Spieleveteranen
1Dec/13Off

Retro Gamer über altes auf fast altem

RetroGamerKlar, so eine PS4 oder Xbox One macht schon eine Menge her - aber laufen da auch alte Spiele drauf? Die frisch erschienene Ausgabe von Retro Gamer widmet sich dem Thema "Alte Spiele" auf Konsolen und nimmt dabei insbesondere die soeben "alt" gewordene PS3, Xbox 360 und die Wii/Wii U unter die Lupe. Wo kommt man als Freund des klassisches Spielgeschehens am besten auf seine Kosten?

Mit Beiträgen von Anatol, Heinrich, Jörg und Winnie sind vier Fünftel der Veteranen hier mit Artikeln vertreten. (Boris schreibt als Mitarbeiter einer Softwarefirma bei keinem Heft mehr mit). Daher gibt es auch hier eine Empfehlung, doch den nächsten Kiosk aufzusuchen und sich mal wieder etwas auf Papier zuzulegen. Wer eingeschneit sein sollte, kann das Heft auch online bestellen:

http://shop.heise.de/katalog/retro-gamer-01-2014

12May/13Off

Vorläufig ausgezwitschert…

Aloha - unsere Twitter-Feeds im Balken werden zur Zeit nicht aufgefrischt; Twitter hat die APIs geändert, das alte Plugin geht nicht mehr und das neue Plugin läuft nicht mit unserem (veralteten) Thema.

Ich stelle in den nächsten Tagen auf ein neues Thema um, dann werden auch die Twitter-News wieder sichtbar sein. Bis dahin müßt ihr Euch direkt bei Twitter bedienen (das geht natürlich auch ohne Twitter-Konto).

Anatol: https://twitter.com/anatollocker

Boris: https://twitter.com/borisschnohne

Heinrich: https://twitter.com/hlenhardt

Jörg (GamersGlobal): https://twitter.com/gamersglobal

Winnie (theoretisch): https://twitter.com/WinnieForster

Zugegebenermaßen sind aber ich und Jörg so ziemlich die Einzigen, die zur Zeit Twitter regelmäßig nutzen...

Grüße, Boris

29Apr/13Off

Nummer Fünf(zig) lebt…

"Wann kommt denn der nächste Podcast?"

Nun, der nächste Podcast ist die #50. Das wollen wir gut vorbereitet feiern. Und daher findet die Aufnahme erst am 17. Mai statt und der Podcast wird erst nach Pfingsten erscheinen. Sorry - aber die Wartezeit wird sich lohnen.

Bis dahin bereitet Boris seinen Testbericht zum Icade vor.

Aber an alle Dauerhörer hier die völlig unrepräsentative Umfrage: Welche Ausgabe war die Beste? Welches war euer schönster "Spieleveteranen-Moment"? Antworten bitte gerne in die Kommentare.

 

12Apr/13Off

Über Marble Madness…

Richtig gesehen - mit eines der ersten Spiele, welches Toni und ich auf dem Arcade-Automaten starteten, war Marble Madness. Das war einer der Spielautomaten, der uns in den 80er-Jahren am meisten interessiert hat. Toni erinnert sich, extra in eine ziemlich zwielichtige Spielhalle im Münchener Hauptbahnhofs-Viertel gefahren zu sein (ich hab in der gleichen Spielhalle Geld in "Crystal Castles" gesteckt - ein gewisser Hang zu isometrischen Spielen ist zu erkennen...).

Auch im Redaktions-Alltag war Marble Madness eine Besonderheit. Aus irgendeinem Grund waren Test-Versionen dieses Spiels ein heiliger Gral. Ich erinnere mich, mehrfach mit Electronic Arts telefoniert und sogar zu einem Treffen mit David Gardner von EA am Hannoveraner Hauptbahnhof gefahren zu sein, um eine Disk mit dem Spiel zu bekommen. Die C64-Version wurde uns von mehreren Crackern/Suppliern am Telefon angeboten (zu einem Zeitpunkt, wo es die noch gar nicht gab). Die Amiga-Version war gut, die C64-Version technisch schön aber spielerisch ein Vollpfosten. Und da gab es noch eine 4-Farb-CGA-PC-Version, über die man besser nicht redet.

Einer der beiden Marble Madness-Schöpfer ist Marc Czerny, der gerade die Archtitektur der kompletten Playstation 4 vorbereitet. Marble Madness war auch das erste "System 1" Spiel, bei dem Atari die Spielautomaten-Hardware teilweise standardisierte, so daß ein Spielhallenbetreiber für wenig Geld ein Spiel umbauen konnte. Das taten wir auch in der Redaktion: US Gold gab uns einen "Gauntlet"-Spielautomaten zur Verlosung; mit Hilfe von Kontakten bei Atari in USA konnten wir ein Gauntlet-2-Conversion-Kit erstehen, so daß "Red Wizard needs food - badly" für einige Wochen (bis der Automat tatsächlich verlost wurde) zum geflügelten Wort in der Power-Play-Redaktion wurde.

