den größeren Gruppen habe ich mit Discord oder Teamspeak noch nie erlebt, ehrlich gesagt. (Also dass z.b. Anatol gar nicht mehr reinkommt zu euch?!)

  8. Glückwunsch an An- und Abwesende zum 100ten!

    Und ich muß jetzt nach dem Hören dieser Folge sagen, daß “die 2. Staffel” der Spieleveteranen besser war. 😉

  9. 8 jahre – meine fresse. danke für die unterhaltsamen stunden beim arbeiten am rechner und beim autofahren. und ja: die alten folgen waren eben spannender weil neu, mehr leute und eben weil die boys von damals so einiges zu berichten hatten. das neue format durch 2 vmoderierende und absprechende veteranen bedingt, flutscht da nicht so wirklich wie damals. aber retro ist eben auch kein fass ohne boden und irgendwann ist das doch sehr rückwärts orientierte thema dann auch mal wieder durch. gut dass man sich auch auf neueres besinnt. vergesst aber nicht eure stärken und interviewt leute von heute und damals. gerade heinrich und jörg sollten doch genug “gamer leichen” kennen, die gerne spannendes aus der industrie zu berichten haben.

    egal was ihr macht – macht es richtig und mit erfolg!

    weiter so

    • Ja neu ist immer spannend- stimmt. Genau deshalb waren für mich jetzt auch nach jahrelanger Pause z.B. die 90er Folgen (gespickt mit tollen Interviews , btw hint hint 😉 ) spannend wie “die gute alte Zeit”…

  10. Herr Langer

    Herzliche Gratulation zum 100sten!
    Übrigens sind es bereits 8 Jahre seit dem Beginn des Podcasts 😉

    Grüsse
    Ale

  11. Ich vermiss ja bei der Liste der Patreon Spender die gute “Xenia Xerxes”. Ungewohnt das das nicht mehr der Abschluss ist…

  12. @Heinrich & Jörg: Ich hatte mich schon gewundert, warum Lutz hier ständig zu den alten Folgen schreibt, und dann erst gemerkt: Die Kommentarfunktion ist bei älteren Beiträgen deaktiviert. Ich nehme mal an, ihr wolltet euch so vor Spam schützen. Wäre es trotzdem möglich, wenn man in aktuellen Podcast-Folgen auf eine ältere Folge verweist, dass man dann dort die Kommentarfunktion für einige Zeit wieder freischaltet?

    • Na da eine Rückschau auf Highlights ja auch Inhalt der #100 ist, sind die Bezüge dazu ja durchaus ontopic… 😉
      Aber stimmt – wäre schön wenn man auch zu ganz alten Sendungen direkt posten könnte…

      BTW: Hab gerade die #48 mit Guido Henkel gehört. Meine Fresse hatte er bei seinen Spielen mit Unsympathen zu tun “das Game wird released egal ob fertig oder nicht – merkt sowie keiner”

      @Torben

      Genau – Smudo geht immer – sogar solo 😉

      BTW2: Nochmal zur Roland LAPC-I (oft falsch geschrieben “LAPC-1” so auch in diversen DOS-Setup-Screens *g*) ich hab die immer noch. Werde ich mich auch wohl nicht von trennen höchstens bei einem sehr unmoralischen Angebot 😉 (dieses sehr seltene Juwel wird mittlerweile wieder zum Neupreis gehandelt :D)

  13. Vorab erstmal herzlichen Glückwunsch zur Hundert, auch wenn es für meine Zählweise schon die 121 ist, denn die Patreon-Podcast gehören dazu!
    Ich gestehe, ich gehöre auch zu den Hörern, die die große Runde von 4-6 Veteranen bevorzugt haben. Zumal ich von der Originalbesetzung sehr gerne Boris und Anatol gehört habe und als alter Happy Computer / Power Play Leser am ehesten dann auf Jörg hätte verzichten können. Aber auch Winni, Micha, Roland & Mik empfand ich als sehr unterhaltsam.
    Desweiteren fand ich die gerade anfangs kürzeren Folgen von 30-50 Minuten besser zu hören. Als Familienvater hat man nicht wirklich 2 1/2 Stunden am Stück Zeit. Natürlich könnte man das ja aufsplitten, aber eigentlich hört man gerne am Stück zu.
    Das neue Format ist für mich allerdings auch in Ordnung und deswegen bin ich weiterhin als Patreon-Unterstützer dabei (allerdings nicht mehr für 25). Es ist aber schon was Anderes als früher. Trotzdem gut.
    Unvergesslich war für mich gleich in Folge 1 der Versuch von Jörg bei Empire Total War mit Österreich eine Seemacht zu werden (Hat er das eigentlich geschafft?). Oder die Weihnachtsfolge mit dem leicht angeheiterten Michael Hengst.
    Was mich an den ganzen Kommentaren nur wundert ist die Begeisterung über Folge 27. Bin ich wirklich der Einzige der Smudo ehrlich gesagt schrecklich fand? Nichts gegen den Menschen/Musiker, aber ihn muss ich nicht nochmal hören.

    • Quote
      “Bin ich wirklich der Einzige der Smudo ehrlich gesagt schrecklich fand? ”

      JA 🙂

      Was genau fandst du denn schrecklich? Seine Anekdoten vom C64 Coding? Die Berichte punkto Racing, sei es virtuell oder real? Diverse popkulturelle Verweise?

      *g*

  14. Habe übrigens den Link zu Boris Schneiders Rückzug gefunden 😉

    http://www.spieleveteranen.de/archives/1247

    Da spinnen sich gleich interessante Diskussionen über diverse anderen Themen
    wie “was ist Hochkultur” etc…

    Ich finde es gut, dass jemand bei dem das Gaming Feuer nicht mehr so brennt,
    einen Punkt macht. Für mich z.B. kann ich sagen, dass es noch sooo viele Aspekte
    gibt, die mich an dem Bereich interessieren. Ich merke aber auch an mir, dass ich
    sehr wenig daddel/zum Daddeln komme. Trotzdem (oder gerade deshalb;)) höre
    ich mir die News und Vorlieben aus der Spielewelt vom Heinrich & Co interessiert
    an. Von den Stories von daaamals™ kann ich eh nicht genug bekommen – da
    ist Mick Schnelle übrigens eine ganz tolle Besetzung. Frei nach Schnauze, jenseits
    von aalglatten Podcast Langweilern (bloß niemandem auf den Schlips treten)
    erzählt er frei von der Leber wech – freue mich schon auf die nächste Sendung, mit
    Dir Mick!

  15. Gratulation zur 100. Folge! Kann aber leider ebenfalls nur zustimmen: Es war schöner mit den Plauderrunden. Es ist in 2017 zwar besser als gar kein Spieleveteranen-Podcast, aber schon leider deutlich schwächer als noch im letzten Jahr. Habe euch damals gerne mit unterstützt, jetzt ehrlich gesagt nicht mal mehr abonniert. Die alten Folgen sind und bleiben aber klasse. Auf die Folgen mit Smudo und den Donots sowie die Tokio-Hotel-Folge in der Stephan Freundorfer einpennt, die VR-Hate-Folge mit Mick und die iPad-Spiel-Streiterei zwischen Jörg und Mick wurde ja schon oft hingewiesen. Wer die noch nicht gehört hat: Unbedingt nachholen. Es sind schon wirklich Perlen dabei gewesen in den 100 Folgen.
    Wenn man aber drüber nachdenkt kamen die o.g. tollen Gespräche gerade deswegen zustande weil eben nicht nur 2 sondern statt dessen 4-5 Personen angeregt mit einander diskutierten…

    • Deutlich schwächer als letztes Jahr?. Ich hab die 70er-90er ja wie gesagt alle gerade hintereinander gehört, und das ist mir nicht aufgefallen.
      Ob hochkarätige Interviews (z.B. Richard Garriott #91) oder auch große Runden in der Chris Hülsbeck Folge (#97) gespickt mit hochinteressanten Anekdoten (z.B. punkto (über)große Nähe von Werbekunden und redaktionellem Inhalt (ebenfalls #97)) ist alles auf gewohnt kurzweiligem und
      inhaltlich sehr interessantem Niveau. Was mich nach langjähriger Pause (bedingt durch mein neues Multikopter-Hobby) sofort wieder begeisterte, und mich zur Frage brachte – warum warste als Hörer so lange nicht dabei? Ich freue mich auf die nächsten 100 Folgen 😉 Und kleinere Runden haben wie gesagt nicht nur Nachteile – es ist oft entspannter zuzuhören, und Gedankengänge können tiefer weiter gesponnen werden, ohne dass zuviel durcheinander gelabert wird, da Jörg und Heinrich sehr gut harmonieren…

      BTW: Smudo kannste auch alleine “nur” mit Heinrich ins Studio setzen –
      das wird auf jeden Fall ein Brüller, und ist keine Argument für oder gegen
      “die gute alte Zeit” oder für oder gegen große Runden wie mit Boris & Co…

      BTW2: Hatte ich schon erwähnt, dass man Smudo unbedingt mal wieder einladen sollte? 😉 Ansonsten sei noch Leserbriefspezi Rossi vorgeschlagen, bevor ich das wieder vergesse. Für ihn ist das bildlose Medium ja perfekt,
      da er wohl sehr kamerascheu ist, ich hoffe das gilt nicht für das gesprochene
      Wort… *g*

      • Ich höre den Podcast seit 3 Jahren immer und durchgehend, nur seit 2017 eben nicht mehr regelmäßig. Kann die Entwicklung also glaube ich ganz gut mit verfolgen. Aber die Geschmäcker sind verschieden und das ist ja gut so.

      • Was Smudo angeht, hast Du absolut recht. Da kam ja selbst Heinrich nicht mehr zu Wort. Der könnte alleine den Podcast machen.

    • Ja die Donots Episode habe ich mir gerade noch vor ein paar Tagen mit Begeisterung reingezogen, wieder, da es bei mir schon Jahre her war.
      Irrsinnig sympathisch die beiden Donots…

      Neu ist für mich jetzt tatsächlich die #61 (thx für den Tipp).
      Der “Lost in Translation” Part (Tokio) ist sehr schön *g* Ein Besuch würde
      mich auch mal sehr reizen…
      An der Stelle wo Stefan F. mit dem Sandmann kämpft bin ich noch nicht. Total interessant ist aber gerade die Fragestellung (auch heute, ein paar Jahre später) welche Berichterstattung punkto Games noch zeitgemäß ist. Auch im Sinne von “kann man damit noch Geld verdienen?” was bei Jörg und GamersGlobal ja buchstäblich essentiell ist.

      Let’s Plays als Ersatz fürs Spielen, wie gerade angeschnitten wurde? Das wäre für mich in etwa so, als würde ich mir jeden Abend YouTube-Clips über “die leckersten Biere der Welt” anschauen, und dabei keinen Schluck Bier zu mir nehmen. Ein Kumpel von mir hingegen hat es genossen das Ausnahmespiel “Life is Strange” als Let’s Play zu erleben (lag auch daran, dass es für den Linux-Jünger wohl keine Unterstützung für sein System gab). Wäre für mich gerade in dem Fall völlig ausgeschlossen gewesen, das Teil nicht selbst zu spielen…

      Nochmal zu dem Thema – welche Berichterstattung ist noch zeitgemäß…
      Hab gerade bei GamersGlobal mal punkto Mafia 2 +3 reingeschaut. Das ausführliche Review von #3 hat mich angesprochen, und mich gewarnt
      nicht zu viel zu erwarten. Also als Budget Titel (ists aktuell wohl) + Bugfixes werde ich es mir wohl mal holen. Allein schon aufgrund der wieder mal
      coolen Story…

      Ich höre dann mal die #61 weiter…

      Lutz

      • Für wenig Geld ist Mafia 3 echt OK. Ich hab’s auch nicht sooo lange gespielt, aber die ersten Stunden lohnen sich alleine wegen Story und Musik. Es wird dann halt recht bald ziemlich monoton.

  16. Alter Schwede ist die #27 mit Smudo hörenswert! Ladet ihn unbedingt mal wieder ein! Ein Fest an tollen Anekdoten über den C64, Rennsimulationen, Musik usw

    Ich erlaube mir noch mal hier ein paar Sachen aus dieser älteren Folge zu kommentieren 😉

    Zu Sentinel (31:20) was auch immer wieder mal in anderen Spieleveteranen Episoden auftauchte, ich bin wahrscheinlich der weltgrößte Revs Fan (auch by Sir Geoff). Mit Sentinel konnte ich mich aber nie anfreunden ,hatte mich irgendwie nie interessiert. Schach ist sicher auch sehr packend aber auch nicht mein Ding.

    43:20 Genau mit Smartphones kann man alles machen nur nicht telefonieren 😉 Deshalb habe ich hier auch neben mir mein Nokia liegen. Super Telefonqualität, nicht alles gemutet, nicht irgendwelche doofen Filter drüber und man hat Snake als Spiel 😀

    55:30 Keine guten Spiele auf dem Amiga? Ich bin mit dem Amiga (1000) auch nie sooo richtig warm geworden wie mit dem C64, aber allein Formula One Grand Prix und Stunt Car Racer (legendäre die Multiplayer Sessions mit zwei gekoppelten Amiga über Nullmodemkabel) rechtfertigten schon die Existenz dieses Rechners 😉

    BTW: Erst mit meinem vor einigen Jahren erworbenen Amiga 1200 der sogar internetfähig ist (na ja so ziemlich -Spieleveteranen.de sollte laufen *g*) habe ich dann noch mal so richtig schön nachholen können wie es sich mit Festplatte bzw CF-Card anfühlt einen richtig tollen Amiga zu haben (sogar MIDI mit dem edlen Roland MT-32 Orchester funktioniert ) – WHDload und Wing Commander mit 256 Farben rules

    https://youtu.be/ZDCshk1Q0Ak

    Die SQ4 Umsetzung, die man hier sieht war allerdings ziemlich grottig von der Grafik – aber hier geht’s ja auch mehr um den Sound

    58:00 super Anekdoten von Smudo & Co über Wing Commander. Meine Favoriten waren auf ihre Art auf jeden Fall die Teile 1 bis 3. Technisch in ihrer Zeit der Hammer. Für drei reichte übrigens kein “schneller 386” (war zu der Zeit schon abgehängt), sondern wenn ich mich recht entsinne ein DX2 100 oder so sollte schon sein

    1:05:40 Space Quest? Großartig besonders Space Quest 4 (PC) mit dem bombastischen Roland MT 32 Sound by the way. Was macht eigentlich ihr Kickstarter Spiel Spaceventure oder so ähnlich – ist das eingeschlafen?

    Noch mal zurück zum MT-32, Michael Hengst hatte mich damals mit seinen “Roland Orchester” Kommentaren in der Power Play total angefixt. Ich war erst zufrieden als ich die sündhaft teure Roland LAPC-I hatte.
    Von Michael Hengst hatte ich mir übrigens auch Falcon 3.0 (Amiga) in Hamburg besorgt natürlich total legal in dem Laden wo er damals gearbeitet hat *g*

  17. So höre jetzt gerade in die empfohlene #27 mit Smudo rein. Der Fanta Sänger prognostiziert darin, dass in Zukunft die Handhelds wohl alle 3D haben werden.
    Da ich von Handhelds sogar noch weniger Ahnung habe als Heinrich und Mick von
    der Formel 1 (scnr), würde mich mal interessieren ob das eingetroffen ist…
    BTW: Ich vermisse den “Junior” Jörg – dessen Art ich bei meinem Extreme-Binge-Listening (mehr so zwischen #50 und #100) sehr zu schätzen gelernt habe. Hoffentlich kommt Jörg noch 😉

    Auffällig, dass sich nur Winnie auch heute noch so prähistorisch (retro? *g*) punkto Tonqualität anhört, wie daaamals™ in der #27;)

    Apropos prähistorisch. Meine oldschool C64 Page (siehe anderer Comment)
    produziert auf meinem Schlepptop + Chrome ne fette Malware Meldung.
    Wahrscheinlich ist mein HTML Code so alt und schlank (die Website ist sogar mit
    meiner irrsinnig lahmen mobile I-Net Verbindung instant da), dass die modernen
    Warnsysteme verwirrt sind. Auch ein kompletter Check bei nem Kumpel vor
    einiger Zeit konnte keinen Malware Stuff auf meinem Webspace entdecken…
    Vielleicht ist es auch der Java-Sidplayer, der für Verwirrung sorgt…

    Ich hör dann mal weiter…

    Ach fast vergessen – bin mit der 100 natürlich durch. Fazit – tolle Sendung, launige
    Runde – hat wie immer sehr viel Spaß gemacht zuzuhören 🙂
    Es gab sogar ungewöhnliche melancholische Momente als es um des Weggang von
    Boris (wo genau kann man sein Statement hier nachlesen?) und Anatol ging…

  18. Smudo war mal bei den Spieleveteranen? Müsste ich eigentlich gehört haben. Ja das ist ein netter Typ. Auch so ein Racing Freak wie ich. Mit dem hatte ich mich mal punkto der Rennsimulation Grand Prix Legends ausgetauscht.

    Was lästert ihr so über Star Citizen? Ich habe da unglaubliche 26 € investiert und dafür mehr Spaß gehabt als ich bei dem extra dry Elite Dangerous jemals haben werde. Klar Elite ist auch cool und ein anderes Spiel, aber ist es ist einfach zu teuer, zumindest bei meinem letzten Check.
    Tja und eines Tages lag bei mir eine Star Citizen Early Backer Card im Briefkasten. Schon witzig das Teil – sieht aus wie eine Kreditkarte

    Wo kann man das nachlesen warum Boris aufgehört hat?

    Ach ja Christian Stöcker, der hat mal die Amy aus Second Life für sein SL Buch interviewt. Ja klingt schräg – dahinter steckt, ich kann es jetzt ja verraten, ein Kumpel von mir, der in 3D Modelling richtig gut ist – schaut euch seine Amy mal an hat er echt gut hingekriegt (ist kein Standard Avatar)

    https://www.youtube.com/watch?v=cbRO6UAsfbA&t=2m40s

    Die Montage im letzten Teil der #100 mit den alten Folgen ist sehr gut gelungen. Die ersten Podcasts gingen wohl tatsächlich an mir vorbei – an diese unterirdische Tonqualität hätte ich mich erinnert *g*

    Ich werde auch schon mal auf die geplante Offtopic Folge einstimmen – das erwähnte Cowboys & Aliens habe ich gesehen und für gut befunden.

    Ich schrieb in den Weiten des Internets dazu mal…

    -snip-

    Netter Film – variiert mal das Western Thema – diesmal: Banditen, Cowboy und Indianer zusammen gegen die pösen Außerirdischen.
    Besonders gut Harrison Ford, als zunächst Bösewicht, der dann doch nicht so pöse ist. Kein Über-Film, aber gute Unterhaltung. Ein paar Popcorn-Kino Einlagen weniger (z.B. der Sprung vom Pferd (!) auf den Alien-Flieger) wäre mehr gewesen. Für mich auch mal interessant den Daniel Craig zu sehen (ich hab die ganzen neuen Bonds ausgelassen) – der macht seine Sache ebenfalls prima. Und die weiblich Hauptrolle ist auch sehr ansehnlich besetzt – was will man(n) mehr? 😀

    -snap-

  19. Das von Mick Schnelle erwähnte Magazin, wo er um Mitarbeit gebeten wurde ist das der Amiga Joker?

    Habe folgende News dazu gelesen:

    “Amiga Joker Comeback!

    Der AmigaJoker war Deutschlands erste und größte Fachzeitschrift für Amigaspiele und begeisterte Gamer von der Aufgabe 11/1989 bis zur Ausgabe 10-11/1996 durch ihren erfrischenden Schreibstil, die unverwechselbaren Testberichte und seine unschlagbaren Autoren. So kommt es, dass selbst heute noch viele auf die nächste Ausgabe warten…

    Dr. Freak, Brork, Mixer, der Joker und alle weiteren haben sich eine kleine Auszeit genommen. Doch nach „kurzer“ Wartezeit ist es nun soweit:

    Am 28. Oktober 2017 ist auch gleichzeitig der 29. November 1996!

    Eine Herzensangelegenheit wird mit frischem Blut durchströmt, das nicht für möglich gehaltene Realität!

    Zur Amiga32 Germany in Neuss erscheint eine vollkommen neue Ausgabe des Amiga Jokers in limitierter, einmaliger Auflage – frisch zubereitet vom originalen Amiga Joker-Team, im original Amiga Joker-Layout. Von Begeisterten für Fans!

    —————————————————————————–

    Unser Dank gilt hier ganz besonders Richard Löwenstein, der durch seine Leidenschaft, aber auch Bereitschaft, “Verrücktes” Realität werden zu lassen, federführend für dieses geniale Projekt ist und es zum Leben erweckt!

    Danke, danke, danke! :-)”

  20. Jetzt (1:11:00) wird gerade bedauert dass die Veteranen so selten in einem Raum zusammen sind. Als Zuhörer vergisst man das aber schnell. Ich dachte sogar ganz am Anfang mal bei meinem Binge Listening ihr seid zusammen an einer Location. Die Technik macht das wirklich wunderbar (wenn sie denn funzt *g*). Apropos Technik ich diktiere diesen Text hier gerade in meinen Tricorder -åh – in mein Smartphone, da der Akku von meinem Laptop schlapp gemacht hat, also da fühlt man sich anno 2017 (endlich funktioniert Spracherkennung gut das hat ja ewig gedauert) schon mittlerweile wie Shatner auf der Brücke der Enterprise. Also sollte das trotzdem mal nicht ganz perfekt rüberkommen bitte ich um Nachsicht 😉

    Zur Sendung Nummer 70 mit dem Video. Also wenn ihr schon ein Video Podcast macht dann sollte man das auch als Video konsumieren. Sollte ja funzen wenn man nicht gerade ein C64 nimmt *g* Da verstehe ich die Kritik nicht von Leuten die das jetzt nur hören.

    Auch von klopfenden Füßen konnte ich nichts vernehmen. Ich glaube da seid ihr als Macher eher überkritisch. Gerne mal wieder ein Video Podcast.

    1:24:00 OMG Jörg weiß nicht wer Harold Faltermeyer ist ( machen sich da die paar Jahre Altersunterschied zu den älteren Spieleveteranen schon bemerkbar? *g*) da gab es sogar mal eine legendäre Umsetzung von Axel F für den C64 – für 2 C64 – hier aus meiner C64 Story

    http://www.alice-dsl.net/lgoerke/c646.html

    So ich schicke das hier erst mal ab bevor die Sache hier noch abstürzt und alles verloren ist 😉

  21. Dann schließe ich mich den Gratulationen zur 100. Episode auch mal an. War ein schöner Rückblick auf nicht minder schöne acht Jahre und ich hoffe, es folgen zumindest noch ein paar weitere. Weiß man ja immer nicht so genau, was die Zukunft bringt.

    Und auch wenn ich einer der Ewiggestrigen bin, der die alten, größeren Plauderrunden vermißt, stelle ich fest, daß die kürzlich erfolgte Konzeptänderung durchweg gelungen ist. Allein eine etwas größere Bandbreite bei den Gastveteranen würde ich mir vielleicht wünschen (gefühlt ist jedes zweite Mal derselbe Gast dabei). Aber das ist Jammern auf hohem Niveau und nach einem guten halben Jahr sicher noch arg verfrüht.

    Bleibt mir nur noch, neben der jahrelangen, guten Unterhaltung&Information dafür zu danken, daß ihr zufällig in letzter Zeit oft solche Spiele aufgreift, die bei mir, wie Lode Runner & Wonder Boy III, entweder nostalgiefeuchte Augen produzieren oder die ich ohne euch nie angepackt hätte und die mir jetzt großartige Stunden und tolle Erinnerungen bescheren. Vor allem Star Control 2 (Frungy, Frungy, Frungy!), was an mir als fast reinem Nintendokiddie seinerzeit komplett vorbeiging, hat es mir und mittlerweile meinem halben Bekanntenkreis mächtig angetan. Herrliches Ding. Ich erwarte sabbernd den neuen Teil + Storyeditor und halluziniere auch schon intensiv von einem Spieleveteranen-Interviewsegment mit Paul Reiche oder Fred Ford. 😉
    (auch wenn die, ja ich weiß, mit ‘Origins’ nix zu tun haben)

    Kurz: allen Beteiligten großen Dank. Weitermachen. 🙂

  22. Gratulation zur 100. Ausgabe dieses tollen Formats. Ich bin mit PowerPlay (noch in der Happy Computer) und Konsorten quasi zivilisiert worden und liebe diese nostalgischen Ausritte.

    Zur Audio-Qualität: Ich bin selbst nur Hörer, andere Podcasts scheinen aber mit https://studio-link.de/ ziemlich gute Erfahrung gemacht zu haben.

    Auf die nächsten 100 🙂

  23. Nachtrag, wo ich das gerade bei 1:09:00 höre, Binge Listening (ohne d, schade, dass Edit nicht geht ;)) bei mir natürlich in normaler Geschwindigkeit 😀

  24. Hallo Spieleveteranen,

    ein Kommentar vom meiner Seite zur Off-topic Demo Folge:
    Ich verstehe es so, dass der Überschreitenn einer gewissen Einnahmegrenze den Off-topic Podcast freischalter für Unterstützer. Ok, aber warum ist dann die Demo-Folge auch schon hinter der Paywall? Ich würde die Demo-Folge eher mit einem Pitch vergleoichen, und zwar an alle NICHT-Zahler, um eben diese zum unterstützen zu bewegen. Wenn ich den Köder dort hinlege, wo eh schon die sind die sowieso schon zahlen (also hinter der Paywall) dann schränke ich doch den Kreis der Leute, die ich für die Aktion gewinnen will, empfindlich ein. Könnte ja theoretisch sein, dass jemand, der schon länger mit dem Gedanken spielt, auf Patreon ein paar Euro zu investieren, dadurch letztenldlich dazu gebracht wird. Ich möchte das nicht als betteln um eine kostenlose Demo-Folge für alle verstanden wissen, mir erschliesst sich nur die Logik nicht der das folgt. Ein andererPodcast hat was ähnliches auch gemacht, bloss war da die “Köder” Folge eben frei um möglichst viele zur Entscheidung, zu zahlen, zu bewegen.
    Bitte, liebe Spieleveteranen, erleuchtet mich…

  25. Herzlichen Glückwunsch zum 100ten!
    Habe alle 100 Folgen gehört & freu mich schon auf die nächsten 100! 😀

  26. Schöner Rückblick! 🙂

  27. Öhm, der Vorteil eines Technikers/Producers liegt nicht unbedingt nur darin, dass er mehr Ahnung hat, sondern in der Arbeitsteilung: jemand kann sich um den Scheiß kümmern und sich darauf konzentrieren, sich nur drum zu kümmern, während die anderen sich in Ruhe mit dem Inhalt beschäftigen können. Es ist also nicht nur Wissen oder bessere Technik, sondern auch Zeit und Nerv.

    Es ist ein Trend der Zeit – durch Budgetmangel aber auch durch die Explosion der Möglichkeiten mit den verfügbaren Bordmitteln – dass sich das vermengt hat.

    Producer ist ein Beruf.

    • Nur in diesem Fall weilen ja einige der Veteranen in den USA bzw in Kanada. Das bedeutet, dass sie dann dort vor Ort selbst den ganzen Kram installieren und zum Laufen bringen müssen – also ein Producer bringt da kaum was. Abgesehen davon finde ich wie gesagt die Technik an sich völlig okay – die Podcasts kommen mittlerweile qualitativ sehr gut rüber (in der Regel) 🙂 Verglichen mit Folge 1, wo ich gerade reingehört habe, ist das ja Highend heutzutage 😉

  28. Gratulation zur 100sten! Es war viele Jahre sehr schön mit euch. Nehmt doch bitte dieses Jubiläum zum Anlass den Podcast in Würde zu beenden.

    • Mag es sein, dass man dich zu Jubiläen eher nicht ans Rednerpult einlädt?

    • Gratulation zur 100sten! Lasst euch bitte von diesem einen Nörgelposting,
      nicht davon abhalten so weiter zu machen wie bisher.
      Wie bereits in meinen Comments zur #99 angedeutet, habe ich momentan einen guten Vergleich zu den älteren Podcasts, der “guten alten Zeit”. Ich dürfte in den letzten 1 1/2 Wochen das weltweit intensivste Spieleveteranen Bindge Watching – äh – Listening ever absolviert haben.
      Über die noch größeren Runden vor einigen Jahren über die 80er bis 90er
      Folgen. Ich hab mich inkl der #99 immer bestens unterhalten und informiert
      gefühlt. Die Sendung ist in unterschiedlicher Besetzung sehr kurzweilig und spaßig. Sei es der denkwürdige Rant von Mick über VR oder Heinis und Micks
      faszinierende Einblicke in ihre vollkommene Ahnungslosigkeit bezüglich
      Racing/Formel 1 im Rahmen zum GP2 Tests (#78, 1:04:00). Zitat Heini “also ich hätte Micks Wissen im Einstellungsgespräch ja mit Fragen getestet wie – sagen sie mal junger Mann, wenn sie sich so gut auskennen, dann würde ich gerne wissen, wer hat in der Grand Prix Saison 1977 am Nürburgring (…)” (1) 😀
      Ein echter Hinhörer natürlich Petra Fröhlichs rollendes R bei ihren diversen
      Besuchen, bei denen sie für meinen Geschmack viel zu wenig zu Wort gekommen ist (also bitte mehr von der charmanten Spieleveteranin ;)). Grüße
      von hier aus – war ein interessantes Mailing mit Dir vor einiger Zeit über das IMO schnarchige Eve Online “könnte man auch als Excel Tabelle spielen” *g*

      Um es kurz zu machen – die “gute alte Zeit” ist jetzt – auf die nächsten 10
      Jahre, und ich höre dann mal weiter die #100…
      BTW: Kann es sein, dass es diesmal etwas feucht fröhlicher als sonst zugeht
      (Trinkspiele bei jedem “Äh”) a la Sonntag bei Mick & Co in der Joker Redaktion? *g*

      Viele Grüße aus dem sonnigen Hamburg

      Lutz

      (1) Das kann ich besser 😀 Könnte man höchstens als Fangfrage nehmen – war von Heinrich aber sicher nicht so gemeint. Nach Laudas Crash 1976 war nämlich ab 1977 der Hockenheimring dran;) Bonuswissen – das Aus für die Nordschleife stand aber schon vor Nikis Unfall fest…
      Also falls mal wieder ein (nicht nur historischer) RennSim-Review ansteht –
      stets zu Diensten Lutz “seit 1978 Petrolhead” G

      P.S. Grüße an Jörg – thx für die faszinierenden und verstörenden Einblicke
      in Tokios 2016er Tag- und Nachtleben in Deinem YT-Clip (ich sag nur Love Hotel) – Lost in Translation ist nichts dagegen – mir brennen immer noch die Augen von den grellen Farben/Bildern…


Leave a comment

Trackbacks are disabled.