Da ich die "Midway Arcade Treasures" im Original zweimal zu Hause stehen habe, auf denen auch die Marble-Madness-ROMs enthalten sind, gehe ich den rechtlich trotzdem recht grauen Weg, diese ROMs statt dessen auf MAME ablaufen zu lassen. Auf dem Bild sind rechts im Regal die diversen Xbox (1) Arcade Emulation in meinem Regal zu sehen. Arcade-ROMs, deren Emulationen nicht legal zu kaufen sind, kommen auch (schweren Herzens) nicht auf den Automaten.

Leider hat besagter Automat nur einen Trackball. Mit dem steuert sich das Spiel zwar ganz hervorragend, ein 2-Spieler-Modus ist aber leider nicht möglich. Dem Spaß, 29 Jahre zurück in die Vergangenheit zu reisen, tat das keinen Abbruch.

Zum Schluß noch eine alte, aber hübsche Webseite zu Marble Madness: http://www.bodenstandig.de/marble/

8Apr/13Off

Atari Arcade im Wohnzimmer

P1000272-largeVor einigen Monaten starteten meine Microsoft-Kollegen bei Internet Explorer die Atari Arcade, bei der man Spielhallen-Klassiker wie Asteriods im Browser und ohne Installation spielen kann. Zu diesem Anlaß wurde weltweit eine Handvoll Arcade Automaten produziert, in denen natürlich ein Windows 8 PC steckte. Ein solcher Automat schaffte es auch letzten Oktober in die deutsche Microsoft-Niederlassung. Dort wurde er im Lager testweise in die Steckdose gesteckt. Es machte "Wumm", "Rauch" und dann war Schluß. Ein Reparatur-Versuch durch einen Techniker bliebt erfolglos und der Automat verpaßte so unter anderem das Windows-8-Launch-Event und staubte im Lager herum.

Im Dezember bin ich in ein neues Domizil umgezogen, wo es Platz für den Automaten geben würde, und freundlicherweise hat mir das IE-Team das defekte Gerät gegen Selbstabholung geschenkt. An dieser Stelle ein dickes Danke an Katherine Heumos und Frank Maenz.

Die Osterferien habe ich endlich genutzt, um den Automaten in Betrieb zu nehmen, und dabei half mir Gast-Veteran Toni Schwaiger. Es war nicht nur der Monitor kaputt, auch die Grafikkarte hatte einen Schlag abbekommen und konnte am VGA-Ausgang nichts mehr ausgeben. Die alte Röhre wurde gegen einen hochauflösenden 4:3 LCD ausgetauscht - natürlich nicht ohne Komplikationen, weil wir zuerst dachten, den Automaten wirklich komplett zerlegen zu müssen, bis wir endlich die zwei taktisch sinnvoll versteckten Sicherungsschrauben für die Glasscheibe fanden. Danach wollte der Spieler-1-Joystick nicht so richtig - Bewegungen nach rechts wurden nur sporadisch erkannt. Grund war, daß bei der Produktion des Automaten die Taster am Minipac völlig verquer angeschlossen waren und mit Joystick-Rechts gleichzeitig eine Shift-Funktion ausgelöst wurde. Ein Firmware-Update und eine Umprogrammierung später lief auch hier alles perfekt. Das Gehäuse ist im übrigen von der Firma Dream Arcades.

Der Trackball in der Mitte ist technisch betrachtet eine klassische PC-Maus. Nach kurzer Überlegung, welches Frontend für MAME denn installiert werden sollte, habe ich kurzerhand den Windows 8 Start-Bildschirm zum Frontend gemacht und lege dort attraktive Icons ab, die direkt MAME mit dem jeweiligen Spiel starten. (Das Programm dafür heißt OblyTile und hat keine richtige Homepage). Da ich nicht vorhabe, tausende von Spielen zu installieren, sondern nur ein paar Dutzend Klassiker und persönliche Favoriten (für die ich auch die offiziellen Emulationen lizensiert im Software-Schrank stehen habe) ist das eine nahezu perfekte Lösung. Außerdem wird auch das eine oder andere C64-Spiel für 2-Spieler-Duelle hier landen. Pitstop 2 anyone?

Dank vieler tatkräftiger Helfer habe ich nun also einen lebensgroßen Spielautomaten im Wohnzimmer. Damit ist mein persönliches "Nerdhausen" eigentlich komplett. Die schicke Wanddeko gibt es übrigens, ganz unspektakulär, bei IKEA. Retro is everywhere!

Mehr Fotos auf Skydrive